4
Review

Licht für das Smart Home: Kaufberater LED Stripe

by 4. April 2016
Rating
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
Rate Here
Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
3 ratings
You have rated this

Energiesparende LED Stripes können Ambiente schaffen, aber auch zur gezielten Beleuchtung dienen. Das Angebot an LED Stripes ist im Internet rießig – doch worauf sollte man achten? Das erklären wir dir hier:

RGB LED Stripes können vielseitig eingesetzt werden. Vor allem im Smart Home kommen viele neue Möglichkeiten hinzu, wenn diese erst einmal Bestandteil des Automatisierungssystems werden. Sie können als Status LEDs dienen, Ambiente Beleuchtung schaffen oder auch Teil des Beleuchtungskonzeptes werden. Über die Integration von handelsüblichen LED Stripes in ein Z-Wave Netzwerk mithilfe des Fibaro RGBW Moduls hatten wir hier schonmal ein Tutorial geschrieben. Auf was aber, muss man beim Kauf achten, denn die Preisdifferenz zwischen den günstigsten Angeboten für LED Streifen und den eher hochpreisigen LED Bändern ist für den Laien schwer nachzuvollziehen. So werden sie doch so beschrieben, als ob die verschiedenen Produkte letztendlich alle das Gleiche leisten würden. Sie machen Licht, in unterschiedlichen Farben und mit verschiedenen Intensitäten. Diese beiden Punkte alleine erklären jedoch die enormen Kostenunterschiede längst nicht. Wir möchten euch hier die verschiedenen Eigenschaften der LED-Streifen Beleuchtung vorstellen und damit ein Maß dafür geben, mit welchem jeder entscheiden, was das richtige Produkt für ihn ist.

Bild: © crissxcross

Beschichtung der LED-Streifen

Bei den günstigen Modellen ist die Schutzbeschichtung ebenfalls eher günstig ausgelegt. Dies lässt sich schon am Geruch vor dem ersten Einschalten erkennen. Hochwertige LED-Streifen verfügen in der Regel über eine ebenso wertige Beschichtung, welche normalerweise geruchslos ist. Außerdem besteht bei günstigeren Modellen die Gefahr, dass die Schutzschicht beispielsweise beim Knicken des Streifens porös wird und somit Bauteile offen liegen können. Dies hat zur Folge, dass die angegebene Schutzklasse nicht mehr gehalten werden kann. Ganz anders bei teureren Modellen, hier ist die Beschichtung meistens so gut, dass die Schutzklasse noch nach Jahren der Nutzung bestehen bleibt.

Helligkeit der LED-Streifen

Bei den günstigen Varianten wird häufig mehr Strom in die LEDs geladen, was dazu führt, dass diese heller leuchten. Dies hat zum einen den Nachteil, dass das Licht dadurch an Qualität verliert und zum anderen auch das die LED-Streifen nicht so lange halten. Denn umso mehr Strom auf eine LED kommt, desto stärker ist auch die Abnutzung dieser. Aber gerade das ist einer der größten Vorteile der LED-Technologie, denn LEDs sind im normalen Einsatz sehr langlebig. Bei günstigen Modellen fallen dann schnell einzelne Lichter aus und in einigen Fällen sind auch die Farb- und -Helligkeitswerte der einzelnen LEDs verschieden.

Weißlicht Kanal

Soll der LED Stripe nicht nur für farbiges Ambiente Licht sorgen, sondern auch Teil der Beleuchtung sein, so sollte man darauf achten, das es sich um ein RGBW Stripe handelt. Günstige LED Stripes sind meist nur mit RGB ausgestattet. Die 3 Buchstaben stehen dabei für die Grundfarben Rot, Grün und Blau. Diese Stripes mischen das weiße Licht aus allen 3 Farben, was zu einem unsauberen Kaltweiß führt. Gute LED Stripes haben zusätzlich LEDs für den weißkanal. Das W bei RGBW steht dabei für Weiß. Hier ist es üblich, das dieser Kanal warmweiß ist, was für ein deutlich angenehmeres Licht sorgt.

Anzahl und der Abstand der LEDs

Die Modelle günstigerer Anbieter verfügen häufig nur über die Hälfte der LEDs, welche auf derselben Länge bei teureren Varianten vorhanden sind. Dies kann zweierlei Nachteile mit sich bringen. Auf der einen Seite kann auch mit mehr Strom oft nicht die gleiche Helligkeit erreicht werden und andererseits können bei einem zu großem Abstand Lichtkegel entstehen, welche letztendlich das Gesamtbild der LED Beleuchtung verschlechtern. Daher solle immer darauf geachtet werden, dass zumindest ausreichend LEDs in dem Streifen pro Meter vorhanden sind. Dies sind pro Meter bei RGB Chips etwa 60 und bei RGBW Streifen knapp 100 LEDs.

Meist haben die günstigeren Varianten, für jede Lichtfarbe einen LED Chip, also für Rot, Grün und Blau jeweils einen, danach wiederholt sich die Reihenfolge wieder.. Qualitativ besser sind RGB LED Chip welche alle Farben können. Dies ergibt bei einer indirekten Beleuchtung ein deutlich sauberes und harmonischeres Farbbild.

©crissxcross

LED Licht Treppenaufgang gelb beleuchtet ©crissxcross

Widerstände der Streifen

Die billigeren Varianten arbeiten mit kürzeren Widerständen, was dafür sorgen soll, dass die Beleuchtung angenehmer wirkt. Der Nachteil ist hier aber in der Langlebigkeit der Streifen zu finden, denn durch die kürzeren Widerstände ist die Belastung der LED Chips erheblich größer, was zu einem früheren Verfall der Technologie führt.

Dicke der Leiterbahnen

Diese sind für die Versorgung der Chips mit Strom zuständig und bestehen aus dem Material Kupfer. Dieses wird in sehr vielen Produkten benötigt und ist dementsprechend teuer. Um diesen Kostenfaktor bei günstigeren LED-Streifen in den Griff zu bekommen, werden die Leiterbahnen erheblich dünner gestaltet, als anzuraten wäre. Dadurch sind sie wesentlich anfälliger, haben eine schlechtere Wärmeableitung und können zum Beispiel durch zu häufiges Knicken und Biegen der Streifen brechen. Dies hat logischerweise zur Folge, dass die Chips nicht mehr mit Strom versorgt werden und der Streifen im schlimmsten Falle in den Müll wandern kann.

Fazit – Lieber etwas mehr ausgeben

Insgesamt ist anzuraten lieber etwas mehr Geld auszugeben, da ansonsten mit einer minderwertigen Leuchtqualität und einem frühzeitigen Versagen der Streifen gerechnet werden muss. Wir raten eher zu RGBW LED Stripes anstelle der RGB da es bei diesen passieren kann, das beim mischen der Farbe „weiß“ ein Leuchtkegel, anstatt eines gleichmäßigen Leuchterlebnisses zu sehen ist. In den meisten Fällen ist es kostentechnisch auf lange Sicht günstiger, sich teurere LED Streifen zu besorgen.

siio-App
About The Author
Steffen
Hi, ich bin der Steffen, beruflich als freier Autor unterwegs und schreibe vorrangig über Themen aus dem psychologischem Bereich. Dennoch interessiere ich mich für alles technische, besonders wenn es mein Leben vereinfacht - so bin ich schließlich auf siio gelandet. Hier lest ihr von mir alle Neuigkeiten, was im Smart Home gerade abgeht.
  • Stefanxxx
    4. April 2016 at 19:44

    Hallo Steffen
    Schön,
    Diese Schaltung funktioniert auch bei mir.
    Mit der App auf den Rechner.
    Ich wollte den zme_Wall-S darüber laufen lassen zum ein ausschalten habe ich eine Scene geschrieben.
    Nur der Wandsender schaltet diese nicht müsste er aber.
    Die Schalter sind super, da man diese unter Busch&jäger usw.. Blenden bekommt.
    Vielleicht kannst du mir weiterhelfen, so das der Schalter die Scene steuert , momentan reagiert er gar nicht das er die Scene.
    Das steuern, also ein oder ausschalten , unter der Assetion wo ich das zu Steuernde Gerät ( Relais ) reintue geht es ohne Probleme.
    Hier mal ein link zum Forum ist fast das gleiche Problem. Auch vom mir
    http://www.siio.de/board/thema/scene-switch-zme_wall-s/
    Ich kann diesen Schalter nur empfehlen nur warum Startet der keine Scene ein super Schalter für den RGBW

    • crissxcross
      5. April 2016 at 11:28

      Hallo StefanXXX,

      kann es sein, das sich dein Kommentar auf einen anderen Artikel bezieht? In diesem hier ging es um LED Stripes und deren Eigenschafen – du schreibst aber vom WALLC Z-Wave Schalter und einer Szene.?

  • 4. April 2016 at 20:48

    Hallo Steffen,
    die Unterschiede hast du ja gut herausgestellt aber als wirkliche Hilfe bei der Kaufentscheidung ist es doch eher zu wenig. Wie soll man beispielsweise die Beschichtung, den Widerstand, die Helligkeit oder die Leiterdicke vor dem Kauf vernünftig bewerten? Gerade im Netz gibt es auch bei qualitativ vergleichbaren Angeboten große Preisunterschiede, so dass hier eine Entscheidung über den Preis alleine auch nicht optimal ist. Hilfreicher wäre vielleicht eine Differenzierung nach der Bezeichnung der LED-Chips. Welches ist die neueste Generation, besser 12V oder 24V?
    Das Thema ist sehr komplex und über eine wirklich nachvollziehbare Kaufempfehlung würden sich sicher viele freuen.

    • crissxcross
      5. April 2016 at 11:25

      Hi Frank, Vielen Dank für dein Feedback!, du hast Recht – beim Onlinekauf kann man diese Punkte nicht bewerten. Geht online ja auch bei vielen anderen Produkten nicht, die Eigenschaften zu bewerten. Daher auch die gesetzl. Widerrufsfrist.
      Ob 12V oder 24V ist jedoch kein Qualitätsmerkmal – das liegt immer am Einsatzbereich für welchen Spannungsbereich der Stripe ausgelegt sein muss.
      Vielleicht greifen wir das Thema nocheinmal auf.

Leave a Response

Installation
Funktionsumfang
Bedienung