0

Hoppe Fenstergriff Basic – EnOcean kommt in die Masse

by crissxcross1. April 2019

Vor gut einem Jahr habe ich euch hier die SecuSignal Fenstergriffe von HOPPE mit EnOcean vorgestellt. Tolle Komponenten fürs Smart Home, leider nicht so gut für den Geldbeutel.
Jetzt kommt die Basic Serie zu sehr interessanten Preisen. Was die können und was nicht, durfte ich mir vorab schon ansehen.Schon damals, als ich noch Homematic Jünger war, bevorzugte ich deren Funk-Fenster-Drehgriffkontakt, da nichts auf den Fensterrahmen aufgeklebt werden musste und hässlich aussah.
Denn jene Fensterkontakte, die auf den Rahmen aufgesetzt werden, sehen sowohl montiert, als auch nach der Demontage (wenn die Klebepads Flecken auf dem Rahmen hinterlassen) hässlich aus.
Der Homematic Drehgriffkontakt ist nämlich ein Plastikteil, welches zwischen Fenstergriff und Fenster montiert wird.
Der Vierkantbolzen vom Griff wird durch das entsprechende Loch in der Plastik geschoben und dreht im Inneren eine Plastik-Mechanik. Damit kann er nicht nur den Status „geöffnet“ und „geschlossen“ detektieren, sondern meldet der Zentrale auch, wenn das Fenster „gekippt“ wurde. Ziemlich genial wie ich finde!

Zugegeben, die Plastik des Homematic Drehgriffkontakt war alles andere als wertig. Aber dennoch habe ich das Produkt nach meinem Wechsel auf Z-Wave schmerzlich vermisst, denn bis dato gibt es nichts vergleichbares in der Z-Wave Welt.
Die Firma Soda hatte mal etwas angekündigt, das es aber bislang nicht in den Markt geschafft hat und ich habe ehrlich gesagt wenig Hoffnung, dass dort noch etwas kommt.
Immerhin gibt es nun aus dem Hause Popp einen Tür- Fensterkontakt, der auch den Status gekippt detektieren kann. Aber hierbei handelt es sich wieder um ein Tür- / Fensterkontakt, welcher auf den Rahmen des Fensters aufgeklebt wird.
(Demnächst dann mehr zu diesem Gerät auf siio.)
In diesem Artikel soll es schließlich um Fenstergriffe von HOPPE gehen.

HOPPE SecuSignal EnOcean Fenstergriff

Ich war recht begeistert, als ich durch meinen Wechsel von Fibaro zu homee nun auch EnOcean Geräte nutzen konnte.
Viele aus der Gebäudeautomatisierung bekannten Hersteller (wie Eltako) setzen auf EnOcean. Daher bekommt man hier meiner Meinung nach auch die beste Qualität.
Und so war ich auch recht angetan von der Qualität des HOPPE SecuSignal Fenstergriff.
Ich habe vor einem Jahr hier darüber berichtet:

Kein Plastikteil, welches in Eigenregie zwischen Rahmen und Griff montiert werden muss. Und bei dessen Montage man immer Angst hat, die dünne Plastik zu zerstören und man die Installation vier mal wiederholt, weil man den Griff falsch montiert hat und dieser aufgrund dessen den Status falsch anzeigt.
Der Lieferumfang des HOPPE SecuSignal beinhaltet zwar auch ein Plastikteil, welches zwischen Griff und Fenster montiert wird, aber dieses ist gut 1 cm dick und so muss man kaum Angst haben, dieses zu zerstören. Aber aufgrund der Bauhöhe muss auch ein spezieller Fenstergriff mit verlängertem Vierkant mitgeliefert werden.
Das „Zwischenteil“ integriert die patentierte Secustik® Sicherheitstechnik, welche verhindert, dass der Fenstergriff von Aussen über den Beschlag aufgehebel werden kann. Quasi ein mechanischer Einbruchschutz.
Trotz des relativ dicken Zwischenteil, finde ich die HOPPE SecuSignal Fenstergriffe dennoch recht unauffällig.

Hoppe SecuSignal mit Basisplatte angeschraubt

Das Prinzip ist ähnlich wie bei dem Homematic Modell: Wird der Griff bewegt, wird der Status „geöffnet“, „geschlossen“ und „gekippt“ detektiert. Größter Vorteil: Es funktioniert alles ohne Batterien. Die durch die Drehbewegung entstehende kinetische Energie, wird in ein elektrischen Impuls gewandelt, welcher ausreicht, um das Signal via EnOcean Funk an die Smart Home Zentrale zu senden.

Nachteil: Die Modelle des Homee SecuSignal werden im Netz derzeit mit 110,- Euro aufwärts gehandelt.
Bei einer Wohnung mit 8-10 Fenstern, ist da schnell ein tausender Weg. No-Way!

Übrigens hat HOPPE zwischenzeitlich das Design des SecuSignal® geändert. Das Zwischenteil ist quasi wegrationiert.Wenn Ihr Glück habt, führen noch einige Online Shops den SecuSignal® mit der Basis-Platte (wie ich ihn im Test hatte) für einen günstigen Preis, deutlich unter 100 Euro.

Hoppe SecuSignal demontiert mit Basis Platte vs. Hoppe Basic Fenstergriff

Günstige Version: HOPPE Fenstergriff Basic ab Mai 2019

Diesen Nachteil soll nun das neue Modell aus dem Hause Hoppe wettmachen, denn der Fenstergriff Basic soll eine UVP von 77,35 Euro haben. Der Straßenpreis bei den einschlägigen Onlinehändlern wird (so vermute ich) wie immer mindestens einen 10er darunter liegen.

Der Name Basic kommt aber nicht von irgendwoher, denn dieser Fenstergriff unterstützt wirklich nur die Basis-Funktionen.
Logisch, würde er alle Features des HOPPE SecurSignal mitbringen, könnte HOPPE das Premium Modell vom Markt nehmen. Was kann der HOPPE Fenstergriff Basic und was nicht?

Unboxing. Hoppe SecuSignal rechts vs. Hoppe Basic, links

Natürlich funkt auch der Basic mit der EnOcean Technologie und kommt vollkommen ohne Batterien aus. Der erste optisch sichtbare Unterschied: Der HOPPE Basic ist in seiner Bauform quasi identisch zu jedem konventionellen Fenstergriff – es fehlt die Grundplatte.
Somit integriert er nicht die patentierte Secustik®. Und obendrein wir es das Basic Modell auch nicht in einer abschließbaren Variante, wie das Premiummodell Secu100® geben.

Der größte Unterschied liegt jedoch in den erkannten Zuständen: es erkennt nur „geöffnet“ und „geschlossen“.
Der Zustand gekippt wird vom Basic Modell schlicht als „offen“ erkannt und an das Gateway gemeldet.

Nichtsdestotrotz würde ich mich persönlich eher für einen HOPPE Basic Fenstergriff entscheiden, als für ein alternativen Tür- Fernsterkontakt, welcher auf den Rahmen geklebt wird.
Zum einen ist er unauffälliger, hochwertiger und bei Umzug einfacher zu demontieren.
Preislich liegt der HOPPE Basic (ausgegangen vom zu erwartenden Straßenpreis) ca. 10 Euro über alternativen Tür- Fensterkontakten mit Z-Wave (Beispiel: Aeotec oder Fibaro). Da der HOPPE jedoch völlig ohne Batterien auskommt, gleicht er diesen Preisunterschied schnell wieder aus. Immerhin kosten die meist verwendeten CR123 Batterien gut 3 Euro pro Stück. Ungeachtet der Komforteinbuße und den sinkenden WAF, sobald die Batterien des TFK leer sind.

Hoppe Basic Fenstergriff ist fix montiert

In puncto Sicherheit muss jeder selbst entscheiden, ob er die Mehrwerte des HOPPE Premiummodell benötigt. Wohnst du im 5. Stock eines Neubaublog, wirst du sicher drauf verzichten können. Im Erdgeschoss des Einfamilienhauses sollte man den Preisunterschied dann vielleicht doch in Kauf nehmen und zum HOPPE SecuSignal greifen.

Hoppe Basic Fenstergriff, völlig unauffällig

Noch mehr Sicherheit mit SecuForte®

Wer noch mehr Sicherheit benötigt, der sollte noch etwas warten, denn HOPPE hat auf der Messe „BAU2019“ in München  einen Funk-Fenstergriff angekündigt, der im geschlossenen Zustand durch eine elektromechanische Verriegelung permanent verschlossen ist. Geöffnet kann er nur dann werden, wenn das System es erlaubt. S. Selbstredend wird dieses Modell auch mit EnOcean funken, besitzt dann aber eine (Unterstüzungs-)Batterie.

Zusammenarbeit mit homee

Getestet habe ich den HOPPE Basic natürlich (wie schon das Premiummodell) am homee mit dem EnOcean Cube.
Das Anlernen ging fix von der Hand. Dazu wie gewohnt in der homee App auf den Menüpunkt Geräte navigieren und dann über das Plus (+) ein neues Gerät hinzufügen.
In der Liste noch den HOPPE Fenstergriff wählen und das Anlernen kann starten. Am Fenstergriff genügt es, diesen kurz auf geöffnet oder geschlossen zu setzen, danach ist er schon im homee verfügbar.

Hoppe Fenstergriff Basic anlernen

Der Fenstergriff in Automatisierungen

Im homee heißen diese „Homeegramme“ und funktionieren nach dem WENN – DANN Schema. Also zum Beispiel

WENN das Fenster geöffnet wird, setzte die Heizung auf 4°C.

Auch Bedingungen sind möglich, so dass man sagen kann:

WENN Fenster auf UND Außentemperatur ist über 19°C UND es ist Nacht DANN Licht aus.

So werden die Mücken nicht vom Licht angelockt.
Wo wir gerade bei den sommerlichen Homeegrammen sind, hier noch ein ganz wichtiges: WENN Terrassentür DANN Homeegramm „Jalousie täglich runter“ deaktivieren ;-)
Somit wird verhindert, dass das smarte Zuhause einen aussperrt. Im übrigen ist der HOPPE Fenstergriff genau für dieses Szenario geradezu prädestiniert. Denn meist zieht man die Terrassentür heran, wenn man auf die Terrasse geht, damit keine Mücken oder Fliegen in die Wohnung gelangen, oder einfach damit die Wärme draußen bleibt. Ein Tür- / Fensterkontakt welcher auf den Rahmen geklebt wird und mit einem Magnetkontakt arbeitet, würde eine geschlossene Tür detektieren und die Jalousie würde geschlossen werden.
Nicht so bei dem HOPPE Basic, denn dieser erkennt, das der Griff auf „geöffnet“ steht, egal ob die Tür am Rahmen anliegt.

Hoppe Basic Fenstergrif in homnee

Fazit

Ich denke ich muss nicht mehr viel sagen: Ich finde den EnOcean Fenstergriff Basic von HOPPE super. Er ist schnell und unauffällig montiert. Funktioniert zuverlässig und völlig ohne Batterien. Damit zu 100% Wartungsfrei. Sollte man mal umziehen, ist er ohne Probleme zu demontieren.
Das Beste ist der Preispunkt, denn damit wird er ernsthafte Konkurrenz zu Tür- / Fensterkontakten mit Batterien, die auf dem Rahmen und Fensterflügel montiert werden.
Marktstart wird im Mai auf Amazon und anderen Onlinestores erwartet.

siio-App
About The Author
crissxcross
crissxcross
Chris, Gründer und Blogger von siio. Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

Leave a Response