39

Fibaro HCL – Teil2: Home Center Lite Weboberfläche & Apps

by crissxcross29. April 2014
britishflag

New: Read this article in english

This article is now available in english on siio.com.

Welche Funktionen bringt das Fibaro Home Center Lite mit? Kann es die gleichen Automationen und Szenen wie die Homematic umsetzen? In meiner Blog-Reihe „Fibaro HCL vs. Homematic“ möchte ich herausfinden was das Z-Wave basierende System kann und ob es ein äquivalenter Ersatz für die Homematic Zentrale sein kann.

Die Einrichtung der HCL

Die Installation des Fibaro HCL- Home Center Lite geht recht unkompliziert. Nachdem das Fibaro HCL mit dem Netzteil verbunden und mit Strom versorgt ist, will es auf jedenfall per LAN Kabel mit dem Heimnetzwerk, also dem Router verbunden werden. WLAN unterstützt das Fibaro Home Center Lite nicht, die Antenne an der Geräterückseite dient ausschließlich dem Z-Wave Funk.

Bild: © crissxcross

Fibaro HCL mit Antenne für Z-Wave Signal

Mit 5Watt Standby ist das Fibaro Home Center Lite etwas Energiehungriger als die Homematic CCU2. Diese kommt mit 1,7Watt im Standby zurecht. Damit beläuft sich der Energieverbrauch das Fibaro HCL auf etwa 43kWh pro Jahr (wenn es 24Std am Tag * 7 Tage die Woche an ist. Dies entspricht bei 30Cent pro KWh ca 13,- € im Jahr)

Nachdem das Fibaro Home Center Lite hochgefahren ist kann man dessen IP Adresse im Router nachschauen, um die Weboberfläche aufzurufen. Alternativ kann auch der Fibaro Finder des HC2, also dem großen Bruder des Fibaro HCL genutzt werden, um die IP Adresse zu ermitteln. Das kleine Tool findest du auf der Fibaro Website als Windows Version sowie auch als MAC Version.

Die weitere Einrichtung erfolgt dann über die Weboberfläche des Fibaro HCL, bei welcher man sich (sofern nicht selbst geändert) mit dem Standard-Benutzer und gleichnamigen Passwort: „admin“ anmeldet.

Fibaro Home Center Lite Weboberfläche steht in 17 verschiedenen Sprachen zur Verfügung

Fibaro Home Center Lite Weboberfläche steht in 17 verschiedenen Sprachen zur Verfügung

Die Weboberfläche des HCL

WOW! War mein erster Gedanke, als ich zum ersten Mal die Weboberfläche des Fibaro Home Center Lite aufrief. Die Benutzeroberfläche ist sehr elegant gestaltet und kein Vergleich zu der WebUI von Homematic. Die Anordnung der Menüs ist sehr logisch aufgebaut, so das sich die gesamte Oberfläche sehr intuitiv bedienen lässt.

Die Grundidee des Fibaro HCL ist es, zunächst Bereiche (zum Beispiel Stockwerke) und Räume des Hauses bzw. der eigenen Wohnung anzulegen. Diesen werden später die Z-Wave Sensoren, Schalter, Thermostate und sonstige Elemente zugeordnet. Es müssen nicht zwingend Stockwerke angelegt werden, ein Bereich könnte auch der Garten oder die Garage sein. Die Icons der jeweiligen Räume können nach den eigenen Wünschen variiert werden.

Nachdem die Bereiche und Räume angelegt sind, können die Z-Wave Komponenten angelernt werden. Dies funktioniert recht simpel, indem das Fibaro HCL über die Weboberfläche in den Anlernmodus versetzt wird. Danach noch die anzulernende Z-Wave Komponente in den Anmeldemodus versetzen und schon ist diese in der Weboberfläche der Zentrale sichtbar. Eine kleine Besonderheit haben Z-Wave Komponenten: es empfiehlt sich die Z-Wave Komponenten recht nah bei der Basis in Betrieb zu nehmen, sie dort ggf. provisorisch mit Spannung zu versorgen und sie erst nach erfolgreicher Koppelung mit der Zentrale an ihrem endgültigen Einsatzort zu montieren.

Der Hintergrund ist das Z-Wave Komponenten auch als Repeater, also als Reichweitenverstärker fungieren können. Zur Koppelung muss die Z-Wave Komponente jedoch direkt mit der Basis verbunden werden, auch wenn Sie am späteren Einsatzort über mehrere als Repeater fungierende andere Z-Wave Geräte mit der Zentrale kommunizieren wird.

Neben Z-Wave Komponenten lassen sich auch IP basierte Geräte per „virtuellem Modul“ ansprechen. Dieses Feature soll in der bald erscheinenden Firmware Version 4.x weiter ausgebaut werden. So soll dann auch die Integration von Philips Hue und anderen WLAN / LAN basierten Geräten möglich sein.

IP-Kameras lassen sich dagegen jetzt schon problemlos an der Basis anmelden. Ist die Kamera mit einem Bewegungsmelder ausgestattet, lässt sich auch dieser von dem Fibaro Home Center auswerten.

IP Kamera in das HCL einbinden

Noch ein weiteres tolles Feature, welches die Homematic leider nur über (teure) Drittanbieter Apps bereit stellt.

Die Integration von IP Kameras funktioniert in dem Fibaro Home Center Lite ebenso einfach wie auch die Anmeldung von Z-Wave Komponenten. Hierzu muss lediglich die IP Adresse, der Benutzernamen und das Passwort der Kamera ausgewählt werden. Weitere Einstellungen, wie zum Beispiel der Pfad zum Videostream, können aus einem Dropdownmenü mit Standardeinstellungen von verschiedenen Kameratypen übernommen werden. Hier sind eine ganze Reihe bekannter Kameramarken und Typen aufgelistet.

verschiedene Voreinstellungen für die gängigsten Kameratypen und Hersteller sind bereits hinterlegt

verschiedene Voreinstellungen für die gängigsten Kameratypen und Hersteller sind bereits hinterlegt

Ich habe eine D-Link Babykamera in das Fibaro Home Center Lite eingebunden. Die Herstellernummer speziell von der D-Link Babykamera war zwar noch nicht in den Standardeinstellungen im DropDown verfügbar, jedoch funktionierte es auf Anhieb mit den Einstellungen einer alternativen D-Link Kamera aus den Voreinstellungen.

Die D-Link IP basierende Babykamera kann problemlos in das Fibaro HCL eingebunden werden

Die D-Link IP basierende Babykamera kann problemlos in das Fibaro HCL eingebunden werden

Die Kamera kann danach in der Weboberfläche des Home Center Lite, sowie auch in der Tablet oder Smartphone App angezeigt werden.

Smartphone und Tablet APP

Alle Apps für Android sowie auch für iOS sind gratis. Im Vergleich zu Homematic ist dies ein großer Vorteil. Der Hersteller von Homematic (eQ-3), veröffentlicht selbst keine Apps. Drittanbieter Apps für Homematic, wie zum Beispiel Pocket Control HM (28 Euro im iTunes Store) sind meist recht teuer.

Die Fibaro App für iPad wie auch für das iPhone sind vom Design stark an die Weboberfläche angelehnt, so das man sich auch hier recht schnell zurecht findet. In der iPad App lassen sich die Z-Wave Komponenten der Räume recht einfach bedienen. Die Einrichtung und Programmierung der Z-Wave Komponenten, ist allerdings allein der Weboberfläche der Fibaro HCL überlassen. Dies kann in der App nicht erfolgen.

icon
Fibaro for iPadFibar Group S.A.LifestyleFreeDownload

Auf etwas engeren Raum als in der iPad App, stellt die Fibaro iPhone Version dennoch dieselben Schalter und Funktionen zur Verfügung. Die für Android zur Verfügung gestellte App bietet denselben Funktionsumfang wie auch die iPhone und iPad Apps.

icon
Fibaro for iPhoneFibar Group S.A.LifestyleFreeDownload

Remote Zugang

Um auch von unterwegs aus über die Fibaro App auf das Home Center Lite zugreifen zu können, bietet Fibaro über seine eigenen Server einen Remote-Zugang an. So muss man nicht mit einem DynDns Account und Portfreigaben oder Weiterleitungen hantieren. Im Gegensatz zu Homematic (dort nennt sich der Dienst meine-homematic) ist bei Fibaro auch dieser Dienst kostenfrei.

Wie bereits beschrieben handelt es sich dabei um einen Remote Zugang. Das heißt Fibaro stellt die Verbindung zwischen dem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet, …) und dem Fibaro Home Center Lite her, welches sich bei mir Zuhause befindet. Die Daten liegen ausschließlich auf meinem Homce Center Lite und werden nicht etwa bei Fibaro (zwischen) gespeichert. Dies finde ich persönlich sehr wichtig, da ich optional auch meine GPS Position an das Fibaro Home Center Lite übermitteln kann, um diese Information zum Beispiel in Szenen einzusetzen.

Szenen

Hinter dem Begriff „Szenen“ versteckt sich in der Fibaro HCL eine objektorientierte Programmierung. Hier können Automationen nach belieben eingestellt werden. Auch an dieser Stelle wurde die Oberfläche sehr einfach und übersichtlich gehalten. Die Bausteine für Variablen, Module und Verknüpfungen unterscheiden sich hierbei, der Übersichtlichkeit wegen, in der Farbe.

Standardmäßig kann neben dem aktuellen Wetter auch die GPS Position von den Nutzern in Szenen einbezogen werden. Vor allem dies ist ein Feature, welches ich bislang bei der Homematic stark vermisst habe. So kann man zum Beispiel die Temperatur zu Hause in allen Räumen absenken, wenn man einen bestimmten GPS Punkt (HomeZone) verlässt.

Die objektorientierte Programmierung in der Fibaro HCL ist extrem mächtig. Erfordert allerdings ein wenig Einarbeitung und Experimentierfreudigkeit.

Fazit:

Ich denke das Fibaro Home Center Lite kann ein äquivalenter Ersatz für die Homematic sein. Die Features und die intuitive Oberfläche des Fibaro HCL sprechen für sich. Desweiteren finde ich die Kompatibilität der verschiedenen Hersteller durch den Z-Wave Standard sehr spannend, so das man alle Bereiche und Gewerke problemlos abdecken kann. Daher werde ich den Versuch wagen und in den nächsten Wochen meine bestehende Homematic Installation suggestive gegen Z-Wave Komponenten tauschen.

Übrigens bietet Fibaro neben den Schaltern, Steckdosen und Rauchmeldern auch Einbau-Aktoren wie beispielsweise Dimmer, Jalousie– oder Schaltrelais an. Relativ neu im Portfolio ist dabei ein RGBW-Controller (ca 50 Euro) an welchen sich LED-Leisten mit den Grundfarben (Rot, Grün und Blau) anschließen lassen. Die Farben können dann über die Weboberfläche des Home Center Lite sowie über die Smartphone oder Tablet App variiert werden.

Genau diesen RGBW Controller möchte ich euch in meinem nächsten Blog in einem kleinen Review vorstellen. Dazu werde ich mein Treppenlicht (siehe Beitrag), welches aktuell über Homematic geschalten wird, mithilfe des Fibaro RGBW Controllers umrüsten.

Alle Beiträge dieser Reihe findest du unter dem TAG: HomematicVSFibaro

About The Author
crissxcross
crissxcross
Hi, ich bin crissxcross, gelernter IT-Systemelektroniker. Beruflich arbeite ich als Produktmarketing-Manager im Bereich Smart Home. Auch privat interessiere ich mich für Smart Home und bin selbst Hausautomatisierer :-) Falls ich nicht vor dem Monitor sitze fotografiere ich gern und bin ein großer Apple Fan.
39 Comments
  • Alfred Tetzlaff
    29. April 2014 at 10:47

    Das GPS / Geofencing ist eine wirklich coole Funktion. Damit könnte man (Achtung es wird fieß) die Lampen in der Küche einschalten wenn man nach der Arbeit zur Bahnhaltestellte geht, damit die Freundin Zuhause weiß das man unterwegs ist und schonmal das Abendbrot kocht :-D

  • Jürgen
    30. April 2014 at 2:49

    ich baue auch gerade mein System mit Fibaro auf. Insgesamt finde ich das System überzeugend, was aber noch komplett fehlt ist die Historisierung von z.B. Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswerten. Ich hoffe, hier legt Fibaro mit der neuen Firmware noch nach…

    Macht weiter so!

  • basti-fantasti
    30. April 2014 at 11:36

    Hi Jürgen,

    es ist zumindestens schon Möglich unter Steuerungen -> Ereignisse, die Temperaturverläufe von einzelnen Geräte anzeigen zu lassen.

    Vg basti-fantasti

  • Alex
    5. Mai 2014 at 20:46

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht über das HCL :)
    Ich selbst habe das HC2, seit ca 6 Monaten, bei mir zu Hause und muss sagen….Wahnsinn…(im Positiven Sinn)
    Inschwischen läuft die Heizungs sowie Lichtstseuerung über das System und bastel grade an der indirekten Lichtsteuerung.
    Steckt viel arbeit drin aber mach sich definitiv bezahlt. Erste Rechnungen zeigen das ich damit die Heizkosten ca 25% senken kann und allein das ist es Wert, nicht zu vergessen den Komfort der damit erziehlt wird :)

    Allerdings fande ich den Satz „Die objektorientierte Programmierung in der Fibaro HCL ist extrem mächtig. “ nicht ganz
    passend. Diese ist sehr umfangreich und bietet viele möglichkeiten aber mächtig wird die Programmierung erst mit LUA und
    diese gibt es nur im HC2. Damit gibt es keine grenzen mehr und es ist alles möglich :)

    Bei einer Kaufenscheidung sollte man sich überlegen wie weit man mit dem System gehen möchte und einen das Wert (€) ist.
    Das beste ist aber das meine Frau keinerlei Probleme mit dem System hat und es ohne Probleme über die App bedienen kann.

    • crissxcross
      5. Mai 2014 at 21:05

      Hallo Alex!

      vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Du hast vollkommen Recht, ein großer Unterschied zwischen HC Lite und HC2 ist LUA – also die Möglichkeit Scripte einzubinden. Ich teste ebenfalls gerade mit LED Stripes und dem RGBW Controller (worüber der nächste Beitrag handeln wird) und dabei kommt man bei der HCL schnell an seine Grenzen. Mit deiner Aussage gehe ich voll Konform: „…Bei einer Kaufenscheidung ….und einen das Wert (€) ist…“ Das Home Center 2 war mir eine Ecke zu teuer mit 600 Euro. Das ist wohl auch der Grund warum Fibaro die abgespeckte Version, das HC Lite herausgebracht hat, um eine größere Käufergruppe anzusprechen. Meine weiteren Erfahrungen in allen Gewerken und Bereichen werde ich natürlich weiter hier auf siio.de posten.
      Ach ja – auch meine Freundin kommt gut klar mit der App und vor allem findet Sie das Design der Komponenten gut. Fibaro hat da wirklich den WAF (Woman acceptance factor).
      Welche Komponenten verwendest du für die indirekte Lichtsteuerung?

  • Alex
    6. Mai 2014 at 20:32

    Hey crissxcross,

    habe grade eben mein erstes Fibaro RGBW Modul in Betrieb genommen und spiele damit ein bisschen rum. Der Sonnenuntergang steht schon und läuft nebenher ;)
    Hatte mich mit der Spannungsversorgung vertan da die RGBWW Strips 24V benötigen, bin bis dato immer von 12V ausgegangen wie bei den RGB Strips. Konnte die LEDs auch mit 12V betreiben allerdings konnten diverse Farben (Weiß/Blau/etc.) nicht dargestellt werden. Aber jetzt wo es läuft ist es eine schöne Sachen :)
    Werde wahrscheinlich als indirekte Beleuchtung die Fibaro RGBW Module benutzen, bis jetzt nur Positive erfahren mit Fiabro gemacht. Die Module sind auch recht vielseitig und eignen sich für sowas, glaube ich, am besten.
    Alles andere ob RGBW oder RGB Strips weiß ich noch nicht, ist noch in der Testphase.

    Hat das HCL eigentlich auch einen Recovery Stick mit an Board??

    PS: Muss Fibaro mal schnell loben.
    Hatte bei einen Update das Problem das das System nicht mehr hochgefahren ist, zumindest hatte ich keinen zugriff mehr über die Weboberfläche. Email an Support, ca 1 std später kam die Info von Fibaro mit dem Tool Teamviewer und wieder 1 Std später waren die Jungs im System und haben es wieder auf vorderman gebracht. Das war Weltklasse und darf sich Support nennen :)

    • crissxcross
      6. Mai 2014 at 21:14

      Hi Alex,

      nein die HCL besitzt keinen Recovery Stick. Ich versuche aktuell den RGBW Controller in eine Szene einzubinden und dort direkt eine Farbe anzusprechen. Also als Beispiel – wenn Wetter Regen = RGBW blau. Ist das im Home Center 2 über die Dropsown Auswahl möglich? Ich kann dort lediglich die Ein, Aus, aktivieren, deaktivieren …. auswählen.

    • Mingels
      22. März 2015 at 19:38

      Hallo Alex!

      Ich habe das selbe Problem mit meinem HCL. Habe auch schon an den Support geschrieben,
      aber jetzt nach 4 Tagen immer noch keine Antwort bekommen.
      Hast du auch an support@fibaro.com geschrieben?
      Wenn ja in welcher Sprache?
      Hab es jetzt mit Deutsch und Englisch versucht.

  • Alex
    6. Mai 2014 at 21:35

    Ist bei mir auch nicht möglich soll erst mit der 4.x gehen :(
    Könntest aber den Umweg über ein Virtual Device gehen und dann über eine Szene den Button ansprechen ;)

    • crissxcross
      6. Mai 2014 at 22:37

      oh man! wie ersehnt ich auf die Firmware 4.x warte!
      Aber vielen herzlichen Dank für deinen Tipp, werd ich sofort mal testen und natürlich berichten!

  • Alex
    6. Mai 2014 at 21:44

    http://forum.fibaro.com/viewtopic.php?t=3929&highlight=rgb

    Evtl hilft dir das weiter.
    Gehe aber davon aus das mit der neuen Software erst die volle Integration steht, hcl sowie hc2.

  • Thomas
    24. Mai 2014 at 19:34

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für deine tollen Reviews und guten Berichte. Du warst der entscheide Review der mich zum Kauf der HCL animiert hat.

    Nu ist sie da und habe ein Phänomen das ich im WebGUI keine Änderung an Devices oder anderen Einstellungen vornehmen kann. Es gibt auch keinen Save button in den Masken. Hatte das auch einer oder kann ich das am besten adressieren.

    Danke und freue mich schon auf deine nächsten Berichte.

    gruss Thomas

    • crissxcross
      24. Mai 2014 at 20:45

      Hallo Thomas,

      danke für dein Lob!
      Zu deinem Problem. Bist du mit dem Benutzer admin angemeldet?
      Hatte mal ein ähnliches Problem das ich nicht speichern konnte- lag daran das ich mit einem anderen Benutzer als dem „admin“ Konto angemeldet war. Versuch auch mal einen anderen Browser.
      Wenn es weiterhin nicht funktioniert melde dich nochmal, sicher finden wir eine Lösung.

  • Shadow
    8. Oktober 2014 at 21:37

    Habe eine D-Link DCS-5222LB1 und diese wird scheinbar nicht einfach erkannt.

    • crissxcross
      8. Oktober 2014 at 23:40

      Hi, was genau meinst du mit nicht erkannt? Ist das Modell nicht in der default Liste? Oder findet er kein Bild / Videostream wenn du ein anderes D-Link Modell auswählst?

  • 30. Oktober 2014 at 9:23

    Hallo,
    erstmal gute arbeit. ich beschäftige mich auch mit dem Fibaro HCL System und bin grade über die variablen gestoßen und kann nicht so recht was damit anfangen, ich möchte eigene Variablen erstellen um das ganze Haus auf Armed und Disarmed setzen zu können komme aber nicht weiter bei der definition der variablen. Gibt es da irgendeine liste für variablen und parameter ? denn ich habe die Arm & Disarm szenen nachgestellt aber sie haben leider keinerlei funktion. Kannst du da helfen?

    Quelle:
    http://www.controlliving.com/fibaro-soft-alarm/2/

    Generell gibt es eine möglichkeit das Haus scharf zu schalten über das Smartphone? und ggf auch aus zu schalten?

    mfg
    Marek

    • crissxcross
      31. Oktober 2014 at 19:01

      Hallo,

      sehr gute Frage! – ich habe mich mit dem Thema „Alarmanlage“ per Fibaro bislang noch nicht beschäftigt. In der Weboberfläche gibt es eine Funktion um die Alarmanlage global scharf bzw unscharf zu schalten. In der App habe ich diese Funktion noch nicht gesehen. Stell doch deine Frage einfach mal in unserem (Z-Wave) Fibaro Forum. Erreichst du auch unter Fibaro-Forum.de.
      Sicher kann dir einer der vielen Fibaro User helfen.

      MfG
      Chris

  • Markus
    17. November 2014 at 21:39

    Hallo
    Ich hab das Problem das ich nicht speichern kann leider auch, es ist keine Taste vorhanden.
    Mit Safari, Firefox und bin mit dem Admin angemeldet.

    Hast du mir noch irgendwelche Tipps
    Gruß
    Markus

  • Tilo
    20. November 2014 at 1:02

    Hallo Criss, bekommst du von der Kamera einen Video Stream? Laut Fibaro wird ja der H264 Codec nicht Unterstütz.
    Ich suche eine Kamera als Babyphone Ersatz.

    • crissxcross
      20. November 2014 at 1:14

      hey, hat bis zum schluss sporadisch funktioniert. ich habe eine Default Einstellung einer anderen D-Link Kamera gewählt. Damit ging der Videostream, leider kein „Vorschaubild“ in der Raumübersicht.

      • Tilo
        20. November 2014 at 1:21

        Danke für die Antwort, aber klingt ja nicht gerade so als ob das super funktioniert hätte. Andere Kameras hast du nicht ausprobiert gehabt?

        • crissxcross
          22. November 2014 at 23:32

          Hey,
          wie gesagt videostream ging, von daher alles gut. Auf der Vorschaubild kann man verzichten. Sicher war das auch nur eine Einstellungssache oder ein falscher Pfad.
          Ich verwende noch eine Babykamera von Medisana welche sich auch schwenken und neigen lässt über die Fibaro App.

  • Snoop05
    9. Dezember 2014 at 22:52

    Hallo, ich habe ein HC2 und leider ein Beta Update gemacht. Jezt kann ich das HC2 zwar noch mit der IP ansprechen
    aber nach Benutzernamen und Passwort ist schluss. Wie kann ich das HC2 zurücksetzen ohne auf die Weboberflache
    zu gelangen?
    Danke

  • mib
    mib
    13. Dezember 2014 at 16:58

    Hmm … ich versuche gerade heraus zu finden welche Kamera eigentlich kompatibel mit dem Home Center 2 ist. Kann keine Liste dafür finden. :(
    Meine Hama Wireless LAN IP-Kamera M360 schaffe ich leider nicht anzulernen.

    • crissxcross
      13. Dezember 2014 at 17:12

      Hi,

      wenn du im Home Center auf „Module“ > Add or Remove Device – > dann Kamera auswählen gehst,
      versuch es mal unter Erweitert mit folgenden Werten:

      IP-Adresse: localhost
      Port: 8080
      Kameramodell: Benutzerdefiniert
      Videoformat: MJPEG
      Streaming-Format: HTTP
      Quellpfad: video.mjpeg
      Benutzername:
      Passwort:

      Das sind Angaben aus dem Synology Forum. Daher keine Gewähr das diese korrekt sind.

      • mib
        mib
        14. Dezember 2014 at 20:14

        Hi,
        danke für deine Antwort aber ich habe keinen Port unter „Erweiterten Einstellungen“ :(
        Ich habe
        IP Adresse
        JPG URL.
        MJPG Stream URL

  • mib
    mib
    14. Dezember 2014 at 20:17

    Ich bin momentan am Hausbauen und komme von Homematic auf Fibaro/Z-Wave.
    Ich würde gerne viel mit Fibaro/Z-Wave lösen. Video Türöffner zum Beispiel. spielen Gira und Fibaro/Z-Wave zusammen?
    Hast du da Erfahrung?

    • crissxcross
      15. Dezember 2014 at 0:59

      Hi,

      diese Ausführungen würden in den Kommentaren zu umfangreich werden, so das die Seite unübersichtlich wird. Schau doch mal in unserem Forum vorbei und stelle deine Frage dort,
      in der Community erhälst du sicher viele interessante Meinungen und Tipps
      Fibaro-Forum.de

  • Chris Stein
    13. Januar 2015 at 23:35

    Hallo, das System finde ich hervorragend, klasse Lösung.

    Hätte eine Frage: ich plane das System in meinem Neubau einzusetzen. 4 Stockwerke mit Betondecken, 25 Rolläden, 4 Rauchmelder, 3 Bewegungsmelder, div. Sensoren…
    Warum? Unter dem Strich ist das günstiger als z. B. eine Loxone Lösung und ich bin kein KNX Experte. simpel gesagt: einfach und günstig. Meine Frage ist: gibt es die Möglichkeit an Home Center 2 ca. 3 zusätzliche Antennen anzuschließen? Ich befürchte das Z-Wave Signal wird trotz Repeater nicht oder nur mit Störungen durch meine Decken gehen. Falls nein: gibt es ggf. Workarounds hierfür?

    Viele Grüße

    Chris

    • crissxcross
      14. Januar 2015 at 0:59

      hi,

      Z-Wave ist ein Meshnetzwerk, das heißt desto mehr (aktive) Komponenten du hast, umso stärker und stabiler wird dein Netzwerk. Aktive Komponenten, also solche die stetig mit dem Stromnetz verbunden sind agieren als Repeater.
      Wenn du dich gerade im Neubau befindest, solltest du dennoch über ein Kabelbus nachdenken – du wirst später nie wieder diese Möglichkeit haben und wir reden hier über eine Investition von 2.000 Euro, welche bei einem Haus Neubau schwindend gering sein dürfte.
      So kannst du später Kabel / Busschnittstellen nutzen bei Systemen wie der Zipatobox. Denn wer weiß heute ob Fibaro der Weisheit letzter Schluss ist ;-)

  • Chris Stein
    14. Januar 2015 at 8:21

    Hi crissxcross,

    das „haut mich gerade echt um“. Erst mal super vielen Dank für die extrem schnelle Resonanz, die Antwort finde ich noch viel mehr beeindruckend. Ich suche nach 2 Monaten nach einem solchen System dass für Laien wie mich eine bedienbare und programmiere Szenengestaltung bietet (ich habe mir andere Systeme angeschaut für die ich scheinbar ein Grundstudium Informatik benötige), Kabel einbinden lässt und sogar die Kombination mit Z-Wave…!?! Wow.

    Das ist ja genial. Schaue mir die Zipato Lösung jetzt in Ruhe an, vom ersten drüberlesen ist das perfekt!

    Vielen Dank Meister!

    Liebe Grüße
    Chris

    • crissxcross
      14. Januar 2015 at 15:28

      Hallo Namensvetter :-)
      Vielen Dank ;-) Freut mich das ich dir einen Tipp geben konnte. Persönlich habe ich mir die Zipatobox leider noch nicht angesehen – aber die Herstellertexte sind vielversprechend. Vor allem die Möglichkeit der Erweiterung mit einem RF (Radio Frequenz 433/868MHz) finde ich spannend. So kannst du sehr sehr kostengünstige „Baumarkt“ Module verwenden. Für dich sollte mehr die KNX Geschichte interessant sein, sowie auch die Z-Wave Lösung welche dein Eigeheim um automatische Türschlösser, Heizkörperthermostate & Co – also all die Sachen welche man nicht verkabeln kann , spannend machen.
      Wenn du dich etwas tiefer in die Materie einließt und spannendes Material findest würd ich mich freuen wenn du mir einfach Kommentarlos die Links an info at siio.de sendest – ich würde alsbald ein Artikel dazu schreiben ;-)

      Grüße Chris

      • Chris Stein
        14. Januar 2015 at 16:05

        Wow. Von Hot zu Not in 5 Minuten.
        Wollte die Zipato Lösungen gerade in einer großangelegten Bestellaktion erlangen.

        Das ist die Antwort der deutschen Bezugsquelle:
        „Leider wurde der Artikel „Zipato Zipabox-G1 – Z-Wave“ vom Hersteller vertriebseingestellt und kann daher nicht mehr ausgeliefert werden. Es gibt vom gleichen Hersteller derzeit auch kein direktes Nachfolgermodell das wir Ihnen anbieten können. Wir bedauern das wir Ihnen derzeit keine besseren Nachrichten überbringen können.“

        2 Monate Suche, crissxcross liefert eine Steilvorlage und der Anbieter hängt ein Schild vor die „wegen Reichtum geschlossen“. Blöde Sache.

        Was gibt es für Alternativen? Wäre Homeatic eine Lösung die Bus und Funk (wenn auch kein Z-Wave) kombinieren kann und eine gute grafische Erstellung von Szenen bietet?

        By the way: habe auch bei Fibaro angefragt ob es Zusatzantennen gibt, die auf Stockwerken platziert werden können. Gibt es nicht, aber es gibt die Möglichkeit z. B. eine HC2 zu erwerben und per LAN weitere HC Lite anzuhängen als quasi Access-Point. So gibt es ein Signal über alle Stockwerke und Hürden.

        Gruß und Danke!

        Chris

  • Stefan
    5. Februar 2015 at 11:44

    Hallo ich habe eine Domkamera, welche einen 3 fach optischen Zoom hat. Leider kann ich beim Fibaro nichts einstellen wodurch ich auch den Zoom betätigen könnte.

    Gibt es dafür irgendeine Lösung? Virtuelles Modul? Oder gibt es ein Plugin von einem anderen Hersteller wo der Zoom enthalten ist?

    Vieleicht kann mir jemand weiterhelfen.

    Danke

Leave a Response