0
Review

Philips Hue – smarte LEDs im Test

by 4. März 2014
Postiv
  • einfache Einrichtung & Installation
  • hohe Leuchtkraft undbreites Farbspektrum
  • geringer Stromverbrauch
  • einfache bedienung mit der offiziellen Philips Hue App
  • Offene Schnittstellen für Third Party Anbieter - damit viele neue Möglicheiten für den Einsatz der Hue Leuchten
  • Negativ
  • mit 200 Euro für das Starterkit und 60 Euro für jede weitere LED ca. 6x so teuer als eine normale LED
  • wird die LED über den Netzschalter vom Strom getrennt, kann sie über die Hue App nicht eingeschaltet werden.
  • Rating
    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    Rate Here
    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung
    Bewertung des Autor
    Bewertung der Leser
    17 ratings
    You have rated this

    Licht ist im Smart Home ein sehr wichtiger Aspekt, schließlich hat Licht einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Philips als bekannter Hersteller aus der Beleuchtung lässt nun auch die Leuchten intelligent werden.

    Der Hersteller nennt seine intelligente Lichtserie, welche sich per Smartphone & Tablet steuern lässt „Philips Hue„. Für viele dürfte daran wohl eher der Preis hu-ee sein, denn mit knapp 200 Euro ist das Starterkit alles andere als günstig. Lohnt sich der Kauf dennoch? Diese Frage habe ich mir gestellt und habe mir deshalb das Set einmal genauer angesehen.

    Unboxing

    Wie man es von dem Markenhersteller Philips kennt, so präsentiert sich bereits die Verpackung des Philips Hue Starterkits sehr hochwertig. Nettes Gimmik – über ein Drehrad an der Seite der Verpackung lässt sich die Farbe der abgebildeten Leuchte ändern. Nach dem Aufklappen des Frontcovers sieht man bereits durch ein Sichtfenster die enthaltenen drei Philips Hue Leuchten mit E27 Fassung, sowie die Philips Hue Bridge. Die Bridge ist die Zentrale des Philips Hue Leuchtsystems. Die Verarbeitungsqualität der Leuchten und auch der Hue Bridge ist absolut klasse – nichts anderes habe ich allerdings bei diesem Kaufpreis erwartet.

    Installation

    Philips zeigt sich hier absolut benutzerfreundlich. Die Installation ist in 3 einfachen Schritten erledigt.

    1. Die drei E27-LED Leuchten in die gewünschten Fassungen schrauben und einschalten
    2. Anschließend wird die Philips Hue Bridge, welche über den Zigbee Standard mit den LED Leuchten funkt, mit eurem Netzwerk verbunden. Idealerweise habt ihr einen LAN Port am Router frei um die Bridge über das mitgelieferte Netzwerkkabel an diesem anzuschließen. Alternativ nutzt einen Netzwerk Switch. Danach nur noch das Netzteil in eine freie Steckdose einstecken und mit der Philips Hue Bridge verbinden.
      ©crissxcross

      Philips-Hue-Bridge Zentrale

    3. Ladet die kostenfreie Hue App aus dem iTunes Store, oder für Android aus dem Google Play Store. Startet die App und drückt den Knopf auf der Hue Bridge. Damit verbindet sich die Bridge mit der App und ihr könnt anschließend schon starten
    Item not available.

    Um die Leuchten von unterwegs aus steuern zu können, benötigt ihr noch einen kostenfreien Account bei Philips. Diesen könnt ihr aus der App heraus erstellen.

    Anwendungsmöglichkeiten

    Mit dem Hue Starterkit erhält man drei LED Bulbs welche in unterschiedlichen Farben leuchten können. Mit der offiziellen Philips Hue App lassen sich die LEDs nicht nur im heimischen Netzwerk, sondern auch von unterwegs aus steuern. Praktisch falls man einmal in Eile beim Verlassen der Wohnung vergessen hat das Licht auszumachen.

    In der Philips App finden sich vordefinierte Lichtszenen. Neben schön anzusehenden bunt leuchtenden Szenen, finden sich auch voreingestellte Szenen die zum Entspannen und Beruhigen beitragen können.

    Licht hat eine starke Wirkung auf den Menschen. Wie in meinem Beitrag: „smarte Beleuchtung und die Wirkung von Licht auf den Menschen“ beschrieben, hat Licht einen großen Einfluss auf unseren Biorhythmus sowie auf unser Wohlbefinden und damit auch auf unsere Gesundheit.

    Philips trägt diesem mit einigen vordefinierten Lichtszenen bei. Darunter finden sich:

    • Beruhigen – der hohe Gelb-Lichtanteil in dieser Lichtszene hilft langsam zur Ruhe zu kommen.
    • Konzentrieren – diese Szene bewirkt genau das Gegenteil. Durch die Farbtemperatur, welche in etwa dem Tageslicht entspricht fühlt man sich rundum wohl und aktiv.
    • weiterhin finden sich die Szenen „Lesegeschwindigkeit“ und „Regenerieren

    Eigene Szenen erstellen

    In der Philips Hue App gibt es auch die Möglichkeit eigene Lichtszenen zu erstellen. Dazu muss lediglich ein Bild aus der Bibliothek ausgewählt, oder eines neues Bild mit der Handy Kamera aufgenommen werden. Die LED Leuchten erscheinen als „Bubble“ im Bild und können per Drag & Drop an eine beliebige Stelle im Bild verschoben werden. Die entsprechende LED nimmt dann das Farbsprektrum von dem Punkt des Bildes an.

    ©Philips Hue

    Philips Hue App Lichtszene bearbeiten

    Philips Hue als Lichtwecker

    Wer am Morgen entspannter und energiegeladener aufstehen möchte kann die Philips Hue Leuchten auch als Lichtwecker verwenden. In der App kann jede Lichtszene zu einer bestimmten Zeit gestartet und auch beendet werden. Dabei kann ausgewählt werden ob das Licht einfach angeht oder im Intervall von 3min bzw. 9min langsam gedimmt wird. Wenn man nun zum Beispiel die vordefinierte Lichtszene „Konzentrieren“ in der App als Weckzeit einstellt mit einer Fade-in-Zeit (Dimmzeit) von 9min, so wird man mit einer Simulation eines Sonnenaufgangs geweckt.

    Diese Simulation, vor der eigentlichen Weckzeit lässt den Cortisol-Spiegel ansteigen. Dadurch fühlt man sich wacher und energiegeladener.

    Screenshot crissxcross

    Startzeit für Lichtszene in Philips Hue App einstellen

    Geofencing – Hue weiß wo du bist

    Solltet ihr euch einen kostenlosen Philips Account erstellt haben, steht auch die Geofencing Funktion zur Verfügung. Mit dieser lässt sich euer Smart Home noch weiter automatisieren. Die Geofencing Funktion ortet euch anhand der GPS Funktion eures Smartphones und schaltet schon einmal das Licht an wenn ihr euch eurer Wohnung nähert.

    Schnittstellen und Third-Party Apps

    Philips hat vor kurzem die Programmierschnittstellen der Hue Leuchten für Drittanbieter, sogenannte Third-Party Anbieter geöffnet. Ein guter Schritt durch welchen es nun möglich ist das viele, mehr oder weniger hilfreiche Apps entstehen.

    Hier sollte auch die App Ambify erwähnt werden, welche die Philips Hue Leuchten im Rhythmus der Musik leuchten und deren Farben variieren lässt.

    icon
    AmbifyKai ArasMusik3,49 €Download

    Philips Hue LEDs mit Philips Ambilight Fernseher koppeln

    Wer einen Philips Ambilight Fernseher der neueren Generation (ab 2010) besitzt, kommt in den Genuss die Philips Hue Leuchten per App mit seinem TV Gerät zu koppeln. Die Hue Leuchten erstrahlen mithilfe der App: „Ambilight+huevon TP Vision“  in den Farben der jeweiligen TV Szene.

    icon
    Ambilight+hueTP Vision Netherlands B.V.LifestyleFreeDownload

    [youtube url=“http://www.youtube.com/watch?v=R-0Beb7i7Sk“ autohide=“1″ fs=“1″ showsearch=“0″]

    IFTTT – (“If this than that”)

    Wer möchte kann die Philips Hue Leuchten in einem traumhaften blau erstrahlen lassen wenn es draußen regnet. Du kannst deine Leuchten auch rot einfärben sobald ein Aktienkurs fällt auf welchen du gesetzt hast. Möglich macht dies der Webdienst IFTTT welcher zahlreiche Onlinedienste und Applikationen miteinander verknüpft und dadurch Automatisierungen zulässt.

    IFTTT unterstützt unter anderem Wetterinformationen, Aktienkurse, Email, Twitter oder Foursquare – und nun eben auch die Philips Hue Leuchten.

    Erweiterungsmöglichkeiten

    Das Philips Hue Starterkit kann durch einzelne Philips Hue LED Zusatzleuchten für ca 60 Euro erweitert werden. Schlaufüchse welche hier ein paar Euro sparen wollen und ein Starterkit kaufen um die Bridge bei ebay einzeln zu verkaufen und so ein Schnäppchen machen wollen, muss ich hier enttäuschen. Die Philips Hue Leuchten aus dem Starterkit funktionieren ausschließlich an der Hue Bridge welche im Bundle enthalten ist ;-)

    Bislang gab es die Philips Hue Leuchten nur mit der Standardfassung E27. Inzwischen hat der Hersteller auch ein GU10 Starterset sowie Reflektorleuchten zur Erweiterung des Systems auf den Markt gebracht. Mit 630 Lumen sind sie die hellsten Hue Leuchten, welche aktuell erhältlich sind.

    Philips Friends of Hue LightStrips – seit kurzem ist nun auch ein zwei Meter langer LED-Lichtstreifen für ca 90 Euro erhältlich welcher in das Philips Hue System eingebunden werden kann.

    Nachteil

    Einen kleinen Haken hat das Ganze. Solltet ihr eure Philips Hue Leuchten über den „normalen“ Lichtschalter ausschalten, lassen sich diese natürlich nicht mehr über die App finden und einschalten.

    Andersrum geht es natürlich – schaltet ihr die Philips Leuchten über den „normalen“ Lichtschalter ein, erstrahlen Sie immer in einem warmweißen Farbton.

    Fazit

    Im gesamten haben mich die Leuchten überzeugt. Die LED Lampen von Philips sind durch ihr breites Fabspektrum sehr sinnvoll einzusetzen. Vor allem die Weckfunktion welche es ermöglicht die Leuchten als Lichtwecker zu nutzen finde ich Klasse. Durch die offenen Schnittstellen gibt es wirklich tolle Möglichkeiten der Automatisierung. Durch den Ausbau des Portfolios finden sich sicher viele neue Einsatzmöglichkeiten für die Hue Leuchten.

    Einen kleinen Eindruck vom dem Philips Hue system erhaltet ihr in einem Video auf unserem YouTube Channel: [youtube url=“http://www.youtube.com/watch?v=oF7RwIY1jMo“ fs=“1″ showinfo=“0″]

    siio-App
    About The Author
    crissxcross
    crissxcross
    Chris, Gründer und Blogger von siio. Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

    Leave a Response

    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung