134

Lightberry: Perfektes Ambilight für jeden TV selber bauen inkl. Fibaro HC2 Steuerung

by boomx14. September 2015

crissxcross hatte hier mal gezeigt wie man mit Philips Hue Leuchten eine Ambilight Alternative baut. Das ist aber Kindergarten, so gehts richtig mit krassen Effekten – egal welchen Fernseher du hast. Optional steuerst du das Ganze auch noch mit dem Fibaro HC2. So gehts!

Besitzer eines Fernsehers von Philips schwärmen immer von dem integrierten Ambilight. Nun gibt es eine funktionierende (!) OpenSource-Alternative für den Raspberry 2 / A / A+ / B / B+, welche mit OpenElec, beziehungsweise Hyperion läuft. Der große Vorteil gegenüber dem Philips Ambilight liegt zum einen in der Möglichkeit das OpenElec-System auch anderweitig, z.B. über das HomeCenter 2 zu steuern, zum anderen in der besseren Umsetzung. Beim Philips Ambilight werden LEDs, welche schwarz darstellen sollen, einfach weiß geschaltet. Bei der Alternative Hyperion werden die LEDs wirklich ausgeschaltet. (Siehe Bild)

lightberry-vs-philips-ambiligh-02

Als zusätzlicher Pluspunkt kann angemerkt werden, dass wirklich alle 4 Seiten des Fernsehers abgedeckt werden können. Je nach Philips-TV-Modell kann dies variieren. Von 2, 3 & 4 Seiten ist alles dabei.

Hardware

Um die OpenSource-Ambilight Hyperion bei euch zu Hause einzusetzen, benötigt Ihr vom Grundsatz folgende Dinge:

  1. LEDs mit WS2801-Chip
  2. HDMI Splitter
  3. HDMI-Konverter auf Video
  4. USB Video Grabber (mit STK1160 Chip)
  5. Raspberry 2 / A / A+ / B / B+ (Die Software funktioniert mit allen Versionen)

Anschlussübersicht

Das sind ganz schöne viele Geräte. Wie werden die denn alle angeschlossen? Ihr benötigt also zunächst eine Videoquelle. Das kann ein Reciver, ein Bluerayplayer, XBox, Playstation, .. oder was auch immer sein. Das HDMI Signal schickt ihr an einen HDMI Splitter. Der macht aus einem Eingangsignal 2 identische Ausgänge. Mit dem einen HDMI Signal geht ihr ganz normal an euren Fernseher. Den HDMI 2 Output führt ihr an den HDMI Konverter, welcher das Signal auf ein Chinch Videoanschluss bringt. Von dort aus geht es auf den USB Videograbber, welcher am USB Port des Raspberry Pi hängt.

Das sieht dann so aus:

Lightberry Anschlussplan mit HDMI und Grabber

Lightberry Anschlussplan mit HDMI und Grabber

Die Konverterbox Lösung von Lightberry

Die Firma  – Lightberry – Next big thing for your TV! –  hat hier ein wenig Pionierarbeit geleistet und bietet euch eine gute und seriöse Einkaufsmöglichkeit. Ihr könnt von dort das LED-HD-Kit  oder das Standard-LED-Kit beziehen. Diese Artikel werden komplett mit allem benötigten Zubehör (Netzteil, Halterungen für den Fernseher, usw.) geliefert. Alternativ können natürlich auch diese einzelnen LEDs oder dieses LED-Strip genutzt werden. Da sind allerdings keine Halterungen enthalten. Ihr solltet euch an folgende Größenangaben halten:

Anzahl_LEDs
Der HDMI-Videograbber kann auch am kostengünstigsten über Lightberry bezogen werden. Dieser fängt das Videosignal von einem HDMI-Gerät ab und leitet dies an den Raspberry weiter, welcher daraus die Farbe für jede einzelne LED berechnet und darstellt. Der oben genannte Raspberry kann leider nicht über die Firma bezogen werden. Hier wird nur ein fertiges Image für den Raspberry 2 (Solltet Ihr den Raspberry B+ einsetzen wollen, dann findet Ihr das Image hier.) zur Verfügung gestellt. Dieser kann aber einfach über Amazon bezogen werden.

HDMI Konverterbox

HDMI Konverterbox

Der Anschluss mit dieser Box sieht dann so aus:

Anschluss mit dem HDMI-Premiumkit

Installation

Als erstes befestigt Ihr die LEDs auf der Rückseite eures Fernsehers. Achtet dabei auf die gleiche Anzahl von LEDs auf den gegenüberliegenden Seite. Bei einem 42 Zoll-Fernseher zum Beispiel wäre es gut, wenn an den horizontalen Seiten jeweils 14 und an den vertikalen Seiten jeweils 8 LEDs befestigt werden. (Beim Kauf des LED-HD-Kits stellt sich diese Frage natürlich nicht) Als nächstes erfolgt dann der Anschluss des HDMI-Videograbbers. Hierbei ein kleiner Tipp: Es funktioniert am besten, wenn Ihr einen HiFi-Receiver mit HDMI-Eingängen nutzt. So könnt Ihr alle angeschlossen Geräte (TV-Receiver, xBox, AppleTV, usw.) mit Ambilight erweitern.  Dazu einfach den HDMI-Out des HiFi-Receiver in den HDMI-In des HDMI-Videograbbers, von dem HDMI-Out in den HDMI-In des Fernseher und von dem HDMI-Videograbber ein USB-Kabel in den Raspberry. Die LEDs werden direkt an den Raspberry angeschlossen. Nun noch alles an den Strom und weiter geht’s. (wer keinen HiFi Receiver mit HDMi hat kann auch so eine Box nehmen: HDMI Umschalter)

Lightberry als Ambilight

Lightberry als Ambilight

Ihr müsst euch nun um die Installation von OpenElec auf dem Raspberry kümmern. Dazu müsst Ihr das oben genannte Image herunterladen und auf eine MicroSD-Karte flashen. Sollte für einen Geübten aber kein Problem darstellen ;) (Anosnten unten in den Kommentaren fragen ;-) )

Wenn Ihr jetzt alle benötigten Geräte einschaltet, werdet Ihr zur Begrüßung von einem sich drehendem Regenbogen empfangen. Sollte dies der Fall sein, dann habt Ihr alles richtig gemacht.

Zum Schluss wird es noch einmal etwas kniffelig. Ihr müsst euch eine Hyperion-Config erstellen (Anleitung), damit dem System bekannt wird, welche LED wo zu finden ist. Diese Datei müsst Ihr dann auf den Raspberry laden (siehe Bild) und anschließend neu starten. Das ganze Prozedere ist ein wenig mit Probieren verbunden.

ssh_zugriff

Das war es dann auch schon. Die Anleitung für das Standard-LED-Kit und für das LED-HD-Kit findet ihr unter den vorangestellten Links.

Lightberry via Fibaro steuern

Um das Licht nach erfolgter Installation über das HomeCenter 2 steuern zu können, benötigt Ihr ein Virtuelles Device. Nach dem Import wird das Device folgendermaßen im HomeCenter 2 angezeigt:

hyperion

Dort müssen dann nur die IP-Adresse und der Port geändert werden (IP, mit welcher der Raspberry in eurem Netzwerk erreichbar ist; Port zu 19444). Weitere Änderungen sind nicht notwendig

Das virtuelle Device für das Fibaro HomeCenter 2 könnt ihr HIER herunterladen und importieren.

Ein Icon gibt es natürlich auch:

hyperion

Und so sieht am Ende das Ergebnis aus:

About The Author
boomx
boomx
Moin, ich bin Daniel, Anwendungsentwickler von Beruf. Hier auf siio unterstütze ich die Kollegen bei der Programmierung mit LUA, bzw. bei der Integration von neuen Netzwerkgeräten und schreibe Tutorials rund um das HomeCenter 2 von Fibaro, welches ich auch privat im Einsatz habe.
134 Comments
  • dk00000
    15. September 2015 at 10:14

    Sehr schönes Projekt! Aber wie siehts aus wenn man keine externe video Quelle verwendet? Z.B. Nur Kabel-TV schaut ohne externen Receiver?!

    • crissxcross
      15. September 2015 at 12:26

      Hi, das geht leider nicht, es bedarf einer externen Videoquelle, von welcher das HDMI Videosignal „gesplittet“ wird. Einmal gehts in den Fernseher direkt, zum anderen in die Konverterbox und von dort aus in den Grabber auf den USB Port des Raspberry Pi.
      Alternative wäre ein kleiner Kabel Receiver, dann nimmst du das TV Signal von diesem anstelle des TV integrierten Receivers.

      • Benni
        22. September 2015 at 13:27

        Zunächst einmal danke für den super Artikel!
        Dazu habe ich auch eine Frage. Ich habe auch einen integrierten Sat-Receiver und habe an meinem TV einen AV-Receiver mit meinem Heimkino hängen. Funktioniert das Ambilight dann auch beim normalen Fernsehen? Kann der AV-Receiver die LED´s steuern oder braucht man dazu einen externen Sat-Receiver?

        • boomx
          boomx
          22. September 2015 at 14:14

          Genau vor dem Problem stand ich am Anfang auch ;) Wenn du den integrierten Sat-Receiver nutzt, dann funktioniert das leider nicht. Du brauchst leider einen externen Sat-Receiver.

          • 3. Oktober 2015 at 23:54

            @boomx22: Wenn dein TV noch einen Scat Anschluss hatt wäre es möglich. Dieser Anschluss hatt einen Video Eingang aber auch einen Ausgang. Die meisten TVs schleifen das Bild durch. Um zum z.B einen Videorecorder anzuschließen oder man schließt damit einen Viedograbber an und verbindet ihn mit dem Raspberrypi; )

            ~lg. Mathias~

          • boomx
            boomx
            4. Oktober 2015 at 10:03

            Hi,

            klar, den SCART-Ausgang kann man dafür auch nutzen. Da bräuchte man dieses KIT zusätzlich: https://lightberry.eu/shop/shop/scart-kit/ Danke für den Hinweis.

            Gruss

  • Thomas
    17. September 2015 at 20:56

    Hochinteressanter Artikel!! Mein TV hängt direkt an der Wand mit minimalen Abstand, mal schauen ob es trotzdem funktioniert.

    Welches Case ist das denn in dem Bild?

  • Thomas
    23. September 2015 at 8:51

    Kann das Premium Kit auch das Signal weiterleiten (an den TV), wenn der Pi aus ist? Ich gehe stark davon aus…, oder?

  • Thomas
    23. September 2015 at 21:37

    Interessant wäre auch noch zu wissen, ob sich die Lightstrips auch ohne Kit ansprechen lassen. Beispielsweise von einem anderen Pi, der als Homeserver dient (openhab)? Hast Du da eine Idee?

    • Thomas
      23. September 2015 at 21:40

      Naja, im Prinzip machst Du es ja auch mit Fibaro :)

      • boomx
        boomx
        23. September 2015 at 23:33

        Das Hyperion-Plugin kann auch ohne Input gesteuert werden. Es gibt bestimmt auch noch andere Software für den Raspberry, welche nur die LEDs steuern kann.

        • Sebastian
          22. November 2015 at 8:44

          Hallo,

          alles eingerichtet. Funktioniert super !

          Eine Frage habe ich dazu noch. Wenn der Fernseher aus ist, geht das System automatisch auf blaue LED Farbe. Wie kann ich einstellen, dass bei Fernseher aus das System auch aus ist?

          Nur wenn ich dann per Fibaro steuere soll es wieder angehen…

          VG und Danke
          Sebastian

          • boomx
            22. November 2015 at 10:32

            Hi,

            das liegt an dem Converter. Es gibt Versionen, die liefern beim fehlenden Signal ein blaues oder schwarzes Bild zurück. Du scheinst anscheinend ein blaues Bild zurück zu bekommen. Du könntest es so einrichten, dass dein Converter mit dem Fernseher aus & wieder angeht.

            Gruß

  • Robert
    14. Oktober 2015 at 12:36

    Danke für den sehr interessanten und gut geschriebenen Beitrag.

    Was aber, wenn 5 Meter nicht reichen (hab ne Leinwand für nen Projektor)? Kann ich 2x 5 Meter installieren, wenn ich genung Strom einspeise? Gibt’s da irgendwo nen Link, falls das schon jemand mal gemacht hat?

    • boomx
      boomx
      16. Oktober 2015 at 19:03

      Hi,

      das ist natürlich eine gute Frage. Habe dazu bisher nichts gefunden. Werd versuchen noch etwas rauszufinden.

      Gruß

  • Sebastian
    11. November 2015 at 20:55

    Ich denke die Frage ist schon gestellt worden, aber zur Sicherheit nochmal:

    kann ich meinen internen Receiver mit einem HDMI out an meine Bose Anlage (HDMI in) anschließen und dann von dort wieder per HDMI out über den Splitter an den Fernseher als auch die LED’s?

    Oder sendet der Fernseher nur das Tonsignal an die Bose?

    VG
    Sebastian

    • boomx
      11. November 2015 at 20:59

      Hi,

      meinst du mit internem Receiver deinen Fernseher? Hat dieser denn einen HDMI-out? Ich kann dir die Frage nicht zu 100% beantworten. Ich nutze eine VU+ und einen 5.1 Receiver. Da hab ich für alle Geräte nur ein HDMI out.

      Gruß

      • Sebastian
        16. November 2015 at 11:00

        Hallo,

        Ich habe mir jetzt folgenden Rasperry gekauft:

        Raspberry Pi 2 Model B SBC [Made in the U.K.]

        Welches der beiden Images muss ich jetzt darauf spielen? Ich denke es ist das für die Variante B+, richtig?

        Und direkt noch eine Frage:

        Kann man sich mit dem Lightberry HDMI Videograbbler kann ich mit den konverter von „HDMI auf Video“ als auch den „USB Video Grabbler“ doch sparen, oder?

        Viele Grüße
        Sebastian

    • Marco
      26. März 2017 at 16:33

      Hallo Sebastian,

      hast du es schon mal ausprobiert?
      also funktioniert es jetzt in Kombination mit der Bose Anlage?

  • Claudi
    14. November 2015 at 20:06

    Hi,

    super Bericht. Das Ganze würde mich sehr reizen.
    Da auch ich den internen SAT-Tuner des Fernsehers nutzen möchte und der Fernseher über einen voll belegetem SCART Anschluss verfügt, müsste ich ja eine Variante ohne HDMI-Splitter hinbekommen.
    Sehe ich das richtig, dass ich in diesem Fall folgende Artikel benötigen bzw. entsprechend verbinden würde:

    TV Scart –> Lightberry Scart Kit –> Rasperry –> LED WS2801

    Damit würde ich alle Signale, die am TV dargestellt werden (interner Tuner oder auch alles was vom AV Receiver kommt) auf die LEDs schicken, oder?

    Ein Lightberry Premium brauch ich dank Scart nicht. (???)

    Bin über jeden Ratschlag sehr dankbar.

    LG

    Claudi

    • boomx
      15. November 2015 at 0:27

      Hi,

      leider muss ich dich nach einer kurzen Recherche enttäuschen. Bei z.B. neuen Samsung-Fernseher gibt es kein Scart Out. Du müsstest mal nach deinem Fernseher schauen und ob dieser einen Scart Out-Anschluss besitzt. Wenn nein, dann kannst du den integrierten TV-Tuner nicht für die Ansteuerung der LEDs nutzen.

      Gruß

      • Claudi
        15. November 2015 at 22:29

        Hab noch mal recherchiert…
        Das Problem ist wohl größer. Der Fernseher hätte einen Scart-Out, jedoch gibt er nur die Inhalte des internen TVs aus und das zudem nur in SD. Heißt also, dass weder die Signale von AVR, noch die internen Signale in HD ordentlich vom Rasperry an die LEDs weitergegeben würden. Sehr schade!

        • boomx
          15. November 2015 at 22:35

          Hi,

          also in welcher das Signal ausgegeben wird, ist egal, da du mit den LEDs niemals eine HD-Auflösung bekommen würdest. SD würde da mehr als reichen. In meinem Setup hab ich eine 14×8 Auflösung ;) da reicht auch SD. Dass das AVR-Signal nicht ausgegeben wird, ist natürlich ein größeres Problem.

          Gruß

  • jc82517
    15. November 2015 at 17:31

    Hallo,

    tolle Anleitung. Danke dafür. :)

    Leider leuchten die LED immer blau, wenn kein Signal ankommt. Gibt es dafür eine Lösung? Bisher habe ich das über eine zwave Steckdose gelöst.

    VG

  • Daniel
    7. Dezember 2015 at 0:35

    Hallo!

    Ich arbeite mich gerade in das Thema ein. Ich habe allerdings eine Frage bezüglich des Konverters. Dieser wandelt das HDMI Signal um und sendet es via USB an den Rasperry. Soweit so gut. Der Rasperry 2 hat aber doch einen HDMI Eingang. Heißt das ich kann auf den Konverter verzichten und benötige nur das Kit für 97€ und einen Rasperry 2, oder bin ich jetzt völlig auf dem falschen Dampfer?

    Gruß Daniel Fahl

    • boomx
      7. Dezember 2015 at 0:44

      Hi,

      mit einem Raspberry 2 hab ich es nicht getestet. Die Software wartet aber auf einen Input per USB. Kann nicht genau sagen, ob das in deiner Konstellation funktioniert. Denke aber eher nicht, da du ja noch einen HDMI oft auf deinen Fernseher benötigst. Ansonsten hast du zwar eine Ausgabe auf dem Ambilight, aber kein Fernsehbild.

      Gruss

  • Friedelf
    21. Dezember 2015 at 17:21

    Hi,

    ich versuche mich jetzt schon seit längerem an dem Ambilight und komm einfach nicht weiter! Bin auch Anfänger in dem Raspi gebiet! ;-/ Habe jetzt schon mehrere Anleitungen versucht aber bei keiner will es funktionieren!

    Wenn ich das image auf die SD mache und dann die SD in die pi stecke kommt kein Rainbow effekt!?

    • boomx
      21. Dezember 2015 at 19:53

      Hi,

      startet der Pi denn? Ist er über SSH erreichbar? Wenn dieser nicht startet, dann kann auch kein Regenbogen erscheinen ;)

      Gruß

      • Friedelf
        21. Dezember 2015 at 20:06

        Ja die Pi startet und ich komm ins openelec und alles. bin gerade auch nochma dran alles neu verkabeln! Mal von 0 an!

        • boomx
          21. Dezember 2015 at 20:30

          Ok,

          was hast du für einen Raspberry? Hast du die GPIO’s richtig angeschlossen?

          • Friedelf
            21. Dezember 2015 at 20:35

            Ich hab die Pi2 gnd auf 5 si auf 19 clk auf 23.

            Deswegen wolt ich grad mal alles neu machen! hab schon mehrere Anleitungen versucht aber komm nicht weiter

  • Friedelf
    21. Dezember 2015 at 20:39

    si und ck hab ich auch schonmal vertauscht ae beiben aus! Wenn es „richtig“ rum angeschlossen ist gehen ale erst aus wenn die pi angeht!

  • Frederick
    25. Dezember 2015 at 2:27

    Hallo,
    habe mich auch in die Materie reingelesen.
    Und es gibt noch so ein paar Unklarheiten.
    – Schaltet man den Raspberry immer an, bzw. aus oder lässt man ihn dauernd läufen?
    – Wenn man den Raspberry ausschaltet, startet er beim Neustart direkt das Ambilight-Programm ohne Bedienung/Klicks?
    – Kann die Stromversorgung der LEDs einfach per Schalter getrennt werden, wenn man keine Lust auf Ambilight hat oder bringt es das System durcheinander, wenn es kein Feedback erhält?
    – Schalter der Raspberry das Ambilight automisch aus, wenn kein Signal reinkommt?

    Sind ein paar Fragen, die ich mir stelle, bevor ich das Projekt anfangen möchte, wäre nett, wenn du antworten könntest.

    Vielen Dank im Voraus
    Frederick

    • boomx
      25. Dezember 2015 at 21:03

      Hi,

      zu deinen Fragen:

      1.) Bei mir schaltet er sich zusammen mit dem Fernseher ein. Kann man aber machen, wie man möchte :)
      2.) Ja, nach dem Neustart startet auch automatisch die Steuerung.
      3.) Die LEDs können jederzeit stromlos gemacht werden, da passiert weiter nichts.
      4.) Du kannst in der Config einstellen, was dann mit den Channels passiert. Siehe hier: https://github.com/tvdzwan/hyperion/issues/12#issuecomment-36679066

      Gruß

      • Frederick
        26. Dezember 2015 at 11:05

        Hi, Danke erstmal!
        Das hat mir sehr weiter geholfen, jetzt habe ich mich soweit an die Beschaffung der Teile gemacht und bin auf ein paar weiter Fragen gestoßen:
        – Die LEDs werden anscheinend mit allen 4 Kabeln an den Raspberry angeschlossen, dann würde der ganze Strom aus den Raspberry gezogen. Wie viel Ampher brauch denn dann das Netzteil, bei ca. 120 LEDs? (5V ?A)
        – Was hälts du von HDMI-Splittern oder HDMI to S-Video Konvertern ohne Verstärker oder bringen die Teile nichts? (Wäre dann etwas einfacher das ganze Zeug zu verstecken)
        [http://www.amazon.de/Y-Kabel-HDMI-Stecker-HDMI-Buchse-Good-Connections%C2%AE/dp/B000U4256S/ref=sr_1_7?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1451124077&sr=1-7&keywords=hdmi+splitter]

        Vielen Dank soweit! Und mach so weiter, du hilfst wirklich vielen Leuten!

        Mit freundlichen Grüßen
        Frederick

  • Elias
    21. März 2016 at 12:01

    Hallo,

    mir taugt sowas schon sehr! Ich bin aber mir noch nicht ganz sicher ob es für meine Anwendung auch wirklich sinnvoll ist.
    1. Ich habe einen 27 Zoll Monitor für meinen Pc, und dafür hätte ich gerne das Ambilight. Geht das überhaupt für so einen kleinen Monitor? Und leuchtet es nicht zu stark, wenn man wirklich davor sitzt?
    2. Gibt es eine einfache Alternative zu dem HomeCenter 2? Also sprich ich möchte einfach mal die Farben anpassen können geht das auch irgendwie?
    3. Welches System ist auf dem Image? Kann man das Raspberry dann noch weiter nutzen andersweitig oder geht das nicht mehr?

    Vielen Dank für deine Mühe!
    Elias

    • boomx
      21. März 2016 at 13:00

      Hi,

      1.) Hat dein Monitor HDMI? Dann geht es natürlich. Ob es bei 27 Zoll Sinn macht und wie es wirkt kann ich dir leider nicht sagen. Zu hell kann es eigentlich nicht sein.
      2.) Du kannst die Farben über die Konsole des Raspberry ändern. Die Integration ins HC2 ist nichts anderes als die API des Hyperion anzusprechen. Diese findest du hier:

      https://github.com/tvdzwan/hyperion

      3.) Fertige Images findest du unter http://lightberry.eu/ . Ist ein OpenElec-Image. Dies wirst du sicherlich auch noch anderweitig nutzen können.

      Gruß

  • David
    13. April 2016 at 19:21

    HI

    Ich hätte folgende Frage, zurzeit habe ich 3HDMI Geräte am TV angeschlossen ( PS, Receiver, AppleTV ), was wäre da die „eleganteste“ Lösung alle Geräte anzusteuern, am besten ohne das ich manuell an einem HDMI Switch umschalten muss!

    Evtl. ziehe ich in nächster Zukunft vor mir ein 5.1 System zu kaufen, evtl. von Samsung das das System / Player auch mit dem TV kommuniziert und ich nur eine Fernbedienung habe, mein Favorit zurzeit hätte 3 HDMI IN`s, wäre es möglich dann eben zwischen dem HDMI OUT und dem TV die Box zu hängen um das Signal von allen Geräten abzugreifen ?

    mfg. David

  • Munich Tom
    17. April 2016 at 15:13

    Mal eine Frage:
    Muss/Sollte man eigentlich auch LED’s unten am TV anbringen? Ich denke wohl schon oder?
    Ich kann das aus den Anleitungen im Internet nicht wirklich eindeutig herauslesen…

  • Marco
    30. April 2016 at 2:22

    Sers!
    Gute Anleitung und guter Support! Gefällt mir!
    Spiele nun auch mit dem Gedanken, an meinem LG-TV die SCART-Buchse zu nutzen für die Geschichte hier. Wie kann ich denn vorab testen, ob/was da aus meinem Scart raus kommt?

    Wenn das über Scart geht, ist das ja weniger Aufwand und weniger Kosten, da HDMI-Splitter und -Konverter wegfallen bzw. nur der Scart-Konverter, korrekt?!

    VG
    Marco

  • 3. Mai 2016 at 14:58

    Hallo ich habe mir die Hardware besorgt wie oben beschrieben. Aber wie soll ich den HDMI Konverter auf Video mit dem USB Videograbber verbinden. Beide Geräte haben Chinch Buchsen.
    MFG Marcel

  • Hansi Ebehaart
    17. Mai 2016 at 12:10

    Geht das auch mit einem PC als Input?

    Danke im Voraus.

    • boomx
      17. Mai 2016 at 12:18

      Klar, geht genauso. :)

      • Hansi Ebehaart
        17. Mai 2016 at 17:00

        Ok, danke.

        Und wie mache ich es mit 4 TVs als Output wenn die vier als multiple monitor dienen und nur die Außenkanten bei den vier TVs richtig leuchten sollen?

        Danke im Voraus.

        • boomx
          17. Mai 2016 at 17:44

          Hi,

          dann wird es kompliziert. ;) Du müsstest jedes Signal einzeln auslesen und Hyperion so konfigurieren, dass dieser dann jeweils die Außenkanten beleuchtet. Wird kein einfaches Unterfangen und hab es auch noch nicht getestet. Ob hier ein „vernünftiger“ Kosten-Nutzen-Faktor zum Tragen kommt, kann ich mir nicht vorstellen.

          Gruß

          • Hansi Ebehaart
            17. Mai 2016 at 18:54

            Erstmal danke für Deine Antwort!

            Also man benutzt ja auch ohne Light nen Splitter mit einem Input und vier Outputs.
            Bedeutet das dann, dass man bei jedem Output jeweils 1xSplitter 1x1xHDMI2AV 1xGrabber 1xRaspberry und 1xLEDs braucht?

          • boomx
            17. Mai 2016 at 21:34

            Ja, leider. Der Server kann nur 1 Bild gleichzeitig verarbeiten. :(

  • 17. Mai 2016 at 19:45

    Hallo zusammen.
    Ich hätte auch Interesse an Ambi-light.
    Kann man das ganze auch irgendwo fix und fertig erwerben?
    Oder kennt jemanden jemand, der es anfertigen würde.
    Für tips wäre ich dankbar.

  • atf82
    4. Juni 2016 at 22:45

    Hallo,

    ich habe das Image auf den Flash gebracht.
    Aber wie das mit der Hyperion Config funktioniert kapier ich nicht…ich hab mir das runter geladen und entpackt…dann kommt ner installier EXE und ich überschreibt mir das auf den Flash-Karte…
    Könnte mir da jemand helfen?
    Wie bring ich denn das auf den Raspberry?

    Danke im Voraus!

    • boomx
      5. Juni 2016 at 1:05

      Hi,

      das Image läuft also auf deinem Raspberry? Dann kannst über die Config bestimmen, wie die Lampen angesteuert werden. Diese kannst du dann auf den Raspberry hochladen und nach einem Neustart wird dann die Config genutzt.

      Gruß

    • atf82
      5. Juni 2016 at 1:24

      Ja das Image läuft …Regenbogen Check …aber aber was für ne config? Ich weiß nich wie ich das starte anwende bzw auf den raspberry bekomme… :-/
      Wiegesagt das is ne exe unter dem Link und der will das das Image was ich vorher aufgespielt überbügeln…
      Ich verstehe es einfach nich :D

      • boomx
        5. Juni 2016 at 10:11

        Das Programm Hypercon ist dazu da, sich eine Config zu erstellen. Der Link hat sich geändert, eine Erklärukg dazu findest du unter:

        https://hyperion-project.org/wiki/a-HyperCon-Configuration

        Die erstellte Datei musst du dann wie im Artikel beschrieben auf deinen Raspberry hochladen und somit die bestehende Config ersetzen.

        Gruß

        • atf82
          5. Juni 2016 at 14:20

          Also ich hab die Config erstellen können…und auch anscheinend hochgeladen…juhu.

          Aber so richtig geht das immer noch nicht…die Farbe ändert sich nicht und es kommt die Fehlermeldung:
          ssh in: Set color to 104 255 84
          ssh out: cat /storage/logfiles/hyperion.log
          ssh out: cat: can’t open ‚/storage/logfiles/hyperion.log‘: No such file or directory
          ssh out: cat /storage/logfiles/hyperion.log
          ssh out: cat: can’t open ‚/storage/logfiles/hyperion.log‘: No such file or directory

          Weißt du was das bedeutet?

          • atf82
            5. Juni 2016 at 14:50

            Ach und wenn ich über das Terminal versuche auf den Raspberry zu kommen dann kommt:
            ssh: connect to host port 22: Connection refused

            :( es ist zum verrückt werden..

  • atf82
    5. Juni 2016 at 16:01

    Also irgendwie funktioniert das gar nicht…egal was ich übergebe es blinken und die ersten paar LEDs und die anderen leuchten nur (auch nich alle) und ändern auch nicht die Farbe…
    Die Steuerung über Fibaro geht auch nicht…

    Bitte helft mir.

  • atf82
    5. Juni 2016 at 23:35

    Also das Bild wird angezeigt wenn ich das mache…also das scheint zu funktionieren. Und jetzt?

    • boomx
      5. Juni 2016 at 23:50

      Das ist gut. Dann musst du jetzt die Anzahl der LEDs richtig anpassen und die Config hochladen. Sollte das nicht funktionieren, dann sind die LEDs nicht richtig angeschlossen. Dazu gibt es im Artikel 2 verlinkte Anleitungen.

      Gruß

      • atf82
        6. Juni 2016 at 23:28

        Ich hab das nach Anleitung ausgeführt…leider machen die LEDs ne Döner Werbung nach aber nicht das was sie sollen…
        hier der Herion LOG:

        sftp getFile(./screenshot.png, java.awt.Image)
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh -c ff604a
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh -c ff604a
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh –clearall
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh -c ff1308
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh -c ff1308
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh -c ff1308
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh -c ff1308
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh -c ff1308
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh -c ff1308
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/hyperion/bin/hyperion-remote.sh –clearall
        ssh out: Unable to connect to host
        ssh out: /storage/.config/autostart.sh > /dev/null 2>&1 &
        ssh out: cat /storage/logfiles/hyperion.log
        ssh out: cat: can’t open ‚/storage/logfiles/hyperion.log‘: No such file or directory

        und hier die CONFIG:

        // Automatically generated configuration file for Hyperion ambilight daemon
        // Notice: All values are explained with comments at our wiki: wiki.hyperion-project.org (config area)
        // Generated by: HyperCon (The Hyperion deamon configuration file builder)
        // Created with HyperCon V1.02.4 (21.05.2016)

        {
        /// DEVICE CONFIGURATION
        „device“ :
        {
        „name“ : „MyHyperionConfig“,
        „type“ : „ws2801“,
        „output“ : „/dev/spidev0.0“,
        „rate“ : 1000000,
        „colorOrder“ : „rgb“
        },

        /// COLOR CALIBRATION CONFIG
        „color“ :
        {
        „channelAdjustment“ :
        [
        {
        „id“ : „default“,
        „leds“ : „*“,
        „pureRed“ :
        {
        „redChannel“ : 255,
        „greenChannel“ : 0,
        „blueChannel“ : 0
        },
        „pureGreen“ :
        {
        „redChannel“ : 0,
        „greenChannel“ : 255,
        „blueChannel“ : 0
        },
        „pureBlue“ :
        {
        „redChannel“ : 0,
        „greenChannel“ : 0,
        „blueChannel“ : 255

        ich weiß nicht was ich noch machen soll…

  • Tim St.
    6. Juni 2016 at 23:46

    Hallo,

    Ich bin ebenfalls auf diesen Kommentar gedtoßen und ganz froh was auf deutsch darüber lesen zu können. Da ich vollkommener Neuling bin, die Frage welches Set ich am besten von lightberry direkt nehmen kann, in dem ich alles besitze.

    Ich habe einen 65″ curved Samsung und schaue über Sky, welches ich durch einen av Receiver an den TV gebe.

    Gibt es da evtl was, was ich kaufen kann, wo alles dabei ist ? Und wie lang ist das Kabel von den LED zu dem nächsten gerät, da ich ungerne so viele Kabel an der Wand habe. Am liebsten wäre mir sie würden durch ein leerrohr in der Wand gehen.

    Vielen Dank schon mal und super artikel !!

    • boomx
      7. Juni 2016 at 0:10

      Hi,

      nein, ein fertiges Set gibt es nicht.

      Du könntest zum Beispiel das Set hier nehmen:

      https://lightberry.eu/shop/shop/lightberry-bundle/

      Dazu brauchst du aber auf jeden Fall noch einen Raspberry, auf dem die Software läuft. Dies kannst du über Lightberry leider nicht beziehen.

      Gruß

      • Tim St
        7. Juni 2016 at 9:39

        Achso, ich dachte das würde über lightberry komplett bestellbar sein. Vielen Dank für die Information!

        Ist die Installation für einen kompletten Nichtwisser möglich, oder muss ich außer normale pc Kenntnisse noch mehr mitbringen ?

        Und woher bekomme ich den raspberry und die software?

        • boomx
          7. Juni 2016 at 10:50

          Geht eigentlich gut von der Hand.

          Den Raspberry kannst du theoretisch über Amazon ordern, die Software ist Open-Source und es gibt ein fertiges Image auf der Lightberry-Webseite.

          Gruß

          • Tim St
            7. Juni 2016 at 11:31

            Okay super, ich danke vielmals.

            Aber eine letzte Frage hab ich noch.
            Wenn ich das lightberry angeschlossen habe, ist das immer an sobald der TV an ist oder kann ich das separat steuern und ein und ausschalten wie ich Lust habe ?

            Gruß

          • boomx
            7. Juni 2016 at 12:28

            Kannst du seperat steuern. Entweder über eine App, wie oben beschrieben über das HC2 oder einfach stromlos machen. :)

  • Tim St
    8. Juni 2016 at 11:40

    Ich hab doch noch was…
    Sorry !

    Also ich habe alles über einen AV-Receiver angeschlossen mit ARC, sodass nur ein HDMI Kabel über nach oben geht ( eig ja optimal, danach die ganze Konstruktion und alles läuft über Lightberry, richtig ?). Jedoch verfüge ich da auch über ARC. Ist das dann nach wie vor vorhanden ?

    Uuuund laut Abbildung mit dem Premium Kit, sieht es so aus, als hätte man nur eine Box + Raspberry. Ist das richtig ? Woher bekomme ich das Premium kit ? finde das auf der Lightberry Seite nicht.

    Danke nochmal und schonmal !

    Sorry aber wie gesagt, technisch nicht so versiert, aber bemüht ;)

  • atf82
    12. Juni 2016 at 19:03

    Hi,

    also ich hab jetzt das eingestellt wie in der Anleitung beschrieben..
    Leider geht immer noch nichts …der Regenbogen kommt dann gehen paar LEDs aus …und bleibt stehen.
    Der knight rider geht bei 50cm auf dem LED Streifen und der Rest geht gar nicht…
    Ich weiß echt nicht mehr was ich noch machen muss :D

    • boomx
      12. Juni 2016 at 23:21

      Dann ist die Anzahl der LEDs pro Seite nicht korrekt, oder die Config wurde nicht korrekt übertragen.

      Gruß

  • 16. Juni 2016 at 18:52

    Hallo
    Der lightberry converter hat grabber und sozusagen switch eingebaut. Ist mit dem lightberry converter cec und Arc weiterhin möglich? Weil mit den normalen splitter von amazon geht kein arc mehr.

  • 16. Juni 2016 at 19:09

    Ist der av beim lightberry converter ein in oder out?

    • boomx
      16. Juni 2016 at 22:07

      cec funktioniert auf jeden Fall. Zumindest mit dem Apple TV 3. Zu dem anderen kann ich nichts sagen, da ich es nicht nutze.

      Gruß

  • Tim
    24. Juni 2016 at 22:33

    Hallo boomx, bei mir läuft soweit alles.Habe nur ein Problem,ab und zu geht das komplette Fernsehbild weg und schaltet sich dann wieder ein.Kann es sein,dass es ein Stromproblem gibt.Drei Komponenten sind beim Lightberry HD 4K Kit über einen Stromanschluss angeschlossen.Der HDMI Splitter,die kleine Lightberry Box und die LED’s werden über ein Netzteil versorgt.Hatte anfangs auch Probleme,mit Vu+ 4K Box,musste dann die Ausgabe auf 1080p umstellen und dann ging.Der 4K Scaler schafft wohl nur 30Hz,die Box hat aber nur 50 oder 60Hz bei 4K.Falls jemand solche Probleme hat,mal auf 1080p wechseln.

    • boomx
      24. Juni 2016 at 22:51

      Hi,

      danke für deinen Kommentar. Kann ich dir leider nicht sagen, da ich das 4K Set nicht einsetze. Schreib doch mal den Support von Lightberry an, ob es da Probleme geben könnte. Nach deiner Beschreibung klingt das eigentlich recht schlüssig.

      Gruß

  • 25. Juni 2016 at 16:55

    Hi
    Wie heiß wird bei euch der premium kit converter?
    Bei mir ist der sicher ca auf 60 grad.
    Lg

    • boomx
      25. Juni 2016 at 20:48

      Hi,

      kann leider zu dem Premium Converter nichts sagen, habe nur den „normalen“ im Einsatz. Dieser liegt bei mir in einer Schublade (also ohne Luftzirkulation). 60° könnten hinkommen… Allerdings ist meine gesamte Wohnung auf circa 27° aufgeheizt.

      Gruß

  • Chris
    3. Juli 2016 at 19:59

    Hallo,
    ich möchte meinen Sony Kdl W905 mit ambilight ausstatten.
    Ich möchte den Receiver vom TV nutzen.( der Scartausgang gibt das tv Bild raus) von da aus könnte ich ja direkt an den Grabber.
    Nun möchte ich zusätzlich noch meine PS3 anschließen.
    Das würde ja theoretisch mit Splitter und Konverter klappen, aber wie schließe ich dann den integriertem Receiver mit an?

    • boomx
      3. Juli 2016 at 22:36

      Hi,

      bei dem Setup bräuchtest du 2 unterschiedliche Sets. Zum einem das Scart-Set, womit du das Bild des Receivers auslesen kannst und zum anderen ein Set um das Bild der PS4 auszulesen. Klingt für mich nicht wirklich sinnvoll. Am Besten wäre ein zusätzlicher Receiver, über den alle Komponenten gesteuert werden.

      Gruß

  • m1tch
    11. Juli 2016 at 14:20

    Hi,

    Werde denke ich Lightberry HD bestellten und das 4k Kit bei Amazon seperat kaufen da es aktuell ausverkauft ist.
    Was ich noch nicht gesehen bzw. verstanden habe.
    Wie verbindet man die LED mit dem Raspberry?
    Ist das schwierig? Ich bin kein Elektriker :P

  • Christian
    19. Juli 2016 at 21:30

    Hey,

    die Anleitung ist genial, stelle mir schonmal alles zusammen, habe jetzt ein Ledband gefunden aber welches brauche ich, 4m ist klar, hab ein 47″ Philips LCD Ohne Ambilight.
    Nur ich weiß nicht ob 4m Black oder White und welches ip, vielleicht könnt ihr mir helfen hier der Link: http://www.aliexpress.com/item/5m-ws2801-32led-5led-rgb-10w-5v-ws2801-ic-32led-5050-RGB-White-black-Board-5V/32594145618.html?spm=2114.40010308.4.2.UsJOII

  • Stefan
    19. September 2016 at 14:43

    Hallo,

    Super Anleitung! Leider gibt’s immer alles nur bis 70 Zoll, aber rein rechnerisch sollte es ja problemlos erweitert werden können, nehm ich an?
    Kann man die Helligkeit der LEDs vielleicht einstellen, ist das bekannt?
    Bei mir soll das hinter einer 100 Zoll Rahmenleinwand angebracht werden und ich hoffe, dass der Effekt mit dem Beamer nicht so aufdringlich wirkt.

    • boomx
      20. September 2016 at 8:10

      Hi,

      die Größe wird mit einer Instanz nicht realisierbar sein, weshalb es diese auch in der Form nicht zu kaufen gibt. Hier gibt es zu viele limitierende Faktoren.

      Gruß

      • Kurt KOHLER
        26. Oktober 2016 at 18:00

        Hi, habe einen neuen HISENSE H55M3300 gekauft und möchte ebenfalls ein AMBI light basteln.
        Das Problem wie schon in den oberen Berichten erkannt, ich habe keine Video output signal.
        Über den SCART Anschluss habe ich probiert einen 2. TV anzuschliessen, aber ohne Erfolg.
        Da dieser HISENSE ein 4k TV ist, habe ich Bedenken dass ich über einen externen SAT receiver erheblich Qualitätsverluste haben werde.
        Kannst du mit dazu wa sagen.
        LG Kurt EMAIL: kurt-kohler@gmx.de

        • boomx
          26. Oktober 2016 at 19:06

          Hi,

          das wird ein Scart-IN sein und kein Scart-Out, weshalb es damit nicht funktioniert. Über die Qualität kann ich keine Aussage treffen, denke aber nicht, dass es zu Qualitätseinbußen kommen wird. SAT-Signal ist ja höchstens 1080p, von daher…

          Gruß

  • Hoggle
    Hoggle
    5. November 2016 at 14:01

    Hi,

    was ist eigentlich der Vorteil von dieser Lösung gegenüber Hue LightStrip?
    Wäre das Hue Syetm schneller installiert?

    VG Hoggle

  • 8. Dezember 2016 at 13:36

    Hi. Super Anleitung und Tipps und auf deutsch ;)

    Ich habe mir folgendes Set bestellt und hier vor mir zu liegen: https://lightberry.eu/shop/shop/instant-lightberry-4k-bundle/
    Mittlerweile gibt es dieses auch als XL Variante mit einem Raspi 3 und vorkonfigurierter SD Karte.

    Hab da aber eine Frage: mein TV steht ca 25 cm von der Wand weg. Wo wäre es da am besten die LEDs anzubauen? Mehr in die Mitte? (55Zoll Gerät) Wie sollte der Abstrahlwinkel sein – eher schräg oder ist das mit den im Set gelieferten Winkeln ok?

    Danke

  • CrazyCreator
    CrazyCreator
    22. Januar 2017 at 15:31

    Nur für mein Verständnis:
    Das OpenElec/Lightberry/Kodi läuft dann also permanent auf dem Raspi und schleift die Signale, die der AV-Receiver per HDMI anliefert einfach durch?

    Gruß

  • Curste
    5. Februar 2017 at 17:25

    Hi boomx
    deine Aleitung finde ich super. Aber aufgrund des Alters frage ich mich ob es auch mit der Pi3 und folgenden leds funktioniert.
    WS2812 B Stripe 4m 240 LED´s
    https://www.amazon.de/WS2812-wasserdicht-integrierten-Controller-schwarz/dp/B01896RXX8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1486307156&sr=8-1&keywords=LED+WS2801+4m

    Vielen Dank
    Curste

    • boomx
      5. Februar 2017 at 20:40

      Hi,

      für den PI3 gibt es ein Image auf der Lightberry-Seite. Mit den LEDs würde es gehen, brauchst aber natürlich noch die andere Hardware.

      Gruß

      • Curste
        6. Februar 2017 at 22:46

        Hi
        danke für die schnelle Antwort. Ich sehe gerade das es dort mehrere Images für die pi3 gibt. Ist es egal welches ich da nehme oder muss es ein bestimmtes sein?

        • boomx
          6. Februar 2017 at 23:08

          Hi,

          würde das OpenElec-Image nehmen. Sind halt 2 unterschiedliche Systeme, laufen aber beide mit Hyperion.

          Gruß

          • Curste
            7. Februar 2017 at 1:10

            Hi noch eine Frage.
            Ist das Ledband was ich rausgesucht hatte zu empfehlen, da in der anleitung steht man sollte möglichst nicht auf mehr wie 100 leds gesammt kommen. Ich habe einen 55″ LG fernseher.

  • 9. Februar 2017 at 14:07

    Hi
    könntest du mir die Kosten günstigste Variante zusammen stellen was ich alles benötigen tu um das ambilight Clone so wie du hast hinzugekommen.
    Wäre sehr nett

    Ach ja schöner Artikel dem u geschrieben hast.

    LG

  • Berni
    2. Juli 2017 at 20:58

    Hi,

    bin absoluter Neuling auf diesem Gebiet und finde die Informationen hier super.
    Dennoch habe ich jetzt zunächst mal zwei Fragen:
    1) Oben in der Beschreibung steht, daß der Raspberry nicht über Lightberry bezogen werden kann.
    um welches Gerät handelt es sich dann u.a. in diesem Angebot? https://lightberry.eu/shop/shop/instant-lightberry-hd-hdmi-bundle/
    2) Bei dem angebotenen HDMI-Converter (HDMI-Kit 4.2) sehe ich jeweils nur einen HDMI Ein- und Ausgang. Wie soll das dann funzen?

    Ihr könnt hier sicher Licht in mein Dunkel bringen.

    Gruß

    • boomx
      2. Juli 2017 at 21:34

      1. Der Artikel ist fast 2 Jahre alt, in der Zeit hat sich das Angebot von dem Lightberry-Shop geändert ;) In deinem geposteten Link ist der Raspberry mit dabei.

      2. Mehr brauchst du doch nicht um das Signal abzufangen.

      Gruß

      • Berni
        3. Juli 2017 at 15:45

        Danke für die super schnell antwort.

        Nochmal zu 2) Nachdem der HDMI-Kid 4.2 keinen 2. Ausgang hat, bedeutet das doch, dass ich entweder einen AVR mit 2 HDMI-Out oder einen Splitter benötige, oder?

Leave a Response