30

Z-Wave Fibaro RGBW Controller zur LED Stripe Steuerung

by crissxcross8. Mai 2014
britishflag

New: Read this article in english

This article is now available in english on siio.com.

Einen günstigen LED Lichtstreifen vollwertig in die Hausautomatisierung einbinden? – das würde völlig neue Möglichkeiten im SmartHome ergeben.

RGBW Controller für die kabellose Steuerung und Farbschaltung von LED-Lampen in Haus oder Wohnung.

In unserer Maisonett-Wohnung habe ich einen RGB LED Streifen hinter dem Treppengeländer angebracht. Dieser lässt sich zur Zeit über eine Homematic Schaltsteckdose ein- und ausschalten. Die Farben des LED Stripe lassen sich per IR-Fernbedienung variieren, so das ich die Farben auch per Logitech Harmony Fernbedienung steuern kann. (Treppenlicht -RGB LED Stripes- mit Logitech Harmony und Homematic steuern)
Das Ganze ist eine recht komfortable Lösung – aber leider noch nicht wirklich „smart„.

Durch meinen Systemumstieg von Homematic auf Z-Wave ergeben sich hier allerdings neue Möglichkeiten. Der Hersteller Fibaro hat auch auf dem Gebiet der LED Steuerung geforscht und entwickelt. Das Ergebnis ist der Z-Wave basierende Fibaro RGBW Controller.

Die Initialen RGBW stehen übrigens für die Grundfarben Rot, Grün, Blau, Weiß. Neben den herkömmlichen RGB-Kanälen besitzt das Fibaro-Modul somit auch den Weiß-Kanal, der es ermöglicht, Pastelltöne etc. zu schalten. Somit sind eine unendliche Zahl an möglichen Farbgebungen für die Beleuchtung im Haus oder in der Wohnung möglich.

Der kleine unscheinbare schwarze Block kann an ein Fibaro Smart Home System angemeldet werden – beispielsweise an das Home Center 2 oder das Home Center Lite. Anschließend kann jede daran angeschlossene LED-Lampe per Smartphone oder Tablet angesteuert werden und als Teil einer Heimautomatisierungs-Szene fungieren. Mittels der Smartphone oder Tablet App kann nahezu jeder Farbton der LED variiert werden. Auch das Programmieren von Farbschemen ist möglich.

LED Stripe an RGBW Controller anschließen

Wichtig hierbei ist, das der Fibaro RGBW Controller mit 12 bzw. 24 Volt arbeitet. Zum Betrieb benötigt er daher ein Netzteil. Dieses ist bereits im Lieferumfang des RGB LED Lichtstreifen enthalten. Weiterhin im Lieferumfang des RGB LED Stripe befindet sich neben dem LED Band auch die Steuereinheit mit dem IR Empfänger. Im Folgenden möchte ich euch kurz beschreiben wie Ihr die IR-Steuereinheit gegen den Fibaro RGBW Controller austauscht.

Bild: © crissxcross

RGB LED Stripe Anschluss Stecker Bild: © crissxcross

Schauen wir uns mal die Eingänge bzw. Ausgänge des Fibaro RGBW Controllers an. Ganz links sehen wir den Eingang für die 12Volt, sowie den Masseanschluss. Danach folgen vier Eingänge. An diese könnte man analoge Temperatur-, Helligkeits-, Wind- oder Drucksensoren ankoppeln welche im 0-10Volt-Bereich arbeiten, sodass sich die heimische Beleuchtung automatisch an das Wetter bzw. an die Tageszeit anpasst. Alternativ könnte man an diese Eingänge den IR-Empfänger anschließen welchen wir gegen den Fibaro RGBW Controller ersetzen möchten. Somit wäre es möglich, den RGB LED Stripe neben der Smartphone App – auch weiterhin noch mit der Infrarot Fernbedienung zu steuern. Einen Schaltplan dazu findest du in dem Beitrag: LED Stripe per Smartphone mit Fibaro RGB oder Infrarot Controller steuern

Bild: © crissxcross

Anschlüsse des RGBW Controllers von Fibaro

Auf der rechten Seite des Fibaro RGBW Controllers befinden sich die Ausgänge für R, G, B und W – an welche das RGB LED Stripe angeschlossen wird

Step 1) Kabel des RGB LED Stripe vorbereiten


Man könnte den Stecker des RGB LED Band abschneiden um es direkt an den Fibaro RGB Controller anzuschließen. Somit würde die Steuereinheit mit dem Infrarot Empfänger völlig unberührt bleiben. Ich finde es allerdings eleganter gelöst, wenn zwischen dem Fibaro RGB Controller und dem RGB LED Stripe noch eine Steckverbindung ist. Daher habe ich den Stecker auf der Seite des Steuerelements mit dem IR-Empfänger abgeschnitten um diesen später an den Fibaro RGB Controller anzuklemmen.

Danach den Kabelmantel abisolieren. Darunter befinden sich vier Adern. Neben den drei Grundfarben (Rot, Grün, Blau) findet sich ein schwarzes Kabel zum Anschluss an die 12 Volt.

Step 2) Kabel des Netzteils vorbereiten

Da wir wie erwähnt, 12 Volt Spannung an dem Fibaro RGBW Controller benötigen und das Netzeil nicht einfach angeschlossen werden kann, müssen wir auch diesen Stecker abschneiden. Auch hier werden wieder beide Adern abisoliert.

Step 3) Netzteil & RGB LED Stripe an Controller anschließen

Anschlussplan des Fibaro RGBW Controller

Anschlussplan des Fibaro RGBW Controller

Nun müssen die vielen Kabel nur noch an die richtige Stelle. Beginnen wir wieder von links. Hier befindet sich der 12Volt Eingang, an welchen die beiden Kabeladern des Netzteils angeklemmt werden. Ebenfalls ganz links auf den 12V Anschluss kommt das schwarze Kabel, welches zu dem RGB LED Stripe führt.

Die übrigen drei Kabeladern des Kabels (rot, grün und blau) kommen in dieser Reihenfolge an die Anschlüsse R, G und B.

Fibaro RGBW Controller an Home Center Lite anmelden

Damit die LEDs auch per Smartphone oder Tablet gesteuert werden können, muss der RGBW Controller an das Home Center Lite oder einen anderen Gateway angelernt werden. Dies erfolgt wie bei jedem anderen Z-Wave Gerät durch dreimal hintereinander drücken der Anlerntaste. Auch hier gilt, der Fibaro RGBW Controller sollte möglichst nah an der Zentrale sein während des Anlernmodus, denn andere aktive Z-Wave Komponenten können als Repeater fungieren. Bei der Erstanmeldung sollte die Z-Wave Komponente jedoch direkt mit der Zentrale kommunizieren

Nach erfolgreicher Anmeldung erscheint in der Weboberfläche des Home Center Lite eine „aufgeklappte“ Kiste. Jetzt muss einmalig dem Home Center Lite bzw. dem Fibaro Home Center 2 gesagt werden um welche Komponente es sich handelt, da das Fibaro RGBW Modul multifunktional ist. Hier kann ausgewählt werden ob es ein RGB (rot, grün blau) Controller oder ein RGBW Controller ist, also mit zusätzlichem Weiß Kanal. Alternativ kann der Fibaro RGB Controller auch als Input/Output Modul fungieren.

Danach steht der Fibaro RGBW Controller unter den Modulen zur Verfügung. Hier kann er ein- sowie ausgeschalten und in der Farbe variiert werden. Auch in Szenen kann er nun mit Verwendet werden. Zum Beispiel ließe sich der RGB LED Lichtstreifen nun jeden Tag zu einer bestimmten Zeit einschalten oder sobald ein Bewegungssensor eine Bewegung meldet.

Fibaro RGBW Modul in HCL Szenen

Im Fibaro HCL (Home Center Lite) lassen sich vordefinierte Abläufe per Event oder Zeitintervall in sogenannten Szenen ausführen. Eine Szene könnte da zum Beispiel lauten: Wenn TV Gerät eingeschalten dann RGBW Controller an und Farbe = blau.
Leider ist dies (noch) nicht so einfach möglich. Zwar lässt sich der RGBW Controller in Szenen ein- oder ausschalten, jedoch startet er dann immer nur in der zuletzt verwendeten Farbe. Eine Farbe direkt in der Szene ansprechen geht leider so einfach (noch) nicht. Jedoch hat Fibaro diese Funktion im Forum für das Firmwareupdate 4.x angekündigt.

Wer nicht solange warten möchte, bis das Firmwareupdate 4.x veröffentlicht wurde, kann sich über einen kleinen Umweg behelfen. Hierzu muss ein virtuelles Modul angelegt werden, welches die Farbe direkt anspricht. Dieses virtuelle Modul lässt sich dann problemlos in Szenen einbinden.

Wie das funktioniert habe ich hier beschrieben: Fibaro HCL (Home Center Lite) virtuelles Modul einrichten

Energieverbrauch im Diagramm

Nettes Gimmick des Fibaro RGBW Controllers ist, das dieser auch den Energieverbrauch des angeschlossenen RGB LED Stripes misst und im Energiemonitor darstellt. So kann man sich den Energieverbrauch auf der Weboberfläche des Home Center Lite oder in den Smartphone & Tablet Apps grafisch im Zeitverlauf darstellen lassen.

Die Farbänderung ist in der Fibaro App sehr komfortabel über Schieberegler oder einen Farbkreis möglich.

Verwendete Komponenten

Den Fibaro RGBW Controller gibt es bei Cyberport oder bei Amazon und kostet um die 50 Euro. Das RGB LED Stripe, welches ich hinter dem Treppengeländer verbaut habe, hatte ich damals auf Amazon gekauft. Zum testen des Fibaro RGBW Controllers habe ich ein LED Leuchtband bei OBI geholt. Sicher wird man bei der Suche nach einem passenden LED Leuchtmittel auch auf eBay fündig.

Bei meiner Suche nach dem RGB LED Stripe bin ich auf den Webshop LED-Konzept.de gestoßen. Dieser bietet neben RGB LED Stripes auch Alu-Profile an, welche einen vielseitigen Einsatz der LED Bänder ermöglichen. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall.

Fazit:

Der Fibaro RGBW Controller ist ein Muss für alle Fans der bunten Lichtstreifen. Die Installation dauert weniger als eine halbe Stunde und danach sind die LEDs per WLAN steuerbar. Kostentechnisch ist man hier deutlich unter dem Preis von Philips Hue und Co.

About The Author
crissxcross
crissxcross
Hi, ich bin crissxcross, gelernter IT-Systemelektroniker. Beruflich arbeite ich als Produktmarketing-Manager im Bereich Smart Home. Auch privat interessiere ich mich für Smart Home und bin selbst Hausautomatisierer :-) Falls ich nicht vor dem Monitor sitze fotografiere ich gern und bin ein großer Apple Fan.
30 Comments
  • Ben
    13. August 2014 at 1:03

    Wenn man so gar keine Ahnung von Elektrik hat sollte man das wohl besser einen Fachmann machen lassen oder?
    Immerhin arbeitet man mit Strom.
    Ich habe es gerade mal so versuchsweise mit der Anleitung probiert, aber allein beim Abisolieren der Kabel hatte ich am Ende viel zu viele blanke Drähte.
    Ich würde das Geld für einen Elektriker sparen, aber wahrscheinlich ist es besser und sicherer dass Geld dann auch noch auszugeben …

    • crissxcross
      13. August 2014 at 22:45

      Hallo Ben,
      das kleine How to do setzt schon etwas Bastlerleidenschaft vorraus. Das abisolieren ist aber in der Tat immer eine fuzzel Arbei wo man viel Gefühl haben muss bei den kleinen Aderlitzen. Es gibt aber dafür Abisolierzangen, damit gehts besser. Nach dem abisolieren hast du natürlich viele kleine dünne Drähtchen weöche du verdrillen musst, oder du nutzt Ader Endhülsen. Frag mal im Baumarkt deines Vertrauens nach.

  • Christopher
    3. November 2014 at 19:47

    Moin, ich wollte mal fragen, ob der LED „Adapter“ auch mit dem Homee funktioniert. ich plane nämlich gerade mein SmartHome und bin daran echt super interessiert, weiß nur nicht genau, für welches system ich mich endscheiden soll, aber das Homee spricht mich bisher am meisten an, durch die Erweiterbarkeit.

  • Alex
    5. Dezember 2014 at 13:06

    Hallo und vielen Dank für die vielen, interessanten Einträge!

    Eine Frage zum Fibaro RGBW und HCL … kann ich mit einem angeschlossenen Taster auch die Licht-Programme durchschalten?
    Quasi mit jedem klick das nächste Programm auswählen?

    Danke und viele Grüße

    Alex

    • crissxcross
      5. Dezember 2014 at 15:05

      Hallo Alex,
      du könntest entweder mit einem kabelgebundenen RGB Controller die Farben direkt anwählen wie hier auf der Seite von keitopso.net gezeigt.
      Alternativ könntest du einen Z-Wave Funkschalter an deine HC2 anlernen und per LUA Script das „Durchschalten“ realisieren.

  • Ninia
    6. Dezember 2014 at 9:04

    Hallo,
    versuche gerade den rgbw controller über ein virtuelles modul über lua anzusteuern. mein ziel zum beispiel bei sonnenaufgang orange 15 minuten nach sonnen aufgang grün usw. (farben nur beispiel) bis jetzt ist es mir leider nicht gelungen. bin noch nicht so fit mit LUA.
    Gibt es evtl ein script oder eine hilfe dazu? würde mir sehr helfen.
    mein hauptproblem ist wie ich das am besten triggere in LUA damit das zu bestimmten zeiten dann auf bestimmte farben stelle.
    habs über fibaro:getsourcetrigger() und dann … if (sourceTrigger[„type“] == „???“) then…. versucht, aber weiss nicht was ich bei den ??? als trigger definieren soll / kann um die szene zu bestimmten uhrzeiten zu starten.
    so, viel text, hoffe es ist einigermassen verständlich :-)
    Danke schon mal
    Grüsse

    • crissxcross
      6. Dezember 2014 at 23:49

      Hi,

      schau mal im Forum in diesem Thread: Licht an solange Bewegung – dort findest du den Befehl um per LUA die RGB Lichtfarbe zu setzen.
      Ansonsten frag doch einfach mal im Forum nach Hilfe, ich bin mir sicher der eine oder andere kennt die Lösung ;-) fibaro-forum.de

      • Ninia
        9. Dezember 2014 at 9:41

        Hallo,
        Konnte leider das RGB-Modul direkt über die LUA-Befehle nicht Ansteuern. 2 Möglichkeiten, entweder mach ich beim Befehl einen Fehler, oder es ist noch ein Bug in der Firmware. Desweiteren ist mir aufgefallen dass ich das RGB-Modul weder in der Gruppe für alle Lichtmodule finden kann noch wird es im HC Dashboard irgendwo angezeigt (müsste ja eigentlich zumindest bei den Aktoren drin sein) – evtl. auch noch ein Bug.
        Habe jetzt alles was ich automatisiert möchte über ein Virtuelles Modul (Ausgeblendet für die Apps) für das RGB realisiert und Steuere nun von meiner LUA-Szene halt über diesen Umweg mein RGB-Modul. Heisst für jede Aktion die ich ausführen will gibts jetzt nen Button im Virtuellen Modul welchen ich dann aus dem LUA-Code eben dann Betätige. So klappts auf jeden Fall jetzt reibungslos.

        Vielleicht hilft der Trick ja auch anderen.

        Grüsse

        • crissxcross
          9. Dezember 2014 at 21:01

          Hi

          mit dem Home Center 2 (Fibaro HC2) kannst du die Farbe direkt ansprechen. Schau mal in unserem Forum in folgenden Thread: Blog Licht an solange Bewegung
          Ich hab dort ein Script gepostet, welches den RGBW über ein Motion Sensor einschaltet und die RGB Werte für die Farbe setzt.
          Vielleicht hilft dir das weiter.

  • Ninia
    9. Dezember 2014 at 9:53

    Noch eine Bemerkung zu dem RGBW-Controller.
    Bin begeistert, bis zum austausch war der Standard Controller mit Fernbedienung dran, wie sie halt bei den Sets dabei sind.
    Mit dem Fibaro Controller werden die LEDs X-fach besser angesteuert. Äussert sich darin, dass die Farben wesentlich schöner und kräftiger sind, auch das weiss (sind keine RGBW sondern standard RGB – LEDs) welches mit dem Controller der dabei war immer einen blaustich hatte ist jetzt wirklich helles weiss.
    Auch die Programme und die möglichkeit selber welche zu erstellen ist genial.Die standard Programme beim alten Controller waren nicht so der brüller, wurden auch so gut wie nie benutzt.
    Also wirklich gute Arbeit bei dem Controller, ist auf jeden Fall eine extreme Aufwertung für meine LEDs die somit noch mehr Spass machen.
    Ist übrigens nicht nur meine Meinung. auch ein Freund der das HCL besitzt und letzte Woche seinen ersten RGB Controller eingebaut hat ist begeistert.

    Hoffe das hilft evtl. dem einen oder anderen bei der Entscheidung, da der Controller schon seinen Preis hat, aber auf jeden Fall Wert ist.

    Grüsse

  • Andreas
    11. August 2015 at 11:06

    Hallo,
    ich verstehe die Schaltung nicht. Weil: Die RGBW-LED-Strips haben einen gemeinsamen 12 V Anschluss und ergo verändern die Controller die Ausgänge RGBW ( also die -V Leitung). Da der Fibaro aber 0-10 V detektiert, die Controller ab genau umgekehrt arbeiten, müssste die Reaktion des Fibaro sein, dass er auf den externen Controller invers arbeitet. Sprich: Wenn ich runter dimme wird es heller, da aus Sicht des Fibaro RGBW Controller die Spannung abfällt…. Und warum +12 V an den Eingang für W?
    Kannst du mir das erklären? Stehe auf der Leitung. Habe das nachgebaut. Aber habe die für mich logische Reaktion wie oben beschrieben. Kannst du mir auch den Wert des Parameter 14 deines Fibaro geben. Denn der steuert das VErhalten der Sensoren. Vielleicht habe ich das was anderes stehen.

    Andreas

  • Christian
    28. September 2015 at 9:10

    Hallo crissxcross,

    vielleicht kannst du mir bei einem Problem helfen.
    Ich habe keine Ahnung von Elektrik, traue mir anhand deiner super Beschreibung aber zu das ganze umzusetzen.
    Nur ein Problem weiß ich nicht wie ich das lösen soll.
    Ich möchte das ganze mit normalen Schaltern/Tastern (busch-jaeger) an und aus schalten können (Farbe verändere ich wenn nur an der Zentrale).
    Perfekt wäre natürlich wenn das ganze auch noch funktioniert wenn das Netzwerk weg ist.
    Und mit z-wave Komponenten.
    Nun ist mein Problem das ich habe, ich brauche zwei Schalter im Flur (Oben und unten) die das ganze steuern.
    Ich baue gerade und kann noch ganz frei entscheiden wo was hinkommt (Elektrogewerk kommt in 2 Wochen).
    Nun kann ich dem Elektriker ja aber nicht sagen, zwei Lichtschalter hier und da hin, weil ich habe ja garkeine Brennstellen für diese Schalter.

    Was sage ich dem Elektriker also und was verwende ich für Komponenten dafür?

    Gruß

  • Marko
    12. Dezember 2015 at 20:37

    Hallo,
    schöner Artikel, allerdings gibt es eine Sache, die sich mir nicht erschließt… Im Handbuch heißt es, man kann den Controller hinter dem Wandschalter in der Dose unterbringen, wenn die tief genug ist.
    „Das Gerät wird in einer Wanddose direkt hinter dem dort bereits befindlichen konventionellen Schalter platziert. Der Schalter schaltet den Verbraucher nun nicht mehr direkt, sondern liefert ein Steuersignal zum Fibaro-Gerät, das wiederum den Verbraucher steuert. Diese Steuerung erfolgt entweder über den lokalen Schalter oder über Funk. Dieses Produkt funktioniert mit jeder Schalterserie und jedem Regulierungsschalter für Farb-LED`s, wenn in der Einbaudose genügend Platz ist. In großen 65 mm tiefen Dosen sollte dies regelmäßig der Fall sein. In kleineren Dosen (z.B. 45 mm) hängt die Einsatzmöglichkeit von der benötigten Tiefe des konventionellen Schalters sowie vom Platzbedarf der gegebenenfalls in der Dose befindlichen Elektroverbinder ab. Das Gerät muss mit 12 V Gleichspannung versorgt werden. … Achtung! Dieses Gerät wird mit 230 V Netzspannung betrieben.“

    Zum einen widerspricht sich das, zum anderen werden doch der Strip und das 12 V Netzteil unmittelbar an den Controler angeschlossen, ich gehe aber doch mit dem Strip selten bis dahin, wo der Schalter sitzt? Oder verstehe ich da was falsch?

    Wie würde ich denn ein Szenario realisieren, in dem ich eine herkömmliche Hausverkablung mit einem Wandschalter habe, zu einem Kabel, welches aus der Decke ragt. Dort will ich für eine Deckenverkleidung einen LED Streifen anbringen, den ich über den Wandschalter ganz normal an und ausschalten kann, und den ich zusätzlich über einen Funkschalter, bzw. Steuerzentrale bediene.
    Muss dann ein Funkaktor hinter den Schalter und der RGB Controller mit dem 12V Netzteil oben an die Decke?

    Danke für jede Antwort!
    Viele Grüße,

    • crissxcross
      12. Dezember 2015 at 23:28

      hi, du kannst es natürlich hinter einen Schalter bauen. Hier ist nicht immer davon auszugehen, das man das Modul nur nachrüstet. Ich denke diese Option ist eher im Neubau sinnvoll.
      Ich habe in meinem Artikel zur Pendelleuchte ein 5 Adriges Kabel gelegt. So habe ich Dauerstrom für das 12 Volt Netzteil vor der Leuchte und ein weiteres Adernpaar welches potentialfrei den W Kanal schaltet.
      Alles andere wird beim nachrüsten nicht gehen. Selten hast du neben +/- noch 4 weitere Kabel zum steuern übrig. dafür solltest du lieber ein Funkwandschalter nehmen. Dafür hat das Modul ja Z-Wave.

      http://siio.de/lichtschatten/fibaro-rgbw-in-pendelleuchte-oder-wofi-led-ring-fuer-modernes-wohnen/

      • Marko
        13. Dezember 2015 at 13:09

        Danke für deine schnelle Antwort!
        Also kann ich eigentlich eine bestehende Installation mit einem Wandschalter und einer 3 adrigen Leitung in die Decke nicht so nachrüsten, dass ich den bisherigen Wandschalter und die ZWave Steuerung nutzen kann?

        Eine spontane Idee war, ich statte den Schalter mit einem Funkmodul in der Dose aus und platziere dann LED-Netzteil > RGBW-Controller > angeschlossenen Strip in der Decke. Das würde allerdings dazu führen, dass ich den „oberen“ ZWave Controller nur steuern kann, wenn der „untere“ oder der Wandschalter eingeschaltet ist, weil sonst kein Strom in der Decke ankommt….

        Also Wandschalter weglassen, LED-Netzteil > RGBW-Controller > angeschlossenen Strip an das stromführende Kabel, was jetzt keinen Wandschalter mehr hat und einen Funkschalter benutzen, richtig?

        Falls ja, hat sich der Knoten im Kopf gelöst :-)
        Danke und Grüße,
        Marko

  • Timmer
    28. Dezember 2015 at 15:16

    Hi, ihr schreibt hier des öfteren das sich das Modul programmieren lässt. Funktioniert das nur mit dem hc2 oder lässt sich das auch irgendwie per Befehl erstellen?

    Grüße

  • Dennis S.
    27. September 2016 at 2:04

    Hallo Freunde,

    leider hatte ich überlesen gehabt, dass man für den Controller auch eine Art „Homebox / Gateway“ braucht. Ich dachte ernsthaft, der kleine Controller verbindet sich einfach mit dem WLAN und man kann diesen per App steuern.
    Nun ja … jetzt benötige ich die diese Art „Homebox“. Ich möchte mit dieser nur diesen einen Controller steuern. Es ist also klar, dass ich hierfür keine „eierlegende Wollmilchsau“ brauche.

    Könnt Ihr mir also eine „Homebox“ empfehlen, welche kompatibel zu dem Controller ist und nicht direkt mehrere hunderte von Euros kostet?

  • Basti
    Basti
    1. November 2016 at 18:21

    Lassen sich die vorgefertigen Programme der LED-Module (also zB Storm oder LAPD) duplizieren? … um sie dann modifizieren zu können

  • Peter
    4. November 2016 at 12:58

    Hallo,

    erstmal Lob, tolle, informative Seite.

    Ich möchte 10m LED Stripe als indirekte Beleuchtung installieren. Kann ich an den RGBW Controller von Fibaro auch 2 Stripes anschließen? Also quasi den Fibaro Controller in die „Mitte“ und dann 5m nach rechts und 5 nach links. Was bräuchte ich dann für ein Netzteil, wenn es sich um 12V Stripes handelt?

    Danke und beste Grüße

    Peter

  • 4. Dezember 2016 at 22:36

    Genau dieses Problem habe ich auch… 5adrige Verkabelung vorhanden, Idee war es, hier einen (2?) Hutschienentrafo zu verwenden und diese mit einem Schalter/Taster, an hinter dem der Fibaro RGBW-Dimmer installiert ist, zu steuern. Geht das? Elektriker kann hierzu leider auch keine Auskunft geben.

  • Arne
    28. Januar 2017 at 18:15

    Hi,

    ich habe die Anleitung ausprobiert und bei mir passiert nichts, außer dass das Gerät nach etwa 10 Sekunden anfängt zu fiepen. :(

    Was könnte ich falsche gemacht haben?

    • crissxcross
      28. Januar 2017 at 21:39

      das kann viele Gründe haben und lässt sich so pauschal ohne Informationen nicht sagen.
      Vielleicht ist die Eingangsspannung zu groß, oder die Masse wurde mit Phase vertauscht.
      Am besten machst du ein neues Thema im Forum auf und postest ein paar Informationen und ein Bild, was du angeschlossen hast und wie du es angeschlossen hast.

  • Sandro
    23. Februar 2017 at 14:20

    Hallo
    erstmal Danke für die schöne Anleitung! Allerdings werde ich aus den ganzen Anleitung im Web nicht 100%tig schlau und es sind noch ein paar Fragen offen. ICh versuche jetzt schon seit Tagen die Infos zusammen zu tragen…

    Sorry für die vielen Fragen, ich hoffe es ist verständlich:

    Ich habe den Fibaro RGBW Dimmer mit einem RGBW Touchpanel mit sensitiven Tasten und Farbrad zu kombiniert, was prinzipiell zu gehen scheint. Ich möchte halt einerseits einen sinnvollen Schalter / Touche haben ohne 4 Schalter verbauen zu müssen und andererseits das Ganze auch per Z-Wave schalten. Die Farbtasten R/G/B funktionieren ganz gut, nur die die Wahl über das Farbrad haut überhaupt nicht hin. Wenn ich den Stripe direkt an das Touch Panel stecke dann passt die Farbe, es scheint also in der Farbmischung Unterschiede zwischen dem Tocuhpanel und dem Fibar Dimmer zu geben.

    1: Kann man das eventuell korrigieren? Also lassen sich die Farbkanäle oder Eingänge des Dimmers anpassen, so das die Farbmischung des Dimmers (basierend auf dem Inputs 1-4) das gleiche Ergenis gibt wie der Output des Touch Panels? Oder gibt es ein Touchpanel mit welchem der Dimmer bekanntermaßen zusammenarbeite? Kann das Ganze überhaupt gehen (die Inputs sind ja 0-10 Volt auf dem Farbkanal können aber theoretisch 0.12V liegen)? Oder?

    2: Dem Dimmer kann man verschiedene Modi zuweisen. Unter anderem 3 verschiedene RGBW Modi? (Ich teste gerade ein wengi mit Openhab2 möchte dann aber auf Zipabox oder Fibaro wechseln) Es gibt unter anderem 3 verschiedene RGBW Modi… Diese Moduswahl – ist die nur für die Steuerungssoftware (Openhab/HC2/zIpabox) oder versetzt der Modus das Z-Wave Gerät selbst in einen anderen Modus? Muss ich also die Inputs erst in den analogen Modus 0-10 Volt versetzen damit es korrekt funzt?

    3: Die gleiche Frage stellt sihc mir mit der Belegung der Inputs mit umgerechneten hexadezimalen Werten. Ist das nur für den Hub oder wird irgendwas im Z-Wave Modul verstellt?

    4: Mein Touchpanel verstellt die Farben quasi ohne Verzögerung, der DImmer aber wandelt das in ein Fading um… Also Farben, Sättigung etc. Jetzt kann ich in der Steuerungssoftware ja Verzögerungen, Timings und Steps konfigurieren. Greifen die Direkt am Dimmer (damit er so reagiert wie mein Touchpanel) oder sind das auch nur Einstellungen die bei der Steuerung via Hub/Software greifen?

    Danke für die Hilfe!!!

    • Sandro
      23. Februar 2017 at 14:29

      Mit den Einstellungen zu den Inputs, Steps, Timings etc. meine ich die Konfig Parameter des Z-Wave Moduls (Fibaro Dimmer), nicht irgendwelche Steuerparameter / Actionen oder so.

Leave a Response