15
Review

tado Heizungsthermostat mit HomeKit, Amazon Echo und IFTTT im Test

by 2. November 2016
Postiv
  • Sehr minimalistisches aber dennoch elegantes Design
  • Durchdachter Montagesockel für einfache Installation
  • Hochwertige Qualität
  • HomeKit, Amazon Echo und IFTTT Anbindung
  • Standortabhängige Temperatursteuerung
  • Negativ
  • kein standardisiertes Funkprotokoll (Z-Wave, Zigbee, ...)
  • Rating
    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    Rate Here
    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung
    Fazit

    Hochwertiges, im Design minimalistisches aber dennoch elegantes Heizungsthermostat mit vielen Cloud 2 Cloud Anbindungen - absolute Kaufempfehlung.

    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    15 ratings
    You have rated this

    Es wird kalt draußen, also Winterreifen aufziehen, Gartenmöbel reinräumen und die Heizung smart machen! Wir haben uns die neuen tado° Heizungsthermostate angesehen.

    Hinweis für Nutzer der siio iOS oder Android Smartphone App: Das Review Video findest du in dem Tab „Video“ in der App oder hier auf YouTube.

    tado°, das Startup aus München ist bislang vor allem für seine Heizungssteuerung bekannt, welche direkt an den Heizkessel bzw. die Therme angeschlossen wird. (Kevin hat es getestet) In Verbindung mit der Anwesenheits-Erkennung der tado° Smartphone App, lassen sich durchaus Heizkosten sparen. Allerdings wohnen viele Technikbegeisterte in einer Mietwohnung, wodurch die Lösung den Heizkessel zu steuern nicht möglich ist. Für genau diese Zielgruppe und alle jene die eine Einzelraumsteuerung bevorzugen, gibt es nun von tado° auch smarte Heizungsthermostate.

    Für den Einstieg gibt es das tado° Heizkörper-Thermostat Starter Kit – mit 2 Heizungsreglern und der Internet Bridge für 199 Euro. Weitere Heizungsthermostate gibt es für 79 Euro. An die Internetbridge (eine Art Zentrale) werden die Thermostate (welche mit einem eigenen Funkprotokoll auf 868Mhz funken) angelernt. Sie ist die Brücke zwischen den Heizköperthermostaten und deinem lokalen Netzwerk. Sie ist auch dafür verantwortlich, das die tado° Heizkörperthermostate mit IFTTT, Amazon Echo und Apple HomeKit* sprechen.

    Unboxing

    Alles einzeln verpackt, macht das Starterkit einen stylischen Eindruck. Nicht zu überzogen wie etwa bei Apple Produkten, aber dennoch ein wertiger erster Gesamteindruck. Die Thermostate selbst sind kaum größer als konventionelle Thermostate, in einem schlichten minimalistischen Design. Hier wurde auf jede Art Spielerei verzichtet. Weiße LEDs zeigen die gesetzte IST Temperatur an, sobald man Drehrad die Temperatur lokal variiert. Ebenfalls über die LEDs wird via Symbol angezeigt, ob das Thermostat im manuellen oder automatischen Modus arbeitet.

    Durch eine Viertel-Umdrehung lässt sich der Montagesockel mit dem Metallring zur Montage abnehmen. Darunter befindet sich auch das Batteriefach. Mein Eindruck? WOW! In Punkto Design hat man sich viel Gedanken gemacht um das Thermostat schlicht zu halten und auch die Qualität beeindruckt.

    Zu den Thermostaten gibt es jeweils 3 verschiedene Ventiladapter. So passen die tado° Thermostate auf alle gängigen Heizkörperventile. Auf den Thermostaten selbst befindet sich ein Aufkleber (leicht ablösbar) mit einer Seriennummer und einem Authentifizierungscode. Dieser ist später für die Installation relevant.

    Ein kurzes Netzwerkkabel, sowie ein Micro USB Kabel und ein USB Netzteil liegen der Internet Bridge bei, um diese an den heimischen Netzwerkrouter anschließen und via USB mit Spannung zu versorgen. Sollte dein Router (FRITZ!Box und Co.) noch einen freien USB Port haben, so kannst du die tado° Internetbridge auch darüber mit Spannung versorgen.

    Die Internetbridge selbst ist gerade mal 8 cm x 2,5 cm x 2,5 cm groß und findet so quasi unauffällig ihren Platz neben dem Router.

    tado heizungsthermostat - unboxing

    tado heizungsthermostat – unboxing

    Trotz der geringen Größe hat es tado° geschafft, viele Aufkleber mit Nummern auf der Internetbridge zu positionieren :-) . Neben der Seriennummer und einem AuthCode für die spätere Installationsroutine im Web-Portal, befindet sich auch der Apple HomeKit* Pin als Aufkleber auf der Bridge.

    Der Vorteil der tado° Heizungsthermostate – gegenüber dem Homekit -fähigen Marktbegleiter, dem elgato eve Thermo, liegt in der tado° Internetbridge. Dank dieser sind die tado° Heizungsthermostate zum einen via WLAN und somit auch per App ausserhalb einer direkten Funkverbindung (wie es bei Bluetooth der Fall ist) erreichbar. So benötigen die tado° Heizungsthermostate im Gegensatz zu den elgato eve Thermostaten, keine zusätzliche (HomeKit) Zentrale, (wie beispielsweise dem Apple TV oder einem lokalen iPad) um von unterwegs gesteuert werden zu können. Zudem hat das 868Mhz Band auf welchem die Thermostate funken, eine deutlich höhere Reichweite als Bluetooth.

    Ein weiterer Vorteil der tado° Thermostate gegenüber dem elgato eve thermo: Die Temperatur kann auch lokal am Heizungsthermostat variiert werden – während man bei dem Thermostat von elgato keine Bedienelemente am Heizungsregler findet und so stets die Smartphone App benötigt.

    Erstinstallation und Montage

    Im ersten Schritt benötigst du einen kostenlosen Account bei tado°. Am besten gehst du für die Erstinstallation auf www.tado.com/start . Hier nimmt dich ein Installationswizard „an die Hand“ und leitet dich durch alle Schritte.

    Der Account ist fix erstellt und danach will tado noch die Adresse von deinem Zuhause wissen. Diese Angaben werden benötigt, damit tado° später (wenn diese Funktion gewünscht ist) zusammen mit der Smartphone App die An- und Abwesenheit der Bewohner erkennt. So kann die Temperatur bei Abwesenheit automatisch abgesenkt werden, wenn niemand Zuhause ist und wieder auf Komforttemperatur geheizt werden, sobald sich einer der Bewohner auf dem Heimweg befindet.

    Nachdem der Account registriert und die „Home-Zone“ eingerichtet wurde, benötigst du eine der vielen Nummern, welche auf der Internetbridge steht. In diesem Fall die Seriennummer und den Authentifizierungscode, um die Bridge mit deinem eben erstellten Account zu verknüpfen.

    tado Internetbridge registrieren

    tado Internetbridge registrieren

    Falls noch nicht geschehen, kann nun die Internetbridge via LAN Kabel mit dem Router verbunden und via Micro USB mit Spannung versorgt werden.

    Im nächsten Schritt müssen die Heizungsthermostate mit der Bridge verbunden, bzw. an die Bridge angelernt werden.

    Dazu 3 Sekunden lang den „Pair“ Button an der Bridge drücken, die LED blinkt und signalisiert den Anlernmodus. Danach für 3 Sekunden den Pair-Button an dem Thermostat drücken. Diesen findest du an der Unterseite vom Thermostat, wenn du den Montagesockel abnimmst. War das Anlernen erfolgreich, so blinken 3 Punkte hintereinander am Heizungsthermostat auf. Danach erscheint wieder die eingestellte Temperatur.

    Der Anlernmodus der Bridge wird nicht automatisch beendet, sobald ein Thermostat erfolgreich beendet wurde. Somit kannst du nun weitere Thermostate über den gleichen Weg anlernen. Sind alle Themostate angelernt, vergiss nicht den Anlernmodus durch erneutes drücken der „Pair-Taste“ an der Bridge zu beenden.

    tado heizungsthermostat - Pair Button

    tado heizungsthermostat – Pair Button

    Danach geht es wieder zurück auf die Web-App von tado°, denn auch die einzelnen Heizkörperthermostate müssen in dem Portal mithilfe der Seriennummer registriert werden. Ist dies erledigt, geht es an die Montage.

    tado - Heizungsthermostat registrieren

    tado – Heizungsthermostat registrieren

    Montage der Heizungsregler

    Zunächst einmal muss das konventionelle Heizungsthermostat runter. Dafür dieses am besten ganz aufdrehen. Somit fährt nämlich der Ventilstift ein und die Demontage geht etwas leichter. Gleiches passiert bei den tado° Thermostaten automatisch, sobald du den Montagesockel abnimmst. Nun kannst du diesen via Metallring auf deinem Heizungsventil montieren. Je nach Ventilart benötigst du nun ggf. einen der Adapter aus dem Lieferumfang. Achte auf die Markierung „Top“ an dem Montagesockel des tado° Thermostats. Dieses muss nach oben zeigen.

    In der Web-App von tado° wird sogar angezeigt, dass das Thermostat noch nicht montiert ist. Sobald du das Heizungsthermostat auf den Montagesockel setzt, meldet die Web-App die erfolgreiche Montage und beginnt eine Kalibrierung. dabei fährt der Ventilstift vollständig aus und wieder ein, um den Stellweg bzw. den Hub zu ermitteln. Es kann sein das dieser Vorgang mehrfach wiederholt wird. Wenn alles geklappt hat, erscheint wieder die eingestellte Temperatur auf dem LED-Display des tado° Thermostats.

    tado - Montage des Heizungsthermostats

    tado – Montage des Heizungsthermostats

    Das jeweilige Heizungsthermostat kannst du in der Web-App den entsprechenden Räumen zuordnen, welche du beliebig anlegen kannst. Bereits jetzt kannst du schon in der Web-App die Temperatur variieren und Heizpläne anlegen.

    tado heizungsthermostat - Kinderarbeit bei Blogger

    tado heizungsthermostat – Kinderarbeit bei Blogger

    Die Übertragung der Temperatur geht extrem schnell. Binnen Sekunden nach dem Setzten der Temperatur in der (Web) App ist diese an das Thermostat übermittelt.

    Die Smartphone App

    Die Temperatur über eine Webseite einzustellen fetzt natürlich wenig – etwas komfortabler geht es da mit der Smartphone App für iOS oder Android. Ausserdem bringt die App erst die geofencing Funktion – also die Standortabhängige Temperatursteuerung mit.

    Anmelden kannst du dich in der App mit dem online erstellten Account. Danach wird dein Smartphone quasi zum Sensor, welcher dem tado° Thermostat sagt ob du Zuhause oder Unterwegs bist. Hierfür musst du die Ortsabhängige Steuerung aktivieren und auch in iOS bzw. Android die Rechte für den Standortzugriff gewähren.

    Heizpläne

    In der App oben rechts gelangst du zu den Heizplänen. Hier kannst du hinterlegen, wann dein Zimmer auf Komfortempertatur geheizt werden – oder wann die Temperatur abgesenkt werden soll. Du kannst entweder einen Heizplan für die gesamte Woche hinterlegen oder aber für Wochentage und Wochenende unterschiedliche Heizpläne definieren. Falls dir das nicht ausreicht, kannst du sogar ganz individuell für jeden Wochentag einen eigenen Heizplan definieren.

    Standardmäßig gibt es 3 verschiedene Zeitblöcke, also 3 Temperaturpunkte die du setzen kannst. Sollte dir das nicht ausreichen, kannst du weitere Zeitblöcke unten links über das Plus (+) Symbol hinzufügen.

    Für Wohnräume die oft genutzt werden, wie Wohnzimmer oder Büro, kannst du vom Prinzip ganztags eine Komfortemperatur setzen. Warum? tado° wird die Temperatur automatisch absenken, sobald du das Haus verlässt und somit Heizkosten sparen. Diese Funktion definierst du oben in dem Tab „Away“.

    Standort Abhängige Steuerung – Away Temperatur

    Hier hast du 2 Optionen. Zum einen kannst du festlegen, das tado° die Away Temperatur selbst definiert. Diese Option lässt sich in 3 Stufen Finetunen:

    1. Comfort – hier ist die im Heizplan eingestellte Temperatur definitiv erreicht wenn du nach Hause kommst
    2. Balance – tado° findet einen guten Mittelweg zwischen Komfort und Energie sparen
    3. Eco – tado° wird Energiesparend hochheizen. Es kann aber sein, dass die Wunschtemperatur bei Ankuft noch nicht ganz erreicht ist.

    HomeKit und IFTTT

    Neben einer Amazon Echo Anbindung glänzt tado° auch mit Apple HomeKit* und IFTTT.

    Über IFTTT hatten wir des Öfteren schon berichtet, es handelt sich dabei um ein Webdienst, welcher Clouddienste und Smart Home Geräte, herstellerunabhängig und Standardunabhängig miteinander vernetzt. Die Geräte oder Webdienste sind dabei die „Channels“ welche in Automatisierungen, sogenannten „Rezepten“ miteinander verknüpft werden können.

    So ergeben sich ganz neue, nette Möglichkeiten. Beispielweise könnte tado° beim Verlassen der Wohnung nicht nur die Temperatur senken, sondern über IFTTT auch deine Philips Hue Beleuchtung ausschalten, oder die netatmo welcome Kamera aktivieren.

    Wir hatten vor einiger zeit schon einmal über den „Maker“ Kanal in IFTTT berichtet. Dieser ermöglicht es, eine Aktion per hhtp Aufruf auszulösen. So könnte man die tado Thermostate rudimentär (An / Aus/ zurück in Heizplan) via IFTTT in Smart Home Gateways wie dem Fibaro Home Center, devolo oder dem homee einbinden. Aber dazu später vielleicht mal mehr.

     

    Apple HomeKit

    Wie bereits geschrieben, ist der größte Vorteil, das die Thermostate nicht via Bluetooth mit einem Smartphone direkt verbunden werden, sondern im Netzwerk erreichbar sind. So lassen diese sich ganz schnell auch dem Apple HomeKit* hinzufügen. Dazu einfach die Apple Home App oder eine andere Homekit-fähige App öffnen und dort auf „Gerät hinzufügen“ klicken. Die tado° Bridge wird direkt angezeigt und kann durch Eingabe der PIN (als Aufkleber auf er Internetbridge zu finden) verbunden werden.

    Danach können die Thermostate auch im Apple Homekit* in Automatisierungen bzw. Szenen eingefügt werden um Beispielsweise die Heizung zu schließen, wenn der elgato eve Tür-/Fensterkontakt erkennt, dass ein Fenster zum Lüften geöffnet wurde. Natürlich kann auch Siri dazu genutzt werden, um die Temperatur per Sprachbefehl in einem bestimmten Raum zu setzen.

    tado - in HomeKit Siri

    tado – in HomeKit Siri

    Fazit:

    Das Fazit kann ich kurz halten. Ich hatte selten sowenig zu meckern wie bei den tado Heizkörperthermostaten. Die Qualität ist ausgezeichnet, das Design extrem schick und mit Amazon Echo, IFTTT und HomeKit* ging man auf Nummer sicher, auch wirklich keinen Trend zu verpassen.Die Ortsabhängige Steuerung ist ein sehr cooles Features mit dem sich Heizkosten sparen lassen und das trotz vollem Komfort. Wenn ich mir noch etwas wünschen dürfte: Ich hätte das tado° Heizungsthermostat gern mit Z-Wave :-)

    tado° wird Wettbewerbern wie dem elgato eve Thermo die Wintersaison 2016 / 2017 schwer machen. Auch netatmo hatte auf der IFA 2016 ein HomeKit Thermostat angekündigt – welches aber voraussichtlich erst Anfang des neuen Jahres in den Handel kommt. Bis dato werden sich aber sicherlich viele Nutzer schon entschieden haben. Vielleicht sogar das tado Heizungsthermostat?

    * Info: Aktuell besteht keine Apple HomeKit Zertifizierung für die tado° Internet Bridge oder die Heizkörperthermostate. tado° arbeitet jedoch an der Zertifizierung. Bis dahin werden alle tado Produkte mit einer Internet Bridge ausgeliefert, die kein HomeKit unterstützt. In Jedem Paket liegt ein Gutschein für eine neue HomeKit fähige Internet Bridge bei.

    About The Author
    crissxcross
    crissxcross
    Hi, ich bin crissxcross, gelernter IT-Systemelektroniker. Beruflich arbeite ich als Produktmarketing-Manager im Bereich Smart Home. Auch privat interessiere ich mich für Smart Home und bin selbst Hausautomatisierer :-) Falls ich nicht vor dem Monitor sitze fotografiere ich gern und bin ein großer Apple Fan.
    15 Comments
    • 3. November 2016 at 11:52

      Vielen Dank für den tollen Beitrag.
      Ich habe vor längerer Zeit bereits diese Thermostate bei Tado vorbestellt und erwarte die Lieferung die nächsten Wochen.
      Da ich zwischenzeitlich auch ein Zipatile bestellt habe, war ich am zweifeln, ob ich die Bestellung stornieren sollte und mir z. B. das Danfoss-Z-Wave-Thermostat kaufe.
      Nun habe ich mich aber entschieden, auf Tado zu setzen da ich bereits vor 2 Jahren das allererste Tado-System im Einsatz hatte und damit sehr zufrieden war.

      Am Ende des Beitrags steht ja, dass Du dir Tado mit z-wave wünschen würdest (sicher aus dem gleichen Grund, nämlich um das ganze in ein Smarthome-System zu integrieren).

      Dazu zwei Fragen:
      1. von Elgato gibt es ja die Homekit-kompatiblen Fenster-Sensoren „Eve Door Window“. Mich würde interessieren, ob diese mit den Tado-Thermostaten gut zusammenspielen würden.

      2. Tado ist ja über IFTTT steuerbar. Wäre das nicht auch eine Möglichkeit um die Thermostate ins Smarthome (z. B. Zipato) zu integrieren?

      Außerdem soll ja das Zipatile künftig Homekit-fähig werden (da bin ich mal gespannt, ob Zipato das hinbekommt). Das wäre natürlich die einfachste Möglichkeit, um Tado dann komplett zu integrieren.

    • crissxcross
      3. November 2016 at 14:21

      Hi
      danke für dein Feedback!
      Ja natürlich kannst du die Eve Motion in HomeKit Automatisierungen nutzen um Beispielsweise die Heizung auszuschalten wenn gelüftet wird, wie oben bereits beschrieben.
      IFTTT. Ja wie oben beschrieben kann man rudimentär damit die Thermostate einbinden. Aber ich sehe das mehr als Spielerei und du bist von einem Cloud Dienst abhängig. Eine komplette Integration durch Z-Wave ist daher immer sinnvoller in einem Ökosystem.

    • 4. November 2016 at 21:25

      funktioniert bei dir die homekitintegration zuverlässig? bei mir sind die updatezyklen teilweise so langsam, dass die home-app/homekit mir 20 minuten alte daten anzeigt und zu 60-70% meldet die home-app, dass die tado-bridge und die angeschlossenen thermostate nicht erreichbar seien.

      • crissxcross
        4. November 2016 at 22:14

        Hey. Gleiche Probleme hab ich beim Test auch festgestellt. Aber inzwischen hab ich von tado die Info, das man bugfixes bereits bei Apple eingereicht hat, welche wohl Mitte kommender Woche ausgerollt werden. Was darin genau gefixed wird weis ich allerdings nicht. Warten wir es mal ab.

        • 6. November 2016 at 7:47

          da hast du wohl nen besseren draht zu tado.

          ich (du wahrscheinlich auch) hab allerdings die info von der pressestelle bekommen, die formulierung dass der homekit-zertifizierungsprozess abgeschlossen sei, zu vermeiden. das sei er nämlich nicht. zwischenzeitlich ist auf der tado-homepage auch (fast) nirgendwo mehr die rede von homekit (nur noch in alten pressemeldungen).

          • crissxcross
            6. November 2016 at 20:28

            Hi, man hatte schon die HomeKit Zertifizierung, dann wieder nicht mehr und aktuell wohl wirklich nicht. Wohl ein Grund der Bugfixes – man erwarte diese Woche eine erneute Zertifizierung.

            • HQ
              29. November 2016 at 9:52

              Hallo,
              sind schon Neuigkeiten bezüglich der Zertifizierung bekannt, bzw. haben sich schon Verbesserungen gezeigt (Firmware-Update)? Seitens Tado erhält man immer nur die gleiche Info, dass alles (Hard- und Software) fertig sind und man nur auf Apple antwortet. So richtig mag ich das nicht glauben.

    • Tobias
      5. November 2016 at 15:34

      Interessantes Produkt.
      Problem ist nur bei Tado: Die Auslieferung wurde x-mal verschoben, Kunden schlecht oder gar nicht informiert, dafür aber vorab schon Geld kassiert. Und als Krönung dann noch Amazon-Kunden vorab beliefert, obwohl Tado-Direktkunden zum Teil Vorzugs-Codes hatten.
      Kann jedem nur empfehlen auf Rechnung zu bestellen oder einen Anbieter zu wählen der seine Kunden nicht schon vor dem Kauf verar…

    • Ralf
      6. November 2016 at 14:37

      Danke für den interessanten Bericht! Mich würde interessieren, ob es Sinnvoll ist, in einem Altbau neben den getesteten Heizkörper Thermostaten zusätzlich die zentrale Tado Heizungssterung mit Raumthermostat zu betreiben.

      Falls man beides kombinieren würde, lässt sich dann in der Tado app alles einwandfrei miteinander verbinden und kann man mit den Heizthermostaten das zentrale Raumthermostat problemlos übersteuern?

      • crissxcross
        6. November 2016 at 20:26

        Hi. Gute Frage. Kevin wird die Tage mal genau dazu etwas schreiben. Ohne viel vorweg zu greifen: ja das geht. Wenn man die Thermostate öffnet und der Heizkessel ist aus, dann wird tado den Heizkessel zuschalten, da er erkennt das die Thermostate geöffnet wurden.

      • crazykevin
        crazykevin
        8. November 2016 at 15:23

        Hallo Ralf,

        ich habe beides im Einsatz und es läuft Super. Gegen Ende der Woche habe ich dazu etwas fertig geschrieben.

        Gruß Kevin

    • Thomas
      4. Dezember 2016 at 10:05

      Tado ist mit nichts kompatibel. Tado ist eine absolute Insellösung. Schick. Tolles UI. Ansonsten Scheisse.

      Es gibt nicht einmal Raumthermostate, welche sich mit den Heizkörperthermostaten verbinden lassen. Temperaturmessung am HK kann nur bedingt funktioneren. Spätestens bei ungünstigen Raumbedingungen funktioniert es einfach nur noch bescheiden.

      Cloud-Zwang finde ich richtig toll.

      Tado könnte interessant werden, wenn es eine Bridge gibt, womit man die Thermostate in Smarthome Zentralen integrieren kann.

      Liefertermin für die Thermostate aktuell: Februar 2017. So ein Liefertermin sagt so einiges über die Firma. Die haben ihre Zulieferer nicht im Griff. Dass sie die Thermostate selbst fertigen, kann ich mir nicht vorstellen

    Leave a Response

    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung