#WirVsVirus – der größte Hackathon der Welt und die Pandoa tracking App

Pandoa App
danielboe
Geschrieben von danielboe
ssmaart-Haus

Pandoa ist eine App um Bewegungsdaten auch rückwirkend mit infizierten Coronafällen auszuwerten. Sie dient als Hilfestellung, um Infektionsketten zu identifizieren und effektiv zu unterbrechen. Damit soll sie die weltweite Ausbreitung des Virus verlangsamen.

Pandoa App Design

Pandoa Corona Tracking App

Wir befinden uns in einer Zeit, in welcher viele Dinge nicht mehr so sind, wie man sie kennt. Anstehen am Supermarkt, verzichten auf Nähe und vor allem keine Partys mehr mit Freunden. Obwohl es einen geregelten Alltag gibt, sehnen wir uns schon jetzt nach unserer gewohnten Freiheit.

Bundesregierung sucht Hilfe

Durch einen offiziell von der Bundesregierung veranstalteten Hackathon wurden insgesamt sagenhafte 42.000 Teilnehmer mobilisiert. Trotz der zu erwartenden technischen Schwierigkeiten bei der Organisation, bildeten sich schnell Teams in #Slack. Diese arbeiteten bis Sonntag fieberhaft. Dabei ging es vorrangig um digitale Konzepte, welche uns durch die nächsten Wochen und Monate  des Coronavirus begleiten sollen. Das Engagement war unglaublich und der Umgang untereinander war sehr gepflegt. Hier möchte ich auch noch einmal meine Hochachtung für jeden einzelnen Teilnehmer und jede Teilnehmerin aussprechen. Am Ende sind über 1000 Projekte eingereicht worden. Diese werden in kurzen Videos erklärt

Detaillierte Informationen bis hin zu Quellcode zu ersten Lösungen gibt es hier

Pandoa – der Corona Tracker fürs Smartphone

Auch ich habe mit meinem Team teilgenommen und wie viele andere haben wir versucht, einen Prototyp der 100m App zu entwickeln. Die App wird in China eingesetzt, um Infektionsketten per Tracking besser nachvollziehen zu können. Schnell haben sich über 130 interessierte Spezialisten um unsere App gruppiert. Jeder konnte auf seine ganz individuelle Weise einen Beitrag leisten! Wichtig war uns vor allem der Datenschutz, denn nicht jeder möchte Standortdaten preisgeben. So zeichnet die App Bewegungsdaten lokal auf und nur bei einem Corona Verdacht oder einer bestätigten medizinischen Diagnose kann der Nutzer diese Daten teilen.

Die geteilten anonymisierten Bewegungsdaten stehen nun allen App-Nutzern zur Verfügung. Und hier kommt der spannende Teil – die App Nutzer können nun ihre eigenen Bewegungsdaten mit den Routen der infizierten Menschen abgleichen. Es ist somit recht einfach einen groben Überblick zu bekommen, ob es in der Vergangenheit einen möglichen Kontakt gegeben hat. Durch dieses Prinzip sollen langfristig noch gezieltere Maßnahmen zur Isolation möglich sein. Damit wird die Ausbreitung des Virus weiter verlangsamt.

Pandoa Matching in der App

Pandoa App Trackin

Das Gefühl von Gemeinschaft

Bis Sonntag hat es das Team gemeinsam geschafft einen Prototyp der App und eine Website zu entwickeln. Außerdem wurde durch viel Input das Thema Datenschutz intensiv diskutiert. Am ende wurde das Projekt durch eine kleine Präsentation inklusive Video abgeschlossen. Alle Teilnehmer haben motiviert und freiwillig an einem Strang gezogen. Hier wird einmal mehr klar, dass unser Land in Krisenzeiten immer zusammenhält – ob Hochwasser oder auch eine weltweite Pandemie. Das fertige Projekt gibt es hier

Pandoa bleibt Open Source und jeder kann helfen

Die App wurde von Anfang an Open Source veröffentlicht und wird damit immer kostenlos und transparent bleiben. Wir möchten, dass jeder genau nachvollziehen kann, was mit seinen Daten passiert und vor allem, dass jeder mithelfen kann. Wer das Projekt einmal anschauen möchte, findet es ganz klassisch bei Github. Eine erste Alpha Version der App wird auch bald folgen.

Hilfeaufruf von uns

Wir möchten hier nicht nur die App vorstellen, sondern auch noch einmal um Hilfe bitten. Wer Lust und Zeit hat uns bei der Entwicklung unter die Arme zu greifen, darf sich gern bei GitHub beteiligen oder uns direkt kontaktieren. (info@wirewire.de) Wir freuen uns über jeden Mitstreiter.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

danielboe

danielboe

Hi, ich bin Daniel, Geschäftsführer bei der "Smarthome Agentur UG" und mein Leben dreht sich rund um Technik seit ich denken kann. Mein Interesse gilt neuen Trends, welche den Alltag erleichtern. Dinge zu verstehen und sie noch besser zu machen ist mein Motto.
Wenn ich gerade nicht der Informatik Nerd bin, höre ich Musik, fahre Fahrrad oder treffe mich mit Freunden.

Gib deinen Senf dazu!