12

Honeywell evohome – intelligente nachrüstbare Heizungssteuerung die dazu lernt

YESLY Smart Home
by Hamashi26. September 2014
Rating
Bewertung der Leser
Rate Here
Nutzen
Bewertung der Leser
1 rating
You have rated this

Das Unternehmen Honeywell kennen die meisten sicher eher als Lösungsanbieter für die Industrie bekannt. Dass Honeywell auch Heizungssteuerung anbietet ist indes vielen sicher nicht so bekannt. Nun kommt der Hersteller mit einem neuen System um die Ecke – evohome.

So produziert Honeywell neben Transportsystemen, auch in den Bereichen Aerospace, Automation & Control Solutions sowie, Performance Materials and Technologies (PMT).

Weitere Informationen zu Honeywell Deutschland finden sich logisch strukturiert auf deren Unternehmenswebsite – ein Blick lohnt sich.

Dass Honeywell auch Heizungssteuerung anbietet ist indes nicht so bekannt – Zeit Abhilfe zu schaffen.

Deren neustes System mit dem Namen evohome ist eine intelligente (und lernfähige) Heizungssteuerung mit welcher man sehr komfortabel bis zu 12 Wohnräume, bei Bedarf dank Smart Zoning-Technologie einzeln steuern kann. Ein Kontingent was den meisten Anwendern genügen dürfte.

Was brauche ich um mit Honeywell evohome zu starten was kostet eine leistungsfähiges Starterpaket?

Das kommt ganz darauf an was du mit deiner individuellen Lösung steuern und bedienen möchtest. Aktuell gelten folgende Richtwerte für die einzelnen Komponenten:

  • Zentrales Bediengerät (229 EUR) – Das Herzstück. Eine einfache Menüführung und ein farbiger Touchscreen erleichtern dir die individuelle Regelung.
Bild @ Honeywell

Honeywell evohome Displayeinheit

  • Elektronische Heizkörperregler (85 EUR) – Regel die Temperatur an jedem Heizkörper und in so vielen Räumen wie nötig mit dem HR92.
Bild @ Honeywell

Honeywell evohome heizkörperthermostat

  • Gateway (100 EUR) – Verbindet dein evohome über die App mit deinem Smartphone oder Tablet und ermöglicht Ihnen die Heizungsregelung von überall aus.
  • Für Fußbodenheizung soll es noch ein spezielles Element geben, welches jedoch bei den aktuellen Händlern noch nicht gelistet und auch auf der Herstellerseite nicht zu finden ist

Je nachdem wie viel du von welchem Gerät benötigst plus Zeit und Geduld ergibt sich der Gesamtpreis. So wie es momentan aussieht, kann man mit den Starterpaketen auch noch gutes Geld sparen, da bekommt man drei Regler mit Zentrale und Halterung schon ab 329 EUR. Alternativ mit nur zwei Reglern und dafür noch das Gateway dazu.

Auf welchem Funkstandard sendet Honeywells evohome?

Die Starterpakete wie auch alle aktuellen evohome- Funkmodule laufen auf dem 868 MHz Frequenzband mit einem eigenen Funkprotokoll.

Installation der Komponenten

Eine der größten Hemmschwellen bei der Installation einer Heizungssteuerung, ist die Befürchtung den technischen Herausforderungen nicht gewachsen zu sein. Evohome löst dieses Dilemma sehr elegant – Einfach die alten Regler von den Heizkörpern abschrauben, die neuen elektronischen drauf schrauben und fertig – Alles ohne Kabel oder Rohre zu verlegen.

Bild @ Honeywell

Honeywell evohome einfache Montage

Aufgeräumte FAQs direkt auf der Herstellerseite sorgen außerdem dafür, dass man sich als Endanwender nicht allein gelassen fühlt.

Kontrolle und Kostenersparnis

evohome optimiert die Abläufe zur Heizungsregelung kontinuierlich. Es lernt, wie lange es dauert, bis sich Räume aufwärmen und wie du zur richtigen Zeit die richtige Temperatur erreichen. Durch diese permanente Selbstkontrolle und daraus folgende Heizungsregelungen können laut Hersteller bis zu 30 Prozent der Heizkosten eingespart werden!

Nützliche Zusatzfunktionen wie eine Fenster-offen-Erkennung welche das Heizventil automatisch schließt, wenn der Raum gelüftet wird zeigen, dass der Hersteller mitgedacht hat und dem Nutzer auch (oder besonders?) im Detail hilft.

Bild @ Honeywell

Honeywell evohome Display Einheit

Wie schon oben erwähnt ist das Touch-Display zwar das zentrale Steuerelement, durch die Erweiterung des Systems mit einem Gateway hat man außerdem noch die Möglichkeit, auch von unterwegs via Smartphone oder Tablet auf sein System zuzugreifen und ggf. Anpassungen vorzunehmen. Es kann ja vorkommen, dass man unerwartet doch noch nicht nachhause fährt und kann somit einfach die Heizung dem individuellen Alltag jederzeit anpassen – sehr praktisch!

Die dazu nötige App gibt’s kostenlos im jeweiligen App-Store für iOS und Android. Aktuell scheint es noch keine App für die stetig wachsende Nutzerschaft von Windows Mobile zu geben, ob diese geplant ist und wann diese ggf. erscheint, teilen wir mit sobald wir mehr wissen!

Bild @ Honeywell

Honeywell evohome iOS App

Ab wann und wo kann man evohome kaufen?

Die evohome-Serie von Honeywell ist ab Ende September 2014 im Handel erhältlich. Vorbestellungen können aktuell bereits auf bekannten Plattformen wie Conrad oder ELV getätigt werden.

evohome – Technische Eckdaten zusammengefasst

  • Einfach konfigurierbare Zentralsteuerung über Farb-Touchscreen
  • Individuelle, bedarfsgerechte Tages-/Wochen-Heizprofile, auch für bis zu 12 Zonen (Räume) konfigurierbar, jederzeit manueller Eingriff möglich
  • Beliebig viele Heizkörper-Thermostate einsetzbar innerhalb der Funkreichweite
  • Bis zu 6 Schaltzeiten je Tag programmierbar
  • Zentrale Absenkung nach Zeit oder manuell möglich
  • Sonderprogramme (abwesend, unplanmäßig zu Hause, Heizung komplett aus)
  • Bidirektionale 868-MHz-Funk-Kommunikation, bis 30 m Funkreichweite (Freifeld)
  • App-Steuerung per Smartphone über das LAN-Gateway
  • Komplette Einrichtung des LAN-Gateways per App, kein eingeschalteter PC erforderlich
  • Per App Wettervorhersageansicht (keine Steuerungsverknüpfung) möglich

Das zentrale Bediengerät mit Farbdisplay

  • Kabelloser Betrieb mit mitgeliefertem Tischaufsteller (optional Wandhalterung mit Spannungsversorgung verfügbar)
  • Frontrahmen wechselbar (weitere Farben optional)
  • Berührungsempfindliches 10,6-cm-Touch-Display
  • Komplette Konfiguration des Systems über das Bediengerät möglich

Das LAN-Gateway

  • Einfacher Anschluss an Ihren Internet-Router per mitgeliefertem Netzwerkkabel
  • Steuerung und Programmierung des Systems komfortabel per kostenloser Smartphone-App für iOS und Android erledigen
  • Mit Wetterdateninfos direkt auf dem Smartphone / Tablet-PC
  • Einstellungen, die über das zentrale Bediengerät erfolgten, bleiben erhalten

Der elektronische Heizkörperthermostat HR92

  • Einfache Montage ohne Spezialwerkzeug an Heizkörper mit M30-x-1,5-Gewinde (Adapter für weitere Heizkörper optional verfügbar)
  • Temperatur-Regelbereich: 5–35 °C
  • Beleuchtbares Display
  • Display anwinkelbar zum besseren Ablesen
  • Programmierung entweder über zentrales Bediengerät oder per Smartphone-App
  • Misst die IST-Raumtemperatur (Temperaturmessung im Raum optional mit Raumthermostat HCW82)
  • Mit Fenster-offen-Erkennung (automatische Absenkung bei geöffnetem Fenster)

Zusammenfassung

Auf den ersten Blick sieht das System nach einer runden Sache aus, eine Heizungssteuerung die mitdenkt, lernt und obendrein auch noch Energie spart. Der technische Aufbau und die Installation sind einfach gehalten und sollten auch für Einsteiger einfach zu meistern sein. Die App sieht gut und intelligent strukturiert aus. Ob das Gesamtsystem hält was es verspricht wird der Praxistest zeigen.

An dieser Stelle möchte ich noch darauf hinweisen, dass der Artikel lediglich aufgrund von Pressemitteilungen und Produktinformationen erstellt wurde, ein ausführlicher Test der Geräte ist aufgrund des noch in der Zukunft liegenden Erscheinungsdatums leider noch nicht möglich.

Sobald wir die Möglichkeit haben werden wir natürlich die neue Hardware von Honeywell genau unter die Lupe nehmen und unseren Praxistest auf siio.de veröffentlichen.

siio-App
About The Author
Hamashi
Hamashi
Zahlen Narr, Technik Lover, ewiger Student. Stark am Thema erneuerbare Energien interessiert, immernoch auf der Suche nach dem richtigen Smart Home System. In der Freizeit gern mit Freunden unterwegs.
12 Comments
  • Peter
    11. Oktober 2014 at 12:35

    Sehr interessantes System wobei es für mich keine Rolle spielen kann, weil es die Bodenheizung nicht mit einbezieht. Sobald es auch eine Steuerung für Bodenheizung gibt, könnte ich mir vorstellen meine Gasheizung damit optimal zu nutzen. Gibt es eigentlich auch Erweiterungen für den Wassererwärmer damit dieser effizient arbeitet?
    LG

  • Hamashi
    1. November 2014 at 0:01

    Hi Peter,

    also Fußbodenheizung geht auf jeden Fall (Fußbodenregler HCE80 oder HCC80) und es gibt Möglichkeiten in der Software, sowohl einen „Kesselrückgriff“, als auch eine „Warmwasser Anforderung“ zu definieren.

    Schalte ich in der Software „Warmwasser Anforderung“ an, kann ich einen Warmwasserfühler hinzufügen. Also theoretisch, den hab ich leider nicht und mit meiner Heizung würde es auch nicht klappen, die funktioniert ein wenig anders.

    Wenn du noch mehr Infos brauchst, sag Bescheid, entweder wissen wirs oder der Hersteller – der freut sich immer über Fachfragen von potentiellen Kunden ;)

    P.S.: Heute geht noch der Praxistest-Artikel zum Thema Honeywell online – Viel Spaß beim lesen und Sorry für die späte Antwort!!!

  • Thomas
    12. Dezember 2014 at 21:38

    Hallo Hamashi,

    das Honeywell evohome System wird nächste Woche bei mir eintreffen und in einer Wohnung / Büro genutzt werden, deren Räume nur unregelmäßig auf Zimmertemperatur geheizt werden müssen (keine ständige oder geplante Anwesenheit).

    Durch die Bedienung über Smartphone kann ich dem evohome System mitteilen, dass ich z.B. gerade heute in zwei Stunden temperierte Räume benötige.

    Wie kann ich dieses Signal zu meinem Vaillant ecoTECH plus Kessel bringen, so dass dieser eben dann erst anfängt zu heizen, wenn es wirklich notwendig ist und nicht „stur“ nach einem Zeitprogramm?

    Besten Dank für Deine Hilfe und viele Grüße

    Thomas

  • Thomas
    13. Dezember 2014 at 20:51

    Ich habe ein bischen Zeit in eine Google Recherche investiert … und bin einen Schritt weiter gekommen:

    Es gibt von Honeywell aus der evohome Serie ein Relaismodul BDR91A1000, welches den Kesslerückgriff ermöglicht.

    http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/1200000-1299999/001205672-an-01-ml-RELAIS_MOD_de_en_fr_nl_es_it_cs_hu_pl_sk.pdf

    Montag werde ich mit dem Vaillant Kundenservice sprechen ob und wie ich dieses Teil anklemmen kann.

    • crissxcross
      14. Dezember 2014 at 19:22

      Klingt spannend!
      Würde mich hier über Feedback fruen ob und wie es funktioniert hat.

    • Markus
      5. September 2015 at 23:29

      und, was hat Vaillant gesagt?
      (wenn dein Kundendienstler dir eine wirklich praktikable Möglichkeit erklärt haben sollte, wäre das der erste Heizungshersteller, der sich nicht als Sonne versteht, um den alle zu kreisen haben * lach*).

      Ich nutze zwar nicht das Honeywell System, sondern das MAX!. Ich frage aber aus Neugier, weil ich das prinzipiell selbe Problem lösen will: meine Heizung soll nur heizen, wenn mein Smarthome entscheidet daß es Wärme braucht. Mein Vaillant Kessel hat eine 220V-Klemme für „externe Steuerung“. Schätze da kann man (z.B. via o.g. Relais) einfach Strom draufgeben und der Brenner geht an.
      Mit den Pumpen habe ich das schon so gemacht und die an ein Relais (eines von Fibaro) gehängt. Den externen Eingang zu nutzen hiesse allerdings, die Heizungssteuerung komplett zu übergehen, wovor ich mich irgendwie noch scheue, auch weil ich keine Lust habe, sämtliche Regellogik der Heizung reverse zu engineeren und dann nachprogrammieren zu müssen.

    • hans
      11. Februar 2017 at 9:52

      Zur Zeit gibt es bei Ebay eine Platine, mit dieser Steuerung kann die
      Vorlauftemperatur
      verändert werden. eBay-Artikelnummer: 222401925556

  • Andreas
    21. Dezember 2014 at 15:59

    Hallo!

    Ich habe das „alte“ Evohome schon seit 4 Jahren im Einsatz gehabt und alles hat super funktioniert! Nun seit 3 Wochen das neue mit handysteuerung und bin noch begeisterter! Das einzige was mich stört, dass ich bei Abwesend nur das Datum und keinen genaueren Zeitpunkt eingeben kann. Wüsste gern, welche Zeit das System annimmt! Steht leider nirgends ….

    • crissxcross
      25. Dezember 2014 at 22:18

      Hi Andreas,

      ich habe die Frage mal an Honeywell weitergereicht und folgende Antwort bekommen:

      „…Wenn einen Änderung der Temperatur am bzw. über das Evohome-Bedienteil vorgenommen wird und keine „Endzeit“ angegeben wird, so gilt diese Einstellung bis zum nächsten Schaltpunkt des Zeitprogramms…“

      Mit freundlichen Grüßen

      Honeywell GmbH, Haustechnik

  • Tobi 3
    17. Januar 2015 at 18:57

    Moin!
    Hab seid einer Woche das Honeywell evohom mit Gateway und acht THR092HRT in Betrieb und bin total begeistert. Allerdings würde ich Zugern wissen was es mit der Seitlichen Anschluss Buchse und der Klappe an der Rückseite auf sich hat, kann mir da vielleicht jemand weiter helfen???

  • Henrich
    29. September 2015 at 10:54

    Guten Tag. Danke für den Artikel, sehr interessant. Ich habe seit langem Zeit eine ecoTec plus 25-30 in meinem Haus installiert. Ich erinnere mich, dass auf dieser Webseite http://pc24.de/vaillant gekauft habe. Alles funktioniert sehr gut, keine Ausfälle oder Störungen. Ich möchte solche Verwaltungssystem als im Artikel etablieren. Wie kann ich dies tun?

Leave a Response