So wird die Samsung Smartwatch zur Steuerzentrale im Smart Home

Geschrieben von crissxcross
ssmaart-Haus

Die sogenannte Smartwatch gehört wohl mit Abstand zu den spannendsten und zugleich praktischsten technischen Spielereien, die in der jüngsten Vergangenheit auf den Markt gekommen sind. Denn die intelligenten Uhren bieten mittlerweile zahlreiche Funktionen, die das Leben deutlich vereinfachen – wie beispielsweise die Steuerung des eigenen Smart Homes, ganz bequem und unkompliziert vom Handgelenk aus. Aber wie funktioniert das Ganze denn eigentlich genau? Welche Möglichkeiten bieten Smartwatches von Samsung, Apple und Co.? Und warum braucht man in den meisten Fällen zudem auch ein Smartphone, damit die Haussteuerung ohne Probleme funktioniert?

Neben App und Sprachsteuerung gibt es eine Alternative um das Smart Home zu steuern
© Philips Hue

So eine Smartwatch (auch Wearable genannt, was übersetzt soviel wie tragbares Computersystem bedeutet) ist schon eine überaus praktische Sache, wenn man bedenkt, was damit so alles möglich ist: Im Internet surfen, E-Mails lesen, Musik hören und dank dem eingebauten Navigationssystem findet man im Handumdrehen die schnellste Route zu dem gewünschten Ziel. Doch damit nicht genug, denn die meisten Smartwatches können mittlerweile auch zur Steuerung des eigenen Smart Homes eingesetzt werden. Mit den richtigen Apps lassen sich so beispielsweise der Fernseher und das Licht steuern – und sogar die Bedienung der smarten Gartenbeleuchtung funktioniert dank der Smartwatch ganz bequem vom Sofa aus. Allerdings gibt es die eine oder andere Voraussetzung, damit die Smartwatch auch tatsächlich als technisches Bedienungselement für das Smart Home genutzt werden kann.

Samsung Smartwatch: So funktioniert die Steuerung des Smart Homes  

Um die verschiedenen Geräte im eigenen Smart Home über die Samsung Smartwatch steuern zu können, bedarf es in der Regel speziellen Apps, die zuvor auf der intelligenten Uhr installiert werden müssen. Praktischerweise bieten die meisten Hersteller von smarten Gadgets wie Fernseher, LED-Lichter und Co. solche Apps kostenlos an. Alternativ dazu können sogenannte All-In-One-Lösungen zur Fernsteuerung genutzt werden, die sich ebenfalls über den jeweiligen App Store herunterladen lassen. Wer jedoch eine Smartwatch ohne SIM-Karte verwendet, muss die intelligente Uhr vorher erst mit dem Smartphone verbinden, um damit online gehen zu können. Nach der Installation der App fungiert diese als eine Art Schnittstelle zwischen der Samsung Smartwatch und dem jeweiligen Smart-Home-Gerät.

@ Pressebereich elgato
Viele Hersteller bieten bereits eine kostenfreie Smartwatch App an
© Elgato

Die genaue Funktionsweise hängt in der Hauptsache von der verwendeten Applikation ab und kann sich dementsprechend je nach Anbieter unterscheiden. Die meisten Apps sind in der Regel jedoch sehr einfach und selbsterklärend aufgebaut, was die Steuerung des Smart Homes zu einem echten Kinderspiel macht. So lässt sich die Samsung Smartwatch zum Beispiel zur Bedienung des Fernsehers verwenden, zum Ein- und Ausschalten der smarten Lampen per Sprachbefehl oder auch zur Temperatursteuerung der Heizung. Dafür reicht meist ein einfacher Fingertipp auf das Display der Smartwatch oder ein kurzer Sprachbefehl, wie beispielsweise „Licht im Wohnzimmer einschalten“. Und wer sein Smart Home durch eine Alarmanlage gesichert hat, kann diese bei Bedarf ebenfalls komplett vom Handgelenk aus einrichten und aktivieren.

Welche Vorteile bietet die Steuerung des Smart Homes per Smartwatch?  

Wer die Samsung Smartwatch als technisches Bedienungselement für das eigene Smart Home verwendet, profitiert gleich mehrfach. Zum einen lassen sich sämtliche Räume – wie beispielsweise das smarte Schlafzimmer oder die Küche – im Handumdrehen und komplett unabhängig voneinander steuern. Zum anderen bietet die Smartwatch-Steuerung eine deutlich bessere Übersicht und vereinfacht viele Dinge, da man keine weiteren Geräte wie Fernbedienung und Co. mehr benötigt. Darüber hinaus lässt sich der Komfort im Smart Home durch die Smartwatch-Steuerung noch weiter erhöhen, da man bei Bedarf sogar die elektrische Fußbodenheizung mit nur wenigen Fingertipps auf die perfekte Wunschtemperatur einstellen kann. Und wer möchte, kann mit der Samsung Smartwatch auch die gesamte Beleuchtung und sogar die Jalousiesteuerung automatisieren, ohne dafür erst durch das komplette Haus laufen zu müssen. 

Bild @ press.bmwgroup.com
Auch für das Connected Car gibt es SmartWatch Apps
Bild @ press.bmwgroup.com

Alles auf einen Blick und mehr Kontrolle über das eigene Smart Home 

Wer es sich mit der Steuerung des Smart Homes über die Smartwatch noch einfacher machen möchte, kann wie weiter oben bereits erwähnt auch eine sogenannte All-In-One-Anwendung nutzen, wie beispielsweise die App SmartThings von Samsung. Der Vorteil dieser Alles-in-einem-Lösung: Sämtliche Gadgets können über eine einzige App angesteuert, eingestellt und bedient werden – ohne dafür erst umständlich zwischen verschiedenen Apps und Fernbedienungen hin und her wechseln zu müssen. Zudem sieht man auf einen Blick, welche Geräte mit der Applikation verbunden sind, wie deren aktueller Status ist und welche Funktionen überhaupt zur Verfügung stehen. Und praktischerweise funktionieren diese All-In-One-Apps relativ ähnlich, sodass man sich nicht erst in die Materie einarbeiten muss, sondern direkt damit beginnen kann, das Smart Home ganz einfach über das Handy oder die Samsung Smartwatch an die eigenen Bedürfnisse und Wünsche anzupassen.  

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

Gib deinen Senf dazu!