4

Das ZWay-Smarthome mit der Pebble-Smartwatch steuern

by AlphaX23. April 2016

Einmal Hände hoch wer von euch den RaZberry, oder eine WD MyCloud mit ZWave Stick nutzt. Gut. Jetzt wird’s noch etwas enger: Wer hat eine Pebble Smartwatch? Gut, die Grundbedingungen stehen, dann klickt rein, es folgt eine kleine App-Empfehlung, damit ihr euer Smarthome ganz bequem mit eurer Uhr steuern könnt.

Irgendwie sind doch Smartphones total 2015, oder sogar 2014. Der neue Trend geht aktuell ganz klar zu Smartwatches. Und wer einmal eine Smartwatch ausprobiert hat, der wird schnell einige Vorteile lieben lernen. Allein die Nachrichten, Mails und Anrufe des Smartphones auf einen Blick checken zu können ist genial. Ein weiterer Aspekt – so einen Uhr hat man eben immer am Arm, so kommen alle Informationen direkt an und es ist kein Gerät, welches erst zur Hand genommen werden müsste. Auch die vom Smartphone bekannten Apps gibt es auf den schlauen Uhren und erlauben einige Spielerreien, wenn auch – klar dem Format geschuldet – in beschränktem Ausmaß.

Einer der Vorreiter im Bereich der Smartwatches ist die Firma Pebble, welche ihre erste Smartwatch bereits 2012 via KickStarter finanzierte und seit 2013 ausliefert. Das Besondere: die Pebble Uhren kommen mit einem eInk Display, nutzen also die gleiche Technik wie eBook-Reader. Die Vorteile: mehrere Tage Akku-Laufzeit und ein allways-on Display. Mittlerweile gibt es auch Varianten im Metal-Gehäuse sowie in rundem Design. Und ganz wie bei Android und Co. gibt es auch bei Pebble einen Store mit Ziffernblättern und Apps. Dabei kommen die Pebble Uhren sowohl mit Android, als auch iOS klar.

Für die jenigen unter euch, die ZWay nutzen, sei es mit Raspberry Pi Modul, als WD MyCloud oder Popp Hub und auch noch eine Pebble als Smartwatch tragen: Ihr könnt euer Smarthome nun auch mit der Uhr steuern. Dazu braucht ihr nur die App: „ZWay Time“. Diese läuft problemlos auf jeder Pebble Time und Time Steel sowie der Pebble Classic, wenn ihr die neue Firmware 3.x installiert habt. Theoretisch sollte sogar die alte Firmware 2.9 unterstüzt werden.

Nun aber Butter bei die Fische: Was kann die App alles? Mit der App könnt ihr im Moment sämtliche Schalter auslösen, also z.B. Zwischenstecker, virtuelle Schalter, oder Szenen aktivieren. RGB-Lampen und RGB-Switches funktionieren auch: zumindest grundlegend. Hier kann zwischen an und aus gewählt werden, im Moment ist es jedoch nicht möglich genaue Werte, oder eine Farbe auszuwählen. Neben der Schaltfunktion werden euch auch so ziemlich alle Sensor-Werte angezeigt, also z.B.: Heizung, Rauchmelder, Bewegungssensoren, Wetter usw., allerdings müssen die Elemente einem Raum zugeordnet werden, nur dann erscheinen sie.

 

Ihr habt mittlerweile eine ganze Bandbreite an Geräten in eurem ZWave-Netzwerk eingebunden und befürchtet es könnte unübersichtlich werden? Auch da gibt es Hilfe. Ist die App nämlich einmal aus dem Pebble App Shop geladen, kann bzw. muss sie konfiguriert werden. Dazu gehört zunächst einmal die IP eures ZWay Gateways, euer Nutzername und das Passwort. Und nun lassen sich auch noch bestimmte Filter konfigurieren, unter anderem ist es möglich alle Sensoren außen vor zu lassen, oder nur Devices mit einem „Pebble“ Tag anzuzeigen!

Grundsätzlich ist die App noch in Arbeit, also noch nicht fertig. Der Entwickler hat jedoch vor noch einige Features nach zu liefern. Wer mithelfen möchte kann den Code übrigens auf GitHub.com finden. Ich würde mir z.B. eine Prozent bzw. Farbwahl für die LEDs wünschen und eine Einstellung für die Heizung. Solange das nicht klappt, könnte man sich aber gut mit Szenen behelfen, welche die Lieblingseinstellungen auslösen. Daher liegt die App in meiner Pebble Classic mittlerweile auf dem Schnellstart.

Habt ihr auch schon Erfahrung mit Smartwatches gemacht? Kennt ihr evtl. Lösungen für Android Wear, oder die Apple Watch? Dann schreibt doch in die Kommentare!

Itaricon
About The Author
AlphaX2
AlphaX2
  • Zer01
    3. April 2016 at 20:22

    Sieht interessant aus. Schön wäre aber wenn die App auch mit einem Fibaro Home Center (light) funktionieren würde. Denn ich hab zwar ne Pebble aber leider kein Razberry (mehr) im Einsatz.

    • AlphaX2
      AlphaX2
      3. April 2016 at 21:27

      Für das HC(L) bzw. Fibaro ist mir leider gar nichts bekannt. Leider kenne ich Fibaro auch nicht ausreichend: sollten es normale HTTP-Requests sein, welche die API nutzt, dann wäre es zumindest in der Theorie machbar, anders funktioniert diese App am Ende auch nicht.

  • jufriedrich
    jufriedrich
    6. April 2016 at 23:48

    Bisher habe ich 2 Wege gefunden, um mit meiner Pebble Time Round => Fibaro HC2 zusteuern.

    Zu erst habe ich „Tasker“ mit „Pebble Tasker“ (nur für Android) ausprobiert.
    Via API (z.B. http:///api/sceneControl?id=&action=start) klappte es ganz gut.
    Jedoch müssen immer beide Apps auf dem Handy gestartet sein.

    Und dann habe ich die Pebble App „HTTP PUSH“ entdeckt und sie gefällt mir besser, da keine Begleit App notwendig ist und es geht mit Android & iOS.
    Nachteilig ist, dass Benutzer & PW unverschlüsselt in den API Befehl kommen (z.B. http://BN:PW@/api/callAction?deviceID=&name=turnOn ). Sehr praktisch ist die „Order“ Funktion – bei mir pro Raum ein Ordner. Ich kann zwar keine Zustände sehen – aber immerhin Schalten und Szenen starten :-) – so macht Smart Home Spass!
    P.S. Und Pebble ist einfach genial – möchte sie nicht mehr missen!

Leave a Response