4

Anwesenheitssteuerung: Smartes Schlüsselbrett selbst bauen

by crissxcross5. März 2018

Sobald du dich mit dem Autoschlüssel auf den Weg machst, öffnet sich das Garagentor und die Lampen der Hofeinfahrt schalten sich ein. Dieses smarte Schlüsselbrett macht´s möglich.

Bislang lang mein Autoschlüssel und auch mein Schlüsselbund irgendwo in der Wohnung herum. Gut, das Schlüsselbund brauche ich dank Smartlock selten, aber der Autoschlüssel ist nicht ganz unwichtig.
Irgendwie war es Zeit für ein Schlüsselbrett und weil Facebook dies scheinbar schon vor mir wusste, hat der Mark Zuckerberg die passende Werbung auf meine Timeline gepackt.

So fand ich das Marshall Schlüsselbrett, welches im Design eines Marshall Verstärker mit Klinkebuchse daherkommt. Passend dazu gibt es vier Klinkestecker als Schlüsselanhänger, mit welchem das „Kilo Bunte“ seinen Platz am stylischen Brett findet.

[amazon_link asins=’B01M7U3BOO,B01MPYERUS,B01LW2WOZZ‘ template=’CopyOf-ProductGrid‘ store=’smart.home-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’0704a1bc-1f32-11e8-bda7-dd3173b17d29′]

So wird es smart

In den Amazon Rezensionen wurde schon geschrieben dass das Gehäuse aus Plastik ist, was für mich jetzt erstmal kein Problem darstellt. Insgeheim hoffte ich nur, dass die Klinkebuchsen und im besten Fall auch die Klinkestecker aus Metall sind. Denn dann lässt sich etwas daraus basteln.

Am Tag der Lieferung war klar: Das Marshall Schlüsselbrett ist perfekt um smart zu werden! Zwar ist das Gehäuse aus Plastik, bietet jedoch im inneren ausreichend Platz und wird durch ein Deckel verschlossen. Bei den Schlüsselanhängern handelt es sich um original Klinkestecker, sowie am Schlüsselbrett um voll funktionsfähige Klinkebuchsen. Da hieß es: Lötkolben aus dem Keller holen und los gehts!

Was soll passieren?

Am Ende der kleinen Umbaumaßnahme soll anhand eines Kontaktes, welcher geschlossen oder geöffnet wird, die (Z-Wave) Smart Home Zentrale erkennen, ob der Schlüssel am Brett hängt oder nicht. Realisiert werden soll dies über den Klinkestecker.
Wird er in die Klinkebuchse gesteckt, so soll ein potentialfreier Kontakt geschlossen werden und dieses Signal via Z-Wave übertragen werden.

Realisieren könnte man dies mit dem Fibaro Universal Binärsensor oder der ersten Generation des Fibaro Tür-/Fensterkontakt. Dieser hatte (im Gegensatz zum Fibaro Door-/Windowsensor 2) noch ein Binäreingang. Ich hatte den Fibaro FGK mal hier vorgestellt -> Fibaro Fensterkontakt mit Temperatur & Binär Eingang . Und klar, jeder Z-Wave Wassermelder / Floodsensor würde es auch tun, denn auch im Falle eines Wasserlecks wird durch das Wasser „nur“ ein Kontakt überbrückt.

Von den Bauteilen her betrachtet, wäre die kostengünstigere Variante der Fibaro Universal BinärSensor gewesen. Er hat zwei Binäreingänge und es gibt ihn für um die 35 Euro. Allerdings benötigt es ein Netzteil zur Spannungsversorgung, weshalb ich mit der Platzierung des Schlüsselbrett nicht mehr so flexibel gewesen wäre. Zum anderen wird der Fibaro UBS von der homee Smart Home Zentrale noch nicht unterstützt.

Während ich diesen Artikel schrieb, gaben mir die Jungs vom ZWaveStore (quasi die Mac Gyver des Smart Home :-) ) einen genialen Hinweis: Der Fibaro UBS kann auch mit einer 9Volt-Block Batterie betrieben werden. Wie lange die durchält? Dazu hab ich noch keine Erfahrungswerte. Aber für Nutzer eines Fibaro HCL oder HC2 – sowie jedes anderen Z-Wave Gateway, welches das Fibaro UBS unterstütz, ist dies eine günstige Variante, das smarte Schlüsselbrett umzusetzen.

Fibaro UBS am Fibaro CHL angelernt

Wenn der Fibaro UBS vor dir liegt und dessen blaue Klemmleiste nach rechts zeigt, dann ist die Belegung wie folgt:
– rot -> Plus
– blau -> GND (minus)
– gelb – 1. Binäreingang
– grün – 2. Binäreingang

Heißt, an rot und blau kommt die Batterie. An Gelb und Grün jeweils eine Klinkenbuchse – welche mit dem zweiten Kabel gegen die Masse, also blau geschaltet wird.

Beschaltung Fibaro UBS

Den Wassermelder habe ich nicht weiter in Betracht gezogen- vielleicht aufgrund der Geräteart und Baugröße.

Gut das ich von den Fibaro Tür-/ Fensterkontakten noch welche im Schubfach liegen hatte, denn Fibaro hat diese leider nicht mehr offiziell im Portfolio. Entsprechend schwierig sind diese noch zu bekommen. Preislich gesehen ist es leider auch die teuerste Variante, um alle vier Schlüssel smart zu machen, bietet dankt Batteriebetrieb aber auch weiterhin die Flexibilität welche ich für das smarte Schlüsselbrett gesucht habe.

Und so wirds smart

Zum Nachbauen brauchst du:

Während der Lötkolben auf Betriebstemperatur fährt, kannst du schon mal das Schlüsselbrett sowie die Klinkestecker auseinander bauen.
Die Klinkestecker schraubst du einfach auf, denn im inneren gibt es zwei Kontakte, welche gebrückt werden müssen.
Auch die Klinkebuchsen sind am Schlüsselbrett nur mit einem Ring verschraubt, welcher sich mit einer Spitzzange gut lösen lässt.

Die Distanz-Plastikringe gut aufheben und nicht verlieren!

Marshall Klinkebuchen ausgebaut

Nun geht es schon an die Lötarbeiten – aber keine Angst. Solltest du den Lötkolben richtig rum halten können, dann wirst du das hier schaffen! (So nicht -> Fail)

Das Gehäuse des Klinkesteckers und der „Ring“ am Klinkestecker sind jeweils ein Kontakt. Diese beiden gilt es zu überbrücken. Dafür reicht es die beiden Kontakte im inneren mit einem Kabel zu verbinden.

Danach brauchst du zwei Kabel an der Klinkebuchse, welche du später mit dem Binäreingang verbindest. Gut dass an der Klinkebuchse passende Kontaktfüße sind, um dort die Kabel zu verlöten.

Ich hatte noch ein paar „RGBW Schnellverbinder“, was mir den Schritt des zuschneiden der Kabel auf eine einheitliche Länge erspart hat, sowie des verzinnen der Enden, welche später in den Binäreingang des Fensterkontakt (bzw. mit dem Fibaro UBS) kommen.
Aber natürlich geht auch „Kabel von der Rolle“ und dieses einfach mit einem Seitenschneider auf Länge bringen. Danach die Enden abisolieren.

Die Klinkebuchse verfügt über vier Kontaktfüße. Am besten steckst du nun einen der modifizierten Klinkestecker in die Klinkebuche und prüfst mit einem Multimeter oder Durchgangsprüfer, über welche beiden der vier Kontaktfüße der Durchgang geschlossen wird. Falls du kein Multimeter zur Hand hast, heißt es:

„probieren geht über studieren“.

Lerne den Fibaro Tür-/Fensterkontakt an der Z-Wave Zentrale an, schließe zwei Kabel an den Binäreingang an und halte die anderen Enden an die Kontakte der Klinkebuchse. Zeigt der Tür-/ Fensterkontakt nun in der App deines Smart Home Gateway „geschlossen“ an, sind es die benötigten Kontakte. Logischerweise sollte der Tür- / Fensterkontakt nun auch wieder auf „offen“ springen, sobald du den Klinkestecker aus der Buchse ziehst – also den Schlüssel vom Schlüsselbrett nimmst.

Nun, nachdem du die richtigen Kontakte gefunden hast, löte die jeweils zwei Kabel an die Klinkebuchse.

Danach lernst du, falls noch nicht geschehen, die Tür- / Fensterkontakte (bzw. den Fibaro UBS) an dein Z-Wave Smart Home Gateway an.

Fibaro Tür-Fenstersensor an der Smart Home Zentrale anlernen

Zufälligerweise passen die Fibaro Tür- / Fensterkontakte von Ihrer Länge perfekt in den Marshall Schlüsselkasten – als wenn Marshall gewusst hat, was wir damit anstellen werden. Damit du die Fibaro FGK hochkant in den Schlüsselkasten setzen kannst, muss das Gehäuse vom Fibaro FGK weg. (Daher ist es auch völlig bums in welcher Farbe du dir die Fibaro Fensterkontakte kaufst – Hauptsache sie besitzen noch den Binäreingang).
Um die Platine aus dem Gehäuse zu bekommen, hebel sie ganz vorsichtig mit einem Schraubenzieher heraus. Dabei springt eine kleine Plastiknase weg. Danach kann die Platine einfach herausgenommen werden.

Nun verbindest du die beiden Kabel, welche du zuvor an die Klinkebuchse gelötet hast mit dem Binäreingang. Bei dem Fibaro Tür- / Fensterkontakt sind es – betrachtet wenn der FGK vor dir liegt, Anschlüsse nach oben, Batterie unten – die beiden rechten Anschlüsse.

Anwendungsszenarien

Was kann man jetzt damit machen?
Nun, zum einen ist es eine gute Lösung für all jene, die für Ihre Anwesenheitssteuerung kein Handy nutzen wollen (lies: GPS oder iBeacon) – schließlich hat noch nicht jedes Kind ein Smartphone und auch Großmutter besitzt nicht zwingend eins.
So lässt sich eine Regel erstellen, das alle Standby Geräte abgeschaltet werden und sich die Heizung absenkt, sobald alle Schlüssel vom Brett genommen wurden.

Hängen die Autoschlüssel am Brett, so könnte man automatisch die Garage öffnen und das Hoflicht einschalten (aber nur wenn es draußen dunkel ist) sobald der, oder einer der Autoschlüssel vom Schlüsselbrett genommen werden.

Ich verwende das Schlüsselbrett nun in Kombination mit der Anwesenheitssteuerung über den iBeacon – ich berichtete hier darüber. Wird  durch den iBeacon erkannt, dass beide Smartphones nicht zuhause sind, wird der Modus der Wohnung / Haus zeitlich verzögert auf Abwesend gesetzt. Schließlich kann es ja sein, das nur einer von beiden wirklich abwesend ist und der andere nur fix den Müll runter bringt. Da will ich nicht, das gleich die Heizung runterfährt und in der Bude alles aus ist. Wird aber der Autoschlüssel entnommen und beide sind abwesend, dann ist dies ein definitives Zeichen dafür, das die Wohnung verlassen wurde. Also können nun alle Routinen starten und die Alarmanlage auf scharf geschaltet werden.

Wofür setzt du das smarte Schlüsselbrett ein? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar!

Itaricon
About The Author
crissxcross
crissxcross
Chris, Gründer und Blogger von siio. Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.
  • 5. März 2018 at 16:31

    Geniales Projekt!
    Man könnte im Hintergrund sicherlich auch nen Arduino/ESP8266 nutzen .. mit nem in den Klinkenstecker eingelöteten Widerstand verschiedener Werte könnte man dann theoretisch sogar identifizieren, wer da ist, egal, an welchem Port er einsteckt..
    Aber wirklich coole Idee!

  • Paul
    5. März 2018 at 18:46

    Man kann auch den Neo Coolcam Tür/ Fenstersensor nehmen.
    Dazu einfach den Magnetkontakt (oder wie das Ding im Inneren heißt) wegschneiden und an die zwei Punkte zwei Kabel löten. An diese Kabel kann man dann wie beim Fibaro fast alles anschließen.

  • Yoshi
    5. März 2018 at 22:24

    Super Bericht!
    Ich hatte vor einiger Zeit genau das gleiche vor, ebenfalls mit dem Marshall-Verstärker. Er sieht allerdings sehr billig aus. Es ist mit Aufklebern beklebtes Plastik. Da ich Homematic-Komponenten in meinem Smart Home einsetze, wollte ich den Homematic Komplettbausatz 8-Kanal-Sendemodul verwenden.
    Ich werde das Projekt weiter verfolgen und vielleicht irgendwann mal umsetzen!

  • spawnb
    15. März 2018 at 15:59

    Find die Idee sehr gut, danke :-)
    Man könnte es noch erweitern, um unterscheiden zu können, wer anwesend ist, in dem man verschieden große Klinken-Buchsen verwendet, somit bekommt die Frau eine 2,5mm Stecker an den Schlüssel der Man 3,5mm usw….

Leave a Response