Im Dauertest: Roborock S7 Pro Ultra

Geschrieben von crazykevin

In den letzten Jahren habe ich euch diverse Saugroboter vorgestellt. Was alle gemeinsam hatten, irgendwann musste man diese entleeren. Meist merkte man es daran, dass der Saugroboter nicht mehr so gut saugte wie bisher. Etwas Neues musste her, ein Roboter mit Absaugstation. Wie sich der neue Roborock V7 pro Ultra in unserem 4 Personen Haushalt schlägt, lest ihr in diesem Artikel.

Roborock S7 Pro Ultra mit Absaugstation

Unboxing & Einrichtung

Zum Unboxing habe ich euch ein kurzes Video gedreht, schaut gerne vorbei.

Die Einrichtung des S7 Pro Ultra ist denkbar einfach. Wer eine App installieren kann und sein WLAN Passwort zur Hand hat, bekommt seinen neuen Saugroboter in wenigen Schritten eingerichtet.

Installiert euch die App aus dem entsprechenden Store für iOS oder Android und legt euch ein kostenloses Konto an. Bei iOS Geräten werdet ihr gefragt, ob euch Roborock Mitteilungen senden darf, hierbei sind Statusmeldungen vom Gerät gemeint, die euch die App senden will. Zum Beispiel das Reinigungen starten oder auch wichtige Fehlermeldung.

Einrichtung Roborock S7 Pro Ultra

Folgt nun dem Einrichtungsassistenten und wählt in den folgenden Schritten euere WLAN Netzwerk aus und verbindet euch mit dem offenen WLAN der Roborock. Die App überträgt jetzt die WLAN-Informationen an den Roborock, dieser schließt dann das eigene WLAN und verbindet sich mit eurem Router. Alle Schritte werden Schritt für Schritt in der App angezeigt.

Kartenmanagement

Der S7 pro Ultra ist nun fertig eingerichtet und wurde erst einmal in Ruhe aufgeladen. Ich gebe zu, Geduld ist nicht meine größte Stärke und ich schaute derweil in der App, was man hier alles sehen und konfigurieren kann. Während der Wartezeit habe ich in den Einstellungen 

In der Zwischenzeit habe ich dem Roborock ein Firmwareupdate verpasst, was mir optisch oben rechts in der App durch einen roten Punkt angeboten wurde. Up to date konnte es dann endlich losgeh… fahren.

Da der S7 Pro Ultra noch keine Kartendaten hat, erzeugt der Sauger während der ersten Fahrt eine Karte eurer Wohnung. Es können wir zu 4 Stockwerke angelegt werden. Ich kann euch leider nur eine Etage zeigen.

Erste Fahrt durch unsere Wohnung

Die Karte wurde bei der ersten Fahrt erstellt und der S7 Pro Ultra hat alles gefunden, was er finden sollte. Ihr habt nun die Möglichkeit tägliche Reinigungen einzustellen oder diese manuell in der App zu starten, eine Fernbedienung ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Ihr habt aber auch die Möglichkeit in der App eure Räume zu bearbeiten, wenn der Roborock etwa Räume getrennt hat. Wir haben ein Wohn-/Esszimmer was ich in 2 Räume aufgeteilt habe, dies dient später dazu das die Reihenfolge der zu reinigenden Räumen besser angepasst werden kann bzw. ihr eurer Alexa sagen könnt das zum Beispiel nach dem Essen nur Küche und Essbereich gereinigt werden soll, während ihr auf dem Sofa eure Ruhe habt.

Ebenfalls gibt es die Möglichkeit der 3-D Ansicht sowie die Matrix Ansicht ein der Kartenfunktion. Sperrzonen und unsichtbare Wände können ebenfalls manuell zugefügt werden, hier können zb empfindliche Möbel umfahren werden oder auch bald wieder der Weihnachtsbaum.

Absaugstation

Mein persönliches Highlight ist die Absaugstation. Meine letzten Saugroboter hatten keine Absaugstation und man musste nach wenigen Tagen in einem 4-Personen-Haushalt immer mal wieder den Staubtank leeren, nicht wirklich viel Arbeit, aber man vergisst es gerne im Alltag. Ich habe heute nach ca. 8 Wochen täglichen Fahrens in einer 100qm großen Wohnung den Staubbeutel gewechselt. Ich frage mich hier aber warum mußte man den Schritt zurück machen. Beim S7+ arbeitet die Absaugstation ohne Beutel.

Ein 12er-Pack Zubehör Staubsaugerbeutel gibt es im Onlinehandel für unter 30 Euro

Roborock S7 Pro Ultra Absaugstation

Der S7 Pro Ultra ist mein erster Saugroboter aus dem Hause Roborock. Als ich die erste Fahrt startete, fuhr der Sauger los und ich wunderte mich, warum er sich umdreht und wieder zurückfährt, also quasi rückwärts wieder einparkt. Ich habe an eine Fehlfunktion gedacht. Weit gefehlt. Da der S7 pro Ultra ein Kombigerät ist, saugt und wischt der Roborock in einem Durchgang. Damit er dies kann ist er Rückwärts auf das Mopp Waschsystem gefahren. 

Wasser- & Abwassertank mit Füllstandsensoren für voll und leer

In dem Waschsystem wird der Mopp, der den Boden reinigt, von einer kleinen Bürste mit Wasser gereinigt und bereits befeuchtet. Übrigens während der Fahrt kommt der S7 pro Ultra je nach Einstellungen öfters zur Absaugstation zurück und wäscht den Mopp durch, so werden bessere Reinigungsergebnisse erzielt.

Mopp Waschanlage & Befüllstutzen des Wassertanks

Alexa & Siri Einbindung

Selbstverständlich könnt ihr den S7 pro Ultra in eure Alexa einbinden, einfach den Still von Roborock installieren und euer Konto verknüpfen. Wenn ihr in der Kartenverwaltung eure Räume eingerichtet habt und Namen vergeben habt könnt ihr Alexa oderSiri sagen das sie zum Beispiel die Küche reinigen sollen oder den Flur. Praktisch wenn z.b im anstehenden Herbst die Kinder oder ihr mit dem Hund zur Tür reingekommen seit. Oder einfach ein Missgeschick passiert ist und etwas verschüttet wurde.

Technisches

Der Roborock S7 Pro Ultra ist mit einem 14,4V Li-Ionnen Akku ausgestattet der eine Kapazität von 5200Ah, Ladezeit je nach Nutzung bis zu 6 Stunden 5100 Pa Saugkraft.

S7 pro Ultra – Weniger front Kameras

Anders als beim S7 MaxV Ultra hat der S7 Pro Ultra keine Hindernisserkennung über die Frontkamera, da diese hier nicht verbaut wurde. Dies hat Abstriche in den Funkionen zu Folge. Automatische Objekterkennung ist hier als nicht mit an Board.

Zum Befüllen und Entleeren können die Tanks entnommen werden

Das Vibra Rise Wischsystem vibriert mit schnellen Hin- und Her Bewegungen bis zu 3.000 Mal pro Minute über euren Fussboden, eingetrocknete Kaffee oder Colaflecken lassen sich so mühelos entfernen.

Wassertank – Zur manuellen Reinigung kann er entnommen werden

Sollte der Sauger aber einen Teppich oder einen Raum mit Teppich finden, hebt er den Wischer an, die Wischfunktion wird pausiert. Gleichzeitig erhöht sich die Saugleistung in volle 5100 PA, damit auch hier eine gründliche Reinigung gewährleistet wird. Teppichzonen werden vom S7 Pro Ultra automatisch erkannt und eingezeichnet. Eine Kindersicherung zur Sperre der Knöpfe ist ebenfalls in der App vorhanden. Bei aktivierter Kindersicherung kann man aber sie Reinigung unterbrechen mit dem AN/Aus Schalter. Bei eigentlich gesperrten Tasten erschließt sich mir die Funktion dann nicht so ganz. Fortsetzen kann man die Reinigung dann aber auch durch lange drücken der linken Taste neben dem An/Aus Schalter.

Unterseite S7 Pro Ultra Unterseite mit montiertem VibraRise Wischtuch und vdemontierter Gummiwalze

Die Absaugstation verfügt über ein Fassungsvermögen von ca 2,5 Litern. Beide Wasser/Abwasserbehälter verfügen über Füllstandssensoren. Wenn der Abwasserbehälter voll oder der Wasserbehälter leer ist, bekommt ihr eine Push-Meldung in der App, oder seht es an der LED, die über dem Roborock Schriftzug zu sehen ist. Diese ist rot, sobald es etwas zu melden gibt.

Fassungsvermögen des Wassertanks sind ca. 300ml und vom Staubtank ca. 450ml, da in der Reinigung diese nach Bedarf gefüllt und entleert werden muss man hier nicht mehr auf große Vorratsbehälter im Roboter direkt setzen.

Unter der „Haube“ versteckt sich der Staubtank, auch hier ist eine entnähme Möglich.

Fazit

Nach knapp 2 Monaten im Betrieb vom Roborock S7 pro Ultra muss ich sagen, er ist sein Geld wert. Für knapp 1199 Euro bekommt ihr den Saug-Wischer samt Absaugstation im Onlinehandel.

Tägliche Reinigungen und raumweise Reinigungen z. B. nach dem Essen machen den S7 pro Ultra zu einem Alltagshelfer, dem man nicht jeden Tag Aufmerksamkeit schenken muss, er aber trotzdem seine Arbeit verrichtet.

Ein weiterer Kritikpunkt ist der Geruch des Abwassertanks nach wenigen Tagen. Wir waren 14 Tage im Urlaub diesen Sommer, als wir nach Hause kamen und ich den Abwasserbehälter leerte, stank es massiv nach faulen Eiern. Hier sollte mittels Technik ein Weg gefunden werden, dies zu lösen, bis dahin leeren wir einfach öfters den Abwassertank. Ich könnte mir vorstellen das kommende Roborock Absaugstationen mit Frischwasser und Abwasserzuleitung auf den Markt kommen.

Während ich diesen Artikel schrieb habe ich diverse Hinweise auf ein weitere Zubehörteil gefunden, die Trockungssation für den VitraRise Wischlappen. Für das Wasser/Abwasser Problem scheint man an einer Version mit Zu- & Ablauf zu arbeiten. Ich bin gespannt was na noch kommt.

Roborock wirbt mit bis zu 7 Wochen Reinigung ohne zutun. Hier kommt es auf die Einstellungen und Wohnungsgröße an. Trotz des hohen Preises und der Kritik am Geruch für mich eine klare Kaufempfehlung.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crazykevin

Hallo...Ich bin Kevin. Ich interessiere mich sehr für Hausautomatisierung und Multimedia. Bei der Hausautomatisierung nutze ich den homee von Codeatelier. Vor einger Zeit habe ich den Umstieg zu Apple gewagt. Amazon`s Alexa ist ebenfalls zur Automatisierung meines smarten Home im Einsatz.

Gib deinen Senf dazu!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner