0

Rauchmelder Vorschriften und Gesetze im Überblick – Was ist richtig und wichtig?

by Hamashi13. Juni 2015

Rauchmelder können Leben retten, da sind wir uns einig und in vielen Ländern der EU sind Sie deshalb bereits Pflicht. Doch welche Verordnung, DIN Norm und Zertifizierung muss ein Rauchmelder erfüllen? Wir erklären es dir!

EN 14604 Regulierung, VDS Zertifikat und nun das Q-Label. da soll einer durchsehen? Durch die wichtige Lebensrettende Rolle des Rauchmelder im Haus und inzwischen auch im intelligenten Zuhause, dem Smart Home, gibt es eine Menge rechtlicher Beschränkungen.

EN 14604

Die allererste und grundlegendste Regulierung ist die EN 14604, welcher jeder Rauchmelder entsprechen muss. Die EN14604 muss von zertifizierten Stellen durchgeführt, geprüft und genehmigt werden. Es ist gesetzeswidrig Rauchmelder zu importieren, zu verkaufen und zu benutzen die nicht der EN14604 entsprechen.

Rauchmelder in öffentlichen Gebäuden

Werden Rauchmelder in bestimmten öffentlichen Räumlichkeiten installiert, (zum Beispiel Ämtern, Schulen, …) kann es sein, diese über die EN 14604 hinaus, in bestimmten Ländern dafür verschiedene Funktionen und Zertifizierungen erfüllen müssen. Diese Länder können den Verkauf von EN14604 zertifizierten Rauchmeldern zwar nicht verbieten, aber Sie können entscheiden, dass diese Rauchmelder für verschiedene Anwendungen nicht geeignet sind.

Eine allgemeine zusätzliche Anforderung in bestimmten Ländern ist, dass Rauchmelder an eine Netzstromversorgung angeschlossen sein müssen und mit einer zusätzlichen, nicht aufladbaren BackUp-Batterie versehen sind.

Seit 2013 sind Rauchmelder Gegenstand der „EU Contruction Products Regulierung Nr. 305/2011.“ Diese fordert bestimmte Sicherheits- und Produktions-Audits, weit über dem hinaus was CE normalerweise fordert. Teil dieser Regulierung ist auch die Notwendigkeit für ein rechtlich bindendes „Europäisches Beurteilungsdokument / Leistungserklärung“ welche von einem autorisierten Testlabor bestätigt sein muss.

Die Konsequenz ist, dass es nun auch rechtswidrig ist einen Rauchmelder in Europa zu verkaufen, ohne diese Audits und Dokumente anzubieten bzw. dafür zu sorgen, dass diese offen einsehbar sind. Europäische Regierungen sind dazu aufgefordert proaktive Marktüberwachung zu betreiben um sicherzustellen, dass alle von Wiederverkäufern an Endkunden angebotenen Geräte mit den entsprechenden Dokumenten versehen sind.

OEM und Rebranding

Ein Rauchmelder kann nur von seinem originalen Hersteller zertifiziert und erklärt werden. Sogenanntes Rebranding oder zusätzliche Änderungen (z.B. Einsetzen eines WLAN-Modules in den zertifizierten Rauchmelder) annulliert die Zertifizierung. Führende Zertifizierungsstellen wie VdS (Vertrauen durch Sicherheit) GmbH in Deutschland führen eine öffentliche Liste von zertifizierten Geräten, die es Wiederverkäufern und Endkunden ermöglicht, den Rechtsstatus von verkauften und benutzen Geräten zu kontrollieren.

VdS – Rauchwarnmelder mit erhöhten Anforderungen

Barm210 Rauchwarnhmelder mit Q-Label

Barm210 Rauchwarnhmelder mit Q-Label

Seit April 2014 akzeptiert der VdS nur noch Geräte zur Zertifizierung, welche den erweiterten Qualitätsanforderungen, die im Dokument VFDB 14-01 definiert sind, entsprechen. Dieses Dokument fordert bestimmte Mindestqualitätsmaßstäbe wie beispielsweise 10 Jahre Batterielebensdauer oder das Überleben unter erweitert Umgebungsbedingungen. Im Moment zertifizieren nur zwei Testlabore (VdS, Kriwan) entsprechend den erweiterten Qualitätsmaßstäben und vergeben das Q-Label. Das Q-Label ist noch freiwillig.

Zusammenfassung:

  1. EN14604 zertifiziert: Ohne diese Zertifizierung, durchgeführt von einem bestätigten Testlabor, ist es illegal Rauchmelder in der EU zu verkaufen.
  2. Einhaltung der EU Construction Product Regulation Nr. 305/2011: Diese basiert auf EN14604 fügt jedoch bestimmte zusätzliche Herstellergarantien sowie Fabrik-Audits hinzu. Es ist gesetzeswidrig Geräte als „Rauchmelder“ zu verkaufen, ohne dass der Hersteller die entsprechenden Nachweise und Dokumente der Hardware belegt.
  3. Nationale Erweiterungen für Rauchmelder: Diese sind notwendig um den Anforderungen besonders in öffentlichen Räumen zur Verwendung von Rauchmeldern zu entsprechen.
  4. VdS-Zertifizierung: VdS ist das bekannteste, größte und prestigeträchtigste Testlabor für Sicherheitshardware wie Rauchmelder in Europa. Alle großen Marken nutzen VdS für Ihre Zertifizeirungen.
  5. Q-Label: Ist ein Indikator für die hohe Qualität eines Produktes jedoch rechtlich nicht notwendig.
About The Author
Hamashi
Hamashi
Zahlen Narr, Technik Lover, ewiger Student. Stark am Thema erneuerbare Energien interessiert, immernoch auf der Suche nach dem richtigen Smart Home System. In der Freizeit gern mit Freunden unterwegs.

Leave a Response