Aus von Insteon: Smart-Home-Technik ist nun Elektroschrott

Aus von Insteon: Smart-Home-Technik ist nun Elektroschrott
Geschrieben von Marcus

Wieder einmal scheint Smart-Home-Nutzer ein Schicksal einzuholen, dass sich niemand wünscht. Der Smart-Home-Anbieter Insteon hat laut einem Bericht von Ars Technica von einem auf den anderen Tag seine Server und die App eingestellt.

Damit werden alle Produkte des 2005 gegründeten Herstellers, darunter unter anderem smarte Schalter und Thermostate, zu “dummen” Geräten. Die gewohnte smarte Steuerung per Smartphone, Automationen und Co ist nicht mehr möglich.

Laut einem Statement auf der Unternehmensseite versuchte man den Verkauf, was aber bisher nicht gelang. Nun scheint man endgültig den Stecker gezogen zu haben – auf Kosten der Nutzer, die zuvor viel Geld für die Produkte von Insteon ausgegeben haben. Der CEO Rob Lilleness scheint nichts mehr mit dem Unternehmen zu tun haben zu wollen. Er hat alle Hinweise auf seinem Linkedin-Prodil sowie der Firmenseite gelöscht. Auch auf Anfragen von Nutzern und Presse reagiert man nicht mehr. Mit Insteon hat also ein weiterer Smart-Home-Anbieter das Zeitliche gesegnet…

Als Rettungsanker nennt Ars Technica die Open-Source-Server Home Assistant und OpenHab, die sich dank via Reverse Engineering nachgebautem Übertragungsprotokoll weiterhin für die Steuerung der Produkte von Insteon nutzen lassen. So komfortabel wie über die eigene App und den Hub ist diese Nutzung letztendlich aber eben nicht… Weitere Tipps und Tricks tauschen betroffene Nutzer bei Reddit aus.

Diesen Blogpost hat geschrieben ...

Marcus

Der Neue im Team. Als begeisterter "Smart-Homer" habe ich große Freude daran, immer neue Technologien kennenzulernen und in mein tägliches Leben zu integrieren - aber nur da, wo es Sinn macht...

Gib deinen Senf dazu!