YESLY Smart Home
siio-App

Heute geht es wieder um Nuki. In der Vergangenheit habe ich euch das Grazer Unternehmen, was sich den schlüssellosen Zugang zu eurem Haus bzw. eurer Wohnung zum Ziel gesetzt hat ja bereits vorgestellt. Auf der IFA konnte ich mir in diesem Jahr den neuen Nuki Opener anschauen. Was der Nuki Opener genau kann, das erkläre ich euch in diesem Test.

Seit nun mehr zwei Jahren habe ich Nuki zum Öffnen meiner Tür zu Hause montiert. In dieser Zeit gab es eine Vielzahl an Neuerungen, vom Fob bis hin zum Nuki 2.0. Ich habe bei mir die Situation, dass ich in einem Mehrfamilienhaus wohne und immer noch um einen Schlüssel benötige, um ins Haus zu kommen. Dies hat mich persönlich immer genervt, smart ist das nicht. In dieser Situation kommt der Nuki Opener zum Einsatz. Der Opener wird an die vorhandene Gegensprechanlage montiert und übernimmt ab sofort das Öffnen für euch.

Unboxing

In der Verpackung des Nuki Opener befinden sich alle Montagematerialien, die ihr für die Installation des Opener benötigt. Kein unnötiges Suchen von Schraubendrehern, Schrauben, Dübeln oder Klemmen, das spart Zeit und vor allem den Weg in den Baumarkt.

 

Installation

Nun kommen wir zur Installation. Es gibt mehrere Möglichkeiten den Opener zu Installieren. Entweder an die vorhandene Freisprechanlage an eurer Tür oder an den einfachen Türsummer. Ich habe beide Möglichkeiten getestet und zeige euch gleich, welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Installationen haben.

In der Box lag der Opener selbst, ein mehradriges Kabel, eine Klemme und zwei Schrauben samt Dübeln. Entfernt ihr die vordere Abdeckung des Opener, kommen die im Lieferumfang enthaltenen Batterien zum Vorschein. Aber: der Opener kann auch mit Dauerstrom betrieben werden. Hierfür ist am Opener ein üblicher Micro-USB-Anschluss vorhanden. An drei Seiten findet ihr eine kleine Gummiabdeckung. An einer für die Installation günstigen Seite entfernt ihr die Abdeckung und steckt das beiliegende Kabel in den Opener. Die Installation wird nun in der App weitergeführt.

Hinzufügen in die App

Öffnet nun die Nuki App und achtet darauf, dass die Bridge die neueste Firmware installiert hat. Wählt den Opener aus und wählt „Opener einrichten“ – danach drückt ihr den Knopf am Opener wie angegeben für mind. fünf Sekunden. Der Opener ist dann zugefügt.

 

 

Wenn der Opener in eurem System eingebunden ist, muss dieser noch konfiguriert werden. Es gibt wie bereits erwähnt mehrere Möglichkeiten, den Opener zu betreiben. Einmal mit Gegensprechanlage und einmal mit Summer.

Opener an der Gegensprechanlage

Nuki hat für die Prüfung, ob eure Gegensprechanlage geeignet ist, einen Kompatibilitäts-Check eingerichtet. Mit Eingabe von Hersteller und Modell könnt ihr vor Kauf bereits prüfen, ob dieses später auch mit dem Opener funktionieren wird.

Nach Auswahl des Typs und Modell der Gegensprechanlage erhaltet ihr im Installationsprozess eine bebilderte Anleitung darüber, welches Kabel aus dem Kabelstrang wie an eure Anlage verbaut werden muss. Hier am Beispiel einer Siedele BTS750-02. In der App werdet ihr aufgefordert, ein Foto von der Verkabelung anzufertigen, bevor ihr mit euren Arbeiten beginnt. So kann später ein Rückbau bei evtl. Umzug gewährleistet werden. Folgt den Anweisungen in der App und verbindet eure Gegensprechanlage mit den Kabeln des Nuki Opener. In dem Fall der Siedele BTS750-02 sieht das so aus.

Wenn ihr alle Schritte wie angegeben durchgeführt habt, führt euch die App durch weitere Konfigurationsschritte wie z.B. „Drücke den Türsummer“ oder „Gehe nach draussen und klingele.“ Diese Schritte dienen der Konfiguration & Überprüfung ob die Anlage in Zukunft richtig arbeitet. Sollte in einem Schritt z.B. eine Öffnung erfolgen, hilft euch die App bei der Analyse und Behebung. Wenn bei euch alles funktioniert, ist die Installation bereits abgeschlossen und ihr könnt euch die Einstellungen des Opener in der App anschauen.

Da ich zu Hause keine Gegensprechanlage habe, musste mir mein Kumpel Martin aushelfen. So sah es bei ihm aus.

 

 

Klingeln, Ring to Open und Dauermodus

In den Einstellungen findet ihr noch einige Optionen wie z.B. was beim Drücken auf den Opener am Gerät genau passieren oder ob die Klingelunterdrückung aktiv sein soll. Ebenfalls könnt ihr die Verzögerung in Sekunden einstellen, wann der Opener das Signal an den Türsummer geben soll, falls ihr nicht gleichzeitig Klingeln und die Tür öffnen könnt.

 

 

 

 

Nuki Opener am Türsummer

Wie erwähnt, habe ich zu Hause nur einen Türsummer, leider. Nuki bekommt diesen Summer nun auch smart. Im Konfigurationsprozess werdet ihr gefragt, ob ihr den Opener mit einer Gegensprechanlage oder mit einer anderen Tür verwenden wollt. Ihr wählt hier „andere Tür“. Im folgenden Schritt bekommt ihr den Schaltplan und die Lastgrenze des Opener angezeigt.

In dieser Art der Installation fallen die Schritte weg, an der Tür klingeln klingeln zu müssen sowie alle dem folgenden Schritte. In dieser Installation ist leider die „Ring to Open“-Funktion nicht möglich, da die Klingel in diesem Kreis nicht verkabelt wurde. Das heißt, der Opener weiß gar nicht, wann jemand klingelt.

 

 

Fazit

Ich finde den Nuki Opener eine sinnvolle Ergänzung für den komplett schlüssellosen Zugang zum Haus. Eine weitere sehr gute Funktion finde ich die Ansteuerung elektrischer Hof- oder Garagentoren. Hier gibt es sicherlich viele weitere Anwendungsbeispiele. In meinem Fall dachte ich: Schade wieder kein Glück, da die Ring-to-Open-Funktion nicht funktioniert. Da kann ich anstelle meines Handys ja gleich den Schlüssel rausholen kann.

Da Nuki aber auf Android die von iOS bereits bekannten Widgets eingeführt hat und es ebenfalls eine App für die Apple Watch und Android Wearables gibt, habe ich schneller die Tür offen, als das ich meinen Schlüssel aus dem Rucksack krame.

Für 99 Euro gibt es den Nuki Opener im Onlinehandel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crazykevin

crazykevin

Hallo...Ich bin Kevin. Ich interessiere mich sehr für Hausautomatisierung und Multimedia. Bei der Hausautomatisierung nutze ich den homee von Codeatelier. Vor einger Zeit habe ich den Umstieg zu Apple gewagt. Amazon`s Alexa ist ebenfalls zur Automatisierung meines smarten Home im Einsatz.

Gib deinen Senf dazu!