YESLY Smart Home

Mother Sense – das Sensorsystem für Fitness, Gesundheit & Sicherheit im Test

crissxcross
Geschrieben von crissxcross
siio-App

Dinge des Alltags einfach „smart“ werden lassen und somit wissen wie viel man gelaufen ist, wie viel Kaffee man getrunken- oder wie gut man geschlafen hat. Mit Mother Sense bringst du Dinge deines Alltags in das IoT. Wir haben Mother Sense getestet.

Das ist es nun, das Internet der Dinge, kurz IoT. Da übermitteln auf einmal Gegenstände Daten in das Internet, die weder ein PC, Notebook, Smartphone, Tablet oder ähnliches sind. Dinge unseres alltäglichen Lebens. Ob man das will und ob man das braucht, habe ich nun 3 Wochen mit Mother Sense getestet.

Mother Sense ist dieses Ding hier, was aussieht wie eine Matroschka. Sie wird mit deinem Heimnetzwerk verbunden und kann so Daten in das Internet übermitteln. Die Sensordaten erhält sie von den sogenannten Cookies. Dies sind kleine farbige Plastik Chips, welche neben Temperatur auch Bewegung und Beschleunigung messen können. Wie gesagt, alle 4 Cookies aus dem Lieferumfang sind technisch identisch. Die Intelligenz, was die Cookies genau messen (ob Schritte, meinen Kaffeekonsum oder mein Schlafverhalten) liegt in den Apps, welche auf Mother Sense installiert werden.

Unboxing & Installation

Aber zunächst einmal will Mother Sense installiert und eingerichtet werden. Der Lieferumfang ist überschaubar, es liegt ein USB Netzteil inklusive dem USB auf Micro USB Kabel für die Spannungsversogung bei, sowie ein Netzwerkkabel. In einer extra Kiste befinden sich die Cookies mit Befestigungsmaterial – aber dazu später mehr.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense Lieferumfang

Mother Sense Lieferumfang

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense Lieferumfang

Mother Sense Lieferumfang

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense Rückseite

Mother Sense Rückseite

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense - LAN Port

Mother Sense – LAN Port

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense - aktiv

Mother Sense – aktiv

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense - verbunden

Mother Sense – verbunden

[/panel] [/carousel]

Nachdem Mother per USB Netzteil mit Strom versorgt wurde und über das Netzwerkkabel am Router hängt kann es losgehen. – ja Netzwerkkabel, an WLAN wurde leider gespart, trotz des stolzen Preises von 300 Euro (Mother Sense inkl. 4 Cookies auf Amazon). So bist du beim Aufstellen von Mother leider nicht wirklich sehr flexibel. Ein Netzwerkanschluss in der Nähe ist Pflicht.

Zunächst brauchst du einen Online Account, an welchen Mother später die Daten übermittelt. Diesen kannst du dir unter sensemother.com/start anlegen. Mit einem Klick auf den Button „Sign up“ beginnt der recht schnelle und überschaubare Registrierungsprozess. Allerdings solltest du ein paar englische Worte drauf haben, denn sowohl Website als auch die Smartphone App sind in Englisch. Alternativ steht auch Französisch zur Verfügung, falls dir dies besser liegt. Die im Lieferumfang beiliegenden Kurzanleitungen sind allerdings zu den beiden genannten Sprachen auch in Deutsch.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“Sensoren für deinen Alltag“]
Mother Sense - Account einrichten

Mother Sense – Account einrichten

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Sensoren für deinen Alltag“]
Mother Sense - Anleitung Installation

Mother Sense – Anleitung Installation

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Sensoren für deinen Alltag“]
Mother Sense - sucht nach Mother

Mother Sense – sucht nach Mother

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Sensoren für deinen Alltag“]
Mother Sense - Augenfarbe variieren

Mother Sense – Augenfarbe variieren

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Sensoren für deinen Alltag“]
Mother Sense - Smartphone App laden

Mother Sense – Smartphone App laden

[/panel] [/carousel]

Nachdem du deinen Namen und eMail Adresse Preis gegeben- sowie dir einen Benutzernamen und Passwort angelegt hast, ist der Account schon fertig erstellt. Nun muss Mother mit deinem Account verknüpft werden. Klicke auf „Start registration“ und Mother wird automatisch gesucht. Sollte es der Webseite nicht möglich sein, eine Mother Sense mit der gleichen IP Adresse zu finden, mit welcher auch du online bist, musst du lediglich die beiden kreativen Namen eintippen, welche auf dem Rücken von Mother Sense stehen.

Touch Mother Sense

Touch Mother Sense

Danach sollte die Webseite „We found Moher – awesome!“ vermelden. Nun musst du nur kurz in den Bereich der fürchterlich leuchtenden Augen von Mother tippen. Das Touchfeld erkennt dies und bestätigt somit dem Online Account, das du physikalisch im Besitz dieser Mother Sense bist.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense - und Cookies

Mother Sense – und Cookies

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense - und Cookies

Mother Sense – und Cookies

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense - und Cookies

Mother Sense – und Cookies

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“unboxing“]
Mother Sense - und Cookies

Mother Sense – und Cookies

[/panel] [/carousel]

Übrigens kannst du in den Einstellungen von Mother Sense eingeben wann du gewöhnlich an Wochentagen- und wann am Wochenende schläfst. Dann schalten sich diese Furcht einflößenden Augen ab.

Smartphone App installieren.

Nachdem du nun einen Online Account für Mother besitzt, kannst du die kostenfreie Smartphone App (für iOS, Android und Windows Phone) herunterladen. Die Anmeldung erfolgt logischerweise mit den Login Daten, welche du dir für deinen Online Account hinterlegt hast. Allerdings siehst du nach dem Login in der App erst mal .. Nichts!

Das liegt daran das noch keine Cookies mit Mother verbunden sind und auf Mother auch noch keine Apps installiert sind. Das geht in der Smartphone App leider nicht, also erst mal wieder zurück zum Online Account wechseln.

Cookies anmelden.

Mother Sense - Cookie geöffnet

Mother Sense – Cookie geöffnet

Die Cookies werden über eine CR2016H Knopfzellen Batterie mit Spannung versorgt. Diese soll laut Hersteller mindestens 1 Jahr halten. Ich bezweifle dies, denn während meines 3 wöchigen Tests war die Batterie des Cookies welchen ich bei 8-9° Celsius im Kühlschrank lagerte auf nur noch 50% Power. Der Cookie an meinem Schlüsselbund wies ebenfalls nur noch 60% auf.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“Sensoren für deinen Alltag“]
Mother Sense - Cookie einrichten

Mother Sense – Cookie einrichten

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Sensoren für deinen Alltag“]
Mother Sense - sucht nach Cookie

Mother Sense – sucht nach Cookie

[/panel] [/carousel]

Um die Batterie einzulegen musst du nur die Kappe des Cookie abziehen, danach kannst du die Knopfzelle schon einlegen. Klicke dann auf „Start registration“ und tippe den Cookie an. In deinem Online Account wird nun der Cookie erkannt. Da wie Eingangs erwähnt, alle Cookies identisch sind, weiß Mother Sense nun nicht welchen Cookie du angelernt hast. Wähle also noch die Farbe des eben angelernten Cookies aus. Der kreative, auf dem Cookie aufgedruckte Name wird automatisch übernommen, welchen du aber nach belieben ändern kannst. So das ganze nur noch dreimal wiederholen, denn es liegen dem Lieferumfang 4 Cookies bei. Eigentlich habe ich mir bei dem Preis gewünscht, das die Cookies aus dem Lieferumfang vorregistriert gewesen wären.

Wo wir gerade bei Cookies sind: Diese kannst du immer in 4er Packs nachkaufen und nun halte dich fest – je 4er Pack werden 150 Euro fällig. Die Cookies sind nicht wasserfest, arbeiten auf der 868MHz Frequenz in Europa (USA 915MHz) (damit eine deutlich bessere Reichweite als WLAN) und können Daten bis zu 10 Tagen speichern, falls Mother nicht in Reichweite oder offline ist. Diese Funktion ist vor allem für die Cookies wichtig welche auch außerhalb von deinem Zuhause zum Einsatz kommen, zum Beispiel der Cookie welcher deine Schritte misst.

Die Apps – die Intelligenz

Apps (Anwendungen) für Mother

Apps (Anwendungen) für Mother

Wobei wir schon direkt im Thema wären, denn nun haben wir zwar die Cookies mit Mother Sense verbunden, aber noch keine Apps installiert. Aktuell stehen 12 Apps – also Anwendungen zur Verfügung, welche du auf Mother installieren kannst und mit denen du definierst, was in deinem Alltag „überwacht“ werden soll.

So kannst du prüfen:

  • ob eine Tür geöffnet- oder geschlossen wurde
  • wie viel du am Tag gelaufen bist
  • ob es Temperatur über oder Unterschritten wurde
  • wie du geschlafen hast
  • ob du deine Medikamente genommen hast
  • ob du die Zähne geputzt hast
  • ob du bzw. jemand zuhause ist
  • ob ein Gegenstand bewegt wurde
  • wie viel Kaffee du getrunken hast
  • generell ob du getrunken hast

Als erstes habe ich die „Temperatur“ App installiert, welche in einem von mir definierten Rhythmus die Umgebungstemperatur misst und mir beim Unter- bzw. Überschreiten, wahlweise eine eMail oder eine Pushnachricht sendet. In der Installationsroutine der App muss ich zum einen sagen in welcher Einheit ich die Temperatur erfahren will, zum anderen welcher Cookie die Temperatur misst und natürlich den optimalen Temperaturbereich. Danach kann der Cookie schon ab in den Kühlschrank und überwacht ab sofort, ob mein Bier immer die richtige Temperatur hat.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Temperatur“]
APP-MOTHER Temperatur App

APP-MOTHER Temperatur App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Temperatur“]
APP-MOTHER Temperatur App

APP-MOTHER Temperatur App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Temperatur“]
APP-MOTHER Temperatur App

APP-MOTHER Temperatur App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Temperatur“]
APP-MOTHER Temperatur App

APP-MOTHER Temperatur App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Temperatur“]
APP-MOTHER Temperatur App

APP-MOTHER Temperatur App

[/panel] [/carousel]

Die Einstellungen kannst du natürlich jederzeit ändern und du kannst auch mehrere Cookies einer App zuweisen. Anders herum übrigens auch: Ein Cookie kann mehreren Apps zugewiesen werden.

Mother Sense - Cookie im Kühlschrank

Mother Sense – Cookie im Kühlschrank

Kaffee Konsum

Es gibt tatsächlich eine App, welche mir verspricht meinen Kaffee Konsum zu kennen. Da meine Freundin meint, ich würde viel zu viel Kaffee den ganze Tag trinken, wollte ich das doch genau wissen. Also eben die Kaffee App installiert in welcher ich zwischen Nespresso, Keurig und Senseo wählen konnte. Habe ich alles 3 nicht, also musste ich die Option „Other“ nehmen. Du siehst, es gehen nur Vollautomaten, da diese beim Brühvorgang eine Erschütterung verursachen, welche der Cookie per Bewegungssensor messen kann. Die Befestigung ist dank des Knete-artigen Befestigungsmaterials aus dem Lieferumfang problemlos möglich.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Kaffeekonsum“]
APP-MOTHER Temperatur Kaffee

APP-MOTHER Temperatur Kaffee

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Kaffeekonsum“]
APP-MOTHER Temperatur Kaffee

APP-MOTHER Temperatur Kaffee

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Kaffeekonsum“]
APP-MOTHER Temperatur Kaffee

APP-MOTHER Temperatur Kaffee

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Kaffeekonsum“]
APP-MOTHER Temperatur Kaffee

APP-MOTHER Temperatur Kaffee

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Kaffeekonsum“]
APP-MOTHER Temperatur Kaffee

APP-MOTHER Temperatur Kaffee

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Kaffeekonsum“]
APP-MOTHER Temperatur Kaffee

APP-MOTHER Temperatur Kaffee

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Kaffeekonsum“]
APP-MOTHER Temperatur Kaffee

APP-MOTHER Temperatur Kaffee

[/panel] [/carousel]

In der Auswertung online, in welcher die Tassen Kaffee per Bubble in einer Zeitachse dargestellt werden, sowie auch in der Smartphone App wird dir der Kaffeekonsum direkt verdeutlich. #zuviel.

Mother Sense - Cookie an Kaffeemaschine

Mother Sense – Cookie an Kaffeemaschine

Schrittzähler – walking App

Ich bin kein Freund von Uhren und schon gar nicht von Fittnessarmbändern. Daher fand ich es umso cooler, dass der Cookie wohl auch meine Schritte zählen kann. Am Schlüsselbund befestigt (Befestigungsmaterial im Lieferumfang) und in der Hosentasche verstaut, klappt das unglaublich gut. In der Installationsroutine der App, wollte Mother ein paar Daten zu meinem Alter, meinem Gewicht, Größe usw. Wie viel Meter ich pro Schritt beim Laufen – und wie viel beim Rennen ich zurücklege – hätte Mother gern gewusst, konnte ich- und habe ich ihr nicht gesagt. Die Option „Automatic“ berechnet dann automatisch anhand von was auch immer diese Werte.

Die zurückgelegten Schritte und wie lange man pro Tag gelaufen ist gibt es natürlich auch in einer grafischen Auswertung. Bei dieser App wusste ich dann letztendlich wirklich warum das Ding Mother heißt. Wie eine Mutter hält es dir deine Sünden vor – und ja ich bin erschrocken wie wenig ich mich bewege.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Laufen“]
Mother Walking App

Mother Walking App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Laufen“]
Mother Walking App

Mother Walking App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Laufen“]
Mother Walking App

Mother Walking App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Laufen“]
Mother Walking App

Mother Walking App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Laufen“]
Mother Walking App

Mother Walking App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Laufen“]
Mother Walking App

Mother Walking App

[/panel] [/carousel]

Wie bereits erwähnt, kann ein Cookie mehreren Apps zugeordnet werden, so kannst du den Cookie welcher deine Schritte zählt übrigens perfekt mit der Anwesenheits-App kombinieren.

Mother Sense - Schlüsselbund

Mother Sense – Schlüsselbund

Schlafen

Das ich zu wenig schlaf weis ich, aber Mother Sense will darüberhinaus sogar wissen wir gut ich schlafe. Auch das wollte ich testen und habe ein Cookie unter meinem Bettlaken, in Höher der Position meiner Schultern platziert. Falls du eine Freundin hast, die mit in deinem Bett schläft – soll die App angeblich trotzdem funktionieren. In der Installationsroutine wollte die App wissen, wann ich gewöhnlich Wochentags- und wann am Wochenende ins Bett gehe.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Schlafen“]
Mother Schlafen App

Mother Schlafen App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Schlafen“]
Mother Schlafen App

Mother Schlafen App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“App Schlafen“]
Mother Schlafen App

Mother Schlafen App

[/panel] [/carousel]

Diese App hat mir dann wirklich Angst gemacht. Ohne Pulsarmband waren die Daten erschreckend genau, wann ich ins Bett gegangen bin und wann ich einschlief. Auch meine Schalfphasen zeigt mir die Auswertung auf. Ein kleines Manko hat die App. Der Mittagsschlaf wird nicht mitgetrackt und auch nicht wenn man früh mal kurz aufgestanden ist (im Alter ist das so :-p ) und sich danach wieder hinlegt. Dies wertet die App als „wake up“.

Mother Sense - Cookie Bett

Mother Sense – Cookie Bett

Mit Ihren Cookies ist Mother eine reine Sensorik, die mir zwar aufzeigen kann das Jemand Zuhause ist, das eine Temperatur- unter oder überschritten wurde, das eine Tür geöffnet wurde oder ein Gegentand verschoben bzw. bewegt wurde. Ja- und sie kann mir psychologisch „in den Arsch“ treten.

[carousel arrows=“display“ buttons=“display“] [panel title=“Mother Sense“ description=“Smartphone App“]
Mother Sense Smartphone App

Mother Sense Smartphone App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Smartphone App“]
Mother Sense Smartphone App

Mother Sense Smartphone App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Smartphone App“]
Mother Sense Smartphone App

Mother Sense Smartphone App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Smartphone App“]
Mother Sense Smartphone App

Mother Sense Smartphone App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Smartphone App“]
Mother Sense Smartphone App

Mother Sense Smartphone App

[/panel] [panel title=“Mother Sense“ description=“Smartphone App“]
Mother Sense Smartphone App

Mother Sense Smartphone App

[/panel] [/carousel]

Toll wäre im ersten Schritt eine IFTTT Anbindung. IFTTT ist ein Internet Dienst der Aktionen miteinander verknüpft. Ausgesprochen heißt es If this, then that – zu Deutsch: Wenn dies, dann mache das. Neben vielen Webdiensten wie online Wetter, Facebook, Twitter, und Pinterest, werden auch Geräte wie tado, Wink, Smarthings, Philips Hue, netatmo, nest, die Belkin Wemo Geräte und vieles mehr unterstützt. Aufgrund der einfachen Handhabung würde diese Erweiterung perfekt zu Mother Sense passen. So könnte der IFTTT Dienst zum Beispiel eine WeMo Steckdose einschalten an welcher ein Klimagerät angeschlossen ist, wenn eine Temperatur überschritten wird, oder die Philips Hue Leuchten bzw. die Belkin WeMo Leuchten ausschalten wenn Mother Sense meldet das niemand Zuhause ist. Aber leider gibt es noch keinen Kanal auf IFTTT für Mother. Angedeutet wurde dieses Feature allerdings schon auf der Facebookseite von Mother Sense. Vielleicht bald verfügbar?

Which recipe will you create when #Mother will be able to communicate with #IFTTT? :)

Posted by Mother & The Motion Cookies on Donnerstag, 22. Januar 2015

Open API

Für die „gestandenen“ Bastler im Smart Home gibt es noch eine gute Nachricht. Mother Sense ist bereits über eine open API ansprechbar und könnte so in bestehende Smart Home Systeme eingebunden werden – zum Beispiel als virtuelles Modul in das Fibaro Home Center. Wer mag kann sich die API mal ansehen. Unter sen.se/developers/ gibt es die Dokumentation zur API.

Fazit

Mother ist schnell und einfach eingerichtet und macht als Gadget für den Alltag wirklich Spaß. Es kann durchaus Defizite aufzeigen, so dass man an seinem Tagesablauf etwas arbeiten kann. Was Mother hingegen nicht kann, ist was in der Beschreibung von Mother Sense suggiert wird: Mother sorgt dafür, dass man besser schläft, fit und aktiv bleibt – Wie will Mother machen das ich besser schlafe? ^^

Ansonsten sind neben Gadget Anwendungen auch sinnvolle Sachen möglich. Ein Cookie im Schulranzen des Kleinen und man wird im Büro informiert sobald der Junior Zuhause gut angekommen ist. Auch die Geschichte mit der Medikamenten Einnahme ist ganz sinnvoll. Alles in allem könnten es aber gern mehr Apps werden, die 12 Stück welche es bislang gibt rechtfertigen den Preis von knapp 300 Euro nicht. Zu kaufen gibt es Mother auf Amazon.de

*Tipp für alle User unserer siio-Smartphone-App: unser Review Video findest du unter dem Tab “YouTube” oder hier[icons icon=“icon-youtube“ color=“#1e73be“ size=“15″]

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

1 Kommentar

Gib deinen Senf dazu!