0
Postiv

- schlichtes Design
- kraftvolle, knackige Bässe
- glasklare Höhen
- vereint Meshsystem und Smartspeaker in einem
- lokale Bedienung via Touchtasten

Negativ

- Kein DropIn sowie Telefonie möglich
- Aktivierungswort kann nicht geändert werden
- kein Multiroom, kein Stereopaar möglich
- hohes Preisniveau

Rating
Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
Rate Here
Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung
Fazit

Wer bereits auf das Meshsystem der Orbi Familie setzt und seine Musik gern mit gutem Sound hört, der sollte als optionale Ergänzung mal den Netgear Orbi Voice ins Auge fassen.

Bewertung des Autor
Bewertung der Leser
3 ratings
You have rated this

Ein WLAN-Meshsystem, gepaart mit einem Smartspeaker, angetrieben vom namenhaften Audiohersteller Harman Kardon.
Wie sich das Netgear Orbi Voice in das Smart Home einschmieded, liest du hier.

Die Anzahl von WLAN Geräten in unseren eigenen vier Wänden wächst stetig: Ganz vorn dabei: Smartphones, Tablets, Notebooks und nicht zu vergessen die Sprachassistenten (um die es hier auch gleich gehen wird).
Gefolgt von Streaming-Geräten wie Google Chromecast oder dem Fire TV von Amazon, sowie verschiedenen Streamingdiensten. Und auch hier wird die Qualität bis hin zu 4k immer besser und damit die Datenrate immer größer. Da fliegt so einiges an Daten durch die Gegend und der Heißhunger unserer WLAN Geräte, nach immer größeren Datenraten wächst kontinuierlich.
Da bedarf es einem stabilen WLAN mit hoher Bandbreite. Doch wer mehr als eine Dreiraumwohnung hat, kennt das Problem sicherlich: Eine konstant gute WLAN Abdeckung im ganzen Haus ist mit einem einfachen Router schlicht nicht mehr machbar.
Und der Einsatz von Repeatern drosselt die Geschwindigkeit immens.

Meshsysteme sind daher inzwischen der „letzte heiße shice“.
Neben AVM mit der FRITZ!Box, buhlen auch Marken wie tenda, TP-Link oder Huawei (dessen System ich hier vorgestellt hatte) im Bereich der Meshtechnologie um die Gunst der Kunden.
Vor allem aber der Netzwerkspezialist Netgear scheint in diesem Bereich ein Revival gelungen zu sein, denn dessen Portfolio der „Netgear Orbi“-Familie wächst rasant! Und es hebt sich in seinen Funktionen deutlich von den Geräten des Wettbewerbs ab.

WLAN Meshsystem von Netgear

Klar, als Grundsystem bedarf es erstmal mindestens dem Netgear Orbi Router. Er selbst hat kein integriertes Modem – muss also mit einem DSL Modem aufgerüstet, oder hinter einer FRITZ!Box betrieben werden.
Den Router gibt es hier einzeln – oder aber in Starterbundles mit einem oder mehreren Satelliten.
Das Starterset hatte ich dir hier vorgestellt:

Mit den Satelliten lässt sich das Netgear Orbi System erweitern. Der Satellit verbindet sich via WLAN – oder wenn vorhanden via Netzwerkkabel mit dem Netgear Orbi Router und vergrößert so die WLAN Abdeckung.
Und genau in diesem Punkt, geht Netgear einen sehr eigenen und speziellen Weg. Netgear kombiniert die Satelliten mit raffinierten Zusatzfunktionen oder konzipiert die Satelliten für einen ganz speziellen Einsatzzweck.
So wie beispielsweise den Netgear Orbi Outdoor-Satelliten, welcher vollkommen Regenwassergeschützt- und Witterungsfest ist. Zusätzlich ist er mit einem LED Licht ausgerüstet, welches nicht nur als Status LED dient, sondern auch als „Wegelicht“ genutzt werden kann.

Netgear Orbi Voice – Harman Kardon Sound inklusive

Mit dem nun erschienenen neuen Satelliten – dem Netgear Orbi Voice, hebt sich Netgear abermals vom Wettbewerb ab.
Nicht nur, das der Satellit einen Smart-Speaker mit Alexa Sprachsteuerung integriert – der Lautsprecher ist von keinem geringeren als dem Audiospezialisten „Harman Kardon“.

#Unboxing

So hat Harman Kardon dem Netgear Orbi Voice einen frontal ausgerichteten 3,5-Zoll-Woofer und einen 1-Zoll-Hochtöner spendiert.
Und das merkt man nicht nur beim Klang, sondern auch im Gewicht. Denn der Netgear Orbi Voice wiegt stolze 1,5 kg.
Aber guter Klang braucht auch einen Resonanzkörper und daher ist es wenig verwunderlich, dass der Orbi Voice deutlich größer ausfällt als die anderen (Indoor-)Satelliten von Netgear.

Neben seinen Audiofunktionen und der Hauptaufgabe als WLAN-Verstärker, bietet der Orbi Voice ausserdem noch zwei Gigabit-Ethernet-Ports an.
So können Geräte in das Netzwerk gebracht werden, die von Haus aus kein WLAN, sondern „nur“ eine Ethernetverbindung mitbringen. Auf dem HiFi Board ist dies typischerweise der Fernseher, der Receiver oder die Spielekonsole.

#Installation

Nachdem ich nun schon den Indoor-Satelliten aus dem Starterkit, sowie den Orbi Outdoor Satelliten installiert hatte, war die Installationsroutine eigentlich schon von vornherein klar.
Netgear Orbi App öffnen, den Menüpunkt: „Satellit hinzufügen“ wählen und am Netgear Orbi Voice die „Sync-Taste“ drücken.
Danach heißt es warten, bis der neue Satellit in der Netgear App erscheint.
Seine Aufgaben als Meshknoten nimmt der Satellit sofort auf. Damit der Sprachassistent „Alexa“ genutzt werden kann, muss man noch das eigene Amazon Konto mit dem Netgear Orbi verknüpfen. Und schon spielt der kraftvolle Smartspeaker die Lieblingsmusik auf Zuruf ab.

#Einstellungen

Sobald der Orbi Voice mit dem Netzwerk verbunden ist, findet sich eine neue „Kachel“ im Startscreen der Netgear App. Dies kennen wir schon von dem Orbi Outdoor Satelliten. Hier gelangte man über die neue Kachel auf die Bedienelemente, um das LED Licht des Satelliten zu schalten und dimmen.
Ganz ähnlich ist es nun auch bei dem Orbi Voice – hier führt uns die neue Kachel direkt zu den Audioeinstellungen.
Hier lassen sich voreingestellte Equalizer für verschiedene Musikrichtungen auswählen. Zur Auswahl stehen neben Klassik und Jazz auch Rock sowie R&B. Mit den Benutzerdefinierten Einstellungen kann man selbst am Schieberegler für die Höhen und Bässe Hand anlegen.

#Bedienung

Lokal am Orbi Voice befinden sich auf der Oberseite Touch-Tasten. Mit diesen lässt sich zum Beispiel der Speaker auf Stumm schalten, aber auch das Mikrofon deaktivieren, damit Alexa nicht mehr mithört. In diesem Modus leuchtet der LED-Ring des Netgear Orbi Voice rot – so wie man es von den Amazon Echo Geräten gewohnt ist.
Auf dem länglichen Touchfeld lässt sich die Lautstärke, wie über einen Schieberegler variieren.
Wo wir gerade bei der Lautstärke sind. Der 3,5-Zoll-Woofer hat wirklich ordentlich Druck und bringt knackige Bässe.
Aber auch wenn man die Pferdchen zügelt und den Harman Kardon Speaker auf geringster Lautstärkestufe lauscht, ist er perfekt für die Hintergrundmusik beim Arbeiten, oder für die Schlummermusik vor dem Einschalfen. Denn auch hier bringt der 1-Zoll-Hochtöner einen glasklaren Klang. Audiogenuss pur!

#Alexa-Funktionen

Nachdem der Netgear Orbi Voice mit dem eigenen Amazon Account verbunden wurde, taucht der Orbi Voice auch als Gerät in der Alexa App unter dem Menüpunkt „Echo und Alexa“ auf.
Es sei jedoch angemerkt, das hier im Vergleich zum Amazon Echo, nur sehr begrenzte Einstellmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Zwar lässt sich der „Bitte nicht stören-“ soweie „Aufmerksamkeitsmodus-“ Modus aktivieren, doch das Aktivierungswort lässt sich nicht ändern. Dieses ist für den Orbi Voice immer fest „Alexa“.
Auch kann der Harman Kardon Speaker nicht mit einem weiteren Speaker in ein Stereopaar geschaltet werden, wie es beispielsweise bei dem Amazon Echo Geräten möglich ist. Aber aufgrund des guten Klanges ist dies sicher verschmerzbar.
Heißt aber leider auch – und das sehe ich als großes Manko an – lässt sich der Orbi Voice nicht in Multiroomgruppen mit weiteren Amazon Speakern schalten.
Damit steht er den Smartspeakern von Amazon Echo, sowie Sonos deutlich nach.

Jedoch muss man auch in puncto Kommunikation Abstriche machen.
Der Orbi Voice unterstützt weder die Drop-In Funktion, noch die Möglichkeit über den Echo-Connect zu telefonieren.

#Fazit

Sinn macht der Orbi Voice natürlich nur, wenn du bereits das Meshsystem von Netgear im Einsatz hast- oder damit starten willst.

(Für Einsteiger gibt es auch ein Starterset, bestehend aus Netgear Orbi Router und Orbi Voice -> hier).

Solltest du aber gerade noch einen zusätzlichen Satelliten benötigen, dann schau auf jeden Fall mal, ob der Orbi Voice bei dir sinnvoll zum Einsatz kommen könnte. Denn dieser Meshsystem-Satellit gehört keinesfalls in den Serverraum oder wo auch immer deine Technik zu stehen vermag. Er wird seinen Platz dort finden, wo du gern Musik hörst. Vielleicht in der Küche – beim kochen? Oder im Badezimmer, für die Entspannungsmusik beim nächsten Bad in der heißen Wanne? Wo auch immer, der Sound von Harman Kardon wird dich nicht enttäuschen.
Drop-In und telefonieren geht via Alexa leider nicht, aber das ist verschmerzbar, denn der Orbi Voice ist definitiv für den Musikgenuss und bestes WLAN gebaut.
Der Preis schreckt im ersten Moment etwas ab mit stolzen 309,- Euro. Sieht man aber den Preis des Pendant, dem Sonos One Smart Speaker, welcher auch mit 209,- Euro zu Buche schlägt und ohne Meshfunktion daher kommt, relativiert sich das ganze etwas.

 

siio-App
About The Author
crissxcross
crissxcross
Chris, Gründer und Blogger von siio. Gelernter IT-Systemelektroniker, seit vielen Jahren beruflich als Produktmanager im Smart Home unterwegs. Technikverliebter Familienvater, Apple Fan. Nach einigen Jahren Stadtleben wieder froh auf dem Land zu sein.

Leave a Response

Installation
Funktionsumfang
Bedienung
Nutzen
Preis-Leistung