4
Review

Blastbot – Infrarot Erweiterung für Fibaro und homee

by 15. Februar 2019
Postiv

Einfaches anlernen der Infrarot Frequenzen
Starke Sendeleistung

Negativ

Englische Webseite
Wenig Dokumentation

Rating
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
Rate Here
Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
17 ratings
You have rated this

Wenn ihr auf euren Tisch schaut, dann findet ihr dort sicherlich gleich mehrere Fernbedienungen – Fernseher, Musikanlage, DVD Player, Receiver usw. Vier an der Zahl habe ich, dazu kommt aber auch noch die Fernbedienung meines Staubsaugers. Mir persönlich sind das aber zu viele und vor allem ist das alles andere als smart. Mit dem Blastbot Smart Control könnte sich das ändern. Ein Erfahrungsbericht.

Blastbot Smart Control ist eine Infrarot Erweiterung, an der ihr jede Fernbedienung mit Infrarot anlernen könnt. Eine Vielzahl an Geräten ist bereits in der Datenbank integriert und benötigt kein erneutes Anlernen unsererseits.

Unboxing und Installation

Der Blastbot Smart Control wird mit einem Netzteil und einem USB Kabel zu Stromversorgung geliefert. Dem kleinen Paket liegen noch eine Kurzanleitung auf englisch bei. Klein aber fein.

 

Die Ersteinrichtung ist in wenigen Schritten recht schnell erledigt. Ladet euch dafür einmal die iOS oder Android App für euer Smartphone herunter und installiert diese. Richtet euch dann ein kostenfreies Benutzerkonto in der App ein. Nachdem ihr dies getan habt, kann es losgehen. Wer diesen Schritt lieber am Webbrowser machen möchte, der kann dieses gerne auf Blastbot.io erledigen. Ich zeige euch die Einrichtung am Smartphone.

Öffnet die Blastbot App und drückt den Configure it Button und wählt den Blastbot aus. Verbindet den Blastbot mit dem beigelegtem Stromkabel. Auf der Rückseite befindet sich Setup-Knopf, drückt diesen für fünf Sekunden bis die grüne LED dauerhaft leuchtet. Nun hat der Blastbot ein eigenes WLAN-Netzwerk eröffnet.

Wechselt in den Webbrowser  und gebt folgendes ein http://192.168.4.1:555 es öffnet sich die Konfigurationsoberfläche des Blastbot. Aktiviert hier den Haken bei HTTP API. Deaktiviert DHCP und speichert.

Wechselt dann in die WLAN Einstellungen eures Smartphone und verbindet euch mit dem WLAN- Netzwerk Blastbot. Wenn die neue WLAN Verbindung zum Blastbot steht, wechselt ihr zurück in die App. Hier könnt ihr dann euer heimisches WLAN auswählen und das Passwort eingeben. Wurden alle Schritte richtig gemacht, bekommt ihr den Blastbot mit dem Status Connected angezeigt. Notiert euch die IP-Adresse des Blastbot, diese findet ihr im Router. Diese wird später für Automationen benötigt.

 

Konfiguration

Wenn ihr die genannten Schritte erfolgreich abgeschlossen habt, könnt ihr euch einmal in der App umsehen. Hier gibt es eine Vielzahl an Einstellungen. Ich habe alle Einstellungen auf Standard gelassen. Lediglich die Advanced User-Einstellung habe ich aktiviert.

Webansicht Blastbot

Um eine neue Fernbedienung auswählen oder anlernen zu können, wechselt ihr in den Dialog Dashboard und drückt auf den Button Add Control. Hier wählt ihr entweder euer zu steuerndes Gerät aus oder wählt Blank Control wenn ihr eine eigene Fernbedienung anlernen wollt. Ich möchte euch in meinem Beispiel zeigen, wie mein Saugroboter, der keine smarte Schnittstelle hat, über diesen Weg nun doch in mein Smart Home eingebunden werden kann.

Den Anlernvorgang könnt ihr nun beliebig oft wiederholen – bis all eure Fernbedienungen angelernt sind. In meinem Fall sieht die Saugroboter Fernbedienung am Ende so aus: Farben, Icon & Texte frei wählbar. Nun wollen wir mal schauen wir wir das ganze noch smarter bekommen.

Automationen

Von Haus aus könnt ihr über das Hinzufügen einer Scene eine einfache Automation erstellen. Klickt im Dashboard auf das Plus Symbol, danach auf Add Scene. In einer Scene könnt ihr eine Abfolge von Befehlen starten. Mein Sauger zum Beispiel benötigt zum Starten ein Druck auf den Start-Button und danach auf den Wegplan Modus-Button. Dies lässt sich in einer Scene abbilden. Bei einem Fernseher könnte hier zum Beispiel erst das TV-Gerät angeschaltet werden und nach zwei Sekunden der Receiver, dann die Surround-Anlage. Alles mit einem Knopfdruck.

Start + Wartezeit + Funktion in einer Szene

Start + Wartezeit + Funktion in einer Szene

Nun möchte ich meinem Staubsauger nur dann saugen lassen, wenn ich nicht zu Hause bin. Da immer zu unterschiedlichen Zeiten jemand zu Hause ist, wäre ein fester Zeitplan nicht das Richtige für mich. Wie kann ich dem Staubsauger aber mitteilen, dass niemand mehr da ist? Hier kann der Blastbot ebenfalls helfen. Ich nutze als Smart Home Gateway das modulare System von homee. Ihr kennt die bunten Würfel von homee nicht? Schaut mal hier rein.

Für alle, die den homee bereits kennen oder gern mehr wissen möchte, erkläre ich euch nun, wie wir in einem Webhook die angelernten IR-Codes abgeschickt werden, ohne dass es über eine externe Schnittstelle wie IFTTT oder Blastbot selber gehen muss. Alles im internen Netzwerk – das ist deutlich stabiler, schneller und sicherer.

Zu Beginn benötigen wir nun die notierte IP-Adresse des Blastbot. Achtet darauf, dass diese IP-Adresse fix ist. Ansonsten erhält der Blastbot bei einem Neustart eine andere IP-Adresse und die Automation funktioniert nicht mehr. Diese IP-Einstellung nehmt ihr im Router vor. Wir wechseln nun in den Webbrowser und loggen uns auf Blastbot.io mit dem zuvor angelegten Kundenkonto ein. Öffnet ein weiteres Browserfenster und gebt dort die IP-Adresse des Blastbot ein. Folgende Seite sollte euch angezeigt werden.

 

Klickt hier nun einmal auf Send. Im Browser wird ein OK angezeigt. Klickt nun in die Adresszeile des Browsers. Dort kopiert ihr euch den Link am besten heraus und kopiert diesen in eine Textdatei. Der Link sollte so aussehen:

Dieser Link ist die Grundlage dafür, um einen Link zum Ausführen zu erstellen. Nach dem

Zeichen werden die angelernten Infrarot Codes eingefügt. Die Infrarot Codes findet ihr auf der Blastbot-Seite. Ruft euch eure Fernbedienung auf und drückt auf Edit und wählt euch eine Taste aus von der ihr die Infrarot Codes kopieren wollt.


Der fertige Link sieht also wie folgt aus. Ob dieser Link nun tatsächlich funktioniert, könnt ihr im Webbrowser testen: kopiert ihn komplett und fügt diesen in die Adresszeile eures Webbrowsers. Der Befehl sollte direkt ausgeführt werden (können).

homee & Homeegramm

Wie ich erwähnte, nutze ich den homee. Im homee heißen Szenen Homeegramme. Ich möchte nun erreichen, dass mein Sauger fährt, wenn niemand da ist. Also ein Homeegramm, welches im Modus Abwesenheit zwei Links ausführt, nämlich Startknopf und Wegplan-Modus. Ich kopiere mir also auch die Infrarot Codes für den zweiten Link und teste ihn zur Sicherheit im Webbrowser.

Mein Homeegramm soll also im Modus Abwesenheit und nur zwischen 7:45 – 20:00 Uhr starten. Dies soll nur einmal täglich passieren, also baue ich eine Deaktivierung nach zehn Sekunden mit ein.
Damit das Homeegramm für den Staubsauger am Folgetag wieder aktiv ist, lege ich mir ein neues Homeegramm an, welches täglich um 00:00 das deaktivierte Homeegramm wieder aktiviert.

Wie bereits erwähnt, haben wir hier die Vorteile, dass der Befehl nicht erst über das Internet geschickt, oder über einen Zwischendienst oder Skill ausgeführt werden muss. Übrigens gibt es auch einen Weg, den Blastbot mit dem Fibaro Homecenter 2 zu verbinden.

Fibaro Homecenter 2

Fügt den Blastbot einfach als virtuelles Device hinzu, tragt die IP-Adresse des Blastbot ein, sowie den TCP Port: 999.

In den Advanced Settings fügt ihr zwei Buttons hinzu und hinterlegt den IR Code hinter den entsprechenden Buttons. Besonders wichtig ist es, dass am Ende der Zusatz 0x0D0x0A (Null nicht o) steht.

hier ein Beispiel für einen virtuellen Button:

38000,1,1,173,171,22,20,22,63,22,20,23,63,23,20,23,63,23,20,23,20,174,171,22,20,23,63,22,20,22,63,22,20,22,63,22,20,22,20,174,171,22,20,22,63,22,20,23,63,22,20,22,63,22,20,22,20,174,171,23,20,23,63,23,20,23,63,23,20,23,63,23,20,23,20,174,171,22,20,23,63,23,20,23,63,23,20,23,63,23,20,230x0D0x0A

Im unteren Bereich markiert String und Wait for Device Response. Speichern.

Eine Dokumentation dazu gibt es hier:  Blastbot im FIBARO HC2 (Quelle: robbshop.nl)

Fazit zum Blastbot Smart Control

Schon für 80 Euro bekommt man den Blastbot im Onlinehandel. Das Anlernen verlief fehlerfrei und ist mir besonders positiv aufgefallen. Ich hatte in der Vergangenheit bereits zwei andere Infrarot Extender (unter anderem den Remotec), die sich beim Anlernen jeweils etwas geziert haben. Der Blastbot hatte jede Infrarot Frequenz nach kurzem Drücken der Taste, selbst aus zwei Metern Entfernung gelernt. Die Sendeleistung des Blastbot ist ebenfalls beachtlich: ohne Extender wurden Befehle ausgeführt, obwohl keine direkte Sichtverbindung bestand. Die Dokumentation erscheint mir hingegen etwas dürftig. Wer sich aber ein wenig mit der Materie beschäftigt, bekommt es auch ohne gut hin. Ich selbst habe nur kurze Zeit benötigt,um alles wie gewünscht ans Laufen zu bekommen.

Für den homee und das Fibaro HC2 eine sinnvolle Erweiterung!

Für was würdet ihr Blastbot einsetzten? Was würdet ihr in eurem smarten Home steuern? Schreibt mir eure Ideen doch einfach als Kommentar.

Übrigens! siio Leser sparen mit dem Gutscheincode „siio“ im Shop von Intuitech ´nen zehner.
siio-App
About The Author
crazykevin
crazykevin
Hallo...Ich bin Kevin. Ich interessiere mich sehr für Hausautomatisierung und Multimedia. Bei der Hausautomatisierung nutze ich den homee von Codeatelier. Vor einger Zeit habe ich den Umstieg zu Apple gewagt. Amazon`s Alexa ist ebenfalls zur Automatisierung meines smarten Home im Einsatz.
  • 21. Februar 2019 at 13:15
    Rating
    Installation

    Komme bei der Einrichtung nicht über den Punkt 4/5 hinweg, die Stelle an dem ich das Handy mit dem Blastbot netzwerk verbinde. Wenn ich danach in die Blastbot App zurück gehe passiert nichts.

    Hat jemand noch ähnliche Probleme?

    PS
    Habe bei Intuitech gestern ein Ticket eröffnet, bis jetzt noch keine Antwort. Als ich da anrief verwies mich der Mann ich sollte doch ein Ticket eröffnen.

    • crazykevin
      crazykevin
      19. März 2019 at 9:00

      Hallo Richard,

      ich habe keinen Kommentar erst jetzt gelesen. Konntest du das Problem mittlerweile lösen?

      Gruss Kevin

  • Holger
    16. April 2019 at 10:37
    Postiv

    Umfangreiche IR Integration
    Möglichkeit des selbst Anlernens

    Negativ

    Dokumentation könnte umfangreicher sein

    Rating
    Installation
    Funktionsumfang
    Bedienung
    Nutzen
    Preis-Leistung

    Hallo Kevin,
    vielen Dank für Deinen Beitrag. Habe lange nach einer IR Integration ins Smart Home gesucht und mit dieser eine super Möglichkeit gefunden. Ich habe das Teil in mein devolo System sehr gut integriert.

    In Deiner Anleitung fehlt m.E. ein Schritt. Wenn man den Blastbot über WLAN mit dem Handy verbunden hat, ist es notwendig (noch bevor die Daten des Routers eingetragen werden) mit dem Browser die folgende IP aufzurufen 192.168.4.1:555 Damit kommt man auf das Config Menü des Blastbot. Hier muss man die HTTP API auswählen und speichern, um dann später über HTTP-Befehle das Gerät anzusteuern. Diese IP ist die Default IP des Blastbot. An sie kommt man nach der Konfiguration des Routers nicht mehr ran. Dann gilt die IP, die man über den Router vergeben hat und man erreicht das Confif Menue nicht mehr. (Die Ersteinrichtung lässt sich natürlich jederzeit wiederholen). Mit diesem Zwischenschritt hat es bei mir super geklappt. Wenn man im Netz nach dieser IP googelt, findet man eine weitere gite Anleitung zur Einrichtung (ist eine PDF).
    Vielleicht hilft die rläuterung anderen Nachbauern. Trotzdem noch einmla vielen Dank an Kevin.

    • crazykevin
      crazykevin
      16. April 2019 at 22:13

      Hallo Holger,

      danke für den Tip. Es stimmt, da fehlt der Schritt mit dem HTTP API. Füge ich gleich ein. Die Anleitung ist ebenfalls im Artikel zu finden ;-)

      Danke & grüße Kevin

Leave a Response

Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung