0
Review

nuki smartes Türschloss: Unboxing & Integration in homee

by 27. September 2017
Postiv

- einfache Installation: Montageplatte wird nur auf den Zylinder gesetzt
- komfortable Möglichkeiten durch GeoFencing
- erweiterbar durch Bridge - damit nicht nur via Bluetooth verwendbar
- Integration in Smart Home Systeme durch API möglich

Negativ

- voller Funktionsumfang nur durch Bridge erreichbar

Rating
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
Rate Here
Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung
Fazit

Super einfache Montage und in Verbindung mit der modularen Smart Home Zentrale homee birgt das NUKI Türschloss viele komfortable Automatisierungen im Alltag.

Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
14 ratings
You have rated this

In diesem Artikel wird mein Hautürschloss smart mit dem Nuki Türschloss. Damit es keine per Smartphone steuerbare Insellösung bleibt, habe ich es mit mit meinem homee – dem modularen Smart Home System verbunden. Welche Möglichkeiten dies eröffnet, liest du hier!

In den letzten Jahren ist meine Wohnung nach und nach immer smarter geworden. Türen, Lichtschalter & Heizungen haben Sensoren/Aktoren bekommen – zum prüfen ob etwas offen ist, wie warm es ist oder mir einfach das Leben leichter machen. Seit kurzem sogar per Sprache oder durch An-/Abwesenheit.

Was kann man nun noch smarter machen? Ein smartes Türschloss fehlt noch in meinem Smart Home. In der Einbruchstatistik ist 2016 mit ca. 160.000 Wohnungseinbrüchen vermerkt. Da ich persönlich immer zu faul bin die Wohnungstür abzuschließen, ziehe ich diese nur zu. Meine Versicherung nennt dies im Einbruchsfall „Grob Fahrlässig“ und wenn man Pech hat, bleibt man auf den Kosten sitzen. Grund genug sich einmal nach einem smarten Schloß umzusehen, was nach mir die Tür automatisch abschließt, wenn keiner zu Hause ist. Nach kurzer Suche habe ich das Nuki Türschloss gefunden.

Nuki das Startup aus Österreich – um genau zu sein aus Graz – wählte den Weg über Kickstarter und platzierte dort eine erfolgreiche Kickstarter Kampagne unter dem Namen Noki („No Key“) die Mitte 2015 gestartet ist. Über 2000 Unterstützer haben sich in kürzester Zeit gefunden und das Finanzierungsziel mit ca 385.000 Euro gesprengt (Ziel 125.000). Der Grund für die Umbenennung war der Streit mit einem bekannten Telekommunikationskonzern der hier eine Verwechselungsgefahr sah.
Nichts destotrotz: Nuki wurde realisiert und konnt im Winter 2015 ausgeliefert werden. Es wurde also langsam Zeit, dass ich auch ein Nuki mein eigen nennen konnte und mein smartes Home um ein smartes Schloss bereichere.

Unboxing Nuki

Nuki kann an allen Eingangstüren montiert werden, die einen Europrofil Doppelzylinder oder einen Schweizer Rundzylinder haben. Auch Horizontale oder Vertikale Schließzylinder sind kein Problem. Wichtig ist, dass euer Schließzylinder die Not- und Gefahren-Funktion besitzt. Das heißt im Klartext: prüft Zuhause, ob ihr von Innen einen Schlüssel stecken lassen könnt und trotzdem von der anderen Seite aufschließen könnt. Bitte macht diesen Test bei geöffneter Tür ;-) . Nicht das ihr euch selbst ausschließt, denn noch ist euer Nuki nicht montiert. Wenn euer Zylinder diese Funktion nicht hat könnt ihr in wenigen Schritten den Zylinder austauschen. Ich habe mich für den Abus vertikal Zylinder, für ca. 30 Euro entschieden.

Montage

In meinem Fall mußte ich mich erst um meinen Zylinder kümmern und gegen einen neuen austauschen. Wer noch nie einen Zylinder getauscht hat dem sei gesagt, es ist gar nicht so schwer. Eine Schraube (im Bild rot markiert) entfernen und den Schlüssel im Schloss ein paar Grad zur Seite drehen und schon könnt ihr den Zylinder herausziehen.

Wenn ihr den Schließzylinder demontiert habt könnt ihr diesen ausmessen, um den passenden für eure Tür mit der Not- und Gefahrenfunktion zu bestellen. Rechnet auf der Innenseite ruhig 5mm Überstand dazu damit ihr die Klemm-Montageplatte verwenden könnt.

Im Lieferumfang des Nuki Türschlossantriebs sind 2 Montageplatten enthalten:

  1. Montageplatte A ist für alle Schließzylinder geeignet die Innen mindestens 3mm Zylinderüberstand haben, also wie weit der Zylinder aus der Tür innen ragt. 3 kleine Imbusschrauben klemmen das Nuki an den Zylinder fest. Alternativ kann auch durch die Löcher links und rechts der Schlüsselöffnung hindurchgeschraubt werden. Zerstörungsfrei geht es aber mit den Imbusschrauben.
  2. Ragt euer Zylinder keine 3mm heraus, verwendet ihr einfach die Montageplatte B: Diese ist zum ankleben.

 

Musstet ihr einen neuen Schließzylinder montieren, dann habt ihr das Schwerste schon geschafft – denn die Montage von Nuki ist mehr als kinderleicht!
Ich habe die Montageplatte zum schrauben gewählt, diese könnt ihr mit dem beiliegendem Imbusschlüssel an dem Zylinder arretieren. Dann muss nur noch ein Schlüssel eingesteckt werden und der Nuki Türschlossantrieb wird einfach aufgesetzt. Fertig! Wollt oder müsst ihr Nuki mal demontieren, so findet ihr im Batteriefach einen kleinen Hebel, um Nuki von der Monateplatte zu lösen.

Das waren bereits alle nötigen Schritte um das Nuki Schloß an eurer Tür zu montieren.
Um das Nuki einzurichten und die smarten Funktionen des Schlosses nutzen zu können, bedarf es hier der Nuki Handy App, diese ladet ich euch bei iTunes oder aus dem Playstore runter. Die App führt euch Schritt für Schritt durch die Konfiguration.

In der Mitte befindet sich ein Button mit dem ihr die Tür ohne App auf- oder abschließen könnt. Ebenfalls kann man das Schloß manuell auf- und zuschließen durch einfaches drehen an dem silbernen Kreis.

Einrichten per App

Wenn ihr euch die App installiert habt folgt ihr einfach den Anweisungen der App.

Nachdem ihr die App mit dem Smartlock per Knopfdruck verbunden habt, geht die Einrichtung in der App weiter. Im ersten Schritt werdet ihr gefragt ob ihr euren Standort freigeben wollt. Dies empfehle ich euch, damit die Geofencing Funktion (Standortabhängiges Auf-/Zuschließen) verwendet werden kann. Weiter werdet ihr gefragt, ob auf der Innenseite der Tür ein Knauf oder eine Klinke ist. Bestätigt ihr dies, wird sich das Nuki von selbst Kalibrieren. Dabei verriegelt Nuki bis zum Maximum eure Tür und öffnet diese dann wieder. Macht dies bitte nur bei geöffneter Tür, ihr sollt euch ja nicht bei der Montage eures smarten Schloß aussperren ;-)

 

Nach wenigen Handgriffen ist euer Nuki bereits einsatzbereit. Sobald ihr vor der Tür steht und euer Handy per Bluetooth mit dem Nuki verbunden ist öffnet euch Nuki wie von Geisterhand automatisch die Tür.

Einstellungen

Neben einer Vielzahl von Eintellungen möchte ich euch die einzelnen Zustände des Nuki näher bringen. Ebenfalls wie ihr euer Nuki mit der Nuki Bridge online bekommt und aus der Ferne steuern könnt. Das einbinden in meinen homee ist ebenfalls möglich. Es gibt also noch viel zu lesen …  ;-)

Nuki kann in 4 Zustände schalten:

  1. Aufsperren
  2. Zusperren
  3. Tür öffnen
  4. Lock n GO.

Aufsperren – Aufschließen. Hier wir nur der Zustand von abgeschlossen zu aufgeschlossen geändert. Die Türfalle wird nicht gezogen, die Tür bleibt geriegelt.

Tür öffnen – Die Türfalle wird gezogen und die Tür öffnet euch und ihr kommt in eure Wohnung.

Lock n Go – Diese Funktion ist praktisch wenn ihr eure Wohnung oder Haus verlassen wollt aber das Handy herausholen wollt, um nach dem Verlassen der Wohnung die Tür zu verriegeln. Einfach doppelt auf den Button von Nuki drücken. Nuki schließt auf und verriegelt nach 20 Sekunden automatisch die Tür. Kommt euch etwas dazwischen oder trödeln die Kinder bzw. die Frau, könnt ihr durch doppeltes drücken den Vorgang abbrechen.

 

 

Der Vorteil der Geofencing Funktion der App ist, dass ihr nicht jedes mal das Handy aus der Tasche ziehen müsst, wenn ihr in eure Wohnung oder in euer Haus kommen wollt. Diese Arbeit nimmt euch die Nuki App ab. Wenn ihr die Festgelegte Home-Zone (ein virtueller Radius um eurer Zuhause) verlassen habt, wird die Auto Unlock Funktion aktiviert.
Nähert ihr euch eurer Eingangstür und das Handy kann sich mit Nuki via Bluetooth verbinden, prüft das Schloss ob ihr berechtigt seid und öffnet euch die Tür. So braucht ihr zum Beispiel eure Einkäufe nicht abstellen und euren Schlüssel heraus kramen, sondern könnt einfach reingehen.

Nuki Bridge

Nun kommen wir zu einer – wie ich finde – sehr wichtigen Funktion. Es gibt für Nuki eine Bridge.
Nuki selbst arbeitet mit Bluetooth. WLAN  in dem Türschloss selbst wäre zu Energiehungrig und würde die Batterien leersaugen. Ohne der Bridge ist Nuki nur lokal nutzbar. Das heißt, es kann nur gesteuert werden wenn ihr in Bluetooth-Reichweite seid.

Dies Bridge bringt euer Nuki ins Internet!

Nun gibt es vielleicht den Handwerker oder den Pflegedienst, welchem man die Tür öffnen muss. Oder das Kind kommt früher aus der Schule, ein Freund bringt euch schnell etwas vorbei und ihr seid noch beim einkaufen, und so weiter. Hier kann nun die Bridge eine Fernfunktion ermöglichen. Über die App am Handy oder im Webbrowser könnte ich die Tür auch aus der Ferne öffnen. Die wichtigste Funktion für mich ist aber, Nuki in mein Smarthome Gateway „homee“ einzubinden und darüber mit anderen Geräten in kleinen Automatisierungen zu steuern. Dank der Nuki Bridge ist dies nun möglich. Eine Vielzahl an Funktionen können so in meinem smarten Home realisiert werden, aber dazu später mehr.

Die Nuki Bridge wird einfach in eine Steckdose in der Nähe des Nuki Türschloss (bis zu 5 Meter Reichweite sind möglich) gesteckt und wird mithilfe der App mit eurem WLAN verbunden. Ein einfaches drücken auf den Button von Nuki und der App verbindet beide Geräte per Bluetooth miteinander.

Wenn eure Verbindung erfolgreich aufgebaut werden konnte sieht das Ganze dann so aus:

In der Grafik könnt ihr schön erkennen, ob euer Smartphone mit Nuki verbunden ist. Da ich aktuell zu Hause bin und diesen Artikel schreibe, ist die linke Seite gelb, da eine direkte Bluetooth Verbindung zu Nuki besteht. Die rechte (grüne Seite) zeigt euch, dass die Handyapp mit den Nuki Servern verbunden ist und eine Kommunikation zur Bridge möglich ist. Von der Bridge zum Schloß geht es wieder per Bluetooth. Solltet ihr hier bei der Wahl eurer Steckdose eine zu große Entfernung gewählt haben, oder ist eine Wand dazwischen, so wäre es hier gelb. Ein Zeichen dafür, dass ihr besser nach einer anderen Steckdose suchen solltet, damit die Bridge das Nuki Schloss problemlos erreichen kann.

Wenn ihr euer Nuki noch aus der Ferne steuern und verwalten wollt, müsst ihr in der App noch Nuki Web aktivieren und einrichten. Einfach auf web.nuki.io surfen und den Zugriff in der App einrichten.

In der Web App habt ihr nun die Möglichkeit, euer Smart Lock zu verwalten, Benutzer anzulegen, zu bearbeiten und auch zu löschen. ihr könnt auch das Protokoll einsehen, um zu wissen, wer das Nuki aufgeschlossen/abgeschlossen hat. Unter dem Punkt API versteckt sich die Option, eure Nuki mit dem API Key in eure eigene Anwendung einzubauen. Solltest ihr Entwickler sein, ist diese Funktion für euch sicher interessant.

Nuki im homee

Ich erwähnte, dass ich Nuki neben IFTTT auch in mein Smarthome Gateway homee einbinden kann. Hierzu muss Nuki für den Zugriff vorbereitet werden. In der Smartphone App aktiviert dazu die HTTP API Funktion und merkt euch den Token, denn diesen braucht ihr für die Einbindung in homee.

Geht in der homee App geht ihr unter Geräte und wählt das Plus (+) um ein neues Geräte anzulernen. Danach klickt auf WLAN Geräte und wählt Nuki aus. In der Nuki App, dort wo der API Token stand, findet ihr ebenfalls die IP Adresse eures Nuki.

Wichtig ist, dass ihr eurem Nuki immer die gleiche IP Adresse zuweist, da homee sonst nicht mehr mit Nuki kommunizieren kann. Am besten arbeitet ihr hier mit einer statischen IP Adresse.

Diese beiden Infos tragt ihr nun in die Maske ein und fügt Nuki dem homee zu. Einmal im homee eröffnen sich eine Vielzahl an neuen Funktionen.

Im homee könnt ihr nun neue Homegramme (Szenen / Automatisierungen) erstellen. Das Nuki bietet euch dabei eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten. Ich zum Beispiel habe ein Homeegramm erstellt, welches auf Knopfdruck den „schlafend“ Modus aktiviert: Dadurch gehen alle Lampen gehen aus, der Warmwasserboiler schaltet ab und Nuki schließt die Eingangstür ab.

In der App habt ihr eine schöne Übersicht über den Status von Nuki. Wie lange auf- bzw. abgeschlossen war. Steuern könnt ihr Nuki aus der homee Oberfläche natürlich ebenfalls. Die Freigabe habt ihr ja durch das einbinden erteilt.

Homeegramm Nachtmodus

Mein Nachtmodus Homeegramm schaltet auf Knopfdruck alle Lampen in der gesamten Wohnung ab und verriegelt die Eingangstür. Sehr praktisch wie ich finde. Im folgenden Screenshot seht ihr, wie ich das Homeegramm realisiert habe:

Nuki als Trigger – Auslöser

Das Nuki Türschloss kann aber nicht nur als Aktion in Homegrammen (Szenen) verwendet werden, es geht natürlich auch andersrum: Nuki triggert eine Szene – löst diese also aus.
Hierbei steht der Trigger „wird zugeschlossen“ sowie „wird aufgeschlossen“ zur Verfügung. Somit könnte man Beispielsweise beim verschließen der Wohnung per Homeegramm den Modus „Abwesend“ aktivieren und somit weitere Homeegramme triggern, welche beispielsweise die Heizung absenken, alle Lichter ausschalten und so weiter. Zudem kann der Modus wiederum als Bedingung in anderen Homeegrammen dienen und so einen Doppelnutzen von Sensoren ermöglichen. Ein Beispiel:

Wohnung ist nicht verschlossen, alle sind Zuhause und der Modus steht auf „Anwesend“. Wird nun das Fenster geöffnet, schließt die Heizung das Ventil, um Energie zu sparen:
WENN Fenster = wird geöffnet UND Modus = Anwesend DANN = Heizung Solltemperatur 5°C

Wohnung wird verschlossen, niemand ist Zuhause, der Modus wird auf „Abwesend“ gesetzt. Wird nun das Fenster geöffnet macht es dem ungebetenen Gast sicher wenig aus, wenn es jetzt etwas kälter wird. Eine Sirene hätte nun einen besseren Effekt:

WENN Fenster = wird geöffnet UND Modus = Abwesend DANN = Sirene einschalten.

Ihr seht, dank der Vernetzung des Nuki Türschloss mit anderen Smart Home Komponenten sind im Alltag sehr praktische Automatisierungen möglich. So denkt euer Zuhause mit und wird intelligent!

Sicherheit

Ein ganz wichtiges Thema im gesamten Smarthome Bereich ist die Sicherheit. Wie zum Beispiel bei Autos mit der Keyless go Funktion ist ja mit einigem Aufwand der Schlüssel einfach zu kopieren und das Auto zu öffnen. In diesem Absatz möchte ich euch aufzeigen welche Sicherheitsmechanismen Nuki hat, damit dieses nicht so einfach zu öffnen ist wie Autos mit Keyless Go. Bisher hatte mein smartes Home „nur“ Lichtschalter, Zwischenstecker und bunte Leuchtmittel. Nun kommt ein Schloß dazu, dass meine Wohnung direkt öffnen kann. Erstmal ein etwas merkwürdiges Gefühl, welches sich aber nach 1-2 Tagen Eingewöhnungsphase schnell in ein Gefühl der Sicherheit gewandelt hat.

Ende-zu Ende Verschlüsselung – Das Nuki Schloß und die App verwenden zur Kommunikation Bluetooth Low Energy. Eine weitere Hauseigene Verschlüsselung wurde ebenfalls per Bluetooth realisiert um den höchstmöglichen Schutz zu gewährleisten.

Die Ende zu Ende Verschlüsselung funktioniert indem ein Befehl (zum Beispiel „Aufsperren“) verschlüsselt wird und versendet wird. Nur bekannte Schlösser können den Befehl entcrypten und verarbeiten. Vereinfacht in der Grafik dargestellt.

 

Nun haben wir das Nuki Schloß aber per Bridge online Verfügbar gemacht und damit auch einen weiteren Angriffspunkt geschaffen. Hier werden ebenfalls, wie in der lokalen Bluetooth Variante, alle Verbindungen verschlüsselt und nur bekannte Apps die über den Schlüssel verfügen bekommen Zugriff auf euer Nuki.

 

Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch

Nun bin ich selbst kein Informatiker, Datenschützer oder Sicherheitsexperte. Der Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch ist mir erstmal nicht bekannt. Was ist das aber genau?

Während des Pairing von der App zum Nuki wird ein geheimer Schlüssel generiert, jedes Gerät generiert die Hälfte und sendet den generierten Teil dem anderen Gerät, daraus wird dann ein geheimer Schlüssel errechnet den nur die beiden Geräte kennen. Der Schlüssel ist in eurer App für den Nutzer nicht erreichbar gespeichert, solange kein Root des Handy vorliegt. In der App kann man übrigens die Option, das sich neue Bluetooth Geräte verbinden können abschalten. Das genau Mathematische Konzept hinter der Schlüsselgenerierung findet ihr hier.

Challenge-Response

Dieses beugt einer Replay Attacke vor. Dabei „lauscht“ der Angreifer die Befehle mit, zeichnet sie auf und „spielt“ diese dann einfach nochmal ab. Dabei muss der Angreifer den Paketinhalt nichtmal entschlüsseln. Hier sind viele Autohersteller mit der Keyless Go Funktion in die Medien geraten.
Nuki hat diese wie folgt gelöst: Damit der Entsperrbefehl nicht aufgezeichnet und wiedergegeben werden kann, wird das Challenge Response Verfahren verwendet. Über den Verschlüsselten Kanal wird eine große Zufallszahl übermittelt die die Gegenseite in der Antwort mitgeben muss damit der Befehl verarbeitet werden kann. Wird eine Falsche Zufallszahl übermittelt, wird der Befehl abgelehnt.

Fazit

Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in das Nuki und dessen Funktionen geben. Ich persönlich finde den Einbau und die Einrichtung sehr einfach. Wichtig ist eben der Schließzylinder, welcher ggf. ausgetauscht werden muss. Seitdem Nuki an unserer Tür montiert wurde, wird jedes mal die Tür abgeschlossen wenn niemand mehr da ist, oder es nach 21 Uhr ist. Für mich ein Gefühl von Sicherheit.

Übrigens meine Frau fühlte sich entgegen meiner Schätzung, bereits sicherer, als Sie dass Schloss das erste mal Abends um 21 Uhr abschließen hörte. Das Schloß macht natürlich mehr Geräusche beim Aufschließen als der normale Schlüssel, aber irgend etwas muss ja den Schlüssel drehen ;-)
Durch den gewonnenen Komfort und die Sicherheit finde ich das aber durchaus akzeptabel. Den Komfort bemerkte ich als ich vom einkaufen kam und vollgepackt vor der Tür stand und mir die Tür a´la „Seasam öffne dich“geöffnet wurde.

Aktuell könnt ihr das Nuki Schloss für knapp 180 Euro im Onlinehandel bekommen. Wenn ihr gleich mit der Combo Version (Nuki und Bridge) starten wollt, um euer Nuki in den homee einbinden zu können oder per Webanwendung steuern wollt, müßt ihr im Onlinehandel ca. 299 Euro investieren.

Wenn ihr nicht immer euer Smartphone mitschleppen wollt, gibt es noch den Nuki Fob und die Nuki Apple Watch App, diese schaue ich mir in den kommenden Tagen an und werde euch in einem weiteren Artikel dazu berichten.

Abschließend kann ich sagen: Nuki ist ein Gewinn an Komfort und Sicherheit und in meinen Augen den Preis wert.

About The Author
crazykevin
crazykevin
Hallo...Ich bin Kevin. Ich interessiere mich sehr für Hausautomatisierung und Multimedia. Bei der Hausautomatisierung nutze ich den homee von Codeatelier. Vor einger Zeit habe ich den Umstieg zu Apple gewagt. Amazon`s Alexa ist ebenfalls zur Automatisierung meines smarten Home im Einsatz.

Leave a Response

Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung