10
Review

Comet Blue – Heizkörperthermostat mit Bluetooth und App Steuerung

by 17. Februar 2015
Postiv
  • Heizplan komfortabel per App erstellen & Bluetooth übertragen
  • Fenster-auf-Erkennung, Frost- & Kalkschutz
  • Kindersicherung, Timer, Heizplan pausieren möglich
  • sehr laufruhiger Stellantrieb
  • Negativ
  • Batterien nicht im Lieferumfang
  • nur eine Komfortemperatur definierbar
  • Rating
    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    Rate Here
    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung
    Fazit

    Durch die Bluetooth Verbindung erhält man den Komfor per App - welchen man sonst nur mit einer Smart Home Zentrale erreicht. Für knapp 35 Euro bekommt man ein qualitatives Heizkörperthermostat mit schönen Features.

    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    33 ratings
    You have rated this

    Ein Heizkörperthermostat welches sich per Smartphone App steuern lässt, aber keine Smart Home Zentrale benötigt. Das musste ich mir mal etwas genauer ansehen. Der Comet Blue von Eurotronic – ein per Bluetooth steuerbares Heizkörperthermostat.

    Elektronische Heizkörperthermostate gibt es ab 10 Euro in jedem gut sortierten Baumarkt. Diese unterstützen zwar auch zeitgesteuerte Heizpläne, doch möchte man diese nicht unbedingt an den kleinen Knöpfen oder dem Drehrad des Heizkörpertheermostats selbst eintippen, so benötigt man schnell eine Smart Home Zentrale. Eine relativ günstige Alternative wäre da das System von MAX! (Marcel hat es für uns getestet)

    Doch das ganze kann auch ohne Smart Home Zentrale funktionieren – und zwar per Bluetooth. Interessant vor allem für all jene, welche entweder keine (meist in der Anschaffung teure) Smart Home Zentrale – oder auf eine alternative Cloudlösung setzen wollen, wie es zum Beispiel das eben genannte MAX! System ist. Wer die Temperatur zuhause nicht zwingend von unterwegs regeln möchte – der sollte sich mal den Comet Blue des Herstellers Eurotronic anschauen.

    Unboxing

    Neben dem Thermostat befinden sich noch Adapterringe für Danfoss RA, RAV und RAVL im Lieferumfang. Die zwei benötigten AA Batterien liegen leider nicht bei. Das Thermostat Comet Blue ist recht klein und handlich. Der Comet ist gerade mal 7cm lang und 6cm hoch, sowie 5,5cm breit. Das Thermostat verfügt über ein gut lesbares Display welches alle notwendigen Informationen anzeigt. Durch seine abgerundeten Ecken wirkt er elegant und besteht damit den WAF Faktor.

    Montage

    Nachdem die Batterien eingelegt wurden – der Batteriefachdeckel befindet sich übrigens praktischerweise vorn an der Front des Thermostat, muss zunächst das Datum und die Uhrzeit eingestellt werden. Möchtest du nachher eine Bluetooth Verbindung zwischen dem Comet Blue und deinem Smartphone herstellen, musst du die Angaben gar nicht so konkret einstellen, denn das Thermostat übernimmt nachher die Systemzeit deines Smartphones automatisch. Ich gehe mal davon aus das dein Smartphone in der „richtigen Zeit lebt“ ;-)

    Sobald Datum und Uhrzeit mit „OK“ bestätigt wurde, fährt der Ventilstift vollständig zurück. Dies wird dir gleich die Montage am Heizkörperventil erleichtern.

    Das konventionelle Thermostat drehst du voll auf, damit lässt sich dieses leichter demontieren. Danach kannst du den Adapterring auf das Heizkörperventil drehen. Der Comet Blue kann durch den Klickverschluss einfach aufgesteckt werden. Genauso einfach lässt er sich übrigens demontieren. Dazu das Thermostat mit dem Drehrad auf Maximum aufdrehen bis „EIN“ im Display erscheint. Danach mithilfe des Klickverschluss an der Unterseite entriegeln und einfach vom Ventil abziehen.

    Wenn der Comet Blue auf dem Heizkörperventil aufgesteckt ist kannst du „OK“ drücken. Danach fährt der Ventilstift vollständig aus und schließt die Heizung. Dabei ist das Thermostat wirklich sehr leise und laufruhig. Überhaupt kein Vergleich mit dem Thermostat von Smartware, welches wir uns vergangene Woche angesehen haben.

    Das war es schon mit der Montage, nun kannst du die Temperatur am Comet Blue per Drehrad einstellen.

    Features

    Die Temperatur nur am Drehrad einzustellen ist natürlich langweilig, das konnte dein konventionelles Thermostat vorher auch. Der Comet Blue kann nach individuellen Programmen in die Heizphase gehen und die Temperatur auch wieder absenken. Dies kannst du entweder am Thermostat mithilfe der drei Tasten und dem Drehrad einstellen, oder später sehr komfortabel in der App. Aber dazu später mehr.

    Soll das Heizprogramm pausieren, beispielsweise in den Frühjahres / Sommermonaten, so kannst du über den Menüpunkt „MODE“ -> „Manu“ wählen und mit dem Drehrad die Temperatur herunter drehen bis im Display „OFF“ erscheint. Dann bleibt das Heizkörperventil geschlossen und arbeitet ohne Zeitprogramm. Die Frost– und Kalkschutz Funktion werden jedoch weiterhin ausgeführt.

    Was ist denn die Kalkschutz oder frostschutz Funktion?

    … auch zwei coole Features. Frostschutz heißt, das der Comet Blue das Ventil öffnet, sobald die Temperatur unter 6° Grad Celsius abfällt, bis wieder 8° Grad Celsius erreicht wurden. Dasmit das Heizkörperventil nicht verkalkt, wird einmal die Woche (Freitag Vormittag) der Kalkschutz durchgeführt. Dabei wird das Ventil vollständig geöffnet und danach sofort wieder geschlossen.

    Ausserdem verfügt das Comet Blue Thermostat über eine Timer Funktion, mit welcher es eine eingestellte Temperatur für eine definierte Zeit hält. Weiterhin hat der Comet Blue auch eine „Fenster-auf-Erkennung„. Fällt die Temperatur stark ab, wird das Ventil geschlossen um Energie zu sparen. Die Dauer wie lange das Ventil geschlossen bleibt lässt sich einstellen.

    Kindersicherung – seitdem ich nun auch einen Zwerg zuhause habe, der gerade alles – und vor allem jede Gerätschaft mit Knöpfen und Tasten erkundet, weiß ich diese Funktion besonders zu schätzen. Das Comet Blue Thermostat kann durch gleichzeitiges drücken der Tasten „OK“ und „UHR“ mit einer Kindersicherung versehen werden. Damit kann der Zwerg nicht versehentlich das Wohnzimmer in eine Sauna verwandeln.

    Alles ganz nette Funktionen, aber das Highlight sollte ja die Bluetooth Verbindung sein. Schauen wir uns diese mal an

    Bluetooth Verbindung & App

    Zunächst brauchst du erst einmal die App „Europrog“ aus dem iTunes Store (iOS) oder aus dem Google Play Store (Android).

    Nach dem Öffnen der App, siehst du neben einem Button für den Comet Blue, drei weitere Bluetooth Produkte von Eurotronic – welche sich mit der gleichen App steuern lassen. Wähle hier den Button „Comet Blue“ aus und lege im folgenden Schritt einen Raum an, welchen du dann den Comet Blue zuweisen kannst. Danach zeigt dir die App an, das du noch keinen Comet Blue verbunden hast. Mit dem Plus Symbol oben rechts, beginnt die App nach verfügbaren Comet Blue Thermostaten zu suchen. Ist das Bluetooth an deinem Smartphone noch nicht aktiviert, so wird dich die App spätestens an dieser Stelle darauf hinweisen.

    Nachdem das Thermostat gefunden wurde, benötigt es einen PIN für die Verbindung. Im Auslieferungszustand ist dieser 000000. (6×0) Wenn der Comet Blue verbunden wurde, kannst du diesem einen eindeutigen Namen vergeben. Ganz praktisch falls du mehrere Heizkörper in einem Raum hast.

    Nun kannst du die Absenk- sowie Heiztemperatur einstellen. Die Heiztemperatur ist dabei die Komfortemperatur welche später im zeitgesteuerten Heizplan verwendet wird. Ausserdem kannst du eine Offset Temperatur definieren. Diese wird der eingestellten Temperatur jeweils aufgeschlagen bzw. abgezogen. Diese kannst du nutzen falls dein Heizkörper Unter- oder Überdimensioniert ist für den Raum.

    Mit dem Klick auf „Fertig“ oben rechts in der App werden die Daten auf das Thermostat selbst übertragen.

    Heizplan

    Im nächsten Schritt erstellen wir einen Heizplan, welcher zeitgesteuert deine vier Wände auf Wohlfühltempeatur bringt. Nie wieder früh morgens um 6 Uhr vor der Arbeit ins kalte Badezimmer müssen! :-)

    Also nochmal mit dem Thermostat verbinden. Dazu einfach auf den Namen vom Thermostat klicken. Es erscheint der Status „verbinde„. Die Zeitspanne, bis „Lese Daten“ erscheint ist unterschiedlich lang. Dies liegt daran, das der Comet Blue das Bluetooth nicht dauerhaft eingeschalteten hat um die Batterien zu schonen. Die Bluetooth Verbindung wird etwa alle 20 Sekunden vom Thermostat geöffnet. Wenn du genau nach einem solchen Aufwachintervall auf „verbinden“ klickst, kann es sein das du ein paar Sekunden länger warten musst.

    In den Zeitplänen kannst du festlegen, wann die Temperatur auf „Komfortemperatur“ angehoben oder auf „Absenktemperatur“ gefahren werden soll. Die beiden Temperaturen hatten wir ja im letzen Schritt festgelegt. Zu jedem Zeitintervall eine individuelle Temperatur definieren geht leider nicht. Bis zu vier Schaltzeiten kannst du festlegen. Also vier Zeiten, in denen die Raumtemperatur auf die von dir als „Heizen“ (Komfort) definierte Temperatur angehoben wird. In dem nicht definierten Zeitfenster greift die Absenktemperatur.

    Mit einem Klick oben rechts auf „Fertig“ werden die Einstellungen wieder auf das Thermostat übertragen.

    Die hinterlegten Heizphasen werden im Zeitstreifen hellgrün angezeigt – ziemlich unlogisch oder? Ich hätte es genau anders herum gemacht oder einfach noch deutlicher mit blau und rot gearbeitet.

    Fazit

    Der Bluetooth Radiator „Comet Blue“ von Eurotronic ermöglicht das komfortable erstellen von Heizungs- / Zeitplänen. Anstelle des mühseligen Eintippens am Thermostat selbst über die kleinen Knöpfe und das Drehrad, kann der Heizplan einfach in der App erstellt und auf das Heizungsthermostat übertragen werden. Tolle Funktion ist das pausieren der Zeitpläne. Gerade im Frühjahr wenn es draußen wärmer wird, aber noch sehr Wechselhaft ist, kann man einfach den Zeitplan pausieren lassen und bei Bedarf wieder aktivieren.

    Leider lassen sich nur zwei Temperaturen hinterlegen, hier hätte ich mir einen „erweiterten Modus“ in der App gewünscht, um zu den Heizphasen verschiedene Temperaturen zu definieren. Ich würde es mir gern 2-3° Grad Celsius wärmer im Bad gönnen, wenn ich schon später als meine Freundin aufstehen darf, als ich es zu ihrer Aufstehzeit einstelle :-D .

    Weiterhin überzeugt die Fenster-auf-Erkennung, sowie die nicht zu unterschätzende „Kindersicherung„. Schön wäre noch optionales Zubehör wie Fensterkontakte, so dass die Temperatur sofort wieder angehoben wird wenn das Fenster geschlossen wurde oder das Thermostat nicht wieder mit dem heizen beginnt wenn das Fenster mal länger offen ist. Oder ein Raumthermostat um die Temperatur im Raum selbst zu messen. Aber das ist jetzt meckern auf hohem-Niveau. Wichtig zu erwähnen, die wirkliche Laufruhe des Stellantriebs.

    Für ca. 35 Euro ist der Comet Blue augenscheinlich auf den ersten Blick nicht günstig – wenn man aber bedenkt, das man die Smart Home Zentrale spart, gibt es hier eine klare Kaufempfehlung. Ich denke bei einer 2-3 Raum Wohnungen macht man nichts verkehrt, wenn man im Bereich Heizungssteuerung starten will.

    siio-App
    About The Author
    crissxcross
    crissxcross
    Chris, Gründer und Blogger von siio. Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.
    10 Comments
    • Steffen
      5. September 2015 at 0:28

      Danke für das interessante und gut gemachte Review!

      Wie ist denn der „eQ-3 BLUETOOTH Smart Heizkörperthermostat“ im Vergleich zu dem „Comet Blue“?

      Habe zu dem eQ-3 leider noch keinen Testbericht gefunden.

      Viele Grüße

    • Gerd
      9. Oktober 2015 at 15:43

      Hallo. Vielen Dank für die Einführung. Die hat sehr geholfen.
      Ich habe das Problem, dass auch nach längerem Scanvorgang das Ventil nicht gefunden wird.
      Ich habe es sowohl mit Android, als auch mit iOS probiert. Gibt es noch einen Trick, bevor ich das Gerät zurück schicke, weil ich annehmen muss, dass Bluetooth nicht funktioniert?
      Danke

    • Pierre
      9. Januar 2016 at 21:36

      Hallo,

      habe mir das Teil heute gekauft. Kostet nun im Bauhaus standardmäßig 19,99. Auch kann man nun für die 7 Wochentage verschiedene Temperaturen einstellen sogar Urlaubszeiten. Also wurde hier wohl nach gebessert. Bin sehr zufrieden damit.

    • Marc
      30. Januar 2016 at 10:05
      Postiv

      Idee
      Bluetooth
      App-Steuerung

      Negativ

      Motor sehr laut
      schlechter Temperaturfühler
      App braucht lange um sich mit dem Thermostat zu verbinden

      Rating
      Nutzen

      Ich hatte die Teile auch, fand sie aber wirklich mies. Die Motoren haben nach Erreichen der Komfort-Temperatur ständig nachgeregelt. Fast so, als wenn sie nicht damit klarkommen eine bestimmte Temperatur zu halten (schlechter Temparaturfühler?). Heißt also, die Motoren sind in regelmäßig Abständen (ca. alle 5 Minuten) immer wieder auf und zu gefahren. Da die Motoren, auch im Vergleich zu meinen alten, total einfachen Honeywell-Themostaten sehr laut waren, habe ich sie letzten Endes umgetauscht und mir die flüsterleisten Homematic HKT gekauft. Hier wurde leider wirklich am falschen Ende gespart von Eurotronic. Ich kann Sie echt nicht empfehlen.

    • Erik Jensen
      17. Februar 2016 at 4:13
      Postiv

      Bluetooth

      Negativ

      noisy engine that desperately trying to reach the correct temperature both day and night...

      Rating
      Nutzen

      Very noisy engine, CometBlue sound like a small drilling or screwing machine.

      The litle engine try to compensate temperature all the time, not slow and relaxing without noice like others electronic temperature controllers, but fast and noisy.

      Why they have make the controller working like that is a mystery, as it has to compensate the temperature more often, as the regulated temperature newer will be right first time.

      It had to screw up and down many times before the temperature balance have been reach No problem if it was sillence, but try to have 4 or 5 small noicy screwing machine in your apartment working all the time night and day is a nichtmare.

      The bluetooth function is wellmade, but before they have fixed the crazy engine, its NOT worth the money.

      By the way it is strange that the review dont say a word about the noice, as many people say its a big problem

    • Nadine
      9. Januar 2017 at 8:33

      Ich habe den Comet Blue bereits erfolgreich in Benutzung gehabt. Seit ich jedoch ein neues Gerät per Bluethoth betreibe, funktioniert die Verbindung nicht mehr. Eine Zurücksetztung von den Bluethooth Einstellungen als auch dem Comet Blue brachte keine Besserung.

      Ein anderes Handy funktioniert mit der APP einwandfrei.
      Mein Telefon findet die Comet Schnittstelle, aber die neu installierte App findet den Comet nicht mehr.

      Was kann ich tun?

      LG

    • Michael Huck
      25. Februar 2017 at 18:45
      Postiv

      Super Geräte betrieben mit Apple Iphone 7 und Ipad Mini.
      Besser und einfacher geht es nicht ! Sofortige Verbindung und sehr genaue Temperaturen ! Fenster auf Funktion Top !

      Negativ

      Negativ nur eines das man die Teile recht laut hört wenn sie einjustieren . Sehe es aber nicht als Negativ da ich sie eh als Stellantriebe für die Fussbodenheizung nutze 5x !

      Kann sie nur weiter Empfehlen . Falls mal etwas nicht Funktioniert nicht den Comet Blue dafür verdammen, meistens Sitzt der Fehler vorm Gerät :)
      oder andere Faktoren wie Ventil etc.

      In diesem Sinne könnte ich Comet Blue selbst vertreiben würde ich ihn mit in mein System mit aufnehmen und Kunden anbieten.

    • Michael Huck
      25. Februar 2017 at 18:49
      Postiv

      Software App sehe ich EUROprog die erste Version als super und einfach an . Top !

      Negativ

      Negativ Software App EUROprog2 Verbindungen nicht grad das wahre und auch die ganze Aufmachung eher nicht zu empfehlen !

      Ansonsten wie beim ersten Beitrag schon beschrieben einfach Top das Teil !

    • satla
      25. Oktober 2017 at 14:48

      Das Thermostat gab es letzte Woche im Aldi für 15,99€ Habe mich mit 7 Stück eingedeckt. Mal sehen ob es am Ende des Jahres ein Ersparnis gibt.

    Leave a Response

    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung