Bergluft zuhause? Designaffiner Luftreiniger Boneco P400

Geschrieben von crissxcross
smaart-Haus
  • Bedienung
  • Funktionsumfang
  • InstallationInstallation
  • Nutzen
  • Preis/Leistung
4.3

Zusammenfassung

Wer an Heuschnupfen oder einer Pollenallergie leidet, für den ist gerade wieder Höllenzeit.
Auch wenn der Boneco P400 mit knapp 315 Euro nicht gerade günstig erscheint, so kann dieser dank Aktiv-Kohlefilter und 5 Leistungsstufen Linderung schaffen. Vor allem Nachts, dank leiser Arbeitsweise und automatisch gedimmten Display.

Pro

  • austauschbare Filtersets ALLERGY/BABY/SMOG
  • intuitive Bedienung
  • Hochwertige Materialien und Top Verarbeitungsqualität
  • Flüsterleise im Betrieb
  • Duftstoffbehälter für die Verwendung von ätherischen Ölen

Kontra

  • Kein Automatik Modus

Für Pollen-Allergiker ist gerade wieder die Höllenzeit.
Brennende Augen und eine verschnupfte Nase ärgern nicht nur tagsüber, sondern verhindern auch den erholsamen Schlaf.

Der Boneco P400 Luftreiniger verspricht nicht nur Linderung, sondern so frische Luft daheim, wie in den (Schweizer-) Bergen.

Ich habe da auch so einen „Kandidaten“ mit einer Pollenallergie zuhause und leide mit meinem Sohn in jener Zeit mit.
Dieses Jahr blühten die Bäume und Sträucher etwas später als die anderen Jahre, aber dafür kam in jenem Juni alles mit voller Wucht.

Das Problem mit der Allergie sollte eigentlich die zentrale Lüftungsanlage wettmachen, welche die angesaugte Luft filtert. Doch so eine Lüftungsanlage ist eben keine Klimaanlage, so dass wir jetzt zu den heißen Sommernächten nicht um das Fenster-öffnen drum herum kommen.

Berglandschaft als Portrait auf der Verpackung

Und mit der kühleren Luft in der Nacht, kommen auch die Pollen durch die Fenster.

Abhilfe im Kinderzimmer des gequälten Sohnemanns soll daher wieder ein Luftfilter schaffen. Wieder? Ja, vor der Anschaffung der zentralen Lüftungsanlage werkelte dort ein Philips bianco Luftreiniger AC1215/10, welchen ich im Glauben, dass die Lüftungsanlage diesen obsolete macht, verkauft habe.

Daher übernimmt nun seit 2 Wochen diesen Job der Boneco P400 Luftreiniger.
In diesem Blogpost liest du meine Erfahrung mit dem Gerät dass verspricht:

Damit Sie in jedem Raum frische Bergluft genießen können

Werbeslogan BONECO
Der Boneco P400 Luftreiniger

Transparenzhinweis: Der Luftreiniger wurde mir für den Testzeitraum kostenlos und ohne Auflagen vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Boneco hat keinerlei Einfluss auf diesen Beitrag genommen, er entspricht meiner subjektiven Meinung zu dem Produkt.

#Überlick

Schauen wir uns vor dem Auspacken des Bonceo P400 Luftreiniger mal die Fakten kurz an:

Für Allergiker wird er im Einsatz von Räumen bis 23 m² empfohlen. Ein entsprechender Filter ist im Lieferumfang standardmäßig dabei, kann aber auch ersetzt werden durch die Filtertypen „Baby“ oder „Smog“.

  • Allergy: Vermindert allergische Reaktionen
  • Baby: Schützt vor Viren und Bakterien
  • Smog: Reduziert Tabakrauch, schädliche Gase wie VOC, Formaldehyd, Gerüche, Abgase

Nutzen:

  • Saubere Atemluft
  • Minimiert Bakterien & Viren in der Raumluft
  • Lindert allergische Reaktion auf Pollen, Milben usw.

#unboxing

In der Box mit schönen Schweizer Bergpanorama steckt das sehr schlanke und Designaffine Gerät. Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage: Es schmiedet sich in jeden Wohnraum sehr gut ein. Egal ob Wohnzimmer, Kinderzimmer oder Büro.

unboxiing des P400 Luftreiniger von Boneco

In seinen Abmessungen misst der Boneco 56,2 x 42 x 22,4 cm und ist mit seinen 7,2kg noch gut mit einer Hand tragbar.
Neben dem schicken Design ist das Gerät auch wirklich sehr gut verarbeitet. Die Haptik der Materialien weiß zu gefallen.

Neben dem Boneco P400 noch das Euro-Netzkabel und das Handbuch. Auf einer CD-Rom (wie in den 90iger 😛 ) gibt es jenes in noch weiteren Sprachen.

Lieferumfang des Boneco P400

Die Filter sind schon alle samt im Gerät eingesetzt, aber noch in Folie eingeschweißt.
Öffnet man die – übrigens magnetische Frontabdeckung (was ich richtig cool und sehr wertig finde), kann zuerst der Vorfilter entfernt werden.
Nach einiger Zeit in Betrieb kann dieser bei Bedarf in der Dusche mit fließend Wasser abgespült werden.

Magnetische Frontklappe

Hinter diesem sitzt dann der Kombifilter, bestehend aus HEPA- und Aktivkohlefilter.
Er entfernt Allergene, Pollen, Viren, Staub, Tierschuppen, Hausstaubmilben, Rauch und Geruch aus der Luft.

Filterset des Luftreiniger

Wie Eingangs beschrieben, gibt es diesen in der Ausführung Allergy, Baby und Smog.
Zur preislichen Einordnung, die Filter kosten um die 37 Euro auf Amazon.

Eine Filteranzeige am Gerät zeigt abhängig von der Laufleistung, wann der Filter ersetzt werden muss.

Netzstecker des Boneco Luftreiniger

#im Alltag

Womit wir schon voll in der Rubrik „im Alltag“ wären.
Bedient wird der Luftreiniger über die Touchtasten an der Front, was sehr intuitiv funktioniert.

Touchtasten an der Oberseite des Boneco

Die erste Taste ist zum Ein- und Ausschalten des Luftreiniger. Ein langes Drücken dieser quittiert außerdem den Filterwechsel.
Die zweite Touchtaste variiert die Lüfterstärke.
Jedes drücken erhöht die Lüfterstufe um 1. Ist man bei der höchsten Stufe angekommen, schaltet ein erneutes Drücken den Luftreiniger wieder auf die geringste Stufe zurück.

In welcher Stufe das Gerät gerade arbeitet, das zeigt ein kleines Display, oberhalb des Gerätes an. Jenes weist auch auf einen möglicherweise nötigen Filterwechsel hin.

Filter ausgebaut – Boneco 400 Rückseite

Was sind die Hauptkriterien für einen Luftreiniger? Richtig: die Lautstärke und die Reinigungsleistung.

In Puncto Lautstärke kann der Boneco wirklich glänzen.
Auch wenn der P400 im Kinderzimmer werkelt, so hatte ich in der vergangenen Gewitternacht die Ehre neben dem Gerät schlafen „zu dürfen“. Denn meine Seite des Ehebettes war durch die lieben Kinderlein belegt und so zog ich in das Kinderzimmer um.

Vorfilter des Boneco kann bei bedarf ausgewaschen werden

Hier durfte ich mich persönlich davon überzeugen: Der Boneco P400 arbeitet wirklich extrem leise, so dass man ihn bis in Stufe 2 fast gar nicht hört und selbst auf Stufe 3 von 5 möglichen, eignet er sich noch für das Schlafzimmer.
In Zahlen ausgedrückt sind es zwischen 30 – 58 dB(A), je nach Lüfterstufe.

so leise das selbst der Hund schlummert

Der Stromverbrauch liegt im Standby bei 0,5 Watt und in der höchsten Stufe gerade einmal bei nur 27 Watt. Das ist wirklich gut, bedenkt man, dass der Boneco in der höchsten Leistungsstufe eine Luftumwälzung von bis zu 280 m³ pro Stunde schafft.

Noch ein kleines, aber sehr wichtiges Gimmick: Das Display hat einen Helligkeitssensor und reguliert die Helligkeit der Anzeige abhängig vom Umgebungslicht. So dimmt das Display nachts zum Schlafen selbstständig herunter.

Wer Duftstoffe, wie etwa ätherische Öle einsetzen möchte, der findet dafür einen kleinen Behälter auf der Rückseite des Boneco P400.

Durch die Zugabe der Duftstoffe wird die gereinigte Luft mit jenen versetzt, um so beispielsweise Gerüche von Zigarettenqualm oder ähnlichen zu überdecken.

Tablet für Duftstoffe

#Fazit

Der Boneco P400 besitzt ein sehr elegantes Design, ist hochwertig verarbeitet und intuitiv zu bedienen.

In den Hauptkriterien „Lautstärke“ und „Leistung“ kann er vollends punkten. So lassen sich 5 Leistungsstufen anwählen, wobei sich die höchste Stufe sehr gut dafür eignet, wenn in kürzester Zeit eine gründliche Luftreinigung erfolgen soll.

Neben der geringen Lautstärke in den unteren Leistungsstufen, ist das selbst abdunkelnde Display das i-Tüpfelchen, um den Luftreiniger in Kinder- oder Schlafzimmer betreiben zu können.

Einzig ein Automatikmodus fehlt beim Boneco P400.

Für derzeit 315 Euro auf Amazon, schafft er Allergikern eine große Erleichterung und einen entspannteren Schlaf.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

crissxcross

Chris, Gründer und Blogger von siio.
Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

Gib deinen Senf dazu!