6
Review

Homepilot2 – Smart Home Zentrale & Mediaplayer in einem #Review

by 2. Mai 2015
Postiv
  • einfache Installation
  • schickes Design
  • übersichtliche WebOberfläche
  • einfaches erstellen von Seznen
  • vielfältige Funktionen- trotzdem einfach in der Handhabung
  • viele Anleitungen & Tutorials auf dem Rademacher YouTube Kanal
  • XBMC Mediaplayer integriert
  • Negativ
  • Z-Wave Stick muss seperat erworben werden
  • nur ausgewählte Z-Wave Geräte integrierbar
  • kein HDMI Kabel im Lieferumfang
  • Rating
    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    Rate Here
    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung
    Fazit

    Die einfache Bedienung, unterstüzt mit zahlreichen Video Tutorials machen die Smart Home Einrichtung wirklich einfach. Z-Wave ist ein gut gemeinter Ansatz - leider muss man auch hier auf die Hersteller eigenen Komponenten zurückgreifen. Eine Smart Home Zentrale mit Potential!

    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    12 ratings
    You have rated this

    Seit kurzem ist Sie da, die neue Smart Home Zentrale Homepilot2 aus dem Hause Rademacher. Mediaplayer, DuoFern Funk und Z-Wave sollen überzeugen. Wir haben uns die Box mal genauer angesehen.

    Vor ziemlich genau einem Jahr hatten wir über den Homepilot1 hier auf siio berichtet: Rademacher Homepilot – SmartHome made in Germany. Nun ist der Nachfolger aus dem Hause Rademacher erhältlich, der Homepilot2. Dieser soll die Welt der Hausautomatisierung und des Multimedia vereinen. Wir haben uns die schicke schwarze Box mal genauer angesehen.

    Unboxing

    Bei der Verpackung hat man wohl etwas zum Apple geschielt, denn die Umverpackung ist genauso minimalistisch gestaltet. Der stabile Umkarton ist vollständig in mattem schwarz gehalten und trägt in Hochglanz den Aufdruck „Homepilot2“. Oben auf dem Karton das Rademacher Logo. Nach dem öffnen der Box ist in schwarzem Schaumstoff passgenau die Smart Home Zentrale eingebettet und das Rademacher Logo glänzt hervor. Ein echter Wow Effekt! Hier hat man den Eindruck das es die 350 Euro für die Smart Home Zentrale wert waren. Mit in der Verpackung natürlich das Netzteil, ein Netzwerkkabel und der USB Stick für den DuoFern Funk.

    DuoFern ist das proprietäre Funksystem von Rademacher. Genau wie bei dem Homepilot1 befindet sich kein Funkchip „onboard“ auf der Smart Home Zentrale, außer der WLAN Chip. Das ist eigentlich recht clever, denn stattet man die Smart Home Zentrale mit genügend USB Ports zur Erweiterung aus, so kann man neue Funksysteme per USB Stick quasi beliebig nachrüsten. Neben dem DuoFern USB Stick kann der Homepilot2 auch per USB Stick mit Z-Wave nachgerüstet werden. Beide USB Sticks verschwinden unter einer Klappe an der Unterseite des Homepiot2.

    Anschließen und konfigurieren

    Auf der Rückseite befindet sich neben dem 5Volt / 3A Spannungseingang ein digitaler optischer Port, der LAN Anschluss, ein USB Port sowie der HDMI Port. Seitlich am Homepilot2 ist noch ein weiterer USB Port sowie ein Kartenleser für SD Karten verbaut.

    An den Anschlüssen sieht man schon, die schwarze Box kann mehr als nur Hausautomatisierung – hier steht ein vollwertiger Mediaplayer. Auf dem Board werkelt ein 1Ghz Dual Core Prozessor und 1GB DDR3 RAM.

    Dann wollen wir doch mal starten. Also alles fix angeschlossen, das bedarf eigentlich keinem Blick in das Handbuch. Netzteilstecker in die passende Buchse und wenn jetzt schon möglich HDMI Kabel an Fernseher. (Das HDMI Kabel lag dem Lieferumfang leider nicht bei – schade.) Falls du keinen LAN Anschluss in der Nähe deines Fernsehers hast, starte die Erstkonfiguration erst einmal in der Nähe deines Routers um den Homepilot2 per LAN Kabel anschließen zu können, denn die WLAN Verbindung muss einmalig konfiguriert werden. Danach kannst du den Homepilot2 frei positionieren.

    Per Browser (Chrome, IE, Firefox…) gelangst du über die IP Adresse des Homepilote auf die WebUI. An der Oberfläche hat sich zum Homepilot1 nichts geändert. Diese sieht grafisch zwar mehr nach Windows 3.11 aus, aber von der Usability finde ich diese super gelungen. Man findet sich schnell zurecht, die Navigation ist stets links und auch sonst wirkt die Oberfläche nicht überladen.

    Um den Homepilot2 nun mit deinem WLAN zu verbinden gehe auf Konfiguration > System > Netzwerk. In dem Tab „WLAN“ kannst du dein Netzwerk in dem Dropdown der verfügbaren Netzwerke auswählen. Passwort eingeben, speichern, fertig. Eine Textbox meldet Erfolg oder Misserfolg der Testverbindung.

    Die WLAN Verbindung wird immer dann aktiviert, wenn kein LAN Kabel eingesteckt ist.

    Mediaplayer mit XBMC

    Damit du den Homepilot2 nicht nur als Smart Home Zentrale nutzen kannst, sondern auch als Mediaplayer, musst du zunächst erst das Firmwareupdate installieren welches XBMC enthält. Das ist aber völlig stressfrei. Gehe dazu auf der WebUI wieder auf Konfiguration > System, diesmal auf den Menüpunkt Firmware. Hier wird dir schon angezeigt. dass eine neue Firmware verfügbar ist. Ein Klick auf den „Update Button“ startet den Download und im Anschluss installiert der Homepilot die neue Firmware von ganz allein. Das Ganze kann aber ein Weilchen dauern. Übrigens, über XBMC, die Mediaplayer Software welche inzwischen Kodi heißt, haben wir des Öfteren hier auf siio berichtet. (Weiterlesen zu XBMC auf siio)

    Nachdem nun die WLAN Verbindung eingerichtet – und XBMC installiert ist, kannst du den Homepilot2 an deinen Fernseher anschließen. Nach dem Start begrüßt dich ein modifiziertes XBMC. Neben Bilder, Musik und Filme findest du auch den Menüpunkt „Homepilot“ darüber lassen sich nun auf deinem Fernseher deine Lampen schalten, die Temperatur im Wohnzimmer oder Bad erhöhen und nachprüfen ob das Garagentor geschlossen ist.

    Um per Fernseh Fernbedienung zu dem Menüpunkt navigieren zu können, muss dein TV Gerät mindestens einen HDMI Port ab Version 1.2a inklusive CEC haben. Da die meisten Hersteller hier aber trotz passender HDMI-Version des Fernsehers CEC nicht unterstützen, bleibt meist nur die Alternative zu einer Remote App auf dem Smartphone.

    Ich hatte den Homepilot an einem Samsung und auch an einem Philips TV getestet – an beiden Geräten konnte ich nicht mit der TV Fernbedienung im XBMC navigieren. Schade denn bevor ich die Remote App auf dem Smartphone öffne um damit im XMBC durch die Menüpunkte navigiere bis ich mein Licht eingeschalten habe, kann ich auch einfach die Homepilot App öffnen. Ich habe übrigens die kostenfreie App „Sybu Kodi“ aus dem iTunes App Store geladen. Alternativ gibt es unzählig andere kostenfreie XBMC Remote Apps.

    Ansonsten stehen dir mit dem XBMC alle Möglichkeiten des Mediaplayer zur Verfügung. Du kannst Filme aus dem Netzwerk streamen, Bilder von der SD Karte als Slideshow abspielen, Plugins wie die YouTube App installieren oder einfach nur Musik hören.

    DuoFern und Z-Wave Geräte

    Der Antriebsspezialist Rademacher, welcher vor allem für Rohrmotoren (Jalousien, Markisen, Garagentore) bekannt ist, nennt sein eigenes Funkprotokoll „DuoFern“. Hierfür gibt es Unterputz Aktoren, Rauchmelder oder Tür/Fensterkontakte, sowie den Wettersensor und noch einige weitere Komponenten. (Den Wettersensor schauen wir uns demnächst hier auf siio mal etwas genauer an.)

    Wer beispielsweise noch seine Heizung in das Smart Home System einbinden möchte, der kann mit dem Z-Wave Stick (ca. 100 Euro) auch die Z-Wave Komponenten von Rademacher einbinden, wie zum Beispiel das Heizungsthermostat.

    Und hier nun die bittere Pille: Es gehen trotz Z-Wave Funk nur Komponenten anzulernen, welche auch Rademacher unter seinem Brand führt. Es muss niht zwingend die Rademacher Komponete sein aber es gehen nur die ausgewählten OEM Geräte von dem Typ, welche auch Rademacher unter seinem brand führt. Ich dies äußerst Schade – denn die Smart Home Zentrale „Homepilot2“ hat deutliches Potential. Was ich damit genau meine zeige, ich dir mal bei einem kurzen „Rundflug“ über die Weboberfläche.

    WebUI

    Das Menü findest du an der linken Seite. Ganz oben die Favoriten. Du kannst jedes beliebige, dir wichtige Gerät als Favoriten kennzeichnen um stets schnell zu diesem navigieren zu können.

    Geräte per Remote schalten kannst du in dem zweiten Menüpunkt unter „Geräte“. In der zweiten Menüebene unterscheiden sich diese dann nach Aktoren, Sensoren und IP-Kameras. Ja – inzwischen gibt es auch von Rademacher eine IP Kamera (Amazon Link) aber wie bei den Z-Wave Komponenten geht auch hier nur die Rademacher eigene Hardware. In dem Menüpunkt Geräte kannst du auch neue Geräte anlernen, einfach oben auf das „+ Geräte anlernen“ klicken. Die DuoFern Komponenten verfügen auf dem Gerät selbst jeweils über einen Funkcode, welchen du in der Anlernmaske eingeben kannst. Z-Wave Komponenten werden wie gewohnt in den Anlernprozess versetzt. Echt einfach!

    Homepilot2 - Geräte anlernen

    Homepilot2 – Geräte anlernen

    Nachdem du die Komponenten angelernt hast, kannst du Sie in Szenen verwenden. Also zum Beispiel: WENN Bewegung erkannt, DANN das Licht einschalten. Dies ist wirklich sehr intuitiv und einfach gehalten. Hier mal ein kurzes Tutorialvideo von Rademacher, wie so eine Szene angelegt wird.

    [youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=LlTyo03L6aU“ rel=“0″ showsearch=“0″ showinfo=“0″]

    Übrigens kannst du auch dein Smartphone mit der Homepilot App als „Gerät“ anlernen. Dieses findest du dann unter Sensoren und kannst es in Szenen einbinden. Anhand der Geoposition deines Telefons könntest du so schon einmal die Heizung oder das Licht einschalten wenn du auf dem Heimweg bist.

    Rademacher hat einen wirklich tollen YouTube Kanal mit Tutorials, in welchen alle Funktionen genau erklärt werden. Den Kanal findest du unter RademacherFilme.

    Ein kleines feines Details gibt es noch unter „Konfiguration > System > Standort und Zeit > Feiertage. Hier kannst du dein Bundesland hinterlegen. Auf Grundlage dessen berechnet der Homepilot2 die Feiertage und behandelt diese Tage in Szenen wie Sonntage. Ach ja – ein weiteres tolles Detail, die gesamte Oberfläche ist in Deutsch ;-) .

    Homepilot2 - Feiertage hinterlegen

    Homepilot2 – Feiertage hinterlegen

    Verstehst du, was ich nun meinte mit „die Smart Home Zentrale hat Potential“ ?

    Fazit:

    Der Homepilot2 kann in der Wohnung überall stehen. Eine kleine schicke Box, unauffällig und darf so auch im Wohnzimmer neben dem TV Platz nehmen. Da gehört Sie auch hin, denn der integrierte Mediaplayer macht Spaß – wenn man seine Medien wie Filme, Bilder oder Musik über den Fernseher abspielen kann. Ob man nun sein Smart Home über den Fernseher steuern will bezweifel ich. Vielleicht am Anfang aber im Alltag ist das zu aufwendig – da ist der Griff zur Smartphone App komfortabler.

    Die WebUI Oberfläche ist klasse und bestens geeignet für all jene, die keine Lust auf „Bastelei“ haben. Ich meine damit User die es okay finden, das an der einen oder anderen Stelle vielleicht weniger Funktionen zur Verfügung stehen, dafür aber die Funktionen, welche die Smart Home Zentrale bietet, stabil laufen und einfach zu konfigurieren sind.

    Eigentlich alles zu schön um wahr zu sein… wenn da nicht diese Einschränkung wäre: Es gehen nur Z-Wave Komponenten, welche Rademacher auch unter seinem Bradn führt (nicht zwingend von Rademacher aber OEM / gleicher Typ muss es sein) – Schade!

    Den Homepilot2 gibt es auf Amazon für ca. 350 Euro zu kaufen.

    *Tipp für alle User unserer siio-Smartphone-App: unser Review Video findest du unter dem Tab „YouTube“ oder hier

    siio-App
    About The Author
    crissxcross
    crissxcross
    Chris, Gründer und Blogger von siio. Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.
    • dk00000
      3. Mai 2015 at 17:24

      Hab ja lang auf die Erscheinung gewartet, da dass Gerät schon vor Monaten lieferbar sein sollte. Mit diesen (Z-Wave) Einschränkungen für mich ein No-Go. Sehr Schade!

    • mru
      4. Mai 2015 at 10:50

      Hatte mich auch wegen der „Z-Wave Einschränkung“ gegen das System entschieden. Sehr schönes System aber leider mit dieser sehr großen Einschränkung.

    • JuRo
      12. Februar 2016 at 12:56

      Hi zusammen,

      ich möchte mich nun mit dem Thema Smart Home befassen. Vor 5 Jahren beim Hausbau musste ich an einigen Dinge sparen, die sich jetzt nachteilig auswirken.Ich habe zum Beispiel keine elektische Rolläden. Bei meiner Suche bin ich nun auf die elektrischen Gurtwickler und den Homepilot gestoßen. Billig ist das properitäre System von Rademacher nicht, vergleichbare Lösungen jedoch auch nicht wirklich. Ich möchte in jedem Fall nicht alles aufreißen und Rollanden Motoren nachrüsten…

      Wie auch immer den Homepilot 2 und einen Gurtwickler habe ich mal testweise bestellt. Hatte ich vor 1,5 Jahren schon mal gemacht. Die Gurtwickler geben jedoch auch im Standby ein leichtes Netzsurren von sich. Damals wieder zurück, da ich generell noch nicht so überzeugt war. Das Netzsurren ist immer noch da, aber damit muss man eben leben.

      Ich habe nun die Sache in Betrieb genommen und das ging eigentlich recht schnell. Nun zu meinen Fragen.

      Der Homepilot steht im EG. Ich möchte Gurtwickler im EG, OG und im DG steuern. Im DG hat der von mir bestellte Wickler leider keinem Empfang mehr, nur im vorderen Bereich des Raums. Ich meine einmal gelesen zu haben, dass die Duo fern Geräte die Funksignale auch weiter geben. Stimmt das? wenn ja wäre mein Problem gelöst. Wenn nein, wäre das echt blöd.

      IM EG befindet sich ein elektrisches Rollo mit manuellem Schalter. Einer zum Hochfahren und ein anderer zum Runterfahren. Welchen Aktor benötige ich um das Rollo auch fernzubedienen. Den manuellen Schalter möchte ich weiter nutzen.

      Ich habe hier im Forum gelesen, dass man bei den Heizthermostaten auch welche von Danfoss nutzen kann. Über einen Hack kann man diese zumindest einbinden dann aber irgendwie nicht sehen. Die angegebene URL http://IP-Hompilot:8083 geht bei mir nicht oder muss zwingend erst der Z-wave Stick installiert sein?

      Vielen Dank!

      LG
      Juro

    • Aloc
      15. Februar 2016 at 10:30

      Moin, ich hab bislang sehr gute Erfahrung mit Coqon Basic gemacht – http://www.coqon.de – kann Z-Wave und Wifi wodurch ich bspw. ganz einfach auch meine Sonos Anlage eingebunden habe. Für mich wichtig, der weitere Ausbau des Systems, sobald mein Budget das zulässt: Coqon bietet ein breites Angebot an eigenen Produkten – laut Website 44. Einige sind allerdings nur über das Handwerk zu bekommen. Dann gehts aber auch unter den Putz und es lässt sich eigentlich alles steuern (Rollläden, Heizung, Licht besagte Sonos …) und mit der wirklich guten und schönen App steuern.

      Ciao Aloc

    Leave a Response

    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung