Triby Family: Das Küchenradio mit Amazons Sprachsteuerung Alexa

Geschrieben von tobias
ssmaart-Haus

Das französische Unternehmen Invoxia hat angekündigt, ein Alexa Update für das auch in Deutschland erhältliche Küchen- und Familienradio Triby Family bereitzustellen. Damit wird das Gerät zum ersten Lautsprecher mit Alexa Unterstützung, der nicht von Amazon selbst stammt.

Auf dem amerikanischen Kontinent bereits mit Alexa ausgerüstet, folgt nun auch der europäische Markt: das Triby Family Radio wird Alexa-fähig. Im Grunde handelt es sich bei dem Gerät um ein tragbares Radio samt E-Paper Display. Ausgerechnet dieses alltägliche Gerät wird nun zu einem der ersten Lautsprecher mit Alexa Sprachsteuerung in Deutschland, der nicht von Amazon selbst stammt.

Einer der ersten Nicht-Amazon Lautsprecher mit Alexa

Schon Anfang 2017 hatte Amazon die Basis für Alexa, den sogenannten AVS (Amazon Alexa Voice Service) auch für deutsche Gerätehersteller freigegeben (wir berichteten: AVS offiziell auch in Deutschland verfügbar). Mit der nun erfolgten Integration in das Küchenradio wird das unscheinbare Gerät zu einem vollwertigen Echo-Lautsprecher, mittels dem sich neben Wetter und News ebenso abfragen, wie Einkaufslisten oder auch das Smart Home Geräte verwalten lassen. Musikstreaming via Spotify sowie Amazon Music ist ebenfalls möglich. Übrigens: Die Tasten auf der Vorderseite des Geräts deuten es bereits an. Wer sein Smartphone mit dem Radio via Bluetooth koppelt, kann neben VoIP- auch Handyanrufe über die Stereolautsprecher und Mikrofone des Triby Family laufen lassen – Speed-Dial Tasten inklusive.

Während jedoch im Amazon Echo Lautsprecher acht Mikrofone verbaut sind, kann das Triby Family lediglich mit vier aufwarten. Aber: Im Gegensatz zu den Echo Lautsprechern verwendet Invoxia Stereolautsprecher. Darüber hinaus kann das 2,9 Zoll große E-Paper Display des Radios verwendet werden, um Nachrichten mit anderen Personen auszutauschen. Hierfür braucht es allerdings die entsprechende Smartphone App.

Befestigt wird das Triby Family via Magnet, so dass das Gerät beispielweise platzsparend einfach am Kühlschrank hängen kann. Ansonsten findet es natürlich auch klassisch auf dem Wandregal Platz. Der Lithium-Ionen-Akku soll angeblich bis zu zwei Wochen Hörspaß garantieren, bevor er mittels mitgeliefertem Mikro-USB wieder aufgeladen werden muss. Eine Dockingstation ist im Lieferumfang leider nicht enthalten.

Preis und Verfügbarkeit des Triby Family

Das Triby Family Küchenradio soll angeblich für ungefähr 170 Euro in den deutschen Handel (Amazon) kommen. Auf der Webseite des Herstellers wird es hingegen mit 199 Euro beworben. Erhältlich ist das Gerät natürlich sobald man auf den “Kaufen”-Button drückt, wobei das entsprechende Software-Update samt Alexa-Support aktuell bereits ausgerollt wird.

Mehr Infos gibt es auf der Invoxia Webseite.

Bildnachweis: (c) Invoxia

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

tobias

Tobias schreibt die News auf siio.de, ist Buchautor in Sachen Smart Home und fährt privat einen ziemlich wilden Gerätemix - Hallo aus Berlin.

Gib deinen Senf dazu!