ssmaart-Haus

homee Lifehack: Dummy Gerät macht Automationen leichter

crissxcross
Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus

Der kleine homee kennt leider keine Variablen oder virtuellen Geräte.
Wie du diese Situation mit einem kleinen Workaround etwas verbessern kannst, liest du hier:

Mit den Homeegrammen – also den Automationen von homee lässt sich echt viel machen.
Für Einsteiger recht einfach, aber auch für Fortgeschrittene, die mehr machen wollen, finden sich pfiffige Funktionen wie zum Beispiel solch komplexe Dinge wie „Prüfzeitpunkt“.
Leider fehlen Variablen, also ein Feld wo man ein Wert oder wenigstens einen Zustand hineinspeichern kann, um diesen in den Bedingungen abzufragen.
Ein Beispiel gefällig?
Ich wohne mit meiner Freundin zusammen und ich würde gern den Status pro Person, ob ich Anwesend oder Abwesend bin in homee speichern um darauf basierend Automationen auszulösen.

Findige homee Nutzer sind auf die Idee gekommen, dass Homeegramme aktiviert und deaktiviert werden können und das wiederum auch in einem weiteren Homeegramm abgefragt werden kann.
Nett – aber jetzt gibt es einen charmanteren Workaround.

An dieser Stelle danke @thomas (Entwickler von Codeatelier) für diesen Hack

#Dummy Gerät

Voraussetzung ist, du besitzt den EnOcean Würfel. Denn dann findest du in der Liste der anzulernenden Geräte den Eintrag: OPUS greenNet Steckdosenleiste 2-Kanal.

Neues Gerät hinzufügen -> OPUS greenet Steckdosenleiste

Klickt man auf den Button Starten, zählt nicht mal der Counter herunter und man hat sofort ein – für den homee funktionierendes – neues Gerät.
Its Magic 🚀

Neues Gerät ist sofort da

Für den einen ist das nur ein funktionsloses Gerät – für findige homee Nutzer das Tor zu neuen Lifehacks.

Neues Gerät benennen

So kann man den Ein / Ausschalter des fiktiven Gerätes dazu benutzen um, wie im Beispiel oben, den Zustand der An- oder Abwesenheit einer Person speichern.

 

    Zwei virtuelle Schalter für mehr Möglichkeiten

So kann man eine Fernbedienung dafür verwenden, um den Status zu setzen, oder ein Homeegramm das dann den fiktiven Schalter auf „an“ setzt, wenn man nach Hause kommt – Beispielsweise über ein iBeacon
Lies dazu auch: Tutorial: Anwesenheitssteuerung im Smart Home via iBeacon

#virtuelles Gerät

Für mich persönlich ist dieser Lifehack aber vor allem in Bezug mit Webhooks spannend.
Ein Webhook ist quasi eine URL – so wie eine Internetadresse, die man im Browser aufruft, nur eben das dahinter ein Gerät hängen kann – beispielsweise ein Rasenmähroboter, der damit angestupst wird und losmäht.

Homee kann solche Webhooks in Homeegrammen versenden und damit zum Beispiel den Rasenmäher starten, oder das Bewässerungsventil öffnen.

Lies dazu auch: LinkTap – smarte Bewässerung ohne basteln mit homee verbinden

Nur leider wird dieser Zustand in homee nicht gespeichert. Heißt, homee sendet den Webhook zum starten des Mähroboters, merkt sich aber nicht, dass er das getan hat. Auch hierfür ist unser neues fiktives Gerät gut. In Kombination mit einem homeegramm wird es zum „Virtual Device“.

Beispiel Rasenmähroboter.
Der Rasenmäher kann losfahren und mähen (An) und stoppen und zur Basis zurückfahren (Aus). Gut, dass unser Dummy Gerät auch den Zustand An und Aus hat.

Du gehst also auf Homeegramme und erstellst ein neues Homeegramm.
Als Auslöser sagst du:

Danach erstellst du ein zweites Homeegramm:

virtuelles Gerät via Homeegramm und Webhook

 

Siehe auch: Robonect: WLAN-Tuning für den Gardena Rasenmähroboter

Schon haben wir ein virtuelles Gerät das homee so wie jedes echte, physikalische Gerät behandelt. Du kannst es in Homeegrammen als Auslöser, Aktion und als Bedingung verwenden.
Beispiel: Wenn 18Uhr und Dummy-Rasenmähroboter ist ausgeschaltet dann Bewässerung an.
Oder: Wenn Bewässerung eingeschaltet wird, dann Dummy-Rasenmähroboter ausschalten.

Da es für homee so aussieht als sei es ein physikalisches Gerät, kannst es auch mit Alexa, Google und Siri via Sprache steuern.

Viel Spaß damit!

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

5 Kommentare

  • Grundsätzlich erstmal sehr cool!
    Aber bist du dir sicher, dass die Steuerung per Sprachassistent funktioniert? In der Vergangenheit war es doch so, dass Geräte mit mehreren Schaltern nicht einzeln per Sprachassistent angesteuert werden konnten. Das würde dann doch bedeuten, dass nicht nur der Rasenmähroboter (Schalter 1), sondern auch der Staubsaugroboter (Schalter 2) los fährt, wenn ich per Sprache den Dummy einschalte.

  • Unter iOS funktioniert es. Dazu muss man in HoneKit die zusammengefasste Kachel für beide Schalter trennen. Dann lässt sich jeder Schalter umbenennen und per Siri einzeln steuern.

  • ‘s ist schon interessant, dass so ein Tip von einem Mitarbeiter des Herstellers selbst kommt, ein Schelm wer Böses denkt… Verkaufen sich die EnOcean Würfel schlecht?
    Wer es günstiger haben möchte, nutzt dafür Homeegramme, die lassen sich ebenfalls aktivieren und deaktivieren, die Zustandsänderungen lassen sich als Auslöser und die Zustände als Bedingungen nutzen. Kostet nur leider nix, sorry… ;)

    • Oh, das steht ja schon oben im Artikel.
      Naja, am Fakt ändert das nix! Ggf. ca. 100,- € extra um halb­ge­walkt eine Funktionalität herzustellen, die längst on Bord sein sollte…

Gib deinen Senf dazu!