YESLY Smart Home

Z-Wave Thermostat mit FLiRS – Spirit Z-Wave PLUS

Geschrieben von boomx
siio-App

Es hat sich ein neues Z-Wave Thermostat angekündigt, welches den bisherigen Markt gehörig aufmischen könnte. Vorteil des neuen Thermostates: FliRS

Nachdem wir euch letztens in einem Artikel die Vorteile von FLiRS in einem eigenen Artikel näher gebracht haben, wollen wir euch auch kurz ein neues Modul vorstellen, welches sich die Vorteile zu nutze macht.

Es handelt sich hierbei um ein Thermostat der Firma „© EUROtronic Technology GmbH“ und nennt sich „Spirit Z-Wave PLUS„. EUROtronic hat bereits schon ein Z-Wave Thermostat (ohne FLiRS) auf dem Markt. Dies erreicht allerdings bei Amazon nur eine zwei-Sterne-Bewertung und auch wir hatten einige Probleme im Langzeittest feststellen können (niedrige Batterielaufzeit, schlechte Z-Wave Verfügbarkeit). Es scheint aber so zu sein, dass der Hersteller viel von der Entwicklung des alten Thermostates gelernt hat. Wir haben das neue Thermostat jetzt schon zwei Monate im Test und konnten bisher keinerlei Probleme feststellen. Ein ausführlicher Test wird natürlich noch folgen…

Verfügbarkeit und Preis des FLiRS-Thermostates

Das Thermostat sollte eigentlich Ende letzten Jahres auf dem Markt erscheinen. Leider hat sich das Veröffentlichungsdatum zuerst auf Februar 2017 verschoben und vor wenigen Tagen haben wir die Info erhalten, dass es erst im Sommer 2017 veröffentlicht wird. So kann leider die Heiz-Periode dieses Jahr nicht abgedeckt werden. Dafür kann in der nächsten Heizperiode für einen UVP von 49,- € losgelegt werden.

thermostat mit flirs

Das Thermostat im Fibaro HomeCenter 2

Wie Ihr in dem Bild erkennt, wird das Thermostat in drei einzelne Module unterteilt (Darstellung auf dem Fibaro HomeCenter2; auf anderen Gateways könnte es anders dargestellt werden). Dies ist das eigentliche Thermostat, welches das Ventil öffnet oder schließt, ein Thermometer, welches die gemessene Temperatur an das Gateway zurückmeldet und ein Controller, mit dem man die Heizung ab-, anstellen oder in einen Energiespar-Modus versetzen kann.

Derzeit ist noch kein Template für das Thermostat auf dem Fibaro HomeCenter 2 hinterlegt. Es funktioniert grundsätzlich aber schon ohne Probleme. Einzelne Funktionen funktionieren allerdings noch nicht zu 100%. Wir werden aber schnellstmöglich mit Fibaro in Kontakt treten und das Template zur Verfügung stellen, so dass es beim Release hoffentlich komplett unterstützt wird.

FLiRS Thermostat

FLiRS-Thermostat im Einsatz


Parameter des Thermostates

Über die Parameter von dem Thermostat können diverse Punkte eingestellt werden:

[table id=4 /]

Eine sehr interessante Option ist der Parameter 8 „Measured Temperature offset“. Damit kann ein externes Thermometer als Regelvorgabe eingestellt werden. Bisher gibt es diese Funktion allerdings nicht im Fibaro HomeCenter 2. Es kann zwar der Parameter gesetzt werden, allerdings kann bisher kein externens Thermometer übergeben werden. Sollte dies mal umgesetzt werden, dann wäre dies ein weiterer Vorteil im Vergleich zu den anderen Thermostaten auf dem Markt.

Wie bereits geschrieben, werdet Ihr hier sicherlich noch einen ausführlichen Testbericht lesen, in dem wir auf viele Punkte noch eingehen werden. :)

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

boomx

27 Kommentare

  • Hört sich echt toll an!
    Wie schaut es aus bei Fußboden-Heizungen, sofern es da durch die große Trägheit überhaupt Sinn macht??
    Hat das mal jemand realisiert z.B. mit Fibaro Relais und auch Langzeiterfahrung damit?
    Grüße KF

  • Hört sich echt toll an!
    Wie schaut es aus bei Fußboden-Heizungen, sofern es da durch die große Trägheit überhaupt Sinn macht??
    Hat das mal jemand realisiert z.B. mit Fibaro Relais und auch Langzeiterfahrung damit?
    Grüße
    KF

  • Hört sich echt toll an!
    Wie schaut es aus bei Fußboden-Heizungen, sofern es da durch die große Trägheit überhaupt Sinn macht die mit Zwave zu regeln??
    Hat das mal jemand realisiert z.B. mit Fibaro Relais und auch Langzeiterfahrung damit?
    Grüße
    KF

    • Hallo,

      ich betreibe eine luftgeführte Wandheizung (Lianplan Klimawand -> http://www.liaplan.de/liaplan-klimawand.html ). Von der Steuerung her ist das analog zu einer Fußbodenheizung zu betrachten.
      Ich nutze zur Steuerung der 9 Heizkreise normale 230V Stellmotoren (NC), diese werden über Fibaro Relais angesteuert, als Temperaturfühler kommen Universal Binary Sensoren mit angeschlossenen DS18B20 Sensoren zum Einastz. Die Vorteile davon sind u.a.:
      – keine batteriebetriebenen Geräte
      – keine Verzögerungen durch Aufwachintervalle
      – Temperaturfühler an „sinnvoller“ Stelle installierbar („Gefummel“ mit Offsets entfällt)
      – geringere Kosten als Thermostate (1x Relais für 2 Stellmotoren/Heizkreise; 1x Universalsensor für 4 Temperaturfühler/Zimmer)
      – die Temperaturfühler sind zusätzlich problemlos für andere Szenarien „nutzbar“

      Die Installation ist mittlerweile seit 2014 in Betrieb und ich habe absolut nichts zu beanstanden – das defekte HC2 das außer der Garantiezeit KOSTENLOS!!! repariert wurde, hat damit ja nicht unmittelbar zu tun… ;)

      Btw. soweit ich es verstehe, hat auch das in diesem Artikel vorgestellt Thermostat, wie alle anderen auch, einen internen Temperaturfühler, auf den es AUSSCHLIEßLICH reagiert, d.h. es ist nur in dem Raum in dem geheizt werden soll verwendbar – an einem „klassischen“ Heizkörper. Würde das Thermostat im Heizkreisverteiler installiert, wäre es vermutlich immer geschlossen, da dieser meist auf engstem Raum in einer Wand o.ä. verbaut wird und dort herrschen eher tropische Temperaturen… ;) wohingegen das zu beheizende Zimmer kalt bleiben dürfte!

      Ich habe sogar die klassischen Heizkörper im Dachgeschoß auf o.g. Weise angesteuert, um die beschriebene Flexibilität zu erhalten, denn gerade bei einer weniger trägen Heizung ist ein Delay durch Aufwachintervalle nervig bis unangenehm, denn nicht nur dass es ggf. zu lange kalt ist, nein auch nach erreichen der Wunschtemperatur wird ggf. 1 ganzes Aufwachintervall zu lange geheizt. 1-2 Grad zu hohe Temperaturen können so durchaus auftreten. Das ist unangenehm und natürlich auch Energieverschwendung…

      Falls jemand dazu Fragen hat, immer gern!
      Grüße Heiko

      • Ach, ich hab gerade bemerkt, dass in Parameter „8“ offenbar auch der interne Temp-Sensor abgeschaltet werden kann… SORRY.
        ABER wie schon beschrieben, sowas gibt es quasi längst:
        Ein 230V Stellmotor + Relais (Strom liegt in eurem Heizkreisverteiler für die Stellmotoren ohnehin an).
        Es gibt auch 24V Stellmotoren, aber auch da müsste man mit dem RGBW-Modul was machen können…

    • Wenn du gerne den Aufenthaltsort aller Familienmitglieder permanent in die Tado-Cloud speichern möchtest…
      Tado passiert auf Smartphone Standortabfage und erkennt so den Heizungsbedarf – eigentlich clever, aber so sind alle Daten bei Tado und wenn das Netzwerk mal ausfällt….

      Sorry, ich halte mehr von autarken Lösungen, die auch ohne Internet funktionieren und meine Daten bei mir lassen.

  • Na endlich! :-)

    Ich steuere meine Fußbodenheizung derzeit mit RWE (Innogy) da es bisher nicht die Möglichkeit gab, an der Wand mit den sechs Stellmotoren, ein Thermostat zu verbauen, das auf einen anderen Temperaturgeber reagiert, außer auf den eingebauten.

    Sobald ich den Parameter „8“ erfolgreich verändern kann, sind die Dinger meine! :-)))

  • Apropos Tado … wird es dafür ein Plugin geben, denn Tado setzt ja auf HomeKit auf, wird also nicht per Z-Wave eingebunden werde.
    Vielleicht wird es ja in die Homebridge eingebunden, aber ein Modul (wie für die Hue’s) wäre natürlich eine feine Sache.

    Ist da was bekannt?

    • Ob es ein offizielles Plugin geben wird, kann ich leider nicht beantworten. Muss man schauen, ob Fibaro auf dem Schirm hat.

      Man könnte allerdings jetzt schon eine Szene programmieren, welche gegen die API von tado läuft.

      Gruß

  • Also ich hoffe ja das die Entwicklung wirklich aus den alten StellaZ und CometZ gelernt haben, denn mit denen war ich absolut nicht zufrieden – letztendlich habe ich sie irgendwann bei einem Wutanfall beide in der Mülltonne getreten.
    – zu hoher Stromverbrauch, mehrere Sätze AA-Batterien, auch bei 15Min Wake-Up
    – macht sporadisch keinen Wake-Up mehr/ hängt sich auf, reproduzierbar wenn die Batterien mal etwas zu lange draussen oder leer waren
    – Nach Batteriwechsel muss man auf den Knopf drücken – wenn nicht ist die Batt nach 2 Tagen gleich wieder leer
    – Misst gelegentlich 0°C, vor allem nach Batteriewechsel
    – Zeigt über Z-Wave falschen Battery-Level an
    – Geräuschkulisse beim Regeln die an eine Kreissäge erinnern
    – ganz miese Reichweite

    Zufrieden bin ich übrigens bisher mit dem Popp 010101, ist ein Derivat des Danfoss LC13, der von Popp gibt nämlich die Temperatur aus und funktioniert zuverlässig und sparsam

    • Hi,

      hab das Muster-Gerät jetzt seit circa 4 Monaten im Einsatz. Funktioniert ohne Probleme. Mit dem Vorgänger konnte ich alle deine beschriebenen Probleme nachvollziehen. Mit diesem Thermostat nicht :)

      Gruß

  • So, der Sommer 2017 ist heute vorbei, die Heizperiode wird bald beginnen und wie so oft hat es Eurotronic geschafft zu enttäuschen. Vermutlich hat sich der Spirit auch als Rohrkrepierer entpupt und wurde eingestampft.
    Schade, in dem Artikel ließt sich dass alles so gut. Hatte echt die Hoffnung gehabt das ich meine letzten Homematic DInger bald ersetzen kann.

    Grüße, Jeep

  • Danke für Deinen HinweisDaniel, ja das Update vom 19.08 ist bei mir untergegangen, aber meine Mail an Eurotronic wurde auch nicht beantwortet. Nur eine lapidare Rückantwort dass man meine Mail erhaten hat und die schnellstmöglich bearbeiten wird.
    Aber umso mehr hat mich heute Euer Beitrag über das neue Fibaro Thermostat und die Designänderung (und hoffenlich auch Verbesserungen) des Damfoss LC13 überrascht. Somit ist der Eurotronic-Spirit bei mir jetzt so wie so aus dem Rennen.

    Grüße, Jeep

  • Kurz nachgefragt, weiß jemand wie das Gerät neu „Adaptiert“ werden kann, werde nicht schlau aus der Anleitung.
    Mein Problem, ein Gerät hat die „Kalibrierung“ vorgenommen als noch nicht am Heizkörper montiert.
    Nun schießt die Temperatur durch die Decke wenn geheizt werden soll und mir ist nicht klar ob es daran liegt.

  • Denke 1x Batterie entfernen löst das gesuchte „Adaptieren“ nach dem neu Einlegen aus.

    Leider ist bis jetzt noch kein Template von Fibaro verfügbar. Das Thermostat tut jedoch was es soll und „in time“, jedoch sind keine Advanced Parameter setzbar.
    Das Modul „Thermometer“ ist jedoch aktuell recht unbrauchbar.
    1. Nicht steuerbar vom HomeCenter (keine Parameter)
    2. Rückmeldung ans HC2 von Temperatur scheint recht selten. Damit passen Temperatur bei Änderung durch den
    Heizplan meist lange Zeit nicht zur wirklichen Raumtemperatur.

    Fibaro habe ich den Device Download geschickt, sowie ein Feature request für deren „Temperatur Chart“. Mit einem nicht „in Time“ meldenten Gerät im Raum stimmen diese Metriken nicht und man hat keine Chance hier granularer zu filtern. Es sei denn das Device zu deaktivieren oder aus dem Raum zu nehmen.

  • Moin,

    habt ihr Erfahrungen damit, ob das Thermostat mit der Devolo Zentrale funktioniert? Die Comet Zwave haben da ja nicht funktioniert und mittlerweile laufen sie unter zwave.me auch nicht mehr wie ich es gerne hätte und dementsprechend wollte ich die jetzt mal austauschen.

    Viele Grüße

Gib deinen Senf dazu!