10
Review

rocki – Review & Steuerung mit dem Fibaro HomeCenter 2

by 23. Juni 2016
Postiv
  • schnelle, einfache Installation
  • optisch ansprechend (kommt natürlich auf den Geschmack an)
  • fairer Preis
  • UPnP-Player
  • Eingebauter Akku
  • Negativ
  • Kein Multiroom bisher (Update angekündigt)
  • App verbesserungwürdig
  • In vielen Antworten im Forum erwähnen wir des öfteren den UPnP-Player rocki. Nun stellen wir diesen auch mal vor und zeigen euch, wie Ihr diesen zusammen mit dem Fibaro HomeCenter 2 als Musik-Player und Text-to-Speech-Ausgabe nutzen könnt.

    Nachdem wir in den letzten Wochen mehrere Artikel zu den Schwaiger Lautsprechern veröffentlich haben, möchten wir euch nun einmal eine Alternative zu den Lautsprechern vorstellen. Hierbei handelt es sich um den relativ preisgünstigen UPnP-Player rocki. Dieser kann HIER für circa 59 €, beziehungsweise direkt vom Hersteller für 49 $ bezogen werden. Bei der zweiten Variante kann allerdings nur mit einer Kreditkarte gezahlt werden und es kommen 15 $ Versandgebühren oben drauf (64 $ = ca. 56 €; also etwas günstiger als erste Variante. Dafür kommt es wahrscheinlich zu längeren Lieferzeiten)

    Die Artikel zu den Schwaiger Lautsprechern findet Ihr hier.

    rocki Unboxing

    In dem Paket ist eigentlich alles enthalten, was benötigt wird. Dazu gehören der rocki an sich, das Ladekabel, USB-Adapter, Kabel für einen Klinkenanschluss und ein Kabel für einen Chinch-Anschluss. Lautsprecher sind natürlich nicht dabei. ;) Schaut euch einfach die Bilder an, damit ist eigentlich alles gesagt. 

    rocki Installation

    Der Player erfordert zum Abspielen von Musik, Statusmeldungen oder anderen Soundfiles angeschlossene Lautsprecher. Hier können zum Beispiel Aktiv-Lautpsprecher, HiFi-Anlagen oder andere Abspielgeräte zum Einsatz kommen. Es muss nur ein Klinken, beziehungsweise Chinch-Eingang zur Verfügung stehen. Vor dem ersten Start sollten auf jeden Fall Lautsprecher angeschlossen werden, damit die Statusmeldungen des Players ausgegeben werden (so könnt Ihr sicher sein, dass der Player in dem richtigen Modus startet).

    Nachdem der rocki dann mit dem mitgelieferten MicroUSB-Kabeln und dem USB-Netzteil an dem Strom angeschlossen wurde, wird ein AdHoc-WLAN-Netz erstellt mit welchem Ihr euch über euer Handy oder alternativ über euren PC verbinden könnt. Der Player fährt in ungefähr sieben Sekunden hoch und der Vorgang wird durch eine Ansage, dass dieser sich im HotSpot-Mode befindet, bestätigt (Angeschlossene Lautsprecher sind dafür natürlich Voraussetzung). Danach kann der Player eingerichtet werden.

    Nun könnt Ihr euch mit dem oben erwähnten WLAN-Netzwerk verbinden. Dies WLAN hat immer eine bestimmte Namensgebung und zwar zum Beispiel „ROCKI_45234„. Die Nummer ist bei jedem rocki unterschiedlich und hängt von der SSID ab. Das Kennwort für das WLAN-Netzwerk ist immer „87654321“ (Keine Sorge, das AdHoc-Netzwerk ist nach der Einrichtung nicht mehr verfügbar ;) )

    Nachdem Ihr euch mit dem WLAN verbunden habt, könnt Ihr über die IP-Adresse „192.168.0.1“ die Konfigurations-Weboberfläche aufrufen. Hier können dann alle notwendigen Informationen gesetzt werden. Wichtig sind hier natürlich die Einstellungen für euer WLAN, damit der Player sich mit eurem Netzwerk verbinden kann.

    Weboberfläche

    Nach einem Neustart, welcher circa 20 Sekunden dauert, des Players sollte sich dieser dann mit eurem WLAN verbinden und dies auch durch eine Ansage, dass dieser sich mit eurem WLAN verbunden hat, bestätigen. Es könnte beim ersten Start dazu kommen, dass der rocki sich automatisiert auf eine neue Firmware updatet. Dabei werdet Ihr auch über eine Audio-Ausgabe informiert, der Neustart dauert dann dementsprechend länger.

    Den vollständigen SetUp-Guide und die Möglichkeit den Player mit einer App zu konfigurieren, findet Ihr hier auf der Supportseite des Herstellers. Dort findet Ihr auch ein paar Troubleshooting-Guides, sollte es bei der Einrichtung zu Problemen kommen.

    Ein fertiges Setup könnte dann ungefähr so aussehen; hier kommt ein rocki-Player mit einem Edifier IF335BT Bluethooth-Lautsprecher zum Einsatz, welcher für diverse Text-to-Speech-Ausgaben genutzt wird:

    rocki_edifier

    Lautsprecher verbunden mit einem rocki


    Steuerung des rocki mit dem Fibaro HomeCenter 2

    Da der Player über UPnP läuft, kann dieser ohne Probleme mit dem Fibaro HomeCenter 2 und einem Virtuellen Device (VD) gesteuert werden. Dazu könnt Ihr euch das VD hier herunterladen und in euer HC2 importieren. Nach dem Import müssen noch zwei kleine Einstellungen vorgenommen werden. Dies ist zum einen die IP-Adresse und zum anderen der Port des Players:

    rocki_vd

    Einstellungen des Virtuellen Devices

    Die IP-Adresse müsst Ihr natürlich selbst über euren Router festlegen. Wichtig ist hierbei natürlich, dass der Player unter dieser IP auch dauerhaft im Netzwerk erreichbar ist. Ansonsten funktioniert die Steuerung über das HC2 nicht. Der Port ist hierbei 49153. Sofern Ihr alles richtig eingerichtet habt, sollte ein Klick auf den Info-Button die Infos von dem rocki auslesen und in die vordefinierten Labels schreiben.

    Ihr könnt nun in einer Szene den Button des VDs drücken, um Musik abzuspielen, wenn Bewegung erkannt wurde. Hier kann dann zum Beispiel unsere Szene zur Bewegungserkennung genutzt werden. Dazu könnt Ihr die Funktion

    nutzen. Die Variable VD_ID muss natürlich auf eure ID angepasst werden. Um die Button_ID zu ermitteln, könnt Ihr im Browser die API des VDs (http://IP-HC/api/devices?=VD_ID) aufrufen und dort nach dem Namen des Buttons suchen.

    vd_api

     

    In diesem Fall wäre die ID für den Button72 die 21.

     

     


    Alternativ lässt sich die Musik aber auch über den konventionellen Lichtschalter steuern, in Verbindung mit einem Fibaro Dimmer 2 – da dieser Szenen Aktivierung unterstützt. Chris hatte im folgenden Artikel mal gezeigt wie dies zusammen mit Rocki funktionieren kann: Fibaro Szenenaktivierung: Musik via Lichtschalter steuern

     

    Eine kleine Icon-Sammelung für die Weboberfläche des HomeCenter haben wir euch auch erstellt:

    Fazit

    Ein kleiner UPnP-Player, welcher an bereits vorhandene Aktiv-Boxen oder Musik-Anlagen angeschlossen werden kann und das macht, was er soll: Musik abspielen. Ob mit der rocki App oder über die Integration des HomeCenter 2.  Einmal richtig eingerichtet, funktioniert der rocki-Player ohne jegliche Probleme. Durch den günstigen Preis könnte sich der Player zu einer guten Alternative im Vergleich zu teureren Lösungen, wie z.B. Sonos entwickeln. Sollte hier noch die bereits angekündigte Multiroom-Unterstützung kommen, dann würde das den Player extrem verbessern.

    About The Author
    boomx
    boomx
    Moin, ich bin Daniel, Anwendungsentwickler von Beruf. Hier auf siio unterstütze ich die Kollegen bei der Programmierung mit LUA, bzw. bei der Integration von neuen Netzwerkgeräten und schreibe Tutorials rund um das HomeCenter 2 von Fibaro, welches ich auch privat im Einsatz habe.
    10 Comments
    • knallfrosch
      knallfrosch
      23. Juni 2016 at 11:55

      Guter Beitrag über ein interessantes „Spielzeug“. Kannst Du sagen, ob die Kiste auch über WPA2 Enterprise ins WLAN kommt?

      • boomx
        23. Juni 2016 at 17:10

        Oh, das kann ich dir leider nicht zu 100% sagen. Denke aber, dass es kein Problem sein sollte (Ohne Garantie).

        Gruß

    • TT
      25. Juni 2016 at 17:05

      Hi Daniel,
      super, dass Du das noch einmal neu aufgegriffen hast. Leider kriege ich keine Verbindung von der HC2 zum Rocki, egal welchen button ich drücke. VD habe ich importiert, fixe IP eingetragen und als Port die 49153. Über die App oder Airplay kann ich Musik abspielen, aber auch wenn ich im VD „Info“ drücke, passiert nichts Wahrnehmbares? Reboot geht auch nicht, geschweige denn irgendein Sender. Wo ist mein Fehler?

      Danke TT

      • TT
        25. Juni 2016 at 18:05

        Als Ergänzung:
        der einzige Debug, der etwas ausgibt, ist der des Info-Buttons:
        [DEBUG] 17:25:34: Updating info
        [DEBUG] 17:25:34: Rocki player: 192.168.1.88:49153
        [DEBUG] 17:25:34: Name:
        [DEBUG] 17:25:35: Updating GUI
        [DEBUG] 17:25:35: All done
        Heisst das, dass die Verbindung steht?
        Muss ich den Port noch irgendwo in der Fritzbox eintragen?
        LG TT

        • boomx
          25. Juni 2016 at 20:44

          Hi,

          nein. Der Rocki kann nicht gefunden werden. Das ist der Port den Rocki normalerweise nutzt, du könntest aber auch mal BubbleUPnP (Alternative Cling Workbench) laden und testen, ob der Port vielleicht ein anderer ist. Hatte sowas mal gehört. Bist du dir denn sicher, dass die IP-Adresse korrekt ist?

          Gruß

    • okatzer
      okatzer
      30. Januar 2017 at 13:11

      Super Beitrag,
      ließe sich das auch auf ein BubbleUPNP, welches auf einem Android Device läuft, anpassen?

      • boomx
        30. Januar 2017 at 16:50

        Das sollte auf jeden Fall funktionieren. Dafür müssten allerdings wahrscheinlich die Anfragen angepasst werden.

        Gruß

        • okatzer
          okatzer
          1. Februar 2017 at 9:11

          Hast du eine Idee wo man die entsprechenden Infos herbekommen könnte? Hab schon mal beim Google geschaut aber nichts gefunden.

          Gruß

    Leave a Response