2
Review

Smarter Sternenhimmel für Hue, homee, EchoPlus und Co.

by 4. November 2018
Postiv

+ einfache Montage
+ bis zu 32 Paneele erweiterbar
+ Dank ZigBee steuerbar via Hue und Co.
+ RGBW, Warm- und Kaltweiß LEDs.

Negativ

+ benötigt ebenen Untergrund
+ bei 1% Dimmstufe noch recht hell

Rating
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
Rate Here
Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung
Fazit

Cooles AddOn, nicht nur für Wohn- oder Schlafzimmer. Wirkt sicher auch cool im Flur oder Bad, oder als Wandleuchte.

Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
23 ratings
You have rated this

Mit einem Sternenhimmel im Schlafzimmer könnte man doch bei der Freundin punkten – dachte ich mir. Doch wie kann man so etwas in der Mietwohnung umsetzen und das möglichst smart via homee steuern? So ging ich auf die Suche und wurde bei bei Paul Neuhaus fündig.

Romantik und Technik hatte ich schon einmal versucht miteinander zu verbinden. Aber so richtig gut kamen die LED Kerzen bei meiner Freundin – einer absoluten Partylight Liebhaberin dann nicht an.
Etwas anders sollte es diesmal mit dem Sternenhimmel werden.

Baby ich hol dir die Sterne vom Himmel

Ach wie romantisch wäre das: Ein Sternenhimmel im Schlafzimmer?
Bislang kannte ich nur Systeme mit Glasfasern finden, welche in abgehängte Decken eingebaut werden können. Da die Decke dazu aber erstmal runter muss, um die Glasfasern durch die Gipskartonplatten zu führen, ist solch eine Installation wohl weniger  für Mieter wie mich geeignet.

Auf den Ausstellungsflächen in Werl sah ich dann erstmals das modulare Sternenhimmelsystem von Paul Neuhaus.
Die 30cm x 30cm große Paneele können frei an Decke oder Wand positioniert werden und via Fernbedienung in der Helligkeit variiert werden.
Damals gab man mir auf den Ausstellungsflächen in Werl mit, das es diese Paneele bald auch mit ZigBee geben würde. Perfekt – das muss ich testen, dachte ich mir und letzte Woche war es soweit.

modularer Sternenhimmel – Ausstellungsfläche Paul Neuhaus Werl

#Unboxing

Das System benötigt jeweils eine Masterplatte und kann dann über Erweiterungsmodule ausgebaut werden. Bis zu 32 solcher Licht-Paneele können maximal aneinander gereiht werden. Das Masterpanel beinhaltet die Steuereinheit, also den ZigBee Funkcontroller.
Was sehr positiv auffällt, ist die durchdachte Bauweise der Module. So sind zum Beispiel an den vier Ecken des LED-Panels Magnete verbaut. Diese heften das Panel beim Einsetzen problemlos an den Rahmen. Danach kann man das dünne LED Panel mit einer kleinen Torx-Schraube am Rahmen fixieren. Beim Blick auf die Lampe ist der winzige Schraubenkopf unter den vielen LED Punkten definitiv unsichtbar.
Der Schraubenzieher liegt dem Lieferumfang bei.

#Montage

Am besten legt man sich die Module zunächst auf dem Fußboden, in dem nachher gewünschten Muster zurecht.
Bei der Montage beginnt man dann mit dem Master-Moduls. Wie bei jeder Deckenlampe heißt es auch hier: anhalten, anzeichen und Löcher bohren. Da alle weiteren Module an das Mastermodul andocken, ist es hier besonders wichtig, das es im gewünschten Winkel installiert wird. Daher heisst es hierbei, genau messen!

Ist das Mastermodul mit dem Stromkabel aus dem Deckenauslass verbunden, kann es an die Montage der Erweiterungspanels gehen. Um die Module miteinander zu verbinden, findet sich an jeder seitlichen Ecke der Module eine Öffnung, welche mit einem Silikonstopfen abgedichtet ist. Diese Durchführungen müssen sich nun überlappen, damit man das 230 Volt Stromkabel, sowie auch das RGBW Steuer-Buskabel zum nächsten Modul durchschleifen kann.

Durchführung der Kabel zwischen den Paneelen

Alle benötigten Kabel liegen dem Lieferumfang bei- sind allerdings recht kurz. Später ist das beim verschließen der Panels recht praktisch, da dabei nicht zu viele Kabel im Weg sind.
Bei der Montage allerdings muss man darauf ein Auge haben. Ggf. muss man das Panel nochmal drehen, damit die Kabel bis zum nächsten Erweiterungsmodul reichen.
Gut das die Paneele quadratisch sind, denn egal wie herum man das Paneel dreht, die Bohrlöcher passen immer übereinander.

Sind alle Module an der Decke befestigt, können die dünnen LED Platten aufgesetzt werden. Sie werden mit einem kleinen Flachbandkabel verbunden. Dank der vorhin beschriebenen Magnete in den Ecken der LED Platten, ist die Montage auch gut alleine zu bewältigen. Jetzt nur noch die kleine Torxschraube reindrehen – fertig.

Was im letzten Zuge der Installation auffiel war, das die LED Platten einen dünnen Spalt an den Seiten hatten. Das kommt davon, das ich nur jeweils zwei der verfügbaren 4 Löcher je Panels zum befestigen  genutzt habe. Ich wollte so vermeiden, das meine Decke in der Mietwohnung zu sehr zerlöchert wird. Immerhin sind das bei 4 Paneelen 16 Löcher. Echt unschön, wenn man das wieder demontiert. Nachtäglich betrachtet wäre es aber wohl besser gewesen, alle Befestigungspunkte zu nutzen, um so die Paneele gleichmäßig zu verschrauben.
Das heisst aber auch, das der Sternenhimmel nur auf glattem Untergrund montiert werden kann. Hat man beispielsweise Raufaser darunter, wird man die Unebenheiten später zwischen den Paneelen sehen.

# smart via homee, Hue, Amazon Plus & Co.

Zeit die Sterne zum funkeln zu bringen. Sicherung rein und: wow! Die Lampe hat wirklich einen schönen Effekt und vor allem kann Sie mit der Lichtausbeute auch sehr gut als Hauptlicht genutzt werden.

Nach dem Einschalten befindet sich das ZigBee Modul im Inkludmodus. Jetzt einfach den Anlernmodus am Hub – wie zum Beispiel der Philips Hue Bridge, dem EchoPlus oder dem homee (orangener ZigBee Würfel vorausgesetzt) aktivieren und beide Geräte werden sich finden.

Eben beschriebenes Vorgehen habe ich mit dem homee getan, um so den Sternenhimmel via Amazons Alexa, Siri oder via App steuern zu können.
Das klappt wie zu erwarten war sehr perfekt. Neben der Lichtfarbe kann auch die Farbtemperatur eingestellt werden, denn die verbauten LEDs im Sternenhimmel können zwischen Warmweiß und Kaltweiß variieren.

Paul Neuhaus Sternenhimmel an homee

Ein weiterer Schieberegler steht im homee zum dimmen zur Verfügung. Hier zeigte sich leider, das bei 4 Panelen die Dimmstufe 1% noch etwas zu hell ist. Für meinen Geschmack könnte es viel dunkler sein, so wie die ersten LED Lampen, die man nicht richtig ausschalten konnte, weil diese immer nachgeglimmt haben.
Das ist hier leider nicht möglich – schade. Vielleicht wäre das Wohnzimmer passender, als das Schlafzimmer für die Montage gewesen.

# Fazit

Für eine schnelle Realisierung eines Sternenhimmels (in der Mietwohnung) sind die Paul Neuhaus Paneele nahezu perfekt.
Für die Montage barf es auf jedem Fall einen ebenen Untergrund, ansonsten unterscheidet sich die Montage in keiner Weise zu einer konvetionellen Deckenlampe.
Die Dimmbarkeit könnte – wie oben bereits angesprochen – für meinen Geschmack noch ein paar Stufen in Richtung „dunkler“ sein. Ansonsten ein rundum cooles Add-on für Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer. Aber auch im Flur oder Bad sieht der Sternenhimmel sicherlich cool aus.

#Verfügbarkeit

Die (RGBW) ZigBee Version ist derzeit noch nicht im Markt erhältlich. Für alle die auf Zigbee verzichten können und auch auf farbige LEDs, die finden bei Amazon bereits die Warm-/ Kaltweiß Panelle.
Auch hier gibt es ein Master-Paneel mit einer Fernbedienung und Erweiterungs-Paneele.

siio-App
About The Author
crissxcross
crissxcross
Chris, Gründer und Blogger von siio. Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

Leave a Response

Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung