0

Bürstenlos gegen Tierhaare: Der ILIFE V4 Saugroboter im Alltagstest

by crazykevin7. August 2018
Postiv

- Günstiger Preis
- Gute Verarbeitung
- Bürstenreinigung entfällt
- Homebutton am Sauger

Negativ

- Wochentage nicht einzeln wählbar
- 12 Stunden AM/PM Anzeige

In einem meiner letzten Artikel habe ich euch die Firma ILIFE vorgestellt. ILIFE ist seit 2010 auf dem asiatischen & amerikanischem Markt tätig und vermarktet dort Saugroboter und weitere Consumer Elektronik. ILFE Germany vermarktet und vertreibt nun seine ILIFE Saugroboter auch europaweit – übliche Gewährleistung und schneller Service inklusive. Auch etwaige Probleme mit dem Zoll gehören damit also ebenso der Vergangenheit an. Zeit also, euch den bürstenlosen ILIFE V4 Sauger speziell für Tierhaare vorzustellen.

Der ILIFE V4 ist ein preisgünstiges Einsteigermodell, welches durch die direkte Absaugung ohne Bürste besonders für Tierhalter bestens geeignet ist. Vorgesehen ist der V4 für Hartböden aller Art.

Unboxing

Im Lieferumfang befindet sich neben dem V4 Sauger die Basisstation inkl Netzstecker, Fernbedienung mit Batterien, Staubtank mit Filter sowie zusätzliche Feinpartikelfilter. Zwei weitere Feinpartikelfilter liegen in Reserve bei, zwei Reserve-Seitenbürsten ebenfalls. Zur Reinigung des Staubtanks liegt darüber hinaus auch ein großer Pinsel bei. Übrigens: Die Basis-Station hat ein neues, runderes Design und passt sich so schöner an den Sauger an.

Funktionen & Technik

Zwei Dinge fallen mir beim Unboxing des V4 direkt positiv auf: das Display am Sauger wurde entfernt und auf die Fernbedienung übertragen. Die Programmierung erfolgt nicht wie z.B. beim V80 am Sauger selbst, sondern ausschließlich an der Fernbedienung. Zum Programmieren muss der Sauger durch einmaliges Drücken der Start-Taste auf der Fernbedienung aus dem Standby geholt werden. Die empfangene Programmierung quittiert der V4 mit einem kurzen Piepton. Als weitere Veränderung gibt es einen Basis-Button am Sauger, also einen Knopf, mit dem man Sauger per Knopfdruck zur Basis schicken kann – ganz ohne Fernbedienung. Dies war beim ILIFE V80 Saug-Wischroboter nur per Fernbedienung oder am Ende der automatischen Reinigung möglich. Die Anzeige der Fernbedienung arbeitet mit AM & PM, 00:00 – 11:59 = AM, 12:00 – 23:59 = PM. Zur Sicherheit einmal erklärt, nicht das der Sauger auf einmal abends um 23:00 Uhr seine Arbeit beginnt. ;-)

Der V4 verfügt über zehn Anti-Stoß-Sensoren sowie über einen Treppenfallschutz- sowie weitere Näherungssensoren. Angefahrene Möbel oder auch Kratzer durch den Sauger werden durch die Vielzahl an Sensoren also nicht verursacht, denn kurz vor einem möglichen Zusammenstoß bremst der V4 seine Fahrt ab und lässt die Seitenbürste den Rest erledigen, um dann seine Fahrt fortzusetzen.

Reinigungsmodi

Der V4 verfügt über vier Reinigungsprogramme: „Auto“, „Spot“, „Edge“ und „Plan“.

Im Auto-Modus drückt ihr auf der Fernbedienung einfach den „Play“ Button. Der Sauger startet sogleich und fährt zu allen erreichbaren Orten in eurer Wohnung. Bei einer Reinigungsdauer von bis zu zwei Stunden hat der V4 unsere 95qm große Wohnung dank optimierter Adaptive Navigation 2.0 komplett gereinigt und ist zur Basisstation zurück gekehrt.

Der Spot-Modus ist für die punktuelle Verschmutzung gedacht. Ihr habt Kinder? Dann kennt ihr bestimmt die Situation: Kind geht in die Küche macht sich etwas zu essen oder nimmt sich Kekse, Cornflakes oder ähnliches und kurz danach hört man aus der Küche nur noch ein  „Ups…“ – und mehr nicht. Nun könnt ihr den ILIFE V4 per Fernbedienung einfach in die Küche navigieren. Wenn ihr bei der Verunreinigung angekommen seid, drückt ihr den Spot-Button. Nun wird ein Kreis von ca. 120cm gereinigt. Nach dem Säubern stoppt der Vorgang, der Sauger hört wieder auf und bleibt stehen – quasi wie eine Kehrblechfunktion.

Nutzt ihr die Edge-Funktion, so fährt der Sauger an allen erreichbaren Wänden entlang und reinigt entlang der Wände, jedoch nicht die anderen Flächen eurer Wohnung. Dafür gibt es die Plan-Funktion.

In der Plan-Funktion könnt ihr, wie auf der Fernbedienung zu sehen ist, einen Reinigungsplan erstellen, an dem der Sauger selbstständig die Reinigung startet und eure gesamte Wohnung für bis zu zwei Stunden reinigt. Kleine Stufen bis zu zwei bis drei Zentimeteroder Teppiche stellten hier keine Hindernisse für das Gerät dar. Bei der Programmierung gibt es nur eine generelle Programmierung, ein Unterscheidung der einzelnen Tage ist nicht möglich.

Wenn ihr einmal eine noch gründlichere Reinigung benötigt, könnt ihr einfach auf die MAX-Taste der Fernbedienung drücken. Der V4 legt dann den Turbo ein und saugt noch effektiver. Zwar wird er dabei auch etwas lauter, aber mit maximal 68 db bleibt alles im üblichen Rahmen.

Das Unboxing und die einzelnen Reinigungsmodi habe ich für euch im Video zusammengefasst. Schaut doch mal rein.

Bürstenlos ans Werk

Der V4 verfügt über zwei Seitenbürsten jedoch keine Bürste, um den Schmutz in den Staubbehälter zu bürsten. Beim V4, wie auch schon beim V80, wird der Schmutz mittels Direktansaugung ins Innere transportiert.

 

Durch den Partikel- und Feinpartikelfilter kommt es zu keiner unnötigen Staubbelastung für Hausstaugallergiker. Der 300ml große Staubtank ist durch die Klappe an der Oberseite des V4 einfach zu entnehmen und mit Hilfe des beiliegenden Pinsel auch einfach zu reinigen.

 

Ideal für Haustierbesitzer

Nachdem wir nun den V4 im Unboxing-Video gesehen haben und auch technisch nun näher betrachtet haben, interessiert mich nun eine Frage: der ILIFE V4 soll ideal für Haustierbesitzer sein. Ich selber habe zwar keine Haustiere, aber meine Nachbarn. Deren zwei Langhaarkatzen hinterlassen nicht nur ordentlich Haare, sondern verteilen auch entsprechend das Katzenstreu gern rund um die Katzentoilette. Grund genug also, den V4 einmal für drei Tage zu meinen Nachbarn zu schicken, schauen was dabei raus kommt und herauszufinden, ob der V4 diesem Belastungstest auch wirklich Stand hält.

Ich habe meine Nachbarn also gebeten, den Staubtank nicht zu entleeren. Nach drei Tagen dann das Ergebnis. Kann der V4 wirklich Wort halten?

Yes He Can!

Nach drei Tagen war der Staubbehälter voll und es scheint ganz so, als habe der V4 alle Katzenhaare in der Wohnung gesammelt. Die Katzen guckten die ersten zwei Tage wohl recht skeptisch auf ihren neuen Mitbewohner. Danach war es ihnen aber recht egal. Ich würde sagen, hier hat der V4 Wort gehalten.

Fazit

Der ILIFE V4 ist ist ein solides Einsteigermodell. Bereits ab 179 Euro bekommt man im Onlinehandel einen soliden Saugroboter, der durch seine starke Direktabsaugung bei Haustierhaltern, aber auch in Wohnungen mit Hartböden punkten kann. Komfortabel über die Fernbedienung programmiert man den Sauger auf die entsprechenden Wünsche oder startet diesen einfach manuell bei Verlassen der Wohnung. Hier stimmt das Preis/Leistungsverhältnis und man bekommt einen alltagstauglichen Saugroboter.

Itaricon
About The Author
crazykevin
crazykevin
Hallo...Ich bin Kevin. Ich interessiere mich sehr für Hausautomatisierung und Multimedia. Bei der Hausautomatisierung nutze ich den homee von Codeatelier. Vor einger Zeit habe ich den Umstieg zu Apple gewagt. Amazon`s Alexa ist ebenfalls zur Automatisierung meines smarten Home im Einsatz.

Leave a Response