18

Z-Wave Mini USB Stick verwandelt WD My Cloud NAS in Smart Home Zentrale

YESLY Smart Home
by Hamashi11. März 2015

In einer Entwicklungskooperation mit WD hat die Z-Wave Europe einen USB Stick mit Z-Wave Funk entwickelt, welcher die Netzwerk Speicherlösung WD My Cloud NAS kinderleicht in eine Smart Home Zentrale verwandelt.

Wer in das Smart Home einfach mal „hineinschnuppern“ möchte stellt schnell fest, das man mehrere hundert Euro investieren muss um nur mal zu schauen wie komfortabel die Heizungs- oder Lichtsteuerung per Smartphone ist. Vor allem die Smart Home Zentrale stellt dabei den größten Kostenblock dar. (Beispiele: Homematic CCU 99 Euro, Fibaro HCL 279 Euro, Fibaro HC2 599 Euro, Rademacher Homepilot 349 Euro – Preise Hersteller UVPs)

Mit der Smart Home Zentrale werden all die Sensoren und Aktoren im Smart Home verbunden. Diese kennt die Zustände der einzelnen Geräte und kann aufgrund von diesen bestimmte Aktionen oder Automatisierungen auslösen. Zum Beispiel die Heizung schließen, wenn das Fenster geöffnet wurde oder das Licht einschalten wenn Bewegung erkannt wurde. Da die Zentrale auch die Schnittstelle zum heimischen Netzwerk und darüber den Weg ins Internet hat, kann über diese mithilfe von Smartphone, Tablet oder PC das intelligente Zuhause gesteuert werden.

WD My Cloud als günstige Smart Home Zentrale

Um noch mehr User an das Smart Home heranzuführen, hat Z-Wave Europe mit dem führenden Anbieter für Speicherlösungen – Western Digital (WD) in einer Entwicklungskooperation einen USB Stick entwickelt, welcher einfach an den frei zugänglichen USB Port der „WD My Cloud NAS“ angesteckt werden kann und diese mit Z-Wave Funk ausrüstet. Wir hatten die WD EX2 NAS vor einiger Zeit hier getestet. Funktionieren soll der Z-Wave Stick mit allen Modellen der WD My Cloud Serie von EX2, EX4 über My Cloud Mirror bis hin zu den neuen Modellen EX2100/4100 und DL2100/4100.

Das heißt, du benötigst somit keine separate Smart Home Zentrale mehr um die einzelnen Komponenten in deinem Smart Home zu steuern und erhälst dadurch eine kostengünstige und sehr einfache Möglichkeit, um dein Heimnetzwerk aufzubauen.

Durch das Z-Wave Funksystem, kannst du dabei auf Geräte wie: Lichtschalter, elektronischen Türschlössern, Heizungsthermostate, Wandschalter, Jalousiesteuerungen, Fernbedienungen und vielen andere Komponenten zurückgreifen.

Z-Wave ist ein internationaler kabelloser Standard für die Kommunikation im Smart Home. Der Z-Wave Europe Allianz gehören stand heute über 300 Hersteller an, welche weit über 1.000 Komponenten auf dem Markt haben.

Kinderleichte Installation in 3 Schritten

Z-Wave hat für den kostengünstigen Einstieg in das Smart Home bereits das RaZberry, ein Z-Wave Funkmodul für das Rasberry auf dem Markt. Doch spricht dieses mehr Bastler an. Daniel hat es sich hier mal angesehen.

Ganz anders ist die neue Entwicklung der Z-Wave Europe. Kennst du das Werbevideo von Apple noch: Wie verbinde ich einen Mac in 3 Steps mit dem Internet?  Apple iMac – 3 Steps Video. 1 Step – Plug in;  2 Step – get connected; 3 There’s no step three :-)

An genau dieses Video musste ich denken, als ich laß wie man die WD My Cloud NAS in eine Smart Home Zentrale verwandelt.

  1. Mini USB Z-Wave Stick (über welchen wir vor kurzem hier berichtet hatten) an einen freien USB Port der NAS anstecken.
  2. Das Plugin „Z-Way Server“ aus dem My Cloud App Store laden
  3. die Smart Home Komponenten wie Lichtschalter, Heizkörperthermostate, Steckdosen ect. mit der NAS verbinden
Zway App im WD NAS App Store

Zway App im WD NAS App Store

Die heruntergeladene App Z-Way Server enthält den Dienst für die Smartphone App, sowie die Konfigurationsoberfläche „Smart Home UI“. Mit einem Klick auf „Konfigurieren“ öffnet sich diese. Über die „Smart Home UI“ und auch über die kostenfreie Smartphone App, lassen sich alle Geräte im Smart Home bedienen.

Smart Home UI

Auf der Weboberfläche der Smart Home UI, der Bedienoberfläche der neuen Smart Home Zentrale, lassen sich Räume anlegen welchen man auch eigene Bilder zuordnen kann. Den Räumen können später die Sensoren und Geräte zugeordnet werden.

WD Smart Home UI - Raum Übersicht

WD Smart Home UI – Raum Übersicht

Anlernen von Komponenten

Das Anlernen der Smart Home Komponenten an de WD NAS wird auf der Smart Home UI mithilfe kleiner Tutorials unterstützt. Wählst du in einer Liste den Hersteller, dann Typ und zum Schluss das Modell der anzulernenden Komponente – so werden dir die Schritte gezeigt welche du am Gerät vornehmen musst um es in den Anlernmodus zu versetzen. Somit kannst du die Anleitung der Smart Home Komponente getrost beiseite legen.

Plugins

Aber nicht nur Z-Wave Geräte können mit der WD My Cloud NAS Smart Home Zentrale verbunden werden, sondern auch IP basierte Geräte wie WLAN Kameras. Dafür stehen weitere Plugins zur Verfügung, welche die Funktionen der WD My Cloud NAS Smart Home Zentrale vielfältig erweitern.

Ausserdem stehen kleine fertige Programme und Automatisierungen als Plugin zur Verfügung. Die Idee kennen wir bereits von der Pipesbox. Du erhälst ein Plugin welches zum Beispiel alle Geräte nach einer bestimmten Zeit ausschaltet, oder die Alarmanlage scharf schaltet wenn alle Fenster und Türen geschlossen sind. Nach dem Download musst du im Plugin nur noch auswählen welche Geräte in der Szene verwendet werden sollen.

Toll wäre es, wenn man selbst solche Plugins bzw. kleinen Programme im App Store veröffentlichen könnte, denn so würden schnell viele praktische Anwendungen von User für User dazukommen und ggf. eine Community darum entstehen. Wir dürfen gespannt sein.

Komponenten steuern

Die Smart Home UI stellt alle angelernten Sensoren und Aktoren als Icons da und zeigt auch deren aktuellen Zustand an. Mit einem Klick auf den entsprechenden Aktor kann Beispielsweise das Licht ein- und ausgeschaltet, oder die Temperatur der Heizung erhöht- bzw. gesenkt werden. Ist die Haustür mit einem smarten Schloss wie zum Beispiel dem Danalock ausgerüstet (Testbericht), so lässt sich auch dieses per Klick steuern.

Benachrichtigungen

Ist der Batteriestatus einer Komponente im kritischen Bereich oder schlägt ein Wasser bzw. Rauchsensor Alarm, so kann die WD NAS Smart Home Zentrale dir dies per eMail oder Pushnachricht an dein Smartphone bzw. Tablet senden. Von welchem Gerät- und welche Art von Meldungen du auf dein Smartphone erhalten möchtest, kannst du in der Smart Home UI auswählen.

Smartphone App

Alle Komponenten können auch über die Smartphone App für Android und iOS gesteuert werden. Da Design ist identisch mit dem auf der Smart Home UI, so das man sich nicht neu orientieren muss.

Erstmals gezeigt wird die Entwicklungskooperation auf der diesjährigen Cebit vom 16-20. März in Hannover aus dem Stand der Z-Wave Alliance in Halle 13 Stand A40. Erhältlich wird der Z-Wave USB Stick für die WD My Cloud voraussichtlich schon in den nächsten Wochen sein. Der Preis soll für Stick und Smart Home UI unter der 100 Euro UVP liegen.

WD My Cloud NAS Smrt Home -  Z-Wave Komponenten

WD My Cloud NAS Smrt Home – Z-Wave Komponenten

Wer schon lange mit dem Einstieg in das Smart Home liebäugelt und vielleicht sogar schon stolzer Besitzer einer WD My Cloud ist, sollte sich den Z-Wave Stick made for My Cloud mal ansehen.

Ich bin gespannt ob es zukünftig vielleicht noch mehr Geräte geben wird, welche sich durch den Mini Z-Wave Stick zur Smart Home Zentrale verwandeln.

siio-App
About The Author
Hamashi
Hamashi
Zahlen Narr, Technik Lover, ewiger Student. Stark am Thema erneuerbare Energien interessiert, immernoch auf der Suche nach dem richtigen Smart Home System. In der Freizeit gern mit Freunden unterwegs.
18 Comments
  • Maik
    11. März 2015 at 13:19

    Die „normale“ WD My Cloud hat den Apps Bereich doch (noch?) gar nicht. Nur die Mirror Variante hat den Menüpunkt Apps. Oder liege ich da falsch?

    • 11. März 2015 at 16:22

      Hallo Maik

      korrekt, die kleinste der My Clouds, die weiße 1-Bay WD My Cloud, hat keinen App-Store. Das sollte allerdings kein allzu großes Hindernis sein, die Umgebung dennoch installieren zu können. Da wir momentan auf der Zielgeraden zur CeBIT 2015 sind, werden wir uns im Anschluss daran mit weiteren Informationen melden. Es geht ja nicht nur um die weißen WD My Cloud, in unserem Focus stehen natürlich alle derzeit 8 Familienmitglieder der WD My Cloud. Auf jeden Fall wird noch wesentlich mehr hierzu kommunziert werden. Es verspricht interessant zu bleiben, nach der CeBIT gibt es mehr.

      Mit freundlichen Grüße
      Jörg Andreas, Sen. Manager Technical Marketing Central Europe
      Western Digital Deutschland GmbH

  • 16. März 2015 at 11:28

    Ich hoffe ihr haltet uns hier uptodate.
    Bin sehr interessiert an einer Z-Wave Integration bzw. an einem Z-Wave System in meinem Zuhause.
    Da die MyCloud EX2 schon vorhanden ist wäre das natürlich ein Träumchen ;)

    Grüße,
    Stan

  • Thomas
    21. März 2015 at 15:12

    Kann die Smarthome-App denn grundsätzlich schon heruntergeladen werden? Wenn ich das richtig sehe, habe ich schon den passenden Z-Wave-Stick und würde dann ggf. eine MyCloud kaufen.

    Viele Grüße

    Thomas

    • crissxcross
      21. März 2015 at 19:22

      Hi, laut WD sollte die App in Kürze im App Store erscheinen, befindet sich zur Zeit in der Überpürüfungsphase.
      Die Sticks welche aktuell kaufbar sind auf Amazon & Co. sind für Notebooks & Pcs und werden nicht an der WD funktionieren. Für die WD wird es eine eigene SKU geben.

  • Macschimmi
    3. Mai 2015 at 12:04

    Jetzt ist Mai und weder Stick noch App vorhanden – war das alles nur heiße Luft ?

    • crissxcross
      3. Mai 2015 at 12:49

      hi, der Stick wird erst im Handel erhältlich sein, sobald die App in dem WD NAS App Store ist. Derzeit wird die „Smart Home UI“ Software von WD USA approved. In den nächsten Tagen wird die Smart Home UI auf den RaZberrys (http://razberry.z-wave.me/) ausgerollt als „Beta-Testphase“. Wenn alles glatt geht sollen in 4 Wochen die Sticks für die WD erhältlich – und die APP im App Store erhältich sein.
      Habe Geduld ;-)

      PS.: Hast du schon eine WD MyCloud NAS?

  • Andy
    8. Oktober 2015 at 18:18

    Hi,

    gibt es schon neues Info’s zum App Store bzw. zur Integration der Z Wave-Technologie für die 1-bay-Variante der My Cloud?

    Mit freundlichen Grüßen
    Andy

  • 28. Oktober 2015 at 23:14

    Hi, nicht wegen dem Artikel sondern weil ich davon gehört habe, durch Probleme erst auf diesen Artikel gestossen bin. Nutze ich den Z-Wave.Me Stick mit der WD My Cloud. Es hat sich wirklich toll angehört, 1-2-3. Das habe ich auch so gemacht…

    Lustig ist dann auf der Seite: http://localeip:8083/smarthome soll ja „admin“ mit „admin“ funktionieren. Hat das Problem darauffolgend: „Fehler beim Laden der Daten.“ keiner? Bin ich der einzigste? Ein Login ist nicht möglich… somit komme ich nicht weiter… Das hat mich schon mal vom HAMMER auf ein NERV runtergeholt…

  • Tim
    3. Dezember 2015 at 0:49

    Da ich schon länger am lesen rund ums Thema zwave bin und mir auch ein nas besorgen wollte, entspricht diese Variante eigentlich dem was ich will.

    Habe mir jetzt den stick besorgt. Kann ich den vorerst auch ohne das nas am pc betreiben? (ist alles noch auf Postweg)

    Grüße

    • crissxcross
      3. Dezember 2015 at 11:32

      Hi,
      für die Windows Version benötigst du eine andere Lizenz glaub ich.
      Am Raspberry Pi müsste der Stick aber mit der WD Lizenz gehen.

      • Joe_D
        23. Januar 2016 at 13:43

        Hi, nachdem Rademacher die Logindaten seiner Z-Wave Integration im Homepilot nicht rausgibt habe ich mir eine WD_Cloud Mirror und den Z-Wave USB Stick (ohne Software Lizenz-Key) bestellt. Wurde gestern geliefert. Die App konnte ich installieren. Es werden keine Devices gefunden. Ich hatte das so verstanden, das ich die Lizenz nur für erwiterte Funktionalitäten (bessere Reichweite, Stabilität, etc. benötige). Ist die Lizenz generell für den Betrieb am NAS nötig und wenn ja kann ich den Key online kaufen? Danke für Antworten.

  • Max
    19. November 2016 at 16:46

    Hallo,

    bin auch daran interessiert mir den EX2 zu kaufen plus den ZWave Stick.

    Man liest leider aber über google und amazon auch viel negatives und über probleme… zb soll die lizens nur für 4 z-wave Enddgeräte gelten… stimmt das? muss man danach wieder neue lizens erwerben??
    und angeblich, wenn die NAS ausgemacht wird, muss man alles neu anlernen.. stimmt das? das teil wäre ja dann sinnlos… das ding will ich z.B. im urlaub nicht anhaben auch mal komplett aushaben können ohne danach wieder alles neu einstellen zu müssen….
    angeblich vergisst der stick bzw die app auch gespeicherte einstellungen…

    wie sind eure erfahrungen? funktioniert das teil mit z.B. devolo smart home geräten?

    danke!
    Max

Leave a Response