Amphiro B1: Wasser sparen via Appcessorie und Smartphone App

crissxcross
Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus
  • Installation
  • Bedienung
  • Preis/Leistung
  • Nutzen
  • Funktionsumfang
4.5

Summary

Mehr als ein Gadget- ein tolles Appcessorie das durch Gamification Anreize für Groß und Klein zum Wasser sparen schafft.

Pro

+ Einfache Montage
+ Batterielos und Wartungsarm
+ übersichtliche App
+ Gamification

Kontra

– Bluetooth Verbindung nur wenn Wasser läuft

Ganz ehrlich: Wer geht schon regelmäßig zum Strom- oder Wasserzähler und liest den Verbrauch ab, um diesen auszuwerten und zu optimieren? Das machen wohl die wenigsten. Mit diesem Appcessorie gehts kinderleicht und hilft viel Wasser zu sparen. Ich habe mir den Amphiro B1 mit Bluetooth Verbindung und Smartphone App genauer angesehen.

Der achtsame Umgang mit Strom und Wasser ist leider noch nicht so weit verbreitet, wie es sein sollte. Schließlich sind wir es von Flatrates beim Telefon und Co auch nicht anders gewohnt. Einmal im Jahr kommt dann erst der Schock mit der Abrechnung und dann der Vorsatz, dass sich etwas ändern muss. Doch meist ist es dann schnell wieder vergessen…

Dabei gibt es heute viele smarte Tools, um Energie und Wasser zu sparen. Bei Heizung, Strom und Co hat dies auch schon in vielen Haushalten Einzug gehalten, zum Beispiel in Form von smarten Thermostaten und Zwischensteckern. Aber auch für das Einsparen von Wasser gibt es smarte Helferlein – wie den Amphiro b1 connect.

Amphiro B1 connect – Verpackung

Wie viel Wasser verbrauchen wir?

Auch bei uns stellte sich die Frage, wie viel Wasser wir eigentlich im Monat so verbrauchen. Die Antwort lieferte die Abrechnung: 10 Kubikmeter pro Monat zeigen meine monatlichen Aufzeichnungen.
Das sind 10.000 Liter – das kam mir schon verdammt viel vor. Zumal wir eine zusätzliche Zisterne haben, aus welcher das Spülwasser für die Toilette geliefert wird. Ein Schock!
Bleibt die Frage, wo der hohe Verbrauch herkommt. Denn die großen Haushaltsgeräte wie Wasch- und Spülmaschine, die man vielleicht erst im Verdacht hat, verbrauchen in der heutigen Zeit meist nur um die 10 bis 20 Liter (Spülmaschine) und um die 60-80 Liter (Waschmaschine) pro Nutzung. Die Toilettenspülung benötigt so um die 7 Liter Trinkwasser. Aber das kann doch am Ende keine 10.000 Liter im Monat ergeben.

Amphiro B1 connect

Blieb nur noch die Dusche als „Übeltäter“. Laut Recherche im Internet soll der Wasserverbrauch bei einem durchschnittlichen Duschvorgang bei 35 bis 40 Liter liegen. Aber wie definiert sich ein „durchschnittlicher Duschvorgang“? Sind wir durchschnittlich?

Genau dieser Frage wollte ich genauer nachgehen und habe den Amphiro b1 connect an unserer Dusche verbaut. Was der kleine Kasten kann und wie er sich in der Praxis schlägt, verrät dir mein Test.

Amphiro B1 connect

Einfache Montage

Der Amphiro b1 connect ist ein hellblauer Kasten, der die Wassermenge pro Duschgang auf den Liter genau angibt. Angezeigt wird dies nicht nur auf dem integrierten Display, sondern dank smarter Funktion via Bluetooth auch auf dem Smartphone.
Aber der Reihe nach…

Los geht es aber erst einmal mit der Montage, die kinderleicht ist. Du musst nur den Amphiro zwischen Duschschlauch und Duschkopf, bzw. Handbrause schrauben. Nicht einmal Werkzeug benötigst du hierfür – höchstens eine Zange, falls die Verschraubung zu fest sitzt.

Amphiro B1 wird einfach vor den Duschkopf geschraubt

Nach dem Einbau strömt das Wasser durch eine Art Propeller in dem Kasten. Dieser dient nicht nur dazu, die Wassermenge, die du beim Duschen verbrauchst zu messen. Sondern er fungiert auch als eine Art Dynamo. Dies erzeugt so viel Energie, dass eine Batterie für die Funktion nicht notwendig ist.
Um den Einbau abzuschließen, musst du nun erst einmal das Wasser aufdrehen. Passt nicht wirklich mit dem Spargedanken überein, ist aber notwendig. Denn nur so erzeugt das Gerät den Strom, der für die Bluetooth-Einrichtung notwendig ist.

Montage des Amphiro gelingt in wenigen Minuten

Ebenfalls erforderlich ist die Amphiro App, die du kostenlos aus dem Google Play Store und iTunes App Store auf dein Smartphone mit Android oder iOS laden kannst. Folge einfach den Anweisungen, um die Verbindung zu dem Wasserzähler herzustellen. Auf dem Display des Gerätes erscheint ein vierstelliger Code, den du in der App eingeben musst – fertig ist die Einrichtung.

Und wie sparst du nun Wasser?

Das Ziel des Amphiro b1 ist es natürlich, dass in der täglichen Nutzung Wasser gespart wird. Aber wie erreicht das Gadget dies?
Es verfolgt hierbei mehrere Ansätze.

Display zeigt beim duschen die verbrauchte Wassermenge an

Im Tab “Flussrate”, der wirklich gut gemachten und übersichtlichen App, siehst du die gemessene Durchflussmenge. Sie gibt an, wie viel Liter Wasser pro Minute durch die Brause laufen. Bei uns waren dies stolze 14 Liter, was der schlechten Energieklasse „E“ entspricht. Das bedeutet, dass alle 60 Sekunden Duschen eineinhalb große Einer Wasser voll sind – das ist schon krass und war mir bisher nicht bewusst. So langsam dämmerte mir, wo die hohen Wasserkosten herkommen. Denn um den Durchschnitt von 35 bis 40 Litern zu erreichen, dürfte ich gerade mal drei Minuten duschen. Da stehe ich gefühlt deutlich länger unter dem Wasserstrahl.

Amphiro App zeigt Durchflussmenge und bewertet diese

Die Folge: Ich habe erst einmal einen sparsameren Duschkopf installiert. Gute Modelle haben einen Durchsatz von ca. 6 bis 9 Litern Wasser pro Minute. Alternativ hilft auch ein Reduzierstück, dass die Wassermenge wahlweise auf 9, 6 oder sogar nur 4 Liter reduziert. Der erste Schritt zur Ersparnis.

Reduzierstück lässt weniger Wasser durch

Zudem setzt der Amphiro b1 connect Anreize durch Gamification – und das gleich in mehrerer Hinsicht. Sehr anschaulich und auch ideal für Kinder ist der kleine süße Eisbär auf dem Display. Je mehr Wasser du verbrauchst, desto kleiner wird die Eisscholle, auf der er sitzt. So kann man Kindern gut erklären, dass ein sparsamer Umgang mit Wasser sinnvoll ist. Und es wird ihm auch gleich augenscheinlich dargestellt – mal abgesehen von der Neugier, dass mein Sohnemann mit seinen 6 Jahren dann auch gerne mal sehen wollte, wie der Eisbär untergeht… 😜

Amphiro App vergleich dich mit der Community

Aber nicht nur für Kinder gibt es Anreize. Auch der Wettkampf mit der Community schafft diese. Denn über die App kannst du den Wasserverbrauch nicht nur ablesen, sondern diesen auch mit anderen vergleichen. So kannst du dich unter anderen mit den Top 10 sowie dem Durchschnitt der Community vergleichen und deinen Wasserverbrauch einordnen.

Historischer Wasserverbrauch der letzten Duschgänge

Oder du duellierst dich mit den anderen Familienmitgliedern. Bei uns ist meine Freundin die ungekrönte Wassersparkönigin. Das hat sich mittlerweile zu einem richtigen Wettkampf zwischen uns entwickelt, der nicht nur Spaß macht, sondern auch noch Wasser – und damit auch Geld spart.

Mein Fazit zum Amphiro b1 connect

Ich finde den Amphiro b1 connect richtig klasse und habe nichts zu meckern. Das Teil ist wirklich einfach zu montieren. Die Smartphone App ist klasse und sehr aufschlussreich. Wenn du dein Smartphone nicht beim Duschen in der Nähe hast, synchronisieren sich die Werte zu einem späteren Zeitpunkt. Denn bis zu 200 Duschvorgänge werden im Amphiro zwischengespeichert. Zudem lassen sich die Werte auch zu Excel exportieren.

Dank der Gamification gibt es einen Anreiz für Klein und Groß, möglichst wenig Wasser beim Duschen zu verbrauchen. Das ist viel cooler, als schnöde Zahlen zu vergleichen. Bei uns im Haus hat sich der Kauf des 79 Euro teuren Amphiro b1 connect rechnerisch bereits nach rund 4 Monaten wieder amortisiert. Denn unser Wasserverbrauch ist spürbar zurückgegangen!

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

Gib deinen Senf dazu!