5
Review

Aeotec WallMote – Designaffiner Wandschalter im Test

by 7. März 2017
Postiv

+ Cooles Design (Im Vergleich zu herkömmlichen Wandschaltern)
+ Nach Montage abnehmbar
+ Vibration- & LED-Feedback beim Schalten

Negativ

- Kein Netzteil
- Klebemontage wird vorausgesetzt

Rating
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
Rate Here
Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung
Fazit

Der Aeotec WallMote bietet eine schöne, designaffine Möglichkeit vorhandene Wandschalter zu ersetzen. Das Design ist den herkömmlichen Wandschalten um Längen überlegen. Ein paar kleine Kritikpunkte gibt es allerdings schon: Es wird kein Netzteil mitgeliefert & es wird nur eine Klebemontage angeboten.

Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
10 ratings
You have rated this

Im Smarthome wird ja viel über das Smartphone oder, sofern möglich, viel über Sprachbefehle (wer es denn mag) gesteuert. „Normale“ Lichtschalter werden, trotz sinnvoller Möglichkeiten, immer weniger verwendet. Trotzdem gibt es einen großen Markt für physikalische Schalter, siehe den Fibaro Button oder die nodOn-Schalter. Jetzt gibt es im Z-Wave Markt einen weiteren Mitbewerber, welcher einen Wandschalter auf den Markt bringt. Diesen schauen wir uns jetzt mal genauer an.

Bei dem neuen Schalter handelt es sich um den Wandschalter von der Firma „Aeotec“ mit dem klangvollen Namen „WallMote„. Ihr könnt diesen derzeit bei Cyberport käuflich erwerben. Bei Amazon gibt es zur Zeit leider nur überteuerte Angebote.

Auf der Produktseite von Aeotec gibt es leider noch nicht so viele Informationen über den neuen Wandschalter, weshalb wir an dieser Stelle mal kurz auf die Features auflisten:

Features vom WallMote

  • Z-Wave Schalter mit 4 getrennten Touchflächen
  • Z-Wave PLUS-Chip verbaut
  • LED-/Vibrationsfeedback bei Tastendruck
  • „Slider“-Funktion zum Dimmen
  • Integrierte RGB LED
  • 2 unterschiedliche Designs (2-Schalter/4-Schalter)
  • integrierter Akku (aufladbar über Micro-USB-Anschluss)

Aufbau vom WallMote

 

Nachdem wir dann alles ausgepackt haben, schauen wir uns den Lieferumfang mal an. Mitgeliefert werden natürlich der eigentliche Schalter, eine Montageplatte mit bereits aufgeklebtem 3M-Tape, ein Micro-USB-Kabel und eine bebilderte Anleitung. Die Montageplatte ist nur für eine Klebemontage vorgesehen und kann nicht wie der nodOn-Schalter an einer Unterputzdose mit Schrauben befestigt werden. Das 3M-Tape auf der Rückseite der Montageplatte befindet sich auch ausschließlich in der Mitte, wodurch vorrausgesetzt wird, dass eine ebene Fläche vorliegt. Für uns ist das ein kleiner Kritikpunkt.

Inklusion im Z-Wave Netzwerk

Im nächsten Step lernen wir dann den Z-Wave-Schalter an unserem Smarthome-Gateway an. Wie beim Aeotec MultiSensor 6 gibt es hierbei zwei Möglichkeiten: Der WallMote-Schalter kann im Secure-Modus (Taste auf der Rückseite 2x innerhalb von einer Sekunde drücken) oder im Non-Secure-Modus (Taste auf der Rückseite 1x innerhalb von einer Sekunde drücken) angelernt werden. Beim Anlernen im Secure-Modus haben wir den Vorteil, dass der Z-Wave-Traffic verschlüsselt wird. Wir versetzen also unser Gateway und den WallMote über zweimaliges Drücken des Schalters auf der Rückseite in Anlern-Modus. (Dafür muss natürlich die Montageplatte natürlich enfernt werden, ansonsten kommen wir nicht an den beschriebenen Schalter)

Jetzt leuchtet für zwei Sekunden die verbaute RGB-LED blau auf (Wird das Modul non-secure angelernt, dann leuchtet es zwei Sekunden lang grün), gefolgt von einem orangenem Blicken. Wenn der Anlernvorgang abgeschlossen ist, beendet sich das Blicken der LED zeitnah und der WallMote wurde erfolgreich am Gateway angelernt. Der WallMote kann jetzt über die CentralSceneEvent-Klasse oder über Assoziationen mit anderen Z-Wave Modulen genutzt werden.

Es können jetzt alle vier Schaltflächen (bei dem anderen Design logischerweise zwei) genutzt werden. Die „Slider“-Funktion, also das hoch und runter wischen über die einzelnen Schaltflächen funktioniert nur mit Assoziationen. Hier kann dann pro Schaltfläche zum Beispiel ein Fibaro Dimmer 2 oder ein Fibaro RGBW assoziiert werden und kann dann mit einem „Runterstreichen“ herunter gedimmt werden. Dazu müssen aber die entsprechenden Parameter gesetzt werden.

Parameter vom WallMote

Wie in unserem Artikel zu den Parametern von Z-Wave-Modulen bereits beschrieben, besitzt auch der Aeotec WallMote Parameter. In diesem Fall sind es aber „nur“ wenige Optionen, welche beeinflusst werden können. Zum Einen kann der Sound beim Betätigen der Tasten deaktiviert werden, indem der Parameter 1 auf 0 (1 Byte) gesetzt wird. Als zweite Option wird die Möglichkeit gegeben, den Vibrationsmotor zu deaktivieren. Hierzu muss der Parameter 2, wie auch beim Parameter 1, auf 0 gesetzt werden. Hiermit kann sicherlich der Stromverbrauch ein wenig reduziert werden, wodurch der Akku länger halten sollte. Langzeiterfahrung gibt es dabei allerdings nicht und uns hat das direkte Feedback beim Drücken der Touchflächen eigentlich ganz gut gefallen, weshalb wir dies nicht deaktiviert haben. (Sollte sich der Schalter an der Wand befinden, dann ist die Vibration aber kaum bis gar nicht zu spüren.)

Um nun die oben beschriebene „Slider“-Funktionalität zu aktivieren, muss der Parameter 4 auf 3 (1 Byte) gesetzt werden und die entsprechenden Assoziationen müssen auf dem Gateway anhand der folgenden Tabelle gesetzt werden:

Wie diese Assoziationen zum Beispiel beim Vera-Gateway gesetzt werden, erfahrt Ihr in der offiziellen Anleitung von Aeotec.

Waking up WallMote

Wenn die Parameter von dem Z-Wave Schalter geändert worden sind, dann muss jedes batteriebetriebene Modul manuell aufgeweckt werden. Dies kann beim WallMote folgendermaßen durchgeführt werden:

  1. Haltet den Action-Button auf der Rückseite gedrückt.
  2. Wartet bis die RGB LED Gelb/Orange blinkt und ein Sound ertönt.
  3. Action-Button loslassen
  4. Die RGB LED blinkt jetzt schnell Gelb/Orange, solange der WallMote wach ist.
  5. Erneutes Drücken des Action-Button bringt den WallMote wieder in den SleepState.

Sollte der Action-Button nach der erfolgreichen Übertragung nicht wieder in den SleepState versetzt werden, bleibt dieser zehn Minuten in einem wachen Zustand. Dies geht natürlich extrem auf die Batterie, weshalb empfohlen wird, den Schalter nach erfolgreicher Übertragung der Settings wieder in den SleepState zu versetzen.

wallmote

Aeotec WallMote Wandmontage

Integrierter Akku

Der Aeotec WallMote läuft ja, wie bereits mehrfach erwähnt, mit einem integrierten Akku, welcher sich über ein USB-Netzteil (5V/1 A) aufladen lässt. Damit man den Akkustand direkt am Schalter ablesen kann und sich nicht für eine Akkustand-Kontrolle am Gateway anmelden muss, wird bei jeder Nutzung der ungefähre Akkustand angezeigt. Wenn der Schalter betätigt wird, dann leuchtet die integrierte LED normalerweise kurz blau auf. Dann ist der Akkustand auf einem normalen Level und der Schalter muss nicht geladen werden. Sollte der Akku nicht mehr ausreichend geladen sein, dann leuchtet bei der Betätigung des Schalter die LED orange.

Auch beim darauffolgenden Ladevorgang leuchtet die LED dauerhaft orange, solang der Akku noch nicht ausreichend aufgeladen ist. Ist der Ladevorgang abgeschlossen, leuchtet die LED grün.

Fazit

Wir sind von dem neuen Aeotec WallMote überzeugt. Montiert gibt dieser eine sehr gute Figur ab und setzt designtechnisch ein hohes Level. Im Vergleich zu den bereits erwähnten nodOn-Schalter reagiert dieser in Verbindung mit einem Fibaro HomeCenter 2 auch wesentlich schneller und fast ohne Verzögerung zwischen den Schaltvorgängen. In einem der nächsten Artikel zeigen wir euch dann, wie Ihr den Wandschalter mit dem Fibaro HomeCenter 2 nutzen könnt. Über Kommentare von euch zu dem WallMote würden wir uns sehr freuen.

 

About The Author
boomx
boomx
Moin, ich bin Daniel, Anwendungsentwickler von Beruf. Hier auf siio unterstütze ich die Kollegen bei der Programmierung mit LUA, bzw. bei der Integration von neuen Netzwerkgeräten und schreibe Tutorials rund um das HomeCenter 2 von Fibaro, welches ich auch privat im Einsatz habe.
  • Carlo
    7. März 2017 at 18:08

    Sieht sehr hübsch aus.
    Allerdings mag ich lieber Schalter ohne Batterie oder Akku. Ein ganzes Haus damit auszustatten stelle ich mir nicht prickelnd vor. Hue Tap find ich da besser weil der einfach so ohne Energieversorgung funktioniert. Ok anderes System und unpraktisches Design.

    • boomx
      8. März 2017 at 0:16

      Geht ja auch nicht darum ein ganzes Haus damit auszustatten ;) Aber vielleicht wird an manchen Stellen ein zusätzlicher Schalter benötigt (So war es bei mir) und dafür ist der Schalter echt ein cooles Gimmick :)

      Gruß

  • okatzer
    okatzer
    5. April 2017 at 9:54

    hey,
    ich finde die Dimmerfunktion ziemlich cool.
    Lassen sich damit auch „Domi Tech ZBulb dimmbare LED Leuchte DE Z-Wave“

    https://www.cyberport.de/domi-tech-zbulb-dimmbare-led-leuchte-de-z-wave-5C14-05H_11242.html

    dimmen? Oder geht das nur mit den Fibaro Controllern?

    Gruß

  • okatzer
    okatzer
    5. April 2017 at 10:03

    Ach und noch ne Frage.
    Lassen sich bei Assoziationen auch mehrere Lampen gleichzeitig dimmen?

    • boomx
      5. April 2017 at 10:49

      Assoziationen sind vollkommen unabhängig vom Modul. Das Modul muss dies nur unterstützen.
      Auch ein gleichzeitiges Dimmen ist möglich, es müssen nur alle Module gesetzt werden.

      Gruß

Leave a Response

Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung