10

homee: Smarte Heizungssteuerung mit Anwesenheit & Fenster-auf Steuerung

by crissxcross3. Januar 2018

So baust du dir mit wenigen Homeegrammen eine clevere und komfortable Heizungssteuerung mit dem modularen Smart Home System homee.

Passend zur Jahreszeit soll es in diesem Artikel um die Heizungssteuerung mit dem modularen Smart Home System homee gehen. So clean die Weboberfläche von homee aussieht und so einfach die Homegramme (so nennen sich die Szenen) sind – bei dem Thema Heizungssteuerung wird es knifflig.

Hier fehlt es mindestens noch an einem Wochenplan, in welchem man für die jeweiligen Zeitpunkte die gewünschten Heiz- bzw. Absenktemperaturen eintragen kann. Im Vergleich zum Fibaro System fehlt dieser schmerzlich bei homee.

Eine Anleitung zur Verwendung des Fibaro Heizungspanel findest du hier.

Aber mit einem stupiden Zeitplan ist es nicht getan, wirklich schlau wird das Smart Home doch erst durch die Vernetzung mit Sensoren, welche offene Fenster und die Anwesenheit der Bewohner berücksichtigen.
Genau dies macht die (smarte) Heizungssteuerung sehr komplex.

Gestatte mir den Vergleich mit dem Fibaro Home Center Lite. Auch hier findet sich ein Heizplan, in welchem bis zu 4 Schaltzeiten, ganz individuell pro Zone eingetragen werden können. Eine Fenster-auf-Funktion ist jedoch von Fibaro nicht im Heizplan vorgesehen, so dass man sich dort wieder mit Blockszenen behelfen muss.

Wenn Fenster auf Dann 4°C

Das ist kein Problem, aber auf welche Temperatur soll das Thermostat gesetzt werden, wenn das Fenster geschlossen wird? Immer eine Standardtemperatur von 21°C nehmen? Klar, tagsüber könnte das die Wohlfühltemperatur sein, aber wird das Fenster Nachts geschlossen sind 21°C deutlich zu warm. Diese Lösung ist also nicht wirklich smart.

Ende Dezember 2015 haben wir dir hier auf siio eine Lösung für das Fibaro HC2 mithilfe der LUA Scriptsprache vorgestellt, welche den Heizplan während eines geöffneten Fensters pausieren lässt. Somit wird nach dem Schließen des Fensters immer die jeweils richtige Temperatur an das Heizungsthermostat gesandt. Selbst, wenn zwischen dem Öffnen und Schließen des Fensters die Temperatur laut Zeitplan verändert wurde – zum Beispiel wenn das Fenster Abends vor dem Schlafen gehen geöffnet wurde und dann Nachts, nachdem der Heizplan auf die Nacht-Absenktemperatur gegangen ist geschlossen wurde.

Das war der Maßstab für meine Heizungssteuerung, woraus sich folgende Anforderungen an meinen Heizplan mit homee ergaben:

  1. Zeitgesteuertes setzten der Komfort- und Absenktemperatur
  2. Heizung bei Fenster auf komplett schließen
  3. Thermostat muss nach Schließen des Fensters in den „Heizplan“ zurückkehren
  4. Absenktemperatur bei Verlassen der Wohnung
  5. Jederzeit überschreiben des Heizplan durch manuelles setzen der Temperatur

homee hat zwar keinen zeitgesteuerten Heizplan, wie das Fibaro Heatingpanel, kann dagegen aber mit sehr cleveren Funktionen in den Homeegrammen (Szenen) auftrumpfen, wie zum Beispiel:

  • Trigger (Auslöser) Wert ändert sich um mehr als X
  • Übernehme Wert von anderem Gerät

Diese Funktion erlaubt es uns, das sich ein Heizungsthermostat wie Beispielsweise das Danfoss LC13 oder das Eurotronic Spirit Z-Wave mit einem Wandthermostat wie dem Danfoss Raumsensor synchronisiert.

Homee beta 2.15 integriert netatmo Kamera, Danfoss RS und Eurotronic Spirit-Z-Wave

Im Fibaro System ist das synchronisieren von Thermostaten mit Blockszenen nicht möglich. Für das Fibaro HC2 haben wir dir hier ein LUA Script zur Verfügung gestellt.

Smarte Heizungssteuerung dank Synchronisieren von Werten

Genau jene Funktion, die es uns erlaubt, das ein Gerät die SOLL Temperatur von einem anderen übernehmen kann, erspart uns viele Homeegramme und macht die Heizungssteuerung smart.
In Summe benötigen wir 2 Homeegramme pro Raum. Je nachdem ob du jeden Raum einzeln regeln möchtest oder vielleicht verschiedene Räume zu Zonen zusammenfassen willst, benötigst du für die zeitgesteuerte Regelung weitere Homeegramme. So könnten Schlafräume oder Wohnräume eine gemeinsame Zone bilden – aber dazu später mehr.

Für das Setup benötigst du pro Raum folgende Geräte:

  1. Heizungsthermostat (Beispielsweise Danfoss LC13 oder Eurotronic Spirit Z-Wave)
  2. Wandthmermostat mit SOLL Temperatur (Beispielsweise: Danfoss Raumsensor, Devolo Raumthermostat, Schwaiger Raumsensor)
  3. Fenstersensor (Beispielsweise: Fibaro Door-/Windowsensor, Sensative Stripe, Eltako Fenstergriff)

Was haben wir vor?

Der Raumsensor wird zu jederzeit die gewünschte SOLL-Temperatur führen. Er erhält die SOLL Temperatur entweder durch ein zeitgesteuertes Homeegramm oder ein Homeegramm welches durch den Modus (Preset) wie Zuhause, Abwesend oder Schlafend ausgelöst wird. Alternativ kann natürlich auch am Wandthermostat selbst die Temperatur variiert werden.  Er ist quasi unser virtueller Heizplan.

Die Heizungsthermostate werden sich ihre SOLL Temperatur vom Wandthermostat holen, indem wir diese via Homeegramm synchronisieren, aber nur wenn alle Bedingungen passen. Beginnen wir also direkt mit diesem Homeegramm.

HG1- Heizungsthermostat mit Wandthermostat synchronisieren.

Als Trigger, also als Auslöser bedienen wir uns der praktischen Funktion: Wenn sich Wert um mehr als X ändert.
Da sich das Wandthermostat in 0,5°C Schritten ändern lässt, kennen wir bereits den Max-Wert.
Als zweiten Trigger nutze ich das Schließen des Fensters:

WENN sich die Solltemperatur bei Wandthermostat um mehr als 0,4°C ändert
ODER WENN das Fenster geschlossen wird.

Da es sich bei den Auslösern immer um eine ODER Verbindung handelt brauchen wir nun noch eine Bedingung, damit die Heizung nicht versehentlich eingeschaltet wird, sobald sich die SOLL Temperatur am Wandthermostat ändert. Die SOLL Temperatur des Wandthermostat werden wir schließlich später noch zeitgesteuert variieren und zum anderen besteht jederzeit die Möglichkeit, die Temperatur manuell am Wandthermostat zu verändern.

Also setzen wir als Bedingung: Nur wenn das Fenster geschlossen ist
Somit wird die SOLL Temperatur nur dann synchronisiert, wenn das Fenster geschlossen ist. Heißt, wir haben zwei Events, welche das Homeegramm ausführen:

  1. Temperatur am Wandthermostat ändert sich -> ist das Fenster geschlossen?
  2. Wenn das Fenster geschlossen wird – > ist das Fenster geschlossen?
Ich habe noch einen Prüfzeitpunkt gesetzt (Wann, zu welchem Zeitpunkt muss die Bedingung erfüllt sein, damit die Aktion ausgeführt wird?). Dies ist mehr oder minder eine Doppelte Sicherheit, da ich den Eltako Fenstergriff verwende, der neben dem Auf und Zu – Zustand auch den Gekippt- Zustand erkennt.

Nun fehlt uns noch eine Aktion, welche auf der bereits angesprochenen Synchronisations-Funktion basiert:

DANN übernehme die Solltemperatur von Wandthermostat auf die Solltemperatur von Heizungsthermostat

Solltemperatur Wandthermostat und Heizung syncronisieren

Damit haben wir das wichtigste Homeegramm fertiggestellt. Änderst du nun die SOLL-Temperatur am Wandthermostat, so wird diese auf das Heizungsthermostat übertragen – bzw. auf die Heizungsthermostate, falls du mehrere Heizungsthermostate im Raum hast oder du mehrere Räume als Heizungszone betrachtest.

Beachte jedoch, das batteriebetriebene Z-Wave Geräte einen Aufwachintervall besitzen. Das heißt, es kann bis zu 15 Minuten dauern, bis die neue SOLL-Temperatur an das Heizungsthermostat übermittelt wird.

Eine Ausnahme bildet das Eurotronic Spirit Z-Wave Thermostat. Es verwendet die FLIRS Technologie. Mehr dazu in diesem Artikel:

So funktioniert Z-Wave: FLiRS
homee & Eurotronic Spirit-Z-Wave Thermostat
Z-Wave Thermostat mit FLiRS – Spirit Z-Wave PLUS

HG2- Wenn Fenster auf  – Heizung zu

Das zweite Homeegramm welches wir pro Raum benötigen ist denkbar einfach:

WENN Fenster geöffnet wird DANN Solltemperatur Heizungsthermostat auf 4°C

Wenn das Fenster geöffnet wird, setzen wir dir Temperatur nicht am Wandthermostat, sondern reduzieren die Temperatur direkt am Heizungsthermostat.
Ausgelöst wird das Homeegramm logischerweise durch den Zustandswechsel nach geöffnet. Solltest du ein Fenstergriff oder Fenstersensor verwenden, der neben dem Auf-Zustand auch den gekippt Zustand erkennen kann, so musst du dies natürlich im Trigger (Auslöser) berücksichtigen. Ebenso wenn du mehrere Fenster im Raum hast.

Fenster auf – Heizung zu

Nicht von den zusätzlichen Aktionen in meinem Homeegramm verwirren lassen. Ich setze in meinem Badezimmer noch ein noch RGB-LED auf rot zur optischen Signalisierung, dass das Fenster geöffnet ist. Ob rot jetzt die richtige Wahl ist oder ob es besser blau sein sollte – darüber darf sich gern in den Kommentaren gestritten werden :-D

HG3- Heizplan per Zeit oder Anwesenheit

Nun hast du schon die beiden wichtigen Homeegramme, welche du pro Raum benötigst kennengelernt. Eine manuelle Heizungssteuerung ist jetzt am Wandthermostat möglich inklusive einer smarten „Fenster auf“ Steuerung.

Das dritte, vierte – und alle weiteren Homeegramme dienen nun dem automatischen Setzen der Komfort- und Absenktemperatur.

So kannst du nun die Temperatur entweder

  • aufgrund des Modus (Anwesend, Abwesend, Urlaub oder Schlafend) setzen
  • zeitgesteuert setzen

Die SOLL-Temperatur senden wir mit diesem Homeegramm natürlich an das Wandthermostat. Über das erste Homeegramm (HG1) wird die gesetzte Temperatur dann an das bzw. die Heizungsthermostate gesendet.

Für die zeitliche Steuerung wählst du am besten den „wöchentlich“ Zeittrigger. So könnte ein Homeegramm zum setzen der Komforttemperatur dann aussehen:

WENN Mo, Di, Mi, Do und Fr um 16:00 Uhr
ODER  Sa, So um 09:00 Uhr

UND nur wenn Modus Nicht auf Abwesend steht
UND nur wenn Modus Nicht auf Urlaub steht

DANN die Solltemperatur von Wandthermostat Bad auf 22°C setzen UND die Solltemperatur von Wandthermostat Wohnzimmer auf 21°C setzen …

Zeitliche Steuerung Komforttemperatur

Um die Temperatur wieder abzusenken, baust du ganz analog zu diesem ein weiteres Homeegramm.
Wie du siehst, habe ich auch in diesem Homeegramm mit Bedingungen gearbeitet. Nutze soviel Bedingungen wie nötig um die Regel am besten und eindeutig zu beschreiben.
Aufgrund der Bedingung ist es nun möglich, ein weiteres Homeegramm zu erstellen, das die Temperatur beim Verlassen der Wohnung in allen Räumen absenkt. Würde in dem oben gezeigten (zeitgesteuerten Homeegramm) keine Bedingung verankert sein, so würde das Homeegramm stupide per Zeitplan die Temperatur rauf und runtersetzen, auch wenn du nicht Zuhause bist. Dafür kannst du dir auch die Thermostate aus dem Baumarkt holen- aber das wäre ja nicht #smart ;-)

Ein toller Hinweis von „xxlarge“ aus der homee-Community: Wer als Thermostat das Eurotronic Spirit Z-Wave verwendet, kann auf den Umweg über das Wandthermostat verzichten. Dieses kann per Homeegramm auf den Heizmodus „AUS“ geschalten werden, sobald ein Fenster geöffnet wird. Es empfängt in dieser Zeit aber trotzdem neue SOLL-Temperaturen – öffnet aber nicht das Ventil solange s auf „AUS“ steht. Wird es nach dem Schließen des Fensters auf „Normal Modus“ gestellt, kennt es bereits die gewünschte SOLL-Temperatur und öffnet das Ventil. -> Hier gehts zum Forum Beitrag
About The Author
crissxcross
crissxcross
Chris, gelernter IT-Systemelektroniker. Inzischen seit vielen Jahren im Produktmanagement tätig, spezialisiert auf Smart Home. Familienvater, ein Sohn. Apple Fan. Raus aus Dresden genießt er das Landleben in der sanierten "Kirchmühle". Historie tirifft smarte Technik.
10 Comments
  • Tino
    3. Januar 2018 at 16:50

    Hey crissxcross!

    Wieder ein schöner Beitrag! Danke dafür!

    Grüße

  • Kurt
    4. Januar 2018 at 19:28

    Hallo !
    Kann man statt den Wandthermostat kein z.b Fibaro Multisensor 6 nehmen ? Hat ja auch einen Temperaturfühler.

    • crissxcross
      4. Januar 2018 at 22:12

      Der Motion Sensor misst die aktuelle IST Temperatur im Raum. Hier geht es ja darum, eine SOLL Temperatur vorzugeben, welche sich dann das Heizungsthermostat vom Wandthermostat „zieht“.
      Mit einem Motion Sensor geht das natürlich nicht.

  • Kurt
    4. Januar 2018 at 23:17

    ok danke – mit ist 18 dann erhöhe heizung rauf bis 22 geht es oder ? als mit ifttt würde es gehen oder ? möchte nicht extra thermostat kaufen deshalb

    • crissxcross
      4. Januar 2018 at 23:21

      nein, es geht nur und ausschließlich mit einem Thermostat, da kein anderes Gerät einen SOLL Wert führen kann. Es geht in diesem Tutorial darum, das homee eine Infomation benötigt auf wieviel Grad es die Heizung stellen soll, nachdem das Fenster geschlossen wurde. Das lässt sich nicht mit IFTTT lösen.
      Les doch gern den Artikel noch einmal um die Problemstellung zu erfassen.

  • Andy
    7. Januar 2018 at 11:09

    Hallo. Reicht ein Wandthermostat für verschiedene Räume aus? Oder benötigt man für jeden Raum ein eigenes wenn man mehrere heizungsthermostate hat.

    • crissxcross
      7. Januar 2018 at 22:19

      Wenn mehrere Räume stets die gleiche SOLL Temperatur haben sollen, kannst du auch ein Wandthermostat für mehrere Räume nutzen.
      Kleiner Tipp – bei ebay gibts einige Angebote vom Schwaiger zhd01 – das ist baugleich zum Danfoss / Devolo und im homee auch kompatibel.

  • 23. Februar 2018 at 18:00

    Moin,

    Dank des super Artikels konnte ich mit wenigen Homeegrammen alles konfigurieren. Danke dafür!

    Eine Frage noch: wie übergebe ich die ist-Temperatur des Wandthermostats am besten an die Eurotronic? Die sind mir zu nervös und regeln ständig nach. Würde gerne abschalten, wenn die raumtemp erreicht wird und erst bei größeren Abweichungen nachheizen. Geht das irgendwie?

  • Flo
    2. April 2018 at 14:20

    Hi Chris,

    schöner Artikel. Er hat mir doch die ein oder andere neue Erkenntnis gebracht.

    Ich halte Heizpläne prinzipbedingt nicht für „smart“. Wochenpläne sind imo Legacy-Lösungen aus der „alten“ Welt vor Smart Home. Sie agieren viel zu statisch und machen dadurch oft mehr falsch als richtig (Heizplan übersteuert manuell Einstellung …). Daher vermisse sie in homee bisher auch nicht und hoffe, dass die für dieses Jahr angekündigte Lösung nicht so ein stupides Konstrukt wird.

    Doch was ist eine „smarte“ Heizlösung? Sie sollte automatisch nach den Bedürfnisse des Nutzers agieren. Bei homee spielt der Modus hierfür imo eine zentrale Rolle, muss/sollte aber um weitere Inputfaktoren erweitert werden: z.b. Kalender, Wecker, GPS/iBeacon,…
    Bezugnehmend auf deine Konfiguration: Soll die Wohnung kalt bleiben, nur weil ich nach 16:00 Uhr nach hause kam oder vergessen habe, vor 16 Uhr den Modus auf anwesend umzustellen? Die Verwendung von Uhrzeiten halte allgemein für schwierig. Ich regle die Temperatur daher meist „nur“ mit dem Modus und schalte diesen (leider) meist manuell.

    Folgende mehr oder weniger smarten Regeln verwende ich aktuell:
    1) An Arbeitstagen: wenn ich zuhause bin (Modus Schlafend) –> heize Bad, bevor ich aufstehe (statische Zeit)
    2) Am Wochenende: wenn ich zuhause bin (Modus Schlafend) –> stelle ab 8 Uhr auf Modus Zuhause (–> Heizung regelt hoch)
    3) wenn ich das Haus anschließend verlasse, manuell setzen auf Modus Abwesend –> u.a. Heizung regelt runter
    4) wenn ich auf dem Heimweg bin (z.b. bei Feierabend), manuell setzen auf Modus Zuhause –> u.a. Heizung regelt hoch

    Folgendes würde das ganze imo auf ein smarteres Level heben (bezugnehmend auf meine obige Aufzählung):
    1) Integration eines smarten Weckers –> Bad heißt n Minuten, bevor der Wecker klingelt, vor
    2) –
    3) (Bewegungsmelder + iBeacon + GPS) Haus verlassen und mehr als x Meter davon entfernt –> Status abwesend
    4) (GPS) Weniger als n Fahr/Laufminuten vom zuhause entfernt –> Vorheizen

    Noch ein paar direkte Kommentare/kritische Fragen zu deinem Artikel:
    Sehe ich es richtig, dass die Raumthermostate in deiner Lösung (hauptsächlich) als 50€ teure Temperatur-Variablen missbrauchst?! –> Variablen: bis auf den Modus leider eine schmerzlich vermisste Unzulänglichkeit von homee :-(
    Die Heizungsthermostate habe meist eine (lokale) Fenster-auf Erkennung integriert. Für wie sinnhaft hältst du die „globale“ Umsetzung über Öffnungssensoren und homeegramme, wenn die Ventile ggf. erst nach 15 min reagieren? gerade wenn man an kurzes Stoßlüften denkt…

    Ich hoffe, du kannst meinem Kommentar etwas konstruktives für dich & homee abgewinnen. ;-)

    Gruß
    Flo

    • crissxcross
      2. April 2018 at 20:11

      hi,
      ja das hast du korrekt verstanden. ich nutze die Wandthermostate als „teure Hardwarevariable“.
      Aber a) du musst nicht zwingend pro Raum ein Wandthermostat installieren. Viele Räume wie Schlaf- oder Kinderzimmer lassen sich vom Heizprofil zudammenfassen. b) ich hab meine auf eBay gekauft. Es gibt die Danfoss in vielen OEM Versionen. Unter anderem von SCHWAIGER. Die sind im Ausverkauf meist deutlich günstiger.

      15Min Intervalle sind Standard bei den Danfoss. Ich hab diese auf 10min runtergeschraubt. heißt die 10min sind der maximalste Zeitintervall. Also müstte das Thermostat gerade in der Sekunde aufgewacht sein, wenn du das Fenster öffnest – dann dauert es 10min. Ich nutze in Räumen die Häufig gelüftet werden (Bad, Küche) die Eurotronic Thermostate. Dank FLiRS stellen sich diese ja sofort auf die gewünschte Temperatur.

Leave a Response