0

Google I/O 2017: Google Home kommt, Google Assistant mit neuen Features

by tobias17. Mai 2017

Auf der heutigen Google I/O-Entwicklerkonferenz hat der Suchmaschinenriese angekündigt, Google Home samt Sprachassistent ab Sommer auch in Deutschland auszuliefern. Ebenfalls interessant: Das Gerät kann sich via Chromecast mit dem TV-Gerät verbinden. Doch auch der Google Assistant glänzt mit neuen Features – vor allem auf Geräten mit Apples iOS-Betriebssystem.

Die Ankündigung, dass Googles Konkurrenzprodukt zum Amazon Echo auch in Deutschland bald schon verfügbar sein würde, ist natürlich nicht neu (wir berichteten: Google Home kommt nicht nach Deutschland). Nach einigen Verzögerungen ist es nun aber endlich so weit.

Google Home: Bluetooth Speaker mit visuellem Feedback

Im Rahmen der Google I/O 2017 Entwicklerkonferenz wurde nun offiziell bekannt, dass neben fünf weiteren Ländern auch Deutschland ab Sommer 2017 mit der Auslieferung des Google Home rechnen könne. Während in den USA jedoch bereits damit begonnen wird, Google Home-Telefonie vorzubereiten, muss man sich in Deutschland noch damit begnügen, dass das Gerät sich per Bluetooth immerhin endlich auch mit anderen Lautsprechern verbinden lässt.

Ebenfalls interessant: Mithilfe eines Google Chromecast können Sprachbefehle vom Google Assistant (in Google Home integriert) zusätzlich mit visuellem Feedback beantwortet werden. Man denke hier an Routenerstellung, Restaurantabfragen oder auch Wetterdaten. Ein ähnliches Konzept verfolgt Amazon mit dem Echo Show übrigens ebenfalls, siehe: Amazon Echo Show: Der Lautsprecher mit Touchscreen und Videotelefonie.

Google Home mit Google Assistant ab Sommer in Deutschland

Google Assistant: Sprachdienst attackiert Apple Siri

Doch besonders Googles namenloser Sprachdienst, der Google Assistant glänzt bald schon mit weiteren Features, die es in sich haben. So wird er unter anderem in der iOS-App für Apples Betriebssystem iOS verfügbar gemacht. Das bedeutet, er wird auf allen gängigen iPhones in direkter Konkurrenz zu Apples Sprachassistent Siri treten. Ein interessanter Schritt, wenn man bedenkt, dass der Google Assistant nur auf einem Bruchteil der Android-Geräte verfügbar ist, aber hingegen alle iPhones erreichen wird.

Ebenfalls interessant: Ein Feature, welches wir schon aus Messaging App „Allo“ kennen, wird nun vom Google Assistant ebenfalls aufgenommen. Die Rede ist von der Verarbeitung von Textbefehlen. Statt Sprache lässt sich der Google Assistant also auch wortlos im Chat nutzen. Ähnliches sollte auch Samsung Bixby angeblich leisten können, wäre er nur schon am Markt erhältlich. Einen smarten Assistenten nicht nur per Stimme, sondern auch mit dem geschriebenen Wort steuern zu können, macht Googles Sprachdienst auch für gehörlose und taube Menschen erstaunlich interessant.

Wie immer gilt: Abwarten!

Auf der Google I/O Entwicklerkonferenz wurden hier und da bereits vollmundige Ankündigungen gemacht, die dann gern mal auf sich warten ließen. Fest aber steht, sollte Mutterkonzern Alphabet Inc. mit Google Home und Google Assistant bald schon Taten folgen lassen, müsste sich Mitbewerber Amazon warm anziehen. Dass Apple oder gar Samsung in diesem Segment noch irgendwie Fuß fassen, kann man sich im Moment zumindest nur schwer vorstellen. Im Sommer wissen wir dann hoffentlich mehr.

About The Author
tobias
Tobias ist News-Redakteur auf siio.de und privat mondäner Hausherr einer Z-Way-Installation mit HomeKit-Anbindung - Hallo aus Berlin.

Leave a Response