Switchbot – smarter Schalter drückt Knöpfe wie ein Finger

Geschrieben von crissxcross
Popp Zigbee Thermostat Banner

Ich weiß zwar bis heute nicht, warum ich mir damals den iKettle Wasserkocher gekauft habe, aber er hatte eben W-LAN und war smart. Man kann ihn per App bedienen und die Temperatur variieren. Wow!

Und so geht es mir mit vielen Dingen im Haushalt. Ich würde sie so gern smart machen. Sie aus der Ferne steuern, oder sie über meine Smart Home Zentrale in Automationen einbinden, in denen alles harmonisch ineinandergreift. Aber Geräte die von Haus aus Smart sind kosten meist ein vielfaches mehr als konventionelle Geräte.

Switchbot kleine smarte mechanische Schalter

Da wäre doch ein smarter, mechanischer Finger cool, der per App die Tasten der Geräte drücken kann!

Was vielleicht wie eine Spielerei klingt, kann im Alltag ziemlich nützlich sein. Denn wie cool wäre es denn bitte, wenn die Waschmaschine von ganz alleine eingeschaltet wird und zwar genau dann, wenn die PV-Anlage genug (kostenlosen) Strom liefert?

Klar, da kann man so einen Zwischenstecker zwischen Steckdose und Waschmaschine machen und der wird dann eingeschaltet. Nur doof, wenn die Waschmaschine dann nicht von allein loswäscht und man noch Tasten auf dem Bedienfeld der Waschmaschine drücken muss.

Und vor genau diesem Problem stand ich in den letzten Tagen.

Wie du als siio-Leser vielleicht weißt, habe ich seit etwas mehr als einem Jahr eine PV-Anlage auf dem Schuppendach. Über den homee-Energiemanager begann ich mein Eigenverbrauch zu optimieren und Geräte zu schalten.
Inzwischen habe ich den homee-Energiemanager durch den SMA Sunny Home Manager abgelöst, aber anyway. Dazu in einem anderen Artikel mal mehr.

SMA Energiemanager schaltet Geräte automatisch ein

Nun sollte nach der Warmwasseraufbereitung, dem Getränke- (Bier) Kühlschrank, dem Luftentfeuchter, der Wallbox und der Spülmaschine auch die Waschmaschine auf den Energiemanager hören.

Also Zwischensteckdose rein, Waschprogramm gewählt, gespeichert und los. Dann der große Test: Strom weg und wieder einschalten und ach du Schreck 😱, die Waschmaschine will das man dann nochmal mit der „Play-Taste“ das Waschprogramm bestätigt.

Waschmaschione startet nicht nach zuschalten des Zwischensteckers

Jetzt könnte man da sicherlich ein (potentialfreies) Relais einlöten – wie ich es hier mit der Fernbedienung gemacht habe. Aber die Gefahr dabei etwas kaputt zu machen und den Zorn 😡 meiner Frau auf mich zu ziehen, weil ich ihr Lieblingshaushaltsgerät kaputt gemacht habe, war mir einfach zu groß!

Es musste etwas Einfaches her – eine Art mechanischer aber smarter Finger der die Tasten drückt.
Und genau diesen smarten, mechanischen Finger habe ich gefunden!

Switchbot – kleiner magischer Schalter

Switchbot

Switchbot nennt sich dieser kleine Wunderschalter.

Er ist batteriebetrieben und funkt per Bluetooth – was auf den ersten Blick jetzt nicht so smart ist. Aber, er lässt sich über eine Bridge aufrüsten, welche per Bluetooth mit dem Switchbot kommuniziert und sich per WLAN mit dem heimischen Netzwerk verbindet und darüber Befehle entgegen nimmt.

Switchbot in weiß oder schwarz erhältlich

So lässt sich der Switchbot zum Beispiel in die Smart Home Systeme von SmartThings oder Homey integrieren und dank Webhook auch via homee steuern.

Das wird meine Lösung sein!

Kurz ein paar Eckdaten zum Switchbot:
Es gibt ihn in Weiß und in der Farbe schwarz, kann sich also im Design verschiedener Geräte „einschmieden“
Er ist 4×3,5cm groß und 2,5cm in der Tiefe „dick“.

Befestigt wird er mit M3-Klebband. Ein Streifen ist bereits am Switchbot befestigt, ein zweiter liegt bei.

M3 Klebeband am Switchbot vormontiert

Im Inneren treibt eine CR2-Batterie, wie wir Smart Homies diese zum Beispiel aus den Fibaro Fensterkontakten kennen – den Switchbot an.

SwitchBot ggeöffnet

Über die Lebensdauer kann ich noch nichts sagen – werde aber zu gegebener Zeit hier ein Update geben!
Zurück zu meiner Waschmaschine.

Das Energiemanagement mit dem Sunny Home Manager steht also und ist in der Lage, zur passenden Zeit eine schaltbare Steckdose – in diesem Fall die FRITZ!DECT 200 von AVM – einzuschalten.

Im Hintergrund: Waschmaschine hängt am AVM Zwischenstecker

Nun kommt die Herausforderung, dass die Waschmaschine das zuvor eingespeicherte Programm erst wieder aufnimmt, wenn man

  1. die Power-on Taste drückt
    und dann die
  2. die Play-Taste drückt.

Genau hierfür nutze ich die smarten, mechanischen Finger von Switchbot.

Zweit Stück dieser kleinen Helfer habe ich dafür an meiner Waschmaschine montiert. Einen so, dass dessen ausfahrender kleiner Hebel die Power-on Taste der Waschmaschine drücken kann und den anderen so, dass dieser die „Play“ Taste drückt.

wZwei Switchbots drücken die EIn- und die Play-Taste

Einrichtung der Switchbots.

Damit das ganze jetzt smart wird, müssen die Switchbots noch konfiguriert werden.
Das passiert zunächst mit dem Smartphone über die Switchbot App.
Hier braucht es einen kostenfreien Account, welchen du durch Eingabe deiner eMail-Adresse erstellen kannst.

Kleiner Sidekick: Merke dir ganz genau wie du die eMail Adresse eingibst (Groß-Kleinschreibung). Denn später in der Einrichtung ist dies ein wichtiger Fakt.

In der App werden die Bots nun angelernt und können benannt werden. Das geht flott und danach lassen sich die Switchbots schon per App bedienen – sofern man in Bluetooth Reichweite ist.

Das ist cool aber noch nicht smart.

Switchbot Hub

Um die kleinen mechanischen Finger in das eigene W-LAN zu holen und diese so von überall aus steuern zu können, braucht es den Switchbot Hub, der als eine Art „Übersetzer“ oder anders gesagt, als Bridge fungiert.
Die Stromversorgung der kleinen Box erfolgt per Micro-USB Kabel und USB-Netzteil.

Switchbot Hub

Der Einrichtungsprozess, in welchem der Hub mit deinem WLAN verbunden wird, geschieht ebenso wie die Einrichtung der kleinen mechanischen Schalter über die App.  
Danach kannst du den (oder die) Bot(s) dem Hub zuordnen.

Wenn du als Smart Home Steuerung das Samsung SmartThings System verwendest oder die Kugel aus Holland (den Homey) kannst du an dieser Stelle in deine Smart Home App wechseln und auf Gerät hinzufügen klicken, um die Switchbots zentral über dein Smart Home System zu steuern und diese in Automationen einzubinden.

Switchbot Hub verbindet Bluetooth Bot mit WLAN

Wenn du die Smart Home Würfel von homee verwendest, so wie ich es tue, oder ein anderes System das „Webhooks abfeuern“ kann, dann musst du auch noch den nächsten Schritt vollziehen.

Steuerung per Webhook & IFTTT

Zunächst einmal musst du in der Switchbot App auf den jeweiligen Switchbot wechseln, den du über IFTTT, bzw. über Webhook steuern willst und dort den Cloudservice per Toggle-Button freischalten.

Dann geht’s ab in den IFTTT Account, der by the way gar nicht mehr so kostenfrei ist. Nur noch 5 Applets (oder wie es früher hieß: „Rezepte“) sind kostenlos.

Reicht mir aber für meine beiden Switchbots und andere Sachen mach ich nicht (mehr) über den IFTTT-Dienst.

#Service Verbinden

Danach verbindest du deinen Switchbot Account mit IFTTT über „Services“. Kleiner Stolperstein: Switchbot legt schon bei der eMail-Adresse großen Wert auf Klein- und Großschreibung. Tippe also die eMail Adresse exakt so ein, wie du es bei der Registrierung in  der Switchbot App getan hast.

#Applet erstellen

Jetzt brauchen wir ein Applet, also ein „WENN Dies dann mache DAS“.

In diesem Fall sagen wir: „WENN Der Webhook ausgeführt wird, DANN schalte Switchbot ein“.

Den Namen des Webhook kannst du frei vergeben, er ist später Teil der URL – also des Webhooks den wir aufrufen. Ich nenne ihn hier mal „Waschmaschine“

#virtuelles Device

Wenn du das Applet im IFTTT fertig erstellt hast, dann geht’s in deine homee-App um hier ein virtuelles Gerät zu erstellen.
Ja, das ist alles etwas aufwändig – Nutzer von SmartThings und Homey sind hier schon lange am Ziel, aber wo ein Wille – da ein Weg.

Den Lifehack mit dem virtuellen Gerät hatte ich hier schon mal ausführlich erklärt, daher schneide ich es an dieser Stelle nur kurz an.

Du „lernst“ in der homee App über den Tab „Geräte“ und das Plus-Symbol (+) das Gerät „OPUS greenNet Steckdosdenleiste“ an und klickst einfach auf „Fertig.

Dann gehst du auf „Automation“ und erstellst ein neues Homeegramm:

WENN Schalter Opus Steckdosenleiste 1 gedrückt wird
DANN sende Webhook: https://maker.ifttt.com/trigger/Waschmaschine/with/key/XXXXXX-XXXXX-X

Die XXX stehen für deinen persönlichen Schlüssel, diesen findest du im IFTTT Account.
Das Wort „Waschmaschine“ ist der Name des Webhooks, den ich frei im IFTTT ausgewählt hatte.

Schaltest du jetzt in der homee App das neue Virtuelle Gerät ein, so sollte dein Switchbot den magischen, smarten, mechanischen Finger ausfahren und drückt in meinem Fall die Waschmaschine auf „AN“.

Da der Bot den Finger dann selbstständig wieder einfährt und nicht weiter gedrückt hält (was man übrigens in der Switchbot App pro Bot individuell konfigurieren kann), habe ich im homegramm noch gesagt, das er Zeitverzögert den Schalter des virtuellen Gerät zurück auf Aus setzen soll.

#Energiemanagement smart

So, jetzt habe ich einen mechansichen Finger, der meine Tasten an der Waschmaschine drückt und das ganze kann ich über die homee App steuern. Warum, wieso und was mache ich jetzt damit?

Wie Eingangs beschrieben nutze ich den SMA Sunny Home Manager als Energiemanagement. Er ist dafür zuständig, dass die Geräte (lies: Spülmaschine, Warmwasseraufbereitung, Wallbox, Getränkekühlschrank und eben die Waschmaschine) zur passenden Zeit eingeschaltet werden.

Waschmaschine wird vom Sunny Home Manager geschaltet

Dafür steuert der Sunny Home Manager die AVM DECT200 Steckdose an. Webhooks kann der Sunny Home Manager leider nicht verarbeiten. Hier kommt der homee ins Spiel, denn auch der homee ist mit der FRITZ!Box verbunden und kann parallel zum Sunny Home Manager die AVM DECT Steckdose steuern und bekommt es auch mit, wenn diese von einem anderen System geschaltet wird (zum Beispiel über die FRITZ!Box, oder lokal an der Steckdose geschalten wird).

Switchbot schaltet Waschmaschine an

Genau das nehme ich nun als Trigger – also als Auslöser und lasse dann die Tasten an der Waschmaschine drücken:

WENN DECT200 Steckdose (vom Sunny Home Manager) eingeschaltet wird
DANN schalte Virtuelles Gerät SwitchBot 1 (power on)
UND schalte Virtuelles Gerät SwitchBot2 (Play Taste) verzögert um 5 Sekunden.

Seither, ist meine (alte) Waschmaschine Teil des Energiemanagements und das Ganze mit 2 kleinen Bots die jeweils 30 Euro gekostet haben.

Eine Waschmaschine mit EE-Bus, welche direkt in das SMA Energiemanagement eingebunden werden kann kostet ca. 1600 Euro.

Das war mein Lifehack mit den Switchbots.
Und was schaltest du mit den kleinen magischen Fingern?

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

5 Kommentare

  • Ich finde die kleinen Dinger genial.
    Meine nützlichste Anwendung der Switchbots ist die Steuerung eines alten, klobigen Luftentfeuchters, die dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit auf der geschlossenen Veranda ein gewisses Mass nicht übersteigt (IFTTT mit Netatmo Innensensor zur Messung der Luftfeuchtigkeit).
    Weiter schalte ich damit meinen Drucker via Home Assistant / IFTTT automatisch nach einer gewissen Zeit aus (bzw. via Switchbot App ferngesteuert ein).
    Das Licht zu schalten ist mir mit den Swtichbots übrigens nicht gelungen, sie scheinen nicht für europäische Schalter gemacht zu sein.

  • Ich hab einges, was der Switchbot steuert:

    Kaffeevollautomat einschalten, wenn jemand die Küche betritt
    Licht im Hausflur an, sobald die Tür auf geht
    Licht im Alibert einschalten.
    Steckdosenleiste schalten, um keine Energie mit Standby zu verschwenden.
    Server ein- und ausschalten
    NAS ein- und ausschalten
    Türöffner betätigen

    Ich habe den Vorteil, das Ganze direkt über Homey schalten zu können.

  • Mal ne Frage dazu ist es auch möglich als Einschaltbefehl PV Überschuss zu nutzen? Und/oder bestimmte Temperaturen oder feste Zeiten vor zu geben?
    Hintergrund ist das ich gerne bei PV Überschuss oder besser gesagt generell Tagsüber meine Wärmepumpe höhere Vorlauftemperaturen fahren lassen will um so nachts weniger Energiebedarf zu haben vorugsweiße natürlich wenn PV Strom anliegt aber eigentlich speziell immer Tagsüber da ob mit oder ohne PV Überschuss die Wärmepumpe so oder so Tagsüber Effizienter arbeitet. Zur Zeit mache ich es noch händisch, klar könnte ich mir auch eine neue Wärmepumpe welche SG Ready ist für teuer Geld kaufen aber das wird sich im leben nicht rentieren und wird erst gemacht wenn meine den Geist aufgibt oder sich nach der Dämmung raus stellt das Sie deutlich überdimensioniert ist und so zu ineffizient wird.

  • Hallo,

    Danke für den Kurztest, einer der Gründe warum ich die Seite immer wieder besuche!
    Gleich mal 2 Switchbots bestellt und dann natürlich den Mini Hub noch nachbestellt :)
    Macht Spaß und funktioniert im grossen und ganzen auch super.
    Viele Grüße
    Nico

  • Das ist ja wirklich innovativ. Danke fürs Schreiben über den innovativen und hilfreichen Switchbot. Der Artikel ist sehr spannend und vielleicht schaffe ich mir so ein Switchbot an. Macht weiter so und informiert die Leser über neueste Trends fürs Eigenheim.

Gib deinen Senf dazu!