7

Agfeo TFE als Türsprechstelle, inkl. Livebild mit der FRITZ!Box verbinden

by crissxcross6. August 2017

Ich habe freundlicherweise von AGFEO die IP-Video TFE1 zum testen erhalten. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du diese mit den AVM FRITZ! Telefonen koppeln kannst, um zu sehen wer vor der Tür steht. Und du kannst die AVM Telefone als Gegensprechanlage nutzen.

Vor einiger Zeit hatten wir hier schonmal die Telegärtner Doorline vorgestellt. In einer ähnlichen Preisklasse bewegt sich auch die AGFEO TFE – sie schlägt mit etwa 1.200 Euro zu Buche. Jetzt werden wieder einige von euch Schnappatmung bekommen und über den Preis mosern. Aber allein die Qualität der AGFEO TFE1 rechtfertigt schon den Preis. Das Gehäuse aus gebürsteten Aluminium scheint aus einem Block geschnitzt zu sein. Es hat die IP65 Schutzklasse, hält also auch Strahlwasser stand. Die Anzeige erfolgt über ein IPS Display, welches klar und sehr gut lesbar ist. Ausgestattet mit einem SIP Server und einer 170° HD-Weitwinkel-Kamera.
Mit diesen Specs legt die AGFEO ein Top-Preis-Leistungsverhältnis hin.

Wir könnten nun eine Diskussion beginnen, das es doch viel günstigere China-TFEs gibt und das schon ab 100 Euro. Oder man könnte eine TFE mit Raspberry Pi alleine bauen. Ja geht alles, das sind dann all jene Kandidaten welche in den einschlägigen ip-phone-forum oder KNX User Forum über ein lästiges Grundrauschen weinen. Nun kurzum, ich denke wer ein Haus baut, der will sich auch etwas vernünftiges an die Pforte schrauben und da gelangt man schnell in die Preisschiene ab 1.000 Euro aufwärts. Ich denke wir werden genau jene Diskussion bald wieder hier im siio Blog führen, wenn denn alsbald Fibaro seine Intercom vorstellt.

AGFEO TFE ist smart

Warum ich genau über die AGFEO Gegensprechanlage schreibe und es mit Sicherheit noch einen weiteren Post in den kommenden Tagen geben wird, möchte ich kurz erläutern. AGFEO möchte mit der IP-Video-TFE1 ein ganzes Stück weiter an das Smart Home heranrücken, als es bisher seine Marktbegleiter tun.
So verfügt die AGFEO zum Beispiel über einen mjpeg Videostream, welcher sich zum Beispiel auch in das Fibaro System integrieren lässt. Darüberhinaus muss man sich die Bildpfade nicht irgendwo im Netz mühsam zusammen suchen, denn diese werden ganz komfortabel auf der WebUI der AGFEO TFE eingeblendet. Ausserdem lässt sich eine URL hinterlegen, welche beim betätigen des Klingeltasters aufgerufen wird. So können dank der Fibaro API Geräte geschalten, oder Szenen gestartet werden, wenn jemand an der Tür schellt. Natürlich geht diese Funktion auch mit dem homee System, oder dem Devolo Home Control via Webhook.

Und last but not least stellt Agfeo eine API zur Verfügung, mithilfe derer man Texte oder Bilder auf dem Display einblenden kann. So könnte man dem Postboten mitteilen, wo er die Pakete ablegen soll oder man lässt sich beim Verlassen der Wohnung anzeigen, welche Fenster noch geöffnet sind. Daniel König ist gerade fleißig am programmieren und wird euch dafür ein virtual Device für das Fibaro System zur Verfügung stellen.

So nun aber zum eigentlichen Tutorial dieses Beitrages:

Die AGFEO TFE mit dem AVM FRITZ! Fon verbinden!

Jemand schellt an der Tür und du erhälst das Livebild direkt auf dein FRITZ!Fon oder das Smartphone via AVM App – und kannst per Tastendruck mit deinem Gast an der Tür sprechen. Möglich macht dies die Kamera und Mikrofon in der AGFEO Anlage, sowie der integrierte SIP Server.

Zunächst loggst du dich auf der Weboberfläche deiner FRITZ!Box ein und navigierst über das linke Menü über „Telefonie“ zu dem Menüpunkt „Telefoniegeräte“.
Über den Button „Neues Gerät einrichten“ fügst du nun eine „Türsprechanlage“ hinzu.

AVM FRITZ!Box, neues Telefoniegerät hinzufügen

Als Anschlussart wählst du LAN / WLAN. Optional gibst du dieser noch einen passenden, individuellen Namen.

AVM FRITZ!Box Türsprechstelle Typ LAN

Im nächsten Schritt legst du die SIP Anmeldedaten fest, welche später die AGFEO TFE1 nutzen wird, um sich an der FRITZ!Box anzumelden. Diese kannst du völlig frei nach deinem Geschmack vergeben. Wichtig ist nur, das du dir diese notierst!

AVM FRITZ!Box SIP Anmeldedaten

Klicke auf weiter, um im nächsten Schritt die Rufnummer der Klingeltaste zu definieren. AGFEO verwendet die 80 – das bedeutet, du musst hier die von AVM voreingetragene Rufnummer 11 gegen die Zahl 80 ersetzen. Im Dropdown dahinter kannst du wählen, welche Telefone gerufen werden sollen, wenn jemand den Klingeltaster betätigt.

AVM FRITZ!Box – Rufnummer- zund Rufgeräte definieren

Livebild einblenden.

Der Assistent ist damit abgeschlossen. Damit du aber auf dem FRITZ!Fon auch das Livebild der Türsprechstelle siehst, sobald es klingelt, gehe nochmals in die Liste der Telefoniegeräte und wähle hinter der eben erstellten Türsprechstelle den „Bleistifft“ um das Gerät zu editieren. Hier findest du ein Feld für: „Live-Bild“. Den Pfad für jenes, findest du praktischerweise auf der Weboberfläche der AGFEO TFE, links unter dem Menüpunkt: „Video“.

AVM FRITZ!Box – erweiterte Einstellungen für Türsprechstelle

Hier reicht ein Copy & Paste aus, um die fix und fertige Videostream-URL in das entsprechende Feld auf der FRITZ!Box UI zu übernehmen. Da die FRITZ!Box mit mjpeg nichts anfangen kann, wähle einen der beiden anderen Streams aus.

Agfeo TFE – Video URL

Diese Stream URL kannst du natürlich auch nutzen, um das Bild in dein SmartHome System einzubinden, sofern dieses Kameras mit mjpeg Stream unterstützen.

Türöffner-Relai

Falls du eines der beiden internen Relais der AGFEO TFE zum betätigen des Türsummers benutzt, so kannst du diese Funktion auch über die FRITZ!Box nutzen. Hierzu trage in das Feld: „Zeichenfolge für Türöffner“ den Code: #9 ein. damit wird das erste interne Relais angesteuert.

SIP Zugangsdaten in der AGFEO IP-Video TFE eintragen

Damit die Türsprechstelle auch einen Anruf bei betätigen des Klingeltasters absetzt, musst du nun noch die SIP Zugangsdaten, welche wir zuvor in der FIRTZ!Box definiert haben in die AGFEO TFE eintragen. Gehe dazu auf die WebUI der AGFEO, links unter den Menüpunkt „SIP-Konfiguration“.

AGFEO TFE – SIP Zugangsdaten für FRITZ!Box

Der Benutzername, sowie der Authentifizierungsname entspricht dabei dem Benutzernamen, welchen wir zuvor auf der AVM FIRTZ!Box angelegt haben. Das Passwort ist natürlich jenes, welches du ebenfalls zuvor auf der FRITZ!Box definiert hast. Ob du wirklich richtig stehst, siehst du wenn das grüne Licht angeht – denn konnte sich die AGFEO korrekt an der AVM FRITZ!Box anmelden, erscheint ein grüner Punkt auf der AGFEO WebUI, nachdem du auf speichern geklickt hast.

AGFEO IP-Video-TFE 1 verbunden mit FRITZ!Fon

Klingelt nun jemand bei dir an der Tür, klingeln die definierten FRITZ!Fon Geräte. Zusätzlich wird das aktuelle JPG-Bild über den hinterlegten URL als „Live-Bild“ von der AGFEO IP Video TFE 1 abgerufen und auf den DECT Handteilen dargestellt. Somit kann noch während der Gesprächsannahme das Geschehen vor der Tür an den AVM DECT Handteilen (z.B. C4 oder C5) eingesehen werden.

About The Author
crissxcross
crissxcross
Hi, ich bin crissxcross, gelernter IT-Systemelektroniker. Beruflich arbeite ich als Produktmarketing-Manager im Bereich Smart Home. Auch privat interessiere ich mich für Smart Home und bin selbst Hausautomatisierer :-) Falls ich nicht vor dem Monitor sitze fotografiere ich gern und bin ein großer Apple Fan.
  • Oliver
    6. August 2017 at 21:10

    Vielen Dank, nun haben wir die DoorBird und müssen schon wieder umrüsten ;)

  • h-o
    7. August 2017 at 16:43

    Danke für den schönen Bericht.

    Allerdings sollte man auch erwähnen, dass bei der Original-TFE „Wantec Monolith 4001“ mit der neusten Firmware auch H.264-Videos übertragen werden können, mit dem die Fritzbox ebenfalls sehr gut zurecht kommt. Agfeo hat das bisher weggelassen (oder noch nicht die neueste Firmware verwendet).

    Und Wantec spendiert seien Geräten (die es auch mit zwei bzw. drei Knöpfen gibt, dann aber mit deutlich kleineren IPS-Klingelschildern) einen SD-Kartenschlitz für zukünftige Erweiterungen.

    Die Wantec ist deutlich günstiger als die Agfeo. Außerdem gibt es Firmwareupdates (von denen schon einige veröffentlicht wurden) immer kostenlos auf der Hersteller-Website im Gegensatz zu Agfeo (wo man das Ganze jedes Mal über Agfeo-Händler kaufen muss).

    Das einzige, was bei den Wantec-Geräten im Gegensatz zur sonst baugleichen Agfeo erst mal nicht mitgeliefert wird, ist ein passender Einbaurahmen, weil Wantec zahlreiche tiefe als auch flache Auf- und Unterputzrutzrahmen im Programm hat, die sich der Anwender dann wunschgemäß dazubestellen kann (die Dinger sind kein Schnäppchen, aber selbst dann bleibt ein Preisunterschied von ein paar Hundert EUR im Vergleich zur Agfeo).

    Und noch was: Die Oberfläche dieser TFE ist laut Wantec/Agfeo übrigens aus Edelstahl (sogar V4A) und nicht nur aus Aluminium wie oben geschrieben. Oder du hast ein Fake-Gerät erhalten :-)

    Auf die Gefahr, wenn jemand von außen sich an der Netzwerkleitung der TFE zu schaffen macht, sollte man bei der Gelegenheit in solchen Berichten aber auch wieder mal hinweisen (zur Absicherung gibt es beispielsweise LAN-Schaltnetzteile wie das Allnet 3075, das den POE-Switch, der die TFE versorgt, sofort abschaltet, sobald die Netzwerkverbindung zur TFE auch nur ganz kurz unterbrochen wird).

    ciao
    h-o

  • Dieter W.
    12. August 2017 at 15:57

    @h-o:
    häh? eine Wantec hat KEIN Display!
    Das mag vielleicht auf den Webseiten so aussehen. Aber das sind alles nur Papier/Folieneinleger! Und nicht mal im Wantec-Handbuch ist beschrieben, wie man die wechseln kann. Das ist nämlich total „doof“ umgesetzt. Man muss die komplette Türstation ausbauen und dann noch zusätzlich komplett (!) demontieren! Inkl. Abnahme der Platine (!) von der Frontplatte! Denn sonst kommt man nicht an die Plexiglas-Scheibe heran. Die liegt übrigens auch nur „locker“ da drin und ist nicht verklebt. Weshalb ein Papier-Einleger im Regen auch keine gute Idee ist.

    Laut Herrn Rupp (Inhaber Wantec) ist die AGFEO TFE auch NICHT baugleich zu seinen. Seine sind z.B. „hinten“ nicht „gekapselt“. Und bei AGFEO ist alles vorne verklebt (s.o.). Und es sollen noch ein paar mehr Unterschiede sein. Allein die IP-Klassifizierung der AGFEO (IP 65) besagt doch einiges. Bei Wantec ist da z.B. „nichts“.

    Auch H.264 ist lt. Herrn Rupp aktuell nicht umgesetzt.
    Wie kommst Du zu Deiner Aussage?

    Auch kann eine FritzBox mit SIP Video / H.264 aktuell nichts anfangen. Möchtest Du z.B. ein Grandstream Video-IP Telefon mit z.B. einer Mobotix SIP Station an einer Fritz!Box betreiben, schaltet die FritzBox nur den Audiostream durch. Ein Video-Bild siehst Du dann aber nicht mehr.

    Hast Du überhaupt die Wantec oder gar Beide mal in der Hand gehabt? Hört sich mir jetzt nicht unbedingt so an…

  • h-o
    13. August 2017 at 15:45

    hi, Dieter,

    du hast Recht. Die Wantec besitzt bisher tatsächlich noch kein LCD-Klingelschild.

    Die Ankündigung von Stefan Rupp auf Youtube vor einem Jahr auf https://youtu.be/aZPCvoBziz4 bei der CEDIA 2016-Messe habe ich als bare Münze genommen :-)

    Noch ein Unterschied, der mir jetzt am Wochenende aufgefallen ist: Bei Wantec ist kein Abschlussgehäuse dabei. Man benötigt zwingend einen Unterputz- oder Aufputzrahmen (gibt es auch in schwarz für die neue Wantec 4005).

    Trotzdem: Das mit dem Display halte ich letzten Endes nur für Spielerei, die diese TFE nur extrem stark verteuert würde. Wie oft wechselt man ein Klingelschild an einer Türsprechanlage? Wenn man sich ein hübsches Schild auf Papier oder Laserfolie druckt, genügt dies zu diesem Preis dieser TFE (die sowieso schon deutlich teurer ist als TFEs von (Marktführer?) 2N oder die in Deutschland weit verbreitete Doorbird).

  • Dieter Weber
    13. August 2017 at 23:59

    @h-o
    Du outest Dich als jemand, der wirklich die Teile (beide) nicht benutzt hat. ;-))

    Die 2N ist zwar grundsätzlich auf Grund der restlichen Funktionen nicht uninteressant, aber wegen der deutlich minderwertigen Gerätekonstruktion schon eine anderen Klasse. Zudem haben die 2n nur einen Kamera-Blickwinkel von 120 Grad. Platzier so wa mal „neben“ die Tür…
    Und auch den VideoStream schafft die nur mit niedriger „non-HD“ Auflösung.

    Die AGFEO spielt eher in der Liga der hochwertigen – deutschen – Hersteller wie Behnke, Telegärtner, TCS etc. Und da ist das Teil – auch preislich – absolut interessant.

  • h-o
    14. August 2017 at 13:49

    hi, Dieter.

    Die Agfeo wird hardwareseitig von Wantec hergestellt. Nur die Firmware selbst stammt von Agfeo (von beiden Geräten). So berichtet es ein Agfeo-Händler (der natürlich lieber Agfeo verkauft wg. Service mit Firmwareupdates, die er anbieten kann).

    Was bei der Konstruktion dieses Gerätes überhaupt eine Katastrophe ist (mehr als die Einlage des Klingelschilds wechseln bei der Wantec) ist das Abziehen des RJ-45-Steckers, wenn man den Klemmenanschluss nicht nutzen will oder kann. Die Buchse ist so ungünstig platziert, dass man entweder die Frontplatte abnehmen muss oder eine kleine Zange benötigt. Oder sehr, sehr dünne Finger – die ich nicht habe… :-)

    • Cityhawk
      21. August 2017 at 17:12

      @h-o
      Zunächst einmal sollte man hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen…aber das hat Dieter Weber ja schon gesagt.
      Ich würde aber gerne noch was zum Display sagen….wieso soll das eine Spielerei sein?
      Nur mal so: die Einblendungen (z.B. nach einem erfolgten Ruf) ändern sich. Das ermöglicht eine Barrierefreiheit (z.b. für Gehörlose) weil im Display „Teilnehmer wird gerufen“ eingeblendet wird. Das ist im Übrigen bei öffentlichen Einrichtung mittlerweile Pflicht.
      Durch die unterschiedlichen Einblendungsmöglichkeiten können auch bei Apotheken oder Ärzten die Vertretungen und Notdienste/Zeiten eingeblendet werden…usw.
      Ob man das als Spielerei bezeichnen sollte…ich würde sagen nein.
      Eingehend hast Du einen Preisvergleich gezogen, der so in keinster Weise Bestand haben kann, denn natürlich macht TFT-Farbdisplay, eine höhere IP-Schutzklasse und das mitgelieferte Zubehör (plus zusätzliche Entwicklungskosten von AGFEO) ein Produkt teurer. Dennoch ist die von AGFEO im Vergleich, und bei der Ausstattung, immer noch preisgünstig.
      Und zu guter Letzt: Die „Problematik“ mit dem RJ-45 Stecker…trifft das die die TFE von AGFEO UND(!) Wantec?

Leave a Response