0
Review

LG WK7: gut klingender Smart Speaker für Google Assistant im Test

by 26. Oktober 2018
Postiv

Guter Klang
Google Assistant an Bord
edles Design

Negativ

recht teuer (UVP)
Schwächen bei aufgedrehter Lautstärke

Rating
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
Rate Here
Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung
Fazit

Ein gut klingender und ansprechend aussehender Smart Speaker mit Google Assistant.

Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
1 rating
You have rated this

Immer mehr smarte Lautsprecher mit integriertem Amazon Alexa oder Google Assistant kommen in den Handel. LG hat vor nicht allzu langer Zeit mit dem WK7 einen Smart Speaker mit dem Sprachassistenten aus dem Hause Google an Bord herausgebracht. Wie schlägt sich dieser in der Praxis und wie klingt er? Genau das verrät euch unser LG WK7 Test.

Das ist er

Der LG WK7 ist ein runder Standlautsprecher mit 360-Grad-Sound. Er ist rund 22 cm hoch und 14 cm im Durchmesser, also eine ganze Ecke größer als der Google Home, dem Klassiker unter den smarten Speakern für Google Assistant. Das Gewicht liegt bei gut 2 kg. Das verspricht einiges an integrierter Technik und damit hoffentlich auch einem guten Klang. Mehr dazu aber weiter unten…

Der Lieferumfang des LG WK7.


Zum Lieferumfang gehört neben dem Lautsprecher selbst nicht allzu viel. In dem weißen Karton mit durchaus edlem Design steckt noch ein Stromkabel mit rund 1,3 m Länge, eine Anleitung in deutscher und englischer Sprache sowie ein Garantieheft. Das reicht aber auch für einen Smart Speaker.

Den LG WK7 einrichten

Bevor euch der Lautsprecher mit Musik versorgt sowie sich mit Googles Sprachassistenten kommunizieren lässt, müsst ihr diesen zunächst einrichten. Dafür steckt ihr natürlich zunächst einmal das Stromkabel ins Gerät. Dies erfolgt an der Geräteunterseite. Das Kabel wird dann durch eine kleine Führung nach draußen geführt,um für einen sicheren Stand zu sorgen.

Bitte beachtet, dass die Einrichtung des Sprachassistenten nicht über die Smart ThinQ App von LG funktioniert. Stattdessen ladet ihr euch die Google Home App auf euer Smartphone herunter. Habt ihr schon einmal einen Google Speaker eingerichtet, dürfte euch der Vorgang bekannt vorkommen.

Zunächst müsst ihr euch in euren Account einloggen bzw. ein Konto anlegen, wenn ihr noch keines habt. Danach sucht ihr über die App nach dem LG WK7. In meinem Test hat dies nur wenige Sekunden gedauert und keinerlei Probleme gemacht. Tippt danach einfach den Eintrag an, um die Verbindung herzustellen.

Danach meldet sich der Speaker mit einem kurzen Ton. Habt ihr diesen gehört, geht es weiter mit dem Einrichtvorgang. Nachdem ihr das Gerät einem Zimmer zugeteilt habt, folgt der Verbindungsaufbau mit eurem WLAN – also Passwort eingeben und fertig. Dann folgen noch das Voice Match zur Verbesserung der Erkennung eurer Stimme sowie einige Info- und Frage-Screens, bis der LG WK7 nach wenigen Minuten einsatzfähig ist. Das hat bei mir alles problemlos funktioniert.

Was kann der LG WK7?

Diese Frage ist relativ schnell beantwortet – alles das, was andere Speaker mit dem Google Assistant, z. B. der Google Home, auch können. Neben dem Stellen und Beantworten von Fragen (z. B. nach dem Wetter oder den Nachrichten) gehört hierzu natürlich vor allem die Steuerung eines smarten Zuhauses.

Die App informiert über einen Teil der Möglichkeiten mit dem Google Assistant.


Verbindet hierfür einfach über die Google Home App die kompatiblen Geräte, die eine Sprachsteuerung mit dem Google Assistant unterstützen. Die Liste, die ihr in der App findet, ist beachtlich lang und beinhaltet viele gängige Hersteller. Dazu zählen unter anderem Arlo, Deebot, Eufy, Fibaro, homee, Homematic IP, Magenta SmartHome, Nest, Netatmo, Philips Hue, tado° und viele mehr.

Was in diesem Zusammenhang extrem wichtig ist, wie gut der Lautsprecher eure Stimme erkennt. In meinem Praxistest habe ich hier keine Gründe für Kritik gefunden. Der LG WK7 hat zuverlässig und solide die meisten Befehle mit dem Aktivierungswort „OK, Google“ oder „Hey, Google“ erkannt – selbst wenn nebenbei der Fernseher lief. Optisch gibt er die Erkennung über vier LEDs an der Gerätefront wieder. Die sind meiner Meinung nach schlechter zu erkennen als z.B. der Leuchtring bei einem Amazon Echo.

So schaut der LG WK7 von oben aus…


Auf der Oberseite gibt es noch ein paar Touch-Bedienflächen. Mit ihnen könnt ihr unter anderem den Google Assistant manuell starten sowie die Lautstärke ändern. Zudem gibt es eine „F“-Taste. Mit ihr könnt ihr unter anderem eine Bluetooth-Verbindung aufbauen (z.B. zum direkten Streamen vom Smartphone). Auf der Rückseite und damit etwas schwieriger zu erreichen gibt es noch eine Taste zum Stummschalten der Mikrofone, wenn ihr den „permanenten Lauschangriff“ mal deaktivieren wollt…

Und wie klingt er?

Der große Vorteil des LG WK7 ist sein guter Klang – der zumindest bei normaler Lautstärke rundherum aus dem Lautsprecher schallt. Hier kommt dem Lautsprecher seine Größe zugute. Denn je größer ein Lautsprecher ist, desto mehr passt auch an Technik hinein und je mehr Volumen hat er auch. Und das sorgt eben für einen besseren Sound.

Nach meinen Erfahrungen klingt der LG WK7 deutlich besser als z. B. der bereits mehrfach erwähnte Google Home. Den neuen Google Home Max konnte ich leider noch nicht ausprobieren. Daher ist für mich hier auch kein Vergleich möglich. Insgesamt macht der LG WK7 für mich den besten Eindruck von den Google Assistant Lautsprechern, die ich bereits mit eigenen Ohren hören konnte. Allerdings muss man auch hier festhalten, dass der Sound blechern und wahrlich nicht mehr so brillant ist, wenn man die Lautstärke deutlich nach oben schraubt. Für die normale und alltägliche Nutzung reicht es aber.

Auf Wunsch könnt ihr über die LG Wi-Fi Speaker App auch die Klangeigenschaften ändern sowie eben Musik direkt vom Smartphone an den WLAN Lautsprecher zu streamen. Zudem werden, wie einer der Screenshots oben zeigt, diverse Musikdienste zum Streamen von Musik unterstützt, darunter natürlich Google Play Music und YouTube Music, aber auch Spotify und Deezer. Was hingegen fehlt ist ein klassischer Klinkenanschluss, der in der einen oder anderen Situation auch mal ganz praktisch sein kann.

Mein Fazit zum LG WK7

Kommen wir zum Fazit meines Testberichtes des LG WK7. Wenn ihr auf der Suche nach einem gut klingenden Google Assistant Speaker sind, dann ist dieser hier eine gute Wahl. Er klingt besser als der Google Home, dem „Standardlautsprecher“ für Google Sprachassistenten. Somit macht auch der Musikkonsum mehr Spaß. Zudem kann er auch alles andere, was sonst noch mit Google Assistant möglich ist, z. B. die Sprachsteuerung eures Smart Home. Allerdings ist der LG WK7 eben mit einem UVP von gut 200 Euro nicht ganz günstig und teurer als z. B. der Google Home – allerdings berechtigterweise…. Zudem liegt der „Straßenpreis“ bei Amazon bereits deutlich darunter…

siio-App
About The Author
Marcus
Der Neue im Team. Als begeisterter "Smart-Homer" habe ich große Freude daran, immer neue Technologien kennenzulernen und in mein tägliches Leben zu integrieren - aber nur da, wo es Sinn macht...

Leave a Response

Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung