YESLY Smart Home

Hilfe gegen Schimmel: smarter Luftentfeuchter von Comfee mit App-Steuerung

comfee Luftentfeuchter inkl. Originalverpackung
crissxcross
Geschrieben von crissxcross
siio-App
  • Installation
  • Funktionsumfang
  • Bedienung
  • Nutzen
  • Preis/Leistung
4

Summary

Smarter Luftentfeuchter mit App Steuerung und dank Auto-On auch via Zwischenstecker in das Smart Home integrierbar.

Pros

+ einfache Installation
+ verschiedene Modis lokal und per App wählbar
+ Gute Luftumwälzung
+ Sehr gute Leistung

Cons

– keine Anbindung an IFTTT oder andere populäre Dienste

Neben der Temperatur ist vor allem die Luftfewuchtigkeit ein entscheidender Faktor für das behagliche Raumklima und das eigene Wohlbefinden. Und nicht zu vergessen für die Gesundheit. Denn zu hohe Luftfeuchtigkeit kann zu Schimmel führen. Ich habe mir eine smarte Lösiung angeschaut um die Luftfeuchtigkeit drastisch zu senken.

Zu einem perfekten Wohnklima gehören verschiedene Faktoren. Die Temperatur lässt sich im Smart Home ganz einfach über Heizkörperthermostate und Co regeln. Hier gibt es eine große Auswahl verschiedener Produkte bekannter und weniger bekannter Hersteller.

Ein weiterer Faktor, der für unser Wohlbefinden in den heimischen vier Wänden entscheidend ist, ist die Luftfeuchtigkeit. Feuchtigkeit kommt beim Lüften im Sommer ins Haus, wird aber auch von uns durch die Atmung, Kochen, Duschen und Co herbeigeführt. Ist die Luftfeuchtigkeit im Haus oder der Wohnung zu hoch, lindert dies nicht nur unser Wohlbefinden, sondern kann auch Schimmel hervorrufen – ein wahrlich unangenehmer Mitbewohner…

Die Sache mit der idealen Luftfeuchtigkeit

In Wohn- und Arbeitsräumen wird eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent bei einer Temperatur zwischen 20 und 23 °C empfohlen. Für die Gesundheit soll ein Wert von 50 Prozent bei 20 °C ideal sein.

Das Problem ist, dass diese Werte vermutlich nur wenige von uns in ihrem Zuhause erreichen. Schließlich gibt es viele Ursachen von Feuchtigkeit im Haus, von denen ich oben ja bereits ein paar erwähnt habe. Besonders „gefährdet“ sind kühle Kellerräume. Kommt dort beim Lüften wärmere Luft hinein, kann die Feuchtigkeit an den Wänden kondensieren und so zur Schimmelbildung führen. Daher dürfen Keller auch nicht zu jeder Zeit gelüftet werden.

Elektronische Helfer im Kampf gegen Luftfeuchtigkeit

Um die Feuchtigkeit im Zuhause zu überwachen, gibt es smarte Überwacher wie den Eve Room und Co. Liegt der gemessene Wert zu hoch, helfen Luftentfeuchter im Kampf gegen die Feuchtigkeit. Einer der bekanntesten Hersteller ist die Marke Comfee, die auch Modelle mit App-Steuerung anbieten. Eines davon ist der MDDF-20DEN7-WF, der für Räume bis 100 m³ ausgelegt ist und binnen 24 Stunden bis zu 20 Liter Wasser aus der Luft zieht. Und genau dieses habe ich mir für dich angeschaut.

PS: Alternativ bietet Comfee auch ein kleineres Gerät für Räume mit bis zu 80 m³ an. Beachte, dass es sich um eine Angabe von Kubikmetern und nicht von Quadratmetern handelt. Du musst also die Seitenlängen deines Raumes mit der höhe multiplizieren.

Smarter Luftentfeuchter ausgepackt

Der elektronische Helfer im Kampf gegen Luftfeuchtigkeit ist mit rund 15 kg kein Leichtgewicht. Nach dem Auspacken musst du nur ein paar Transportsicherungen entfernen, dann kann es mit dem Entfeuchten auch schon losgehen.

comfee Luftentfeuchter - Lieferumfang

comfee Luftentfeuchter – Lieferumfang

 

comfee Luftentfeuchter - Herstellerangaben auf der Verpackung

comfee Luftentfeuchter – Herstellerangaben auf der Verpackung

Bedient werden kann der Comfee Luftentfeuchter entweder über die Bedieneinheit direkt am Gerät oder eben über die App, auf die ich weiter unten ausführlicher eingehe. Am Gerät selbst stehen dir verschiedene Tasten sowie ein kleines Display, das dir die aktuelle Luftfeuchtigkeit anzeigt, zur Verfügung.

Zur Auswahl stehen dir vier verschiedene Betriebsmodi:

  • SMD: In diesem Modus hält das Gerät die Luftfeuchtigkeit automatisch im idealen Bereich zwischen 50 und 60 Prozent.
  • Cont.: steht für „continuous“, also kontinuierlich. In diesem Fall läuft das Gerät durchgehend, was vor allem bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit und Wasserschäden praktisch ist.
  • Dryer: Dieser Modus hilft dir beim Trocknen von frisch gewaschener Wäsche. Hast du keine Möglichkeit deine Wäsche im Freien aufzuhängen, ist der Comfee Luftentfeuchter die ideale Unterstützung, damit die Luftfeuchtigkeit während des Wäschetrocknen nicht in die Höhe schießt.
  • Standard: In diesem Modus kannst du über die Plus- und Minustaste einen gewünschten Zielwert in 5-Prozent-Schritten einstellen. Dann schaltet sich das Gerät (ähnlich wie bei „SMD“) automatisch an und ab, um den Wunschwert zu erreichen bzw. zu halten.

Zudem gibt es noch eine weitere Taste am Gerät, mit der du die Geschwindigkeit des Lüfters in 3 Stufen regulieren kannst: langsam, mittel oder Turbo. Dies hat maßgeblichen Einfluss auf die Lautstärke der Betriebsgeräusche. Arbeitet das Gerät im langsamen Modus, kannst du nebenbei noch problemlos fernsehen. Beim Turbo-Modus ist es hingegen deutlich hörbar.

comfee Luftentfeuchter - Bedienfeld

comfee Luftentfeuchter – Bedienfeld

 

comfee Luftentfeuchter - Bedienfeld

comfee Luftentfeuchter – Bedienfeld

Ebenfalls praktisch ist der Timer-Modus. Per Tastendruck auf Timer schaltest du das Gerät für eine bestimmte Zeit ein. Jeder Druck sorgt für eine halbstündige Laufzeit, bis du die gewünschte Maximal-Laufzeit definiert hast.

Was ich ebenfalls praktisch finde, ist die „Auto-Neustart-Funktion“ des Luftentfeuchters von Comfee. Das bedeutet, dass sich das Gerät automatisch wieder im letzten ausgewählten Programm einschaltet, wenn der Strom gekappt wurde. So kannst du das Gerät auch über eine smarte Steckdose ein- und ausschalten, z. B. über eine Zeitschaltuhr-Programmierung oder gekoppelt an einen smarten Sensor wie der Netatmo Wetterstation. Ich nutze es z. B. in Kombination mit meiner Mini-PV-Anlage. Produziert diese genug Strom, schaltet sich der Entfeuchter an. Denn immerhin frisst er aufgrund von 300 Watt Leistung einiges an Strom.

Luftentfeuchter smart steuern

Das aus meiner Sicht spannendste Feature des von mir angeschauten Luftentfeuchters von Comfee ist natürlich die App-Steuerung. Achte beim Kauf darauf, denn es gibt sowohl das kleine als auch das große Modell mit und ohne dieses Feature.

Für die Steuerung per Smartphone ist die App „Nethome plus“ erforderlich, die es sowohl für iOS als auch Android gibt. Zunächst musst du einen Account anlegen – etwas nervig, aber die übliche Vorgehensweise. Danach gilt es das Gerät zunächst in dein heimisches WLAN einzubinden. Hierfür gilt es zunächst für drei Sekunden die WLAN-Taste des Gerätes zu drücken, um den Hotspot-Mode zu aktivieren. Dann eröffnet das Gerät sein eigenes WLAN, mit dem du dich zunächst verbinden musst. Auch das Zuteilen zu einem Raum ist möglich – praktisch, wenn du mehrere dieser Geräte im Einsatz hast. Insgesamt führt der Wizard gut und verständlich durch die erforderlichen Schritte.

comfee App - Look and Feel

Ist die App-Steuerung einmal eingerichtet, profitierst du von dieser aus meiner Sicht komfortableren Weise, das Gerät zu bedienen. Denn du kannst alle Funktionen, die ich weiter oben bereits vorgestellt habe, bequem per Finger-Tipp auf einem Screen bedienen. Das ist übersichtlich und erspart das Suchen in irgendwelchen Untermenüs, wie man es leider von einigen anderen Smart-Home-Produkten kennt.

comfee App - Look and Feel

Zudem kannst du so den Entfeuchter von überall aus steuern. In meinem Fall steht der Entfeuchter im Keller im Partyraum. Statt in den Keller zu rennen, um die Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren und das Gerät gegebenfalls einzuschalten, kann ich von überall aus sehen, wie es um die Luftfeuchtigkeit dort bestellt ist. Und kann bei Bedarf das Gerät aus der Ferne aktivieren. Was hingegen fehlt, ist eine Anzeige des Füllstandes des Wassers. Auch eine Verlaufsgrafik über die gemessene Luftfeuchtigkeit wäre toll – gibt es aber leider ebenfalls nicht…

Mein Fazit zum smarten Luftentfeuchter von Comfee

In meinem Praxistest hat der Comfee Luftentfeuchter im 7 x 3,5 m großen Partyraum binnen drei Stunden Laufzeit im Turbomodus die Luftfeuchtigkeit um knapp 15 Prozent reduzieren können, nämlich von 70 Prozent auf 56 Prozent. In dieser Zeit hat das Gerät den 3 Liter großen Wassertank rund zur Hälfte gefüllt. Das finde ich durchaus beeindruckend.

So leistet das Gerät wertvolle Dienste im Kampf gegen Schimmel und für mehr Wohlbefinden. Kommt ihr mit regelmäßigem und richtigem Lüften nicht gegen das Problem zu hoher Luftfeuchtigkeit im Haus an, ist der Comfee Luftentfeuchter mit smarter Steuerung also eine praktische Hilfe. Preislich liegt er mit 199 Euro (Hersteller UVP) im erschwinglichen Bereich – wenn man dagegen die Kosten und die Gefahren eines Schimmelbefalls entgegenstellt.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

3 Kommentare

  • Hallo,
    vielen Dank für den Artikel. Gibt es noch andere schlaue Luftentfeuchter?

    Ich suche schon seit Dezember.
    Mir ist vor allem die Lautstärke und Stromverbrauch wichtig. Das Gerät soll in einem kleineren Schlaf-/Wohnzimmer stehen.
    Gruß

    • Verbrauch liegt bei 40 Watt bis der Kompressor zuschaltet, dann gehts hoch auf 340-380 Watt.
      In der geringsten Stufe kann man es problemlos im Wohnzimmer während des TV schauens laufen lassen. Wenn man einen hellhörigen Schlaf hat, dann ist es weniger für das Schlafzimmer geeignet. Aber grundsätzlich stufe ich das Gerät als relativ laufruhig ein.

Gib deinen Senf dazu!