Z-Wave: Smart Home ist kein Zukunfsmarkt – sondern Gegenwart

Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus

Z-Wave und “das Internet der Dinge”

Der Funkstandard verbindet Geräte mit verschiedenen Applikationen für Beleuchtung, Heizung, Klima, Zugangskontrolle, Entertainment und mehr. Den Einsatzgebieten im Smart Home sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Nicht zuletzt sind immer mehr Z-Wave-Geräte über das Internet oder mobil per Smartphone und Tablet steuerbar.

Wir müssen aber nicht mehr von der Zukunft sprechen“, erklärt Mark Walters, Chairman der Z-Wave Allianz. „Das Smart Home mit Z-Wave ist Gegenwart.”

Z-Wave Allianz stärkt seine Marktposition

Z-Wave ist ein drahtloser Kommunikations-Standard, welcher für die Heimautomatisierung entwickelt wurde und bereits das zwölfte Jahr am Markt ist. Mit über 1.000 markenunabhängigen Produkten auf dem weltweiten Smart Home-Markt, ist Z-Wave inzwischen das weltweit meistgenutzte Funkprotokoll für Gebäude- und Hausautomatisierung.

Mehr als 250 Hersteller setzen inzwischen auf das Z-Wave Protokoll. Darunter auch starke Marken wie Samsung. Der koreanische Hersteller hatte vor kurzem auf der CES bekannt gegeben, das er sein Smart Home System über die Z-Wave Schnittstelle für Drittanbieter öffnen wird. (wir haben berichtet)

Hohe Zuverlässigkeit für sensible Bereiche

Inzwischen sind rund 25 Millionen Z-Wave-basierende Geräte im Unternehmens- und Eigenheimbereich installiert. Aber auch im Sicherheits-, Versorgungs- sowie Health Care- und Hospitality-Bereich ist der Z-Wave-Standard in verschiedenen Geräten und Komponenten im Einsatz.

Insbesondere die „Mesh Networking“-Technologie ist es, welche dem Z-Wave Standard eine hohe Zuverlässigkeit verleiht und damit prädestiniert ist für die genannten Einsatzbereiche.

Sollte keine direkte Kommunikationsverbindung zwischen zwei Z-Wave-Geräten möglich sein – so verbindet sich das sendende Z-Wave-Gerät automatisch mit einem Nachbargerät um Hindernisse zu überwinden und das Ziel-Device zu erreichen. Da Z-Wave bidirektional arbeitet erfolgt über den gleichen Weg auch die Rückmeldung des anderen Gerätes. Aktive Z-Wave Geräte fungieren so als Repeater.

©Fibaro

Fibaro Z-Wave-Rauchmelder ©Fibaro

Gemeinsam Stark

Besucher der CeBIT 2014 sind herzlich in die Halle 13 auf den Stand A40 der Z-Wave Allianz eingeladen. Verschiedene Hersteller der Allianz werden auf dem Gemeinschaftsstand vertreten sein.

Mark Walters wird am 13. März ab 10:00 Uhr im Fachforum Smart Home & Communications in Halle 13 einen Vortrag mit dem Titel „Home Control-Neuigkeiten im Massenmarkt“ halten.

Z-Wave Europe wird mit einem eigenen Stand (Halle 13, Stand A38) vertreten sein. So auch einige andere Z-Wave Partner wie Buffalo Technology, Cuculus und Fibaro.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

1 Kommentar

Gib deinen Senf dazu!