17
Review

Foscam C1 – flexible Mini WLAN IP Kamera im Test

by 10. April 2015
Postiv
  • super klein, nur 12cm Durchmesser
  • sehr flexibel durch 2 justierbare Gelenke
  • schnelle und einfache Installation ohne PC / Notebook
  • wide Angel - 100° Winkel
  • 2-Wege Audio - perfekt als Babyphone oder Gegensprechanlage
  • Alarmbereiche, Aufnahmezeiten und Infrarotzeiten frei definierbar
  • Negativ
  • kein MPEG Stream
  • Rating
    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    Rate Here
    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung
    Fazit

    Eine Mini WLAN IP Kamer amit 720p HD Auflösung, welche sich durch Ihre unschlagbare Felxibilität in jeden Wohnraum schmiegt.
    Durch das 2 Wege Audio super als Gegensprechanlage oder Babyphone.

    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    3 ratings
    You have rated this

    Die Foscam C1 ist das neuste Modell des Marktführer in Sachen IP Kameras. Ich habe mir diese angesehen, aber unter etwas anderen Umständen als ich sonst Reviews machen. Lese hier mehr…

    Eines kann ich vielleicht schon an dieser Stelle vorwegnehmen, dieser Beitrag wird etwas anders geschrieben sein als meine bisherigen Reviews – denn der Test dieser Kamera erfolgte auch unter ganz anderen Testumständen als sonst.

    Meine Freundin ist sowieso schon mehr als genervt von „diesem siio Blog“ – mit welchem ich einen Großteil meiner Freizeit verbringe – und natürlich ist Sie wie auch deine Freundin bzw. Frau, genervt von der ganzen Smart Home Technik im Haus (wenn Sie nicht funktioniert). Zusätzlich stresse ich Sie noch damit, das ich ständig irgendwas demontiere, umbaue oder einen Testaufbau mache – worüber ich dann als nächstes bloggen will. Im Berufsleben heißt es ja immer man müsse die „Work-Life-Balance“ finden. Was genau das bei mir ist weiß ich gar nicht, aber wahrschneinlich ist es soetwas in der Art wie die: Job-Work-siio-Blog-Girlfriend-Family-Life-Balance. Keine Ahnung wie sich das genau nennt, ich weiß nur – ich muss höllisch aufpassen, dass ich den Bogen nicht überspanne :-)

    Daher waren wir über Ostern auch mal ein paar Tage weg – abschalten. Heut ist Ostermontag, (bevor ich diesen Artikel veröffentlichen kann wird es noch ein paar Tage dauern). Nach ein paar Stunden Autobahn waren wir am frühen Abend zuhause. Noch schnell auspacken, Abendbrot essen und dann den Kleinen ins Bett schaffen. So der Plan. Bis… meine Freundin festgestellt hat, dass ich (wenn etwas schief läuft bin immer ich schuld) das Babyphone vergessen habe einzupacken.

    Nun hatten wir die Option, dass Sie auf die Blogbuster im Fernsehen verzichtet und mit dem Kleinen pünktlich 19:00 Uhr ins Bett geht oder ich eine Lösung finde.

    … und da begann mein Test der Foscam C1

    Die Foscam C1 ist erst seit ein paar Wochen auf Amazon erhältlich, Grund genug für einen Test auf siio – daher lag das gute Stück seit kurz vor Ostern auf meinem Schreibtisch.

    • 720p bei H.264 video Compression
    • Nachtsicht durch Infrarot LEDs
    • LAN Port und WLAN Verbindung (WPA, WPA2)
    • Zwei-Wege Audio, eingebautes Mikrofon und Lautsprecher

    Perfekt! Das sollte mein Babyphone Ersatz werden. Durch das integrierte Mikrofon kann man in den Raum hineinhören und der IR Nachtsichtmodus aktiviert sich automatisch bei Dunkelheit. Nun musste die Kamera nur schnell installiert und konfiguriert werden. Um genau zu sein hatte solange Zeit wie der Kleine Bettfertig gemacht wurde. Los gehts.

    Installation

    Bei der Konfiguration musste ich auf mein Notebook verzichten, das lag noch irgendwo in der Tasche, weit unten vergraben. Gut, dass die Foscam C1 über WPS verfügt. Also Kamera mit Spannung versorgen – übrigens ein USB Ladegerät mit 2 Meter langen USB – auf USB Micro Kabel (Betrieb an einer Powerbank wäre sogar möglich). Dann die WPS Taste an der Cam und die WPS Taste an der FRITZ!Box drücken. Die Foscam C1 und die FRITZ!Box waren innerhalb weniger Sekunden verbunden.

    Foscam WLAN HD Kamera - Rückseite

    Foscam WLAN HD Kamera – Rückseite

    Nun nur noch die Foscam App aus dem App Store auf das iPhone laden. Aber nur welche? Im iTunes Store gibt es unzählige Apps, welche irgendwas mit Foscam zutun haben. Das weiß der Hersteller Foscam wohl auch und hat einen QR Code auf die Verpackung gedruckt. Nach einem Scan von diesem, wird man direkt in den App Store geleitet zur der „EINEN“ App, welche Foscam heißt.

    Konfiguration und Einrichtung der App

    Zunächst wird ein Account von mir erwartet, wenn er auch kostenfrei ist – aber so langsam nervt es das man überall irgendwelche Accounts braucht. Nach Eingabe der eMail und dem Wunschpasswort will Foscam schon gar nicht mehr wissen und leitet mich zurück zur Log In Maske der App. Einloggen geht noch nicht, da ich den Account noch nicht bestätigt hab. Also fix in die eMails wechseln und Account per Klick auf den Link aktivieren. Danach funktioniert das Log In problemlos.

    Um eine neue Kamera hinzuzufügen muss ich lediglich den QR-Code auf der Rückseite der Kamera scannen. Danach der Kamera eine Bezeichnung vergeben, Benutzername (Standard = Admin) und Passwort (Standard ist keins) eingeben. Hier könnte ich gleich den Standardbenutzer und das Standardpasswort ändern. Alternativ zum Scannen des QR-Codes hätte ich auch die IP Adresse oder sogar eine DynDNS Adresse eingeben können. Dafür muss nur der Tab in der App gewechselt werden.

    Die ganze Installation hat mich etwa 8 Minuten gekostet, die meiste Zeit ging dabei drauf die richtige App zu finden.

    Die Foscam C1 konnte das fehlende Babyphone heute abend durchaus ersetzen und meine Freundin erkannte ein paar positive Aspekte des siio Blog. :-)

    Alternative App – Foscam Viewer

    Auf dem iPad habe ich zu einer anderen App gegriffen. Dort habe ich den Foscam Viewer installiert. In dieser App können bis zu 9 Kameras hinzugefügt und 4 Kamera gleichzeitig angezeigt werden. Das Hinzufügen funktioniert auch hier nach dem gleichen Prinzip – entweder QR Code scannen oder IP Adresse / DynDNS Adresse sowie Benutzername und Passwort der Kamera eingeben. Danach ist das Live Bild der Kamera schon zu sehen.

    Über die Einstellungen (unten links über More) kann man sich per Pushbenachrichtigung informieren lassen, sobald Geräusche erkannt wurden. Über den Menütab „Media“ können Videoaufnahmen und Snapshots wiedergegeben werden. Aufnahmen können in der Liveansicht des Kamerabildes gemacht werden, sowie auch die Snapshots.

    Spätes Unboxing, Alltagstauglichkeit und Qualität

    Aufgrund des ungewöhlichen Testablaufes, kommen die technischen Eckdaten und das Unboxing erst hier. Schauen wir uns die Foscam C1 Kamera mal etwas genauer an. Also wie gesagt klein ist sie und kreisrund. 12cm im Durchmesser, 7cm tief und breit. An der Front, mittig ist die Linse (f: 2,8mm) – das Weitwinkelobjektiv erfasst 100°- nicht schlecht! Ringsherum um das Objektiv befinden sich 11 Infrarot LEDs unter einem schwarzen Hochglanzkunststoff. In der Linse befinden sich noch 3 Status LED´s für Netzwerk und Power.

    An der Rückseite der Foscam C1 befindet sich der Lautsprecher, ein LAN Port (mit Gummiabdeckung), der Micro USB Port für die Stromversorung, sowie die Kombinierte Taste für WPS und Reset. Ausserdem noch eine „Soft AP“ Taste, damit eröffnet die Kamera einen eigenen Hotspot, falls du diese nicht in ein Netzwerk einbinden, sondern dich direkt mit der Kamera verbinden willst. Hier könnte dann auch die Stromversorgung per Powerbank Sinn machen, so funktioniert die Foscam C1 völlig autark.

    An der Unterseite befindet sich ein Micro SD Kartenslot, über welchen sich die Foscam C1 Kamera mit bis zu 32GB aufrüsten lässt.

    Durch die zwei Gelenke der Foscam C1 Kamera, kann diese nahezu in jeder Position montiert und ausgerichtet werden. Ob an der Wand, über Kopf an der Decke oder stehend.

    Das Zwei-Wege Audio der Foscam C1 Kamera funktioniert super. Das Mikrofon der Kamera übermittelt einen guten Klang aus dem Raum heraus ohne großes Eigenrauschen. In den Raum hineinsprechen funktioniert erstaunlicherweise ebenfalls sehr gut und die Stimme ist nicht verzerrt. Super High Quality Audio darf man von der Kamera aber aufgrund der super kleinen Bauweise nicht erwarten. Damit lässt sich die Foscam C1 als Babyphone aber auch als gegensprechanlage nutzen.

    In meinem Beitrag habe ich die Verbindung der Kamera per WPS beschrieben, was wirklich schnell und einfach funktioniert. Sollte dein Router nicht über WPS verfügen, so kannst du die Kamera zunächst per LAN Kabel mit deinem Router verbinden und die WLAN Einstellungen auf der WebUI vornehmen.

    Über die WebUI, also die Weboberfläche der Kamera (diese erreichst du per Webbrowser durch Eingabe der IP der Kamera, gefolgt vom Port 88) – kann ausserdem auf das Live Video, die Konfiguration und den Media-Player zugegriffen werden. Es können zum Beispiel beim Live Video die Darstellung angepasst, das IR-Licht gesteuert und das Bild gedreht werden. Ausserdem finden sich umfassende Konfigurationsmöglichkeiten wie: Aufnahmen, Alarme und Netzwerkeinstellungen (UPNP, DDNS, FTP, SMTP, P2P).

    Foscam C1- WebUI LogIN

    Foscam C1- WebUI LogIN

    Alarmbereiche

    Du möchtest sicher nicht den ganzen Tag auf das Livebild der Kamera schauen, um zu sehen ob Zuhause alles in Ordnung ist. Da wäre es ganz nützlich wenn du informiert wirst, sobald daheim Bewegung erkannt wurde.

    Die Alarm-Funktion ist bei der Foscam C1 recht gut gelöst. So können die gewünschten Alarmbereiche und die gewünschten Folge-Aktionen definiert werden. So kannst du dir im Alarmfall Live Bilder per eMail schicken lassen, Fotos und Videos auf die Micro-SD-Karte oder einen FTP-Server speichen und es kann ein Alarmton ausgegeben werden.

    Aufnahmezeitplan

    Aber auch ohne Alarmauslösung können Aufnahmen abgelegt werden. Dafür kann ein kann ein genereller Aufnahmezeitplan erstellt werden. Dies ist sinnvoll um z.B. jeden Abend oder nur am Wochenende einen bestimmten Bereich aufzunehmen. Zum Beispiel in einer Lagerhalle wo immer zwischen 17:00 Uhr und 17:15 Uhr die Spedition laden kommt .
    Dabei können sogar einzelne Stundenbereiche definiert werden. Dies gilt übrigens auch für die Infrarotzeiten, auch diese können stundenweise frei definiert werden.

    Foscam C1- WebUI Aufnahmeplan

    Foscam C1- WebUI Aufnahmeplan

    SmartHome & NAS

    Das Synology  Surveillance-Station unterstützt die Foscam C1 Kamera aktuell noch nicht in den „voreingestellten Kameras“, aber man kann ähnliche Kameras von Foscam als Vorlage nutzen, wie zum Beispiel die FI9831.
    Damit lassen sich die Aufnahmen direkt auf das NAS speichern und auch per Synology App abrufen.

    Home Smart Home? Leider nicht. Die Foscam C1 hat keinen MPEG Stream und kann damit nicht in das Fibaro Home Center 2 oder Home Center Lite eingebunden werden. Schade.

    Fazit

    Die Foscam C1 Kamera ist durchaus mit der Digitus Optivion Pro vergleichbar, welche wir hier getestet hatten. Von der Flexibilität übertrumpft die C1 die Digitus sogar ein wenig, wobei schwarz im Wohnraum etwas mehr auffällt – aber das ist Geschmackssache. In Punkto Bildqualität steht die C1 der Digitus Kamera in nichts nach, beide Kameras haben eine 720p Auflösung mit 1 Megapixel. Auch über das Zwei-Wege Audio verfügen beide Kameras, die Digitus sowie auch die Foscam. Die Foscam weist aber mit dem 100° Weitwinkel Objektiv zu bestechen.

    Durch ihre kompakte Bauweise würden sich beide Kameras perfekt für die Integration in ein Smart Home System eignen. So könnte man mit der Smart Home App live sehen was im Raum passiert, wenn man Jalousie, Licht & Co aus der Ferne steuert. Aber beide Kameras verfügen aktuell noch nicht über einen MPEG Stream, so das dies zur Zeit nicht möglich ist.

    Dei Foscam C1 Kamera gibt es auf Amazon für um die 69,- Euro.

    siio-App
    About The Author
    crissxcross
    crissxcross
    Chris, Gründer und Blogger von siio. Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.
    17 Comments
    • GAP
      11. April 2015 at 6:31

      Schöner Artikel, nett zu lesen.

    • js
      8. August 2015 at 8:44

      super Beitrag

      wie geht das mit dem Mikrofon und Lautsprecher, ich habe die c1 an einer Synology NAS verbunden.
      Habe aber keine Tonaufnahme, und in dem Foscam IPCam Client gibt es keine Einstellung für Ton.
      Hast du da eine Idee?
      Gruß
      JS

    • Marco Fahrner
      28. August 2015 at 17:23

      Hallo wie kann Ich Bilder von der C1 empfangen ohne das lan Kabel es müßte doch auch dann möglichsein alarm email bilder zu bekommen
      Danke

    • Werner Lachner
      13. September 2015 at 19:18

      Guten Tag –
      Ich versuche die Kamera C1 unter win10 64bit zum laufen zu bringen –
      das foscam cameratool sowie der foscam client finden zwar die kamera, jedoch bei doppelklick auf die gefundene kamera im cameratool wird die installation eines plugons gefordert welches ich schon mehrmals durchgeführt habe, dürfte aber nicht win10 kompatibel sein – somit kein bild und auch keine Einstellungsmöglichkeiten

      ist bei Ihnen dazu etwas bekannt?

      MFG

      Werner Lachner

    • Serfi
      30. September 2015 at 9:10

      Hallo und guten Tag,
      ich versuche Aufnahmen auf externer Festplatte zu speichern.
      Habe FTP-Server eingerichtet –> Zugang = ok
      USB-Festplatte an AVM7570 gehängt –> über FTP-Server erreichbar
      Nur will die C1-Cam dort nicht speichern, sondern verlangt als Speicherort C:/IPcamRecord

      Gibt es Möglichkeit den Speicherort zu ändern ?
      Danke im Voraus
      SERFI

    • Julian
      20. Dezember 2015 at 14:14

      Funktioniert der Aufnahmenzeotplan?

      Da er auf dem Foto verblasst (nicht ansteuerbar) ist.

      Viele Grüße

    • kosta
      3. Januar 2016 at 22:20

      Funktioniert die Cam mit der Fibaro HC2?

    • Axel Siebrecht
      25. April 2016 at 17:26

      Servus.

      Kann ich mit den Mobilen Datennetz ebenfalls auf die Foscam C1, die daheim via WLAN verbunden ist, zugreifen?

    • Timo
      13. August 2016 at 8:11

      Hallo,

      vielen Dank für den interessanten Test. Da ich die Cam gerne über eine Power Bank betreiben möchte, Steckdose liegt ungünstig, wäre der Stromverbrauch interessant (wenn sie mit Bewegungserkennung läuft, mit und ohne IR). Würde vorher ausrechnen, wie lange die Cam durchhält. Hast Du da mehr Infos?

      Danke.

      Gruß, Timo

    Leave a Response

    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung