Connected-Home
54 Kommentare

Amazon Echo: Alexa steuert Fibaro Smart Home – so geht´s!

von am17. November 2016 (geändert am 18. November 2016)
 

So kannst du mit dem Amazon Echo und dessen Sprachassistenten Alexa deine Smart Home Geräte über das Fibaro Home Center 2 und das Fibaro Home Center Lite steuern.

Hinweis für Nutzer der siio iOS oder Android App: Das Introvideo findest du hier auf YouTube.

Im Internet kursieren viele Anleitungen, wie du dein Fibaro Smart Home System über Fibaro steuern kannst. Ich möchte jetzt hier nicht die 1.000ste Anleitung verfassen, sondern zusammen mit Daniel haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir dir eine möglichst einfache Lösung präsentieren können. In diesem Blogpost:

  1. stellen wir dir ein fertiges Raspberry Pi Image zur Verfügung
  2. erklären dir wie du es selbst als Laie auf einem Raspberry Pi installierst
  3. und ich zeige dir wie du die HABridge (so heißt das ganze) konfigurierst.
Amazon echo Dot

Amazon echo Dot

Kein Skill – sondern eine Krücke

Vorab sei angemerkt, das wir hier kein sogenanntes Skill programmieren oder veröffentlichen. Aber zurück zum Anfang: Das Amazon Echo ist ein Lautsprecher mit integriertem Mikrofon. Die Intelligenz namens „Alexa“ sitzt in der Cloud. Diese erkennt das gesprochene Wort und wandelt es in Befehle um. Damit Alexa nun weiß, was Sie ansteuern muss (und vor allem wie sie dies tun muss) – das definieren sogenannte Skills. Streng genommen sind das Schnittstellen zu verschiedenen Online-Diensten wie:

  • Wetter
  • Nachrichten
  • Musik Diensten

,oder eben Schnittstellen zu Smart Home Systemen. Der Nutzer lädt sich die Amazon Echo Smartphone APP, mit welcher er Einstellungen an seinem Amazon Echo vornehmen kann und in denen er die Funktionen des Echo mit diesen eben beschriebenen Skills erweitern kann. Das erfolgt für den Nutzer über eine Art App Store. Ganz analog zu iOS oder dem Google Play Store kann man sich dort kleine Apps aussuchen, welche nach der Installation die eigene Alexa „schlauer“ machen. In der Deutschen Version finden sich davon leider noch recht wenige „apps“ bzw. „Skills“. In den USA sieht das schon ganz anders aus und dies gibt uns ein Ausblick auf all dass was bald möglich sein wird.

Amazon Alexa App

Amazon Alexa App

Aktuell müssen wir uns noch mit dem Wetterdienst, einigen Kochportalen und wenigen Smart Home Anbietern begnügen. Zu den Smart Home Anbietern zählen TP-Link (dazu hoffentlich hier bald mehr), tado (siehe mein Review hier) und ganz ohne Skill, quasi out-of-the-box wird Philips Hue unterstützt.

Genau hier setzt unser Tutorial an! Was werden wir tun? Ein Raspberry Pi wird „virtuelle“ Geräte generieren, und dem Amazon Echo vorgaukeln, dass es Philips Hue Lampen wären. Hinter den virtuellen Geräten liegen Befehle zum einschalten; ausschalten und dimmen, welche über die lokale Fibaro Geräte API gesteuert werden.

Amazon echo Dot in der Küche - steuert Fibaro Smart Home

Amazon echo Dot in der Küche – steuert Fibaro Smart Home

So wirst du am Ende dieses Tutorials nicht nur deine Geräte schalten, sondern auch Lichter dimmen- und sogar Szenen starten können. Einziger Hanken an der Sache: Da Amazon Echo denkt es sind Hue Lampen, kannst du nur Befehle nutzen welche auch auf eine Lampe zutreffen. Also: einschalten; ausschalten; dimmen. Klingt bei den Jalousien doof wenn man sagt: „Jalousie einschalten“ – oder „Jalousie ausschalten“ – geht aber leider nicht anders. Es ist eben kein Skill – sondern nur eine Krücke

Start- Einkaufsliste

Du benötigst also folgendes:

Wer sich nicht alles einzeln zusammen suchen will, der findet hier auf Amazon auch Startersets.

HA-Bridge – Image installieren

Der Raspberry Pi kommt mit der leeren Micro SD Speicherkarte doch etwas „nackig“ daher. Was wir nun darauf installieren, ist die „HA-Bridge“ – ein GitHub Projekt von bwssytems, welches du auch hier findest. Wie der Name „Bridge“ schon sagt, ist diese Software also der Übersetzer zwischen dem Amazon Echo und unserem Fibaro Home Center- und ja auch dem Home Center Lite!. Eigentlich ist die HA-Bridge für das VERA Smart Home gedacht, geht aber (wie du gleich sehen wirst) mit allen Systemen, welche über eine API verfügen. Somit auch mit dem Fibaro System und vielleicht auch Homematic? -> Wenn jemand weiß, ob Homematic eine Geräte API anbietet, dann bitte in den Kommentaren posten und wer noch weitere Smart Home Systeme kennt die man damit steuern könnte, dann auch das bitte in den Kommentaren posten!

Wie Eingangs beschrieben will ich hier nicht die 1.000ste Schritt-für-Schritt Anleitung zum installieren von „HA-Bridge“ präsentieren. Daher war Daniel so nett, das ganze für euch zu tun und in ein fertiges Paket- ein sogenanntes Image zu packen. Wenn dieses erfolgreich auf der SD Karte installiert wurde, bootet der Raspberry Pi und startet automatisch die HA-Bridge, welche du dann über ein WebInterface konfigurieren kannst.

Das Image kannst du hier herunterladen:

 Raspberry PI Image mit HA-Bridge – DOWNLOAD

Nachdem du das Image heruntergeladen hast, dieses erst einmal entpacken. Danach muss es auf die SD Karte kopiert werden – aber halt! Rechte Maustaste + kopieren funktioniert hier nicht! Wie das geht hatte Daniel hier im Artikel: Fibaro & HomeKit schon einmal beschrieben.

Daher beschreibe ich das ganze nur ganz grob, am Beispiel mit einem Mac. Wer einen Windows PC verwendet, der schaut mal hier.

(1) Vorbereiten der SD-Karte

Unter MAC öffnest du das „Festplattendienstprogramm“ und schaust in der rechten Leiste, welche ID die SD Karte vom System erhalten hat. Diese ist ab sofort wichtig. Also, merken oder notieren!

Mac OS Festplattendienstprogramm

Mac OS Festplattendienstprogramm

(2) SD-Karte unmounten

Nun musst du die Karte über die Console „unmounten“ (nicht nur auswerfen!). Öffne dazu das Programm „Terminal“ und gebe folgende Codezeile ein. Die „disk3“ aus dem Beispiel ist natürlich mit der ID deiner SD Karte (welche du in Schritt 1 herausgefunden hast) zu ersetzen:

(3) Image auf SD Karte kopieren

Nun kann das fertige Image auf die SD Karte kopiert werden. Auch dies erfolgt über das Terminal, mit folgender Codezeile, wobei auch hier wieder die ID „disk3“ aus unserem Beispiel mit deiner ID zu ersetzen ist.

ProTipp: Der Pfad nach dem „if=“ definiert den Ort, an welchem das Image auf deiner Festplatte liegt. Du kannst die Datei auch im „Finder“ anklicken und in das Terminal-Fenster ziehen. Der Pfad wird dann automatisch eingetragen.

Das ganze dauert jetzt seine Zeit. Du kannst beruhigt noch einen Kaffee trinken gehen – wir lesen uns gleich wieder ….

…….

..

.

So ungefähr sollte die Meldung aussehen, wenn das Image fertig auf die SD Karte kopiert wurde. Du kannst diese nun aus dem MAC / PC nehmen und in den Raspberry Pi stecken. Danach mit der Spannungsversorgung verbinden. War alles erfolgreich, sollte nun der Einplatinen-Computer booten und die HA-Bridge automatisch starten.

Den schwierigen Teil hast du geschafft! – tschakka!

HA-Bridge lernt Fibaro kennen

Der Rest erfolgt über ein Webinterface. Dafür musst du noch herausfinden, welche IP Adresse der Raspberry Pi von deinem Router erhalten hat. Am schnellsten findest du dies über die Weboberfläche deines Routers – (DHCP Liste) heraus.

Danach einfach die IP Adresse des Rasperry Pi in die Adresszeile des Browsers deiner Wahl eingeben. „Ob du wirklich richtig stehst, sieht du wenn die HA-Bridge im Browserfenster auf geht!“ … und das sieht dann so aus:

HABridge- Amazon Echo Alexa

HABridge- Amazon Echo Alexa

Nun geht es an die Fleißarbeit. Anders, als bei der Siri Bridge, können die Geräte (welche mit dem Fibaro Home Center verbunden sind) nicht automatisch eingelesen werden. Daher heißt es jetzt, jedes Gerät einzeln anlegen.

Geräte in der HA Bridge anlegen

Dafür gehst du im Menü auf „Manual Add“. Als erstes kannst du dem neuen Gerät einen Namen vergeben. Dies ist auch der „Rufname“, welchen du Alexa sagen wirst, damit Sie genau dieses Gerät schaltet.

ProTipp: Verwende eindeutige Worte welche sich einfach aussprechen lassen. Vermeide Worte die in Konflikt mit anderen Aktionen stehen, welche Alexa beherrscht. Beispiel „Schalte Spots aus“ – hier wird dir Alexa sagen, dass du kein Spotify Account verbunden hast :-D )

Danach benötigst du mind. 2 Angaben:

  1. Die ON URL
  2. Die OFF URL
  3. Bei Lichter welche man dimmen kann oder Jalousien welche eine bestimmte Position anfahren können benötigst du optional die Dimm URL.

Was wir hier benötigen ist die Fibaro Geräte API. Daniel Bö. hatte dies damals sehr ausführlich beschrieben, in seinem Artikel: Science Fiction? Sprachsteuerung mit Google now im Smart Home – so gehts! WOW! Der Artikel ist nun knapp 2 Jahre alt und aktuell wie eh-und jeh! Wie weit die Technik voran geschritten ist, Wahnsinn!

Die ON URL für ein Fibaro Gerät sieht wie folgt aus:

Die OFF URL für ein Fibaro Gerät sieht wie folgt aus:

Zum Dimmen verwendest du:

XX – ist hierbei der Dimmwert. Wenn du richtig PORNO sein möchtest, dann verwende folgenden Befehl:

Somit kannst du Alexa vorgeben, auf wieviel Prozent du die Lampe gedimmt haben möchtest. Sage zum Beispiel:

„Alex, schalte die Küchenlampe auf 30% ein“

Danach kannst du sogar sagen:

„Alexa, Küchenlicht heller!“ – oder „Alexa, Küchenlicht dunkler“

Den aktuellen Status des Gerätes erhält das Amazon Echo in dieser Konstellation (noch) nicht zurück. Aber Amazon Alexa merkt sich den Wert aus dem letzten Befehl. Somit kannst du ausgehend davon die Helligkeit variieren. Das geht solange, bis du einen neuen Befehl gibst, oder ein neues Gerät steuerst.

Das geht natürlich auch mit Jalousien und Rollos! Allerdings werden denken du hast einen total an der Klatsche, wenn du deinem Smart Home sagst:

„Alexa, dimme die Jalousie in der Küche auf 10%“ – oder „Alexa, Jalousie Küche heller“

Die Fibaro Geräte API kann auch Szenen ansprechen – damit ist es natürlich auch möglich, per Alexa Sprachbefehl Szenen zu starten. Der Befehl dafür sieht dann so aus:

Wenn du nicht jede URL einzeln anpassen möchtest, empfehle ich dir den „Fibaro HC HTTP Commands“ Configurator.

HA-Bridge mit Fibaro Geräten

HA-Bridge mit Fibaro Geräten

Amazon Echo: Alexa sucht neue Smart Home Geräte

Jetzt muss nur noch Alexa die neuen Geräte kennen lernen. Das kannst du über folgende Wege tun:

  1. Amazon Alexa Smartphone App -> linkes Menü: Smart Home -> Meine Geräte: „Gerät suchen“
  2. Die coolere Variante: Sag – „Alexa, suche nach neuen Smart Home Geräten!“
Amazon Alexa Ap

Amazon Alexa Ap

Das wars. Ab sofort steuerst du dein Zuhause per Amazon Echo. Okay, bleibt nur noch die Frage wie man ein Amazon Echo bekommt.

  1. Variante 1: Du forderst hier auf Amazon eine Einladung an und wartest bis du den Amazon Echo oder den Echo Dot kaufen darfst
  2. Variante 2: Du kennst Leute / Hast Freunde in UK oder USA welche dir ein Amazon Echo kaufen und zuschicken. Denn die kannst du auch hier in Deutschland problem verwenden.

OnTop: Wenn du deinen Raspberry Pi mit der HA-Bridge via WLAN betreiben möchtest, dann greife am besten auf den bereits oben verlinkten „EDIMAX EW-7811UN WLAN Stick“ zurück. Für diesen benötigst du keine externen Treiber auf dem Raspberry PI. Wie du dein WLAN verbindest, das liest du hier: Raspberry Pi – WLAN einrichten (Edimax)

Wenn dich dieses Tutorial ans Ziel gebracht hat, dann freue ich mich auf deine Kommentare! Erzähl uns, was du alles mit Alexa steuerst!

 
  • jkarsten
    18. November 2016 at 8:42

    Super Anleitung. Fehlt nur noch der Echo. Hoffentlich dauert es nicht mehr so lange bis ich die Einladung erhalten. Ein wenig finde ich es schade das man eine Krücke bauen muss. Echo ist ja nicht einfach aufgetaucht und die Hersteller hatten genügend Zeit. Wenigstens ist Fibaro nicht weiter als Vera ;-)

    Antworten

    • boomx
      18. November 2016 at 8:59

      Hi,

      Fibaro hat ein offizielles Plugin angekündigt. :) Ich denke, dass hier ein Skill zur Verfügung gestellt wird…

      Gruß

      Antworten

      • Olli
        19. November 2016 at 18:26

        Hallo, Ihr habt euch viel mühe gegeben und ich war bisher auch immer davon überzeugt von so einer Sprachsteuerung, aber wenn ich das in dem Video mir so richtig ansehe würde mir das Alexa gebrüllt mit der Zeit auf den Kranz gehen, da benutze ich lieber einen Schalter oder nein Wand-Tablet noch besser ist es wenn man es schafft viel zu Automatisieren, aber das rum Rufen würde mir auf dauen nicht gefallen

        Antworten

        • crissxcross
          20. November 2016 at 16:51

          Hi. Natürlich soll es im Smart Home in erster Linie darum gehen, möglichst viel zu automatisieren. So gehen bei mir die Leuchten (welche ich als Demonstration im Video via Alexa geschalten habe) auch automatisch an und das je nach Tageszeit. Allerdings lässt sich nicht alles bis ins Detail automatisieren. So will ich mal Musik in der Küche hören, das andere mal nicht. Normalerweise will ich am Abend gedimmtes Licht in der Küche – wenn ich aber noch etwas erledigen muss brauch ich es vielleicht auf 100% Helligkeit. Und genau dafür ist die Sprachsteuerung perfekt. Gerade in der Küche wo man mal Nasse Hände hat oder gerade am Tisch sitzt und nicht aufspringen will um zum Schalter zu laufen.

          Antworten

      • Markus
        20. November 2016 at 14:14

        Hallo das denke ich wird noch Dauern ALexa kommt auf keinen fall vor Q1 auf den Markt

        Antworten

  • tvirt
    18. November 2016 at 23:59

    Läuft super! Hab mir die Bridge selbst installiert und eingerichtet, da ich wissen wollte, welche Einstellungen alle gesetzt werden können, ich parallel auch die Homebridge für Siri nutzen wollte und mir somit meine bestehende Konfiguration vom PI nicht überspielen wollte. Die Anleitung war hierzu sehr hilfreich! Vielen Dank an Euch.

    PS: Wirklich etwas komisch klingen natürlich die Befehle, wenn man Rollos steuern möchte… ;-) Bin gespannt auf das offizielle Skill von Fibaro!

    Antworten

  • 25. November 2016 at 14:15

    Hallo !
    Wo trage ich den Namen des Wlans und das passwort ein ?
    Das muss doch wohl in einem file eingetragen werden, damit sich das Gerät in ein passwortgeschütztes Wlan einloggen kann.
    Danke.

    Antworten

  • 26. November 2016 at 10:12

    Hallo !
    Ich habe Alles nach anleitung gemacht !
    Er meldet sich nicht mal über Lan Kabel an.
    Hardware ist ok, da ich mit ihr schon andere Applikationen am Laufen habe ( octoprint ).
    Muss ich irgendeinen hard reset machen ?

    Antworten

  • 26. November 2016 at 16:08

    Ist der file so ok ?
    etc/network
    filename interfaces

    auto lo
    iface lo inet loopback
    iface eth0 inet static
    address 192.168.8.130
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.8.1
    auto wlan0
    allow-hotplug wlan0
    iface wlan0 inet static
    address 192.168.8.131
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.8.1
    wpa-ap-scan 1
    wpa-scan-ssid 1
    wpa-ssid WLAN1-000400
    wpa-psk ute181158

    Antworten

  • Oliver
    27. November 2016 at 7:57

    Bei mir bleibt es hier stehen:

    Volume Ohne Titel on disk1s2 unmounted
    OliverLnersiMac:~ oliver$ sudo dd if=Downloads/habridge_322_siio.img of=/dev/disk1 bs=1m

    — ab hier geht nichts weiter

    Antworten

  • 27. November 2016 at 11:16

    Hallo !
    Es ist mir gelungen das wlan zu aktivieren.
    Könnte jemand bitte ein Beispiel für ein ausgefülltes bridge device posten ?
    Vielleicht für „on“

    Name
    device type
    http headers
    sind für mich nicht klar was ich da reinschreiben muss und soll.
    Danke.

    Antworten

  • Oliver
    27. November 2016 at 19:32

    Muss unter Bridge Control noch was eingestellt werden? Alexa findet keine neuen Smarthome Geräte

    Antworten

  • marcbroe
    29. November 2016 at 21:33

    Ich erhalte immer diese Fehlermeldung: Get Configs Error: undefined with status: Server Error – 500 woran kann dies liegen? Muss ich bei Bridge Control noch etwas eingeben? Danke schon einmal.

    Antworten

  • 5. Dezember 2016 at 17:25

    Hallo !
    Mein raspberry ist nun als philips hue im wlan.
    alexa ist im gleichen wlan.
    sie findet aber in smarthome den raspberry nicht.
    was kann da falsch sein ?

    Antworten

  • 6. Dezember 2016 at 8:23

    Hallo crissxcross !
    Bitte nimm Dich unserer Fragen an.
    Besonders den mit dem error 500.
    Ich kann mit der bridge bereits Licht ein und ausschalten.
    Nur über alexa geht es nicht.
    Sie findet keinen „HUE“.
    Danke für die Hilfe aber ich komme sonst nicht zu Rande.

    Antworten

  • 8. Dezember 2016 at 10:26

    Hallo !
    Habe alles manuell aufgesetzt und es läuft auch ohne errors.
    Ich kann die bridge devices auch konfigurieren und dort testen.
    Läuft.
    Aber alexa erkennt sie nicht.
    bin am gleichen wlan.
    Muss ich device type und map type einstellen ?

    wenn ich map type auf hue device stelle bekomme ich schon beim manuellen test einen error.
    Bitte um Hilfe

    Antworten

  • 8. Dezember 2016 at 18:18

    So Echo ist auch unterwegs zu mir. Kurze Frage: Gehts auch mit einem PI 2 B oder muss ich mir noch extra einen PI 3 zulegen?

    Viele Grüße

    Chris

    Antworten

  • André
    8. Dezember 2016 at 23:53

    Hi besteht die Möglichkeit einen harmony hub mit einzubinden?

    Viele Grüsse
    Andre

    Antworten

  • jack0r
    10. Dezember 2016 at 10:05

    Hi,

    Kann mir jemand verraten wie ich zwei Dimmer gleichzeitig Steuern kann ? Ich möchte sagen „Alexa mach das Licht im Wohnzimmer an/aus, dann sollen zwei Dimmer gleichzeitig angesteuert werden.

    Gruß

    Antworten

  • tom
    10. Dezember 2016 at 12:54

    Kann mir jemand das SSH Root Passwort sagen?

    Antworten

  • Philipp
    11. Dezember 2016 at 13:07

    Kann ich dann auch mit Alexa meine Heizung steuern, wie wäre dann der Befehl?

    Antworten

    • crissxcross
      11. Dezember 2016 at 17:52

      Hi, wie beschrieben, die Lösung oben ist nicht offiziell, es ist eine Krücke.
      Du kannst auch deine Heizung steuern, entweder packst du das Thermostat in eine Szene und rufst die auf. Du müsstest dann „Alexa, schalte Heizung Wohnzimmer 1 an“ sagen.
      Direkt die Temperatur mitgeben geht nicht, aber was denkbar wäre: Wenn es einen http API Call für das Danfoss gibt, könnte man zumindest sagen: „Alexa, schalte Heizung auf 10% ein“ . Dann könnte man den Wert „10“ in Sinne von 10°C mit an die API übergeben.
      Weis jemand, ob es ein HTTP Command für die Fibaro gibt um Thermostate anzusteuern?

      Antworten

    • crissxcross
      11. Dezember 2016 at 20:20

      Es geht wie eben beschrieben:
      Du kannst mit „Alexa, schalte Heizung Bad ein“ eine fixe Temperatur setzen. Beispiel 23°C. Gleiches geht natürlich auch mit dem Ausschalten Befehl:
      http://admin:Passwort@192.168.2.50:80/api/callAction?deviceID=595&name=setTargetLevel&arg1=23
      Du kannst aber auch eine Temperatur im Bereich von 4°C bis 28°C direkt anwählen. Du musst du die Temperatur in Prozent (%) ansagen, da Alexa ja denkt das Sie eine Lampe steuert, aber es geht mit dem folgenden call:
      http://admin:Passwort@192.168.2.50:80/api/callAction?deviceID=595&name=setTargetLevel&arg1=${intensity.percent}
      Der Befehl wäre beispielsweise. „Alexa, schalte Heizung Bad auf 25%“ -> so würde die Temperatur auf 25°C gesetzt werden.
      Amazon Echo Alexa steuert Z-Wave Fibaro Danfoss Thermostat

      Antworten

  • Tobi
    13. Dezember 2016 at 10:19

    Hallo, wie ändere ich den Port der HA-Bridge?
    Vielen Dank

    Antworten

  • Alex
    15. Dezember 2016 at 9:59

    Ist es auch möglich Rückmeldungen abgesehen von dem OK zu erhalten?
    Also beispielsweise um zu fragen ob eine bestimmte Tür offen ist oder eine globale Variable einen bestimmten Wert hat, bzw welchen Wert sie hat? Oder die Ausgabe einer Szene zu erhalten?
    Ich vermute mal, dass dies mit dieser Lösung leider nicht geht, da ja nur HUE-Devices simuliert werden?

    Antworten

  • Marco
    15. Dezember 2016 at 17:58

    Wenn ich per Android und der Phillips HUE App mich mit der HA Bridge verbinden möchte, will er Jedesmal ein FW Update der Bridge machen, schlägt aber natürlich fehl.. kennt jemand ein Workaround ?
    Ps: Möchte die HA bridge mit Google Home und dem Google Assistenten Nutzen.
    Lg

    Antworten

  • dirtyfish
    27. Dezember 2016 at 19:37

    hallo,

    super artikel! hat auch alles soweit geklappt, bis auf das zusammenspiel der HA bridge und alexa.
    beim ausführen des TEST ON bzw. TEST OFF bekomme ich folgende fehlermeldung:

    SyntaxError: JSON.parse: unexpected character at line 1 column 1 of the JSON data

    ich habe folgende url zb.: fürs licht einschalten:

    http://ADMIN:PW@HC2-IP:PORT/api/callAction?deviceID=160&name=turnOn

    es wäre echt super wenn mir hier jmd. weitehelfen könnte – keine ahnung was ich hier falsch habe
    (versuche das teil schon ganzen tag ins laufen zu bringen – leider bisher ohne erfolg)

    danke schon im voraus

    lg

    Antworten

    • crissxcross
      28. Dezember 2016 at 19:14

      HTTP Verb muss auf Please Select bleiben. Hast du das vielleicht auf GET oder POST gestellt? Das könnte der Fehler sein.
      Enthält dein HC2 Passwort vielleicht Sonderzeichen welche die HA Bridge an der Stelle nicht verarbeiten kann?
      Teste es mal mit einem andern Nutzer und einem einfachen Passwort ohne Sonderzeichen.

      Antworten

      • dirtyfish
        28. Dezember 2016 at 20:09

        hallo crissxross,
        vielen dank für die rasche rückmeldung und tips.
        ich habe die einträge im HTTP HEADERS gelöscht und dann hats funktioniert.
        danke für den tollen support!!! ihr seit echt top!!!

        Antworten

  • 2. Januar 2017 at 21:03

    Nettes Tutorial, schade das die Bridge nur (AN,AUS, DIMMEN) als Befehle kennt. Hoffe das Fibaro bald sein eigenen Alexa Skill rausbringt, solange arbeite ich an meinen Alexa Skill weiter……….

    Aktuell kann er schon die Temperatur vom Zimmer X ausgeben.

    Antworten

  • DickerDad
    14. Januar 2017 at 15:18

    hallo crissxross, habe soweit alles installiert aber Alexa sagt mir drücke die Taste auf der Hue Bridge… Was muss ich da noch drücken?

    Danke

    Antworten

  • Ninia
    15. Januar 2017 at 4:52

    Hallo,
    mein Kommentar für alle die es evtl. interessiert. Da ich einen Server (Windows Server) am laufen habe, wollte ich nicht noch extra ein RaspberryPi zusätzlich. Leider gibts fast keine Hilfen wie man die HA-Bridge auf Windows zum laufen bringt.
    Habe es geschafft und funktioniert einwandfrei.
    Kurzinfo, habe eine Virtuelle Maschine mit Windows auf dem Server Installiert, mit Hyper-V wärs am einfachsten, da mein Essentilas 2012 das noch nicht unterstützt bin ich auf VirtualBox von oracle ausgewichen.
    In der VM wird über die Aufgabenplanung beim Start der VM ein Batch File ausgeführt welches die HA-Bridge Startet.
    Damit auch beim Host neustart (Server) die VM in der Virtual Box Startet habe ich den VBoxVMService installiert, relativ simpel.
    In der Config datei des VBoxVMService noch die VM zum Start konfiguriert.
    Funktioniert einwandfrei.
    Die Methode läuft auch auf jedem anderen Windows Rechner, muss nicht unbedingt Server Version sein. und bei glaub ab Windows 8 Pro ist auch HyperV mit an bord, damit gehts noch einfacher als mit VBox und Service.

    Für alle die evtl. ähnliches Problem haben und nicht extra noch ein RaspberryPi laufen lassen wollen.
    Hoffe es hilft vielleicht dem einen oder anderen.

    Antworten

    • Ninia
      15. Januar 2017 at 4:58

      Noch ein Nachtrag.
      Auf einem normalen Windows Rechner benötigt man keine VM, man kann einfach die HA-Bridge über die Batch Datei manuell oder über die Aufgabenplanung beim Start des Rechners ausführen lassen, somit müsste man sich an dem Rechner nicht mal anmelden damit die Bridge läuft.
      Der Rechner muss natürlich immer laufen wenn man Geräte steuern will, ein Server läuft ja normalerweise eh immer.

      Antworten

    • 15. Januar 2017 at 11:06

      Warum genau möchte man auf einem Server Windows betreiben? :)
      Gerade für solche Themen ist das mehr eine Vergewaltigung als ein cooles Feature.

      Und wenn du keinen Raspberry Pi möchtest und eh schon eine virtualisierte Umgebung hast, lohnt es sich auch dort Linux zu installieren ;)

      Antworten

      • Ninia
        15. Januar 2017 at 13:18

        Bitte sinnvolle Fragen oder Antworten, keine Glaubensfragen, ausserdem ist Windows Server so schlecht nicht, sonst würden wohl alle Server mit Linux laufen. Auch Linux hat seine Schwächen und ist nicht das Allheilmittel.
        Bei mir läuft alles seit vielen Jahren mit Windows Server Editionen einwandfrei, und die Bridge jetzt auch schon eine Weile.

        Antworten

  • Oliver
    15. Januar 2017 at 6:54

    In letzter Zeit findet mein echo die HA Bridge nicht mehr und ich muss sie neu starten. Hat jemand eine Lösung?

    Antworten

  • 15. Januar 2017 at 11:02

    Wollte auch erst diesen Weg gehen – aber mit einem eigenen Skill ist man doch sehr viel flexibler. :)
    Zumal das Ganze erst dann richtig mächtig wird, wenn man mit Custom Skills anfängt.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort